PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Argument contra Geschirr - wie entkräften?



Hovi
24.02.2004, 22:00
Hallo,

im Hovawart-Forum bin ich derzeit die Einzige, die der Meinung ist, Geschirre seien besser für den Hund als Halsbänder.

Nachdem der gesundheitliche Aspekt durchdiskutiert wurde (hatten wir hier ja auch schon :rolleyes: ) kam das Totschlag-Argument:

"Wenn ich meinem Hund ein Geschirr anziehe, verbindet er es mit der Fährtenarbeit (wahlweise: Hetzarbeit beim Schutzdienst) und zieht erst recht! Nee, der muß ordentlich am Metallhalsband laufen. Die Verknüpfung Geschirr = Arbeit will ich erhalten."

Was kann man darauf noch sagen? *grübel* :?: Sind Hunde echt so doof, dass sie nicht wissen, wann Fährten- oder Schutzdienstarbeit angesagt ist und wann nicht?

Vielleicht hilft mir ja jemand, dieses Argument zu entkräften?

Fragende Grüße
Claudia

Rüsselterriene
24.02.2004, 22:16
:?: Ich fürchte, wäre ich Gegner, würde ich genauso argumentieren.

Ich sage immer in "pro" Form: Mit dem Geschirr denkt der Hund es wäre Arbeit und weil er fauler Opportunist ist, lässt er das Ziehen.

Das Geschirr ist für mich eine echte Bereicherung, weil ich den Hund, wie mit einer übergroßen Hand umklammert "führe"... mit einem Halsband is das eher nicht der Fall. Dieses "hält" (HALTEBAND???) den Hund nur im Notfall.
Für meine Begriffe also ein Hilfsmittel für Fortgeschrittene.

Für Hunde, die am Geschirr arbeiten, sollte eigentlich der STATUS "Fortgeschritten" gelten, deshalb JA zum Halsband (beim normalo-gassi).
Ist dem nicht der Fall... hilft nur überdenken der Gesamtsituation...

Anke

Tina2809
24.02.2004, 22:20
:?:
Hi Claudia!

Ob die Hunde oder die Menschen zu doof sind.....:confused:

Also wir machen ja alles ausschliesslich mit Geschirr, d.h. UO, Fährte und Freizeitgassi.
Timmy hatte damit nie Probleme, er trägt aber schon wirklich lange Geschirr.

Das Geschirr beim Fährten ist imho eher Ritual denn Startsignal, denn erst auf Los gehts los (in diesem Fall auf "Such") und dann auch das fährtentypische Ziehen und suchen.

Das Problem an der Entkräftung denke ich, liegt in der "menschlichen Angst", daß das beschriebene passieren könnte
, weswegen es keiner versucht, auszutesten.
Würde sich jemand (namhaftes) da ran wagen und das Gegenteil behaupten, gäbe es für diese Aussagen einen handfesten Gegenbeweis.

Ansonsten befürchte ich eher, daß allein durch die grundlegende Abneigung und Angst ein problemloses Herangehen an eine durchgängige Führung mit Geschirr verhindert werden...

LG
Tina

Maggie_HH
24.02.2004, 23:21
Henk hat letzten Winter ein paar Mal Schlitten gezogen. Und wenn er jetzt ein Geschirr anhat, dann glaubt er meiner Meinung nach auch nicht, da hängt ein Schlitten hintendran! :D Ich denke schon, dass Hunde unterscheiden können, ob sie gerade nur an der Leine gehen oder "Arbeiten". Die Leute in deinem Forum machen den Schutzhundesport oder Fährte nicht auf dem normalen Spaziergang oder? Sondern fahren dazu woanders hin...?

Mr.Rick
25.02.2004, 07:39
Hallo Hovi/Claudi,

Ricky ist ja seid gut 3 Wochen auch Geschirrträger:wd: . Letztendlich war sein Bandscheibenvorfall und das Buch von Anders Hallgren "Rückenprobleme beim Hund" bei mir der Hauptauslöser.
Ich denke, verschiedenen Leuten ist bis heut nicht klar geworden, was ein Hund für Schäden durch ein Halsband erleiden kann. Desweitern kommt hinzu, dass einige der Meinung sind: großer Hund sieht mit Geschirr lächerlich aus
:?:

NinaV
25.02.2004, 08:09
Hallo Claudia,

wie Tina bereits erwähnte, ist das Anziehen des Geschirrs zum Fährten das vorbereitende Ritual. Dem Hund wird vermittelt: Gleich geht's auf die Fährte. Nichts desto Trotz reisst er dann doch nicht seinen Halter unmittelbar auf die Fährte und hinterher, oder? Der Hund steht doch auch dann, nach wie vor, unter Signalkontrolle (;-) sollte er zumindest). Also, solange er kein "Such" bekommt, sollte er seinen Halter auch nicht schleifen.
Darüber hinaus kann man auch verschiedene Geschirre benutzen. Unsere schönen GM-Geschirre für den Alltag, Ledergeschirre für die Fährte. Auch das ist trainierbar.

LG
Nina

Wie geht's Jason? :-*

Hovi
25.02.2004, 11:10
Hallo Michaela,

jepp, genau das kommt noch dazu: Die einhellige Meinung war, ein Hovawart mit Geschirr sähe häßlich aus. Naja, ich muß zugeben, anfangs war ich ja auch dieser Meinung (ist aber schon ne Weile her ;)), und ich hab mich -der Gesundheit meiner Hunde zuliebe- eines Besseren belehren lassen.

Aber was willst Du gegen das Argument der Optik schon als Gegenargument anführen... wem´s nicht gefällt, dem gefällt´s halt nicht :(.

Nina, das muß ich wirklich dort mal nachfragen: Ob die Hunde eigentlich gar nicht mehr im Gehorsam stehen, wenn sie ein Geschirr anhaben :p ... und sofort ihren Halter von den Füßen holen und losfährten...

Das Argument mit den verschiedenen Geschirren hatte ich auch gebracht. Da hieß es nur, der Hund könne das nicht unterscheiden :confused: .

Jason geht es gut, danke der Nachfrage :-*. Er läuft schon wieder ohne Leine. Ich lasse ihn natürlich nicht toben, aber da er kein Schmerzmittel mehr kriegt, merkt er ja auch selber, wenn es wo weh tut ;). Der Kerl ist hart im Nehmen!

Grüßle
:cu:
Claudia

Thomas
25.02.2004, 12:16
Hallo Handtaschen-Halterin ;)


Das Argument mit den verschiedenen Geschirren hatte ich auch gebracht. Da hieß es nur, der Hund könne das nicht unterscheiden
Die VPG´ler beteuern doch immer (und haben hoffentlich damit recht), das ihre Hunde selbstverständlich einen Schutzärmel <click> (http://www.dsv-kleve.de/bilder/VPG/vpg2b.jpg) von einer Daunenjacke <click> (http://www.fitnfun-shop.de/images/50801.jpg) unterscheiden können. Wenn sie das "schaffen", wieso versagen sie dann bei der Geschirrunterscheidung? Ist doch wohl ein Untschied, zwischen einem flauschigen GM-Geschirr <click> (http://de.f1.pg.photos.yahoo.com/ph/thomas0870/detail?.dir=/Jackie&.dnm=Ententeich.jpg) und einem ledernen Hetzgeschirr <click> (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=2381415866&category=20753) oder gar einen Boettcher-Fährten-Geschirr <click> (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=20753&item=2380942414)....

Ergänzung zu Julianes Posting:
Abgesehen davon lernen/verknüpfen Hund ja bekanntermassen auch Ortsgebunden und generalisieren schlecht. D.h. gehetzt wird doch hoffentlich ausschließlich auf nem VPG-Platz und nicht in der freien Botanik und gefährtet wird auf´m Acker und nicht in der Fussgängerzone.


:?:

Grüßla
Thomas *der Hundehaltern, deren VPG-Hunde nicht unter Signalkontrolle stehen (was sie mit ihren Argumenten selbst eingestehen), nicht begegnen möchte*

NinaV
25.02.2004, 12:31
:wd:

HIHI!

Danke, Thomas!

Einfach herrlich!!


Lachende Grüsse
Nina

:D :D :D

Hovi
25.02.2004, 13:24
Hallo Thomas,

ich hoffe doch, Du bestehst nicht auf Deine Urheberrechte? :D

Ich hab frecherweise Deinen Text (fast unverändert) ins Hovawart-Forum rüberkopiert :rolleyes: ...

Grüßle
Claudia

manurtb
25.02.2004, 13:26
Thomas, hättest Du das nicht geschrieben, hätte ich es geschrieben.
Es lässt mich schaudern, dass solche Leute so wenig davon verstehen, wie Hunde lernen und verknüpfen. Da kann man nur beten, dass der Hund im 'Gehorsam steht'.

Hovi
25.02.2004, 16:42
*räusper*

Hier die Antwort auf Thomas´ Posting im Hovi-Forum:


"So ganz verstehe ich Deine Einwände jetzt nicht: mein Hund hat drei verschiedene Geschirre, die er jeweils mit einer bestimmten Tätigkeit verbindet (SD, Fährten & Zugarbeit). Bei jeder dieser Tätigkeiten ist Vorwärtsdrang von mir ausdrücklich erwünscht, und damit der Hund diesen auch anbringen kann, ohne sich an Hals und Rücken Schäden zuzuziehen, nehme ich dafür eben Geschirre. Im SD z.B. trägt mein Rüde zusätzlich zum Geschirr noch ein Kettenhalsband, da wird die Leine für die UO-Übungen während des SD eingehängt. Am Geschirr wird sie nur während der Beißübungen an der Leine befestigt. Ebenso trägt er beim Fährten das selbe Halsband, erst kurz vor dem Abgang hänge ich die Leine mit einem kleinen Ritual um, so dass er genau weiß: "jetzt geht´s los" - und ab dann nimmt er die Nase eigentlich nicht mehr vom Boden.
Und was das Fährten in der Fussgängerzone angeht: mit richtig guten Fährtenhunden gehst Du sicher auch mal an ungewöhnliche Plätze, suchst auf Park- oder Sportplätzen etc. Ein Suchhund bei der Polizei verfolgt schliesslich auch nicht nur Verbrecher., die auf frisch geegten Äckern oder Wiesen entfleucht sind. Und gerade für diese Diensthunde ist die Verknüpfung mit dem Geschirr enorm wichtig, denn sie werden im Einsatz ja an einen völlig fremden Ort gekarrt (und manchmal auch mitten in die Fußgägnerzone), und anhand des Geschirrs und des sonstigen Rituals erkennen sie sofort, was von ihnen erwartet wird.
Auch einen guten Schutzhund überprüft man bisweilen in fremden Umgebungen fernab des Hundeplatztes. Denn so kann man ziemlich schnell herausfinden, inwieweit der gezeigte SD von der sicheren Umgebung des vertrauten Hundeplatzes oder von den guten Anlgagen des Hundes abhängig ist. Kandidaten zum Ankauf für das Diensthundewesen werden so überprüft, ebenso verfährt ein befreundeter Rottweiler-Züchter mit potentiellen Deckrüden für seine Hündinnen."

Auf den Einwand, dass ein im Gehorsam stehender Hund das Kommando "langsam" oder "bei mir" auch mit Geschirr befolgen wird, kam:


"Ja, das ist sicher möglich, aber ich WILL ja gar nicht, dass er das lernt. Für meinen Hund soll ein Geschirr immer mit gestattetem Vorwärtsdrang verbunden sein, für alles andere hat er seine Halsbänder. Wie schon gesagt, ich brauche im Alltag kein Geschirr und ebensowenig bei der UO, da mache ich eh´ (fast) alles ohne Leine, und dass der Hund angeleint die selben Hörzeichen befolgt wie ohne Leine, sollte selbstverständlich sein. Für mich ist das Geschirr nur ein Zeichen für den Hund, dass jetzt a) was Tolles kommt und er b) die "Lizenz zum Ziehen" hat. Damit bringe ich ihn in eine andere Reizlage als gewöhnlich, die ich für diese bestimmte Tätigkeit nutzen will. "

Und auf meine Frage nach dem Sinn des Schutzdienstes außerhalb des Übungsgeländes:


"Die Gründe dafür habe ich doch oben bereits angeführt: wenn ich gewisse Anlagen wie Härte und Belastbarkeit überprüfen will, dann geht das am Besten, wenn ich den Hund ausserhalb seiner gewohnten Umgebung (in der er ein gewisses Verhalten erlernt hat) teste. Dies wurde hier schon an anderer Stelle erwähnt, als es um die höher zu bewertenden Prüfungen von Hunden auf fremden Plätzen mit fremden Helfern ging. Auch werden Rottweiler bei der ZTP häufiger mal mit ungewohnten Prüfungsabläufen konfrontiert, indem der Helfer z.B. statt aus dem gewohnten Versteck auf dem Platz hinter einem LKW auf dem Parkplatz hervorkommt. Solche abwechslungsreiche Arbeit in Reinkultur findest Du im Ringsport, wo jede Prüfung in Bezug auf Ablauf, Gestaltung der räumlichen Gegebenheiten bis zu den Gegenständen, mit denen der Helfer den Hund bedroht, variiert.

Ich glaub, da ist Hopfen und Malz verloren...:?: :confused:

Grüßle
Claudia

manurtb
25.02.2004, 17:01
Na super, da geht mir echt die Hutschnur hoch! Eigentlich will man beim SD-Sport doch nicht, dass der Hund so ein Verhalten auch ausserhalb zeigt, aber dann muss man das ausserhalb üben, damit möglicherweise eine Verallgemeinerung eintritt.

Zum Thema Geschirr:
Es ist scheissegal, welches Zeichen man dem Hund beibringt, damit er weiss, dass es losgeht. Man könnte das genausogut mit dem aufsetzen einer bestimmten Mütze verknüpfen.
Die Argumentation Deiner Hovi-Leute bedeutet für mich, dass sie nicht verstanden haben, wie Hunde verknüpfen und lernen, bzw. dass es ihnen einfach nur wurscht ist, ob der Hund Probleme am Hals und an der Wirbelsäule bekommt oder nicht!
Aber das ist ein ganz anderes Problem, da muss man nämlich schauen, welche Einstellung man gegenüber seinem Tier hat.
Und da bin ich froh, dass ich keinen Gebrauchshund habe, wo ich mich mit solchen Menschen rumärgern muss. Gebrauchen, verbraucht, weggeschmissen. Nein, das ist nicht meine Welt.

satyrlittlewolf
25.02.2004, 23:31
Hallo
Es erschreckt mich wirklich, wie die über ihre Hunde denken und wie wenig sie ihren Hunden zutrauen. Zumal die ja wohl noch mit Stachelhalsbändern arbeiten. Kein Wunder, wenn die Hunde nicht mal Wünsche wie langsam oder go unterscheiden können.
Wenn die Optik des Hundes wichtiger ist als dessen Gesundheit, muß ich daraus schließen, dass Hunde nach optischen Gründen geählt werden, um Image oder andere persönliche Defizite aufbauen wollen.
Claudia, in welches Forum bist Du da nur reingeraten?;)

Hovi
26.02.2004, 00:44
Hallo Jürgen,

*ähem*...das ist ein Hovawart-Forum...*räusper* ... und mich erschreckt diese Einstellung den Hunden gegenüber selbst :(.

Ich hab meinen Hund NICHT als Sportgerät. Mir ist die Gesundheit 1000 x wichtiger als ne coole (gefährliche?) Optik durch irgendwelche Metallhalsbänder (angeblich verwenden die lieben Leute keine Stachelwürger. Naja, das kann ich nun glauben oder auch nicht...)

Am meisten erschreckt mich eigentlich, dass alle Zitate von einer TIERÄRZTIN stammen, die es eigentlich besser wissen müßte :mad: .

Ich muß ehrlich zugeben, für mich als "Weichei" und Nicht-VPGlerin ist es ein harter Stand in dem Forum.

Aber ich beiße mich durch *knabber*!!!!

Grüßle
:cu:
Claudia

billymoppel
26.02.2004, 08:36
hallo claudia,
wenn die meint ihr hund verknüpft so stark habe ich noch einen: geschirr nr.4 :D damit würde hundi dann manierliche stadt-spaziergänge verbinden. dafür empfiehlt sich ein weichei-gm-geschirr. (mit name drauf)
natürlich gibt es solche verknüpfungen: anfänglich, als ich das geschirr nur zum spurgehen verwendetete, war bei meinen wauzis völlig klar: wenn's geschirr kommt, sind wir mal völliig aufgeregt und völlig außer rand und band. aber als ich anfing, dass geschirr auch für stadt-gänge zu verwenden, hatten sie hurtig umgestellt und die erregung kam erst dann, wenn ich sie im wald aus dem auto gelassen habe und nicht mehr beim umlegen des geschirrs.

immer schön tapfer bleiben und falls dir die wattebäuschchen ausgehen, helfe ich gerne aus
bettina

Rüsselterriene
26.02.2004, 11:52
Ich verstehe irgendwie nicht, wo das Problem liegt?

Wenn jemand seinen Hund soweit erzogen hat, dass die Leine DAS ist, was sie eigentlich sein sollte: Nämlich ein Zeichen für die Umwelt: "Hund-Gesichert".

Wozu sollte der dann ein Geschirr verwenden?

Für mich ist das Geschirr ausschliesslich zur Ausbildung (zB Leinenführigkeit) oder zum Sport (zB.Fährten) da.

Oberstes Ziel ist immer ein Hund in Freifolge.

Anke *die sich damit natürlich ausdrücklich gegen die kettenwürgenden Honks wendet, die denken, nur so lernt der Hund es*

sandinchen
26.02.2004, 12:51
Liebste Anke :D
Dein Gedanke ist sicher richtig. Der Hund sollte im aller besten Fall so weit "trainiert" werden, dass die Leine eigentlich nur noch als äußeres Zeichen dient. Sie sollte nicht mehr zum Richtung angeben dienen, zum dran fest halten oder sonst was...
Aber: Mal ehrlich, bei wievielen Hunden funktioniert denn das tatsächlich, dass sie sich niiiie in die Leine hängen? Oder aber nehmen wir den Fall wo sich der Hund erschreckt. Er macht nen Satz zur Seite und verreißt sich erstmal richtig ordentlich den Hals...Kann nich gut sein oder? Also warum trotzdem ein Halsband?

Hovi
26.02.2004, 12:57
Hi Anke,

selbst der besterzogenste Hund wird hin und wieder mal in die Leine rennen (sei es nur, weil er sich erschreckt). Bei einem so schweren Hund wie nem Hovi kann dann ein einmaliges Erschrecken böse Folgen haben... Muß doch nich sein, oder?

Und Leinenführigkeit ist ja nicht angeboren... muß der Kleine ja erstmal lernen. Wie? Übers Halsband und Würgen, oder übers Geschirr?

Grüßle
Claudia

Finn
26.02.2004, 14:58
Hi! Wie ist das eigentlich bei Welpen mit den Geschirren? Irgendwo hab ich mal gelesen, dass es irgendwie Schäden verursacht, vorne an der Brust, da wo's halt langgeht. Ist da was dran? Sonst wär ich auch eher für ein Geschirr, obwohl es beim rumtoben mit anderen Hunden auch eher stört. Da ist ja schon ein normales Halsband nervig. Ich kenne hier aber ehrlich gesagt keinen Hund, der mit Geschirr gassi geführt wird.
Gruß, Finn

Rüsselterriene
26.02.2004, 17:03
:?: Habt ihr derart schreckhafte Tiere oder wieso ist das ein ernsthaftes Argument?
(! Ich bezweifele nicht, das ein Hund sich erschrecken kann... aber tut er das wirklich so oft, das er deshalb seinen Kehlkopf ernsthaft gefährdet? Oder sein Rückenmark verzieht?)

Selbstverständlich, sollte ein Hund, der eben noch nicht sicher an der Leine geht, bzw. wenn er seine Leine mit einem anderen Hund teilt, am Geschirr sein.
Aber ein einzelner Hund, der zB. Diensthund ist? (wenn der das noch nich kann, möchte ich nicht, dass er Streife geht!)


Und Leinenführigkeit ist ja nicht angeboren... muß der Kleine ja erstmal lernen. Wie? Übers Halsband und Würgen, oder übers Geschirr?

zur Ausbildung (zB Leinenführigkeit)

Was anderes hab ich nicht gesagt.

Nur mal so, ums bildlich zu machen: Ein Geschirr is für mich wie eine Schwimmweste. Die zieh ich ganz klar an, wenns raus aufs Meer geht. Aber doch nicht, um in kniehohem Wasser zu planschen!

Anke

Hovi
26.02.2004, 17:04
Hallo Finn,

ein gut sitzendes Geschirr schadet einem Welpen nicht. Mehr Schaden kann da ein Halsband anrichten.

Zum Spielen und Toben zieht man das Geschirr aus (macht man mit Halsbändern ja genauso, oder sollte es zumindest), um Verletzungsgefahr für den anderen Hund auszuschließen.

Dass so wenige Hunde mit Geschirr geführt werden, liegt wohl daran, dass die Leute sowohl in der Hundeerziehung als auch -haltung ewig und drei Tage an Uralt-Methoden festhalten und nicht offen sind für Neues - zum Leidwesen der Hunde.

Ich kenne zig Hundeplätze, auf denen auch heute noch die Hunde an Metallhalsbändern heftigst durch die Gegend geruckt werden. Die dortigen Ausbilder dürften von Lerntheorien etwa soviel Ahnung haben wie ein Hund von der Orbitaltheorie.

Grüßle
Claudia

Hovi
26.02.2004, 17:10
Hallo Anke,

muß ein Hund besonders schreckhaft sein, damit bei ihm der Fluchtreflex ausgelöst wird, wenn etwa direkt neben ihm ein Auto eine Fehlzündung hat? Oder ein Lkw mit Getöse vorbeidonnert? Wie sieht es aus, wenn ein Hase / ne Katze direkt vor seiner Nase aufspringt? Ein Kind ihm nen Böller vor die Füße schmeißt (sowas passiert nicht nur an Silvester)? Es gibt 1000 solcher Situationen.

Sind wir doch ehrlich, dafür HAT man den Hund ja an bestimmten Stellen an der Leine, um ihn in solchen Fällen unter Kontrolle zu haben (sonst könnt ich meine an der Hauptverkehrsstrasse auch frei laufen lassen, sie sind ja nicht schreckhaft...).

Grüßle
Claudia

Rüsselterriene
26.02.2004, 17:39
Und? Wie oft springt der streifegehende Schutzhund in die Leine? Hat er nicht gelernt, dass es in der Stadt auch ab und zu mal laut ist?

Wenn man in einer solchen Gegend spazieren geht... wo der Hund ständig (denn von einmaligem ins Halsbandrennen stirbt kein Hund) Opfer seines Fluchtreflexes wird, dann bitte, Hochwasser... Schwimmweste dran!

Wenn ich hier durch den Wald gehe... und ich nehme an, dass is doch eher der bevorzugte Gassiort... dann kommt das nicht allzu häufig vor!

Oder nicht?

Anke

Hovi
26.02.2004, 17:50
Hallo Anke,

wie kommst Du jetzt auf nen streifegehenden Schutzhund? Ich dachte, wir reden von normalen Hunden? :confused:

Der streifegehende Schutzhund wird ausgewechselt, wenn er krank ist und nicht mehr zur Arbeit taugt. Manche Hundeführer nehmen ihn zu sich, aber bei weitem nicht alle.

Ich gehe nun mal nicht nur in weiter Flur spazieren. Meine Hunde kommen mit in die Stadt, mit zum Einkaufen, und auch mal auf ein Weinfest oder sonstwohin.

Vom einmaligen ins Halsbandrennen stirbt der Hund vielleicht nicht, aber für nen Wirbelsäulenschaden reicht es allemal. Ist es das dann wert?

Und wofür das Risiko eingehen? Was spricht denn FÜR das Halsband statt eines Geschirrs?

So, ich brauch meine Wattebäuschen aber fürs andere Forum, Thomas kann Dir bestimmt noch das ein oder andere PRO GESCHIRR Argument sagen...

Grüßle
Claudia

Finni
26.02.2004, 19:18
Hallo,

also ich habe meinen Hund auch mit dem halsband erzogen, weil ich mehrfach gelesen habe ein Geschirr würde seinen jungen Knochen schaden.

Da er jedoch mittlerweile einen breiteren Hals als Kopf hat, hat er schon Mittel und Wege gefunden das Halsband loszuwerden. (Kopf nach vorne, Ohren anwinkeln...blubbs ist das Halsband ab) Und ich will es nicht allzu eng machen.
Also habe ich mir zum Beispiel für den Gang zum Tierarzt, in die Stadt aber auch zum Fahrradfahren ein Geschirr gekauft.
Jedoch zieht mein Hund ständig mit dem Geschirr, mit dem Halsband macht er das nicht??? Geht es hier jemanden auch so? :confused: Das ziehen scheint ihm dann richtig Spass zu machen (hab aber kein Husky ;) )

:cu:

Zicke
26.02.2004, 19:22
Hallo !

Ich kann auch nur den gesundheitlichen aspekt bringen.


http://myway-diehundeschule.de/Die_Hundeschule/Die_Erziehung/Warum_ein_Brustgeschirr/warum_ein_brustgeschirr.html

Aber für mich ist das grund genug auf ein Halsband zu verzichten und ein Geschirr zu benutzen.

Gruß Tanja :cu:

Bidi007
26.02.2004, 20:13
Was ich außerdem am geschirr auch noch super praktisch find ist, der Hund vertüddelt sich nicht dauernd in der Leine! Bei meiner Spürnase, die ja selten ohne Leine gehen kann(wir arbeiten immer noch dran:) ), müßte ich sonst alle paar Meter die Vorderbeine von der Leine befreien!
Buffy kann mit Halsband und mit Geschirr Fuß gehen! Wenn sie mal zieht, weil z.B ein lecker Häschen vor ihre Füße läuft, kann ich sie mit Halsband besser halten, denke aber nur, weil es für den Hund weitaus unangenehmer ist, als das Geschirr!
Ich geh gern mit Geschirr!


:cu: Bidi und Buffy(die auch eins von GM hat)

Hovi
26.02.2004, 20:17
Original geschrieben von Bidi007
:cu: Bidi und Buffy(die auch eins von GM hat)

WIE, nur EINS? :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :D

Bidi007
26.02.2004, 20:26
@Hovi-Claudi

Ja, im Moment leider nur eins, jedenfalls von GM! Sie hat noch ein Ersatz-Geschirr, allerdings von der Stange:D (das hatten wir zuerst)!
Allerdings will ich auch noch ein gepolstertes Halsband haben, und mal sehen....., villeicht dann noch ein Geschirr mit Neopren zum schwimmen! Da spart man dann ja Portokosten, wenn man gleich alles auf einmal bestellt;) !

LG Bidi und Buffy

NinaV
26.02.2004, 21:04
Hallo Ihrs,

:confused: verstehe die Diskussion irgendwie nicht.
Wenn ich akzeptiert habe, dass ein Halsband Schaden anrichten kann, ist es doch die einfachste und beste Lösung meinen Hund IMMER am Geschirr zu führen. Ganz unabhängig davon, wie gut mein Hund ausgebildet ist. Was spricht dagegen? Oder wie Claudia schon fragte, was spricht dann noch für die Nutzung eines Halsbandes? Mir fällt nix ein.

LG
Nina

Bidi007
26.02.2004, 21:09
Also ich benutze Halsband wirklich sehr,sehr selten! Aber manchmal nehm ich es doch, z.B wenn wir irgenwo zu Besuch sind! Dann brauch Buffy nicht den ganzen Tag das Geschirr umhaben. Ich weiß nicht ob ich da richtig denke, aber stelle mir vor, dass es dann bequemer für sie ist! Und in der Huschu ist auch Halsband angesagt. Aber Buffy zieht normal nicht, eben nur bei Beute, und die hat sie in der Huschu nicht!

LG Bidi und Buffy

Rüsselterriene
26.02.2004, 21:14
Der streifegehende Schutzhund wird ausgewechselt, wenn er krank ist und nicht mehr zur Arbeit taugt. Manche Hundeführer nehmen ihn zu sich, aber bei weitem nicht alle.

Aha. Soso. Gutes Argument.


Meine Hunde kommen mit in die Stadt, mit zum Einkaufen, und auch mal auf ein Weinfest oder sonstwohin.

Wenn dem so ist, wieso ziehn sie dann immernoch an der Leine? Müßten sie nicht längst geschnallt haben, dass auch dort die Leine ein Ende hat?


Und wofür das Risiko eingehen? Was spricht denn FÜR das Halsband statt eines Geschirrs?

Für das Halsband spricht, dass man 10 Minuten eher raus kommt. Es spricht dafür, dass man nur halb so oft, bzw. gar nicht, das Geschirr "richten" muss.


PRO GESCHIRR Argument

Da ich kein Geschirrgegner bin... wozu sollte ich die brauchen?

Ich kann eigentlich nur ergänzen: Ein Hund sollte irgendwann wieder Hund sein dürfen. Ohne Geschirr, ohne Leine, ohne Halsband. Ohne Discs, ohne Lautes Rufen... etc.

Anke *erklärtes Ziel der Hundeausbildung*

NinaV
26.02.2004, 21:25
Hallo,

ich vertrete jetzt mal Claudia, so wie ich sie verstanden habe (ich hoffe richtig):


Wenn dem so ist, wieso ziehn sie dann immernoch an der Leine? Müßten sie nicht längst geschnallt haben, dass auch dort die Leine ein Ende hat?
Ich denke, sie meint hier nicht das Ziehen, weil die Hunde noch nicht gelernt hätten, nicht zu ziehen, sondern den angesprochenen Schreckmoment/Fluchtreflex, der nun mal bei solchen Aktivitäten (Weinfest/Stadtverkehr) häufiger vorkommen kann.


Für das Halsband spricht, dass man 10 Minuten eher raus kommt. Es spricht dafür, dass man nur halb so oft, bzw. gar nicht, das Geschirr "richten" muss.
Ich brauche keine Minute, um meinem Hund das Geschirr anzuziehen. Und selbst wenn, ist mir die Gesundheit meines Hundes doch normalerweise mehr wert, als meine Bequemlichkeit.
Ich habe noch nie meinem Hund das Geschirr richten müssen. :confused:

LG
Nina

Hovi
26.02.2004, 21:27
Original geschrieben von Rüsselterriene


Aha. Soso. Gutes Argument.

Argument? Es ist ne traurige Tatsache, dass Diensthunde, die´s nicht mehr bringen, "in die Spritze springen", wenn sich der Hundeführer nicht erbarmt, sie aufzunehmen.



Wenn dem so ist, wieso ziehn sie dann immernoch an der Leine? Müßten sie nicht längst geschnallt haben, dass auch dort die Leine ein Ende hat?

Wer zieht an der Leine? :confused:
Ich sagte, auch dem besterzogensten Hund kann es passieren, dass er mal erschreckt (können ja nicht alle so perfekt sein wie Deine, Anke)... und dann möchte ich keinen Hund mit Wirbelsäulenschaden, danke! Hatte schon einen.



Für das Halsband spricht, dass man 10 Minuten eher raus kommt. Es spricht dafür, dass man nur halb so oft, bzw. gar nicht, das Geschirr "richten" muss.

Brauchst Du 10 Minuten, um ein Geschirr anzuziehen? Ich brauch dazu 5 Sekunden. Nicht wirklich ein Argument, oder?

Claudia

NinaV
26.02.2004, 21:30
Sorry Claudia, :-*

dachte Du wärst Wattebäuschen werfen!

LG
Nina

Bidi007
26.02.2004, 21:32
Geschirr anziehen dauert bei uns einen click länger, weil es zwei Verschlüsse statt einen hat! Ein Lederhalsband mit nornmaler Schnalle dauert mind. genauso lange! Geschirre von GM brauch man nicht zurecht rücken, die sitzen wie angegossen! Bei meinem ersten, (von der Stange:D ), da musste es manchmal sein!

LG Bidi und Buffy

NinaV
26.02.2004, 21:35
:wd:

Jau Bidi, so isses!

LG
Nina

Thomas
26.02.2004, 21:39
Hi Anke,


Ein Geschirr is für mich wie eine Schwimmweste. Die zieh ich ganz klar an, wenns raus aufs Meer geht. Aber doch nicht, um in kniehohem Wasser zu planschen!
Doch. Mein Hund trägt auch im "kniehohem Wasser" ein Geschirr. Warum? Weil mein (leinenführiger) Hund damit Werbung läuft - immer im Dienst(e) der guten Sache :D

Halsband anziehen: 1 Sekunde
Geschirr anziehen: 3-7 Sekunden

Halsband: wo ist gleich wieder blöde Öse (*fummel_fummel*) ?
Geschirr: Öse ist immer an der gleichen Stelle, praktischerweise auf dem Rücken.

Gruß
Thomas

Thomas
26.02.2004, 21:45
Hallo Bidi,


Also ich benutze Halsband wirklich sehr,sehr selten! Aber manchmal nehm ich es doch, z.B wenn wir irgenwo zu Besuch sind! Dann brauch Buffy nicht den ganzen Tag das Geschirr umhaben
Wenn ich den ganzen Tag irgendwo zu Besuch bin, dann mach ich meinen Hund nackisch ;)

Und in der Huschu ist auch Halsband angesagt.
Wieso?
Für mich persönlich wäre das schon Grund genug die HS zu wechseln.

Gruß
Thomas

Finni
26.02.2004, 22:53
Ich habe absolut nichts gegen Geschirre (habe ja selber auch eins- also mein Hund), aber ein Halsband finde ich auch praktischer. Beim normalen gassi gehen läuft mein Hund fast immer ohne Leine und wenn ich ihm dann ständig das Geschirr abmachen müsste wenn er ein Hund trifft... hätte ich viel zu tun! :?:

Wie gesagt, irgendwo wo er ständig angeleint laufen muss, würde ich das Geschirr benutzen, ansonsten ist es für ein Hund bestimmt auch angenehmer sich ohne alles bewegen zu können. :p

Rüsselterriene
26.02.2004, 23:10
@ Thomas:

Stimmt, die Werbung sollte ich mir anrechnen lassen (Weihrauch!)... dann würde ich hundehaltungstechnisch endlich plusminusnull laufen! :D

Anke :cu:

Hovi
26.02.2004, 23:20
Original geschrieben von Rüsselterriene


Stimmt, die Werbung sollte ich mir anrechnen lassen (Weihrauch!)... dann würde ich hundehaltungstechnisch endlich plusminusnull laufen! :D



Häh? Hast Du uns eben nicht lang und breit erzählt, dass die Geschirre nur ein Übergangszustand sind, bis die Hunde endlich erzogen sind und dann ENDLICH wieder Halsband tragen können? Dass Du unbedingt wieder zum Halsband zurückwillst?

Weil Du 40 Minuten brauchst, um allen 4 Hunden das Geschirr anzulegen und die Dinger total unpraktisch sind?

Ja, was denn nun? :confused:

Claudia
(die bald gar nix mehr glaubt, was hier geschrieben wird)

manurtb
27.02.2004, 14:15
Also Geschirr dauert bei uns auch nur 2 Sekunden länger als Halsband.
Wenn wir nicht nur ins Auslaufgebiet gehen, zieh ich Pula immer ein Geschirr an. Im Auslaufgebiet hat sie ein Halsband, weil wir nur 30 Sekunden vom Auto zum Freilaufen brauchen und sie mit Halsband besser toben kann, als mit Geschirr.

Geschirr finde ich aus mehreren Gründen besser:
1) Der empfindliche Hals wird nicht verletzt
2) Mit Geschirr heble ich meinen Hund leichter aus, wenn es sein muss und auch noch Hundeschonender, als wenn ich am Halsband versuche zuzugreifen.
3) Mit Halsband reagiert unser Hund sehr böse auf andere Hunde, mit Geschirr ist das nicht so schlimm. Einmal ist sie mir bei der Begegnung mit einem anderen Hund in die Leine gelaufen (wollte hin) und sobald die Leine straff war und Zug auf dem Hals lag, hat sie den anderen Hund angegiftet.
4) Wenn ich die Gefahr einer Verletzung vermeiden kann, dann werde ich das tun, denn für mich stellt sich nicht die Frage: Warum Geschirr, sondern eher: warum Halsband.

Hovi
27.02.2004, 16:47
Hallo Manu,

:tu: :tu: :tu: :tu: :tu:

Grüßle
Claudia

igelchen
27.02.2004, 19:10
Hallo Leuts,

wer mich kennt, weiß: Meine Mädels tragen eigentlich immer ihre Brustgeschirre. :D

Und auch wenn das seltsam klingt, aber für meine Staff-like Nubia ist u.a. deshalb Geschirr angesagt, weil
einige der Meinung sind: großer Hund sieht mit Geschirr lächerlich aus. :D Wenn sie ihr buntes Geschirr trägt, haben die Leute deutlich weniger Angst vor ihr. :D

Meine Mädels tragen aber auch mal ihre Halsbänder:
Wenn wir zum Schwimmen fahren im Sommer (mit den Neopren-Geschirren hat sich das dann erübrigt), weil die Fleecegeschirre danach immer vollgesaugt und total schwer waren. Ganz nackig lasse ich die Mädels im Freien eigentlich nie, ich hab immer Angst, dass dann etwas passiert. ;)

Und das ist noch so ein Punkt: ICH fühle mich mit Halsband tragenden Hunden viel unsicherer! Denn da könnten sie theoretisch rausschlüpfen (was sie auch wissen). Außerdem hat man selbst so wenig "Haltefläche", was das sichere Zugreifen erschwert. :D

LG
Igelchen

Ivonne
27.02.2004, 20:26
Moihoin,

da hab ich ja ma wieder fast ne heiße Diskussion verpaßt :D

Anke, geb Dir recht :D

Claudia, nen Hund trägt ganz sicher keinen Rückenschaden von einma inne Leine rennen davon. Und Bandit hatte das Rückenleiden angeboren und erworben und nich durchs Halsband - soviel Zeit muß sein.

Was mich amüsiert hat, Claudia, war Dein
können ja nicht alle so perfekt sein wie Deine, Anke das hab ich mir von Dir ja auch schon anhören müssen. :D
Neid?

Nun, wir ihr wißt, trägt der Digge auch nen Halsband. Und auch noch einen lebensgefährlichen Stopper - ein Zughalsband. :eek:

Warum? Damit das Fell nich bricht, weil er ein Geschirr scheiße findet und weil ich Geschirre scheiße finde.

Wenn Ihr Euch damit sicherer fühlt, das Euer Hund ein Geschirr umhat - bittesehr.
Aber sie sind nicht das nonplusultra und Halsbänder schaden dem Hund nicht, sodenn er denn ordentlich erzogen wird - und das ist ja Voraussetzung - mit oder ohne Geschirr.

Verunsichert nicht die Neulinge, die erst für sich und ihren Hund herausfinden müssen, was ihnen mehr liegt.

Hovi
27.02.2004, 20:47
Original geschrieben von Ivonne
Claudia, nen Hund trägt ganz sicher keinen Rückenschaden von einma inne Leine rennen davon.

Okay, wenn eine qualifizierte Tierärztin das sagt, wird es wohl so sein. Das war doch Dein Beruf, oder?



Und Bandit hatte das Rückenleiden angeboren und erworben und nich durchs Halsband - soviel Zeit muß sein.
Wo hab ich was anderes behauptet? Aber: Als Bandit Schmerzen hatte, bin ich stets ohne Zeitverzögerung SOFORT mit ihm zum Tierarzt. Macht auch nicht jeder....



Was mich amüsiert hat, Claudia, war Dein das hab ich mir von Dir ja auch schon anhören müssen. :D
Neid?


Ja, ich bin wahnsinnig neidisch, wo ich doch zwei so unerzogene Hunde hab. Deswegen müssen sie ja Geschirr tragen, sie wollen einfach nicht hören... Dass ich grad auf DICH neidisch bin, weißt Du doch sowieso ;), also, was fragst Du?


weil er ein Geschirr scheiße findet und weil ich Geschirre scheiße finde.
ENDLICH mal ein vernünftiges, qualifiziertes, für jedermann nachvollziehbares Argument. Und so sachlich!



Verunsichert nicht die Neulinge, die erst für sich und ihren Hund herausfinden müssen, was ihnen mehr liegt. [/B]

GENAU! Bedenkt bitte, was für einen Schaden ihr anrichtet, wenn sich so ein verunsicherter Neuling nun tatsächlich aus lauter Unsicherheit ein Geschirr kauft statt eines Halsbandes. Unverantwortlich! Nicht auszudenken! Er hat ja dann auch automatisch einen unerzogenen Hund... das war ja die logische Schlußfolgerung aus unserem Chat gestern ;), an dem Du leider nicht teilgenommen hast, Ivonne.

Gruß
Claudia

Ivonne
27.02.2004, 20:58
Hallo Claudia *soviel Zeit muß auch sein*

Das erste Zitat spar ich mir *schulternzuck*


Wo hab ich was anderes behauptet?
Du hast es in den direkten Zusammenhang gebracht.

Als Bandit Schmerzen hatte, bin ich stets ohne Zeitverzögerung SOFORT mit ihm zum Tierarzt. Macht auch nicht jeder....
Was willst Du uns damit mitteilen, mal davon ab, das es irgendwie nix mit dem Thema zu tun hat.


können ja nicht alle so perfekt sein wie Deine, Anke
Ich drücks ma anders aus: Getroffene Hunde bellen? Oder wozu dann son Satz?

Ist es kein Argument, das mein Hund ein Geschirr nicht mag? *wunder*

Dein Schlußwort find ich am Thema vorbei, der Chat hat ja irgendwie auch hiermit nix zu tun.
By the way: Das ich nich dabei war, heißt nich, das ich nich weiß, was abgelaufen ist ;)

sporty
27.02.2004, 21:13
hallo zusammen

ich mag mich auch mal melden, wo ich mich gestern im chat so vornehm zurückgehalten hab.

leute wieso immer sooooooo extrem
wieso sind leute die ihren hund am halsband führen absolut gewissenlos??

ich führe meinen hund auch am halsband habe aber auch geschirre.

achja und die schäden ich habe einen welpen mit schaden durch geschirr kennengelernt. die fehlstellung sieht übel aus.
ich will hier keine behauptung aufstellen was gefährlicher ist und wo es prozentual öfter vorkommt, dass ein hund zum "krüppel" wird. aber werdet euch mal klar darüber.

alles hat vor und nachteile und eins hat euch anke voraus sie ist net so extrem und sagt nur halsband ist das nonplus, im gegenteil zu euch.

also wer halsband führt ist doof


nicole, deren hude noch atmen und die auch nachbarskinder hat die mindestens einmal die woche böller auf die hunde werfen.:D :D

Hovi
27.02.2004, 21:28
Original geschrieben von Ivonne


Du hast es in den direkten Zusammenhang gebracht.
Wo?



Was willst Du uns damit mitteilen, mal davon ab, das es irgendwie nix mit dem Thema zu tun hat.
Bandit hat auch nix mit dem Thema zu tun, und Du bringst ihn ins Spiel ;). Du weißt sehr genau, was ich meine, aber ich werde das hier NICHT erläutern...können wir ja per PM erörtern. Ich könnte mir vorstellen, dass Dir das lieber ist!



Ich drücks ma anders aus: Getroffene Hunde bellen? Oder wozu dann son Satz?

Tja, Insiderwissen, Du hattest halt vorher kein intensives Mailing mit Anke, so wie ich... der Satz ist FÜR SIE bestimmt, sie wird schon wissen, um was es geht.

Ansonsten gehe ich auf eure Argumente "Ich find Geschirre halt mal Scheiße", "Mein Hund findet Geschirre halt mal Scheiße", "Nur unerzogene Hunde tragen Geschirre" usw. nicht ein, da diese sich selbst entkräften.

Gruß
Claudia

Ivonne
27.02.2004, 21:36
Wer zieht an der Leine? Ich sagte, auch dem besterzogensten Hund kann es passieren, dass er mal erschreckt (können ja nicht alle so perfekt sein wie Deine, Anke)... und dann möchte ich keinen Hund mit Wirbelsäulenschaden, danke! Hatte schon einen.

Da! Und somit hast DU ihn ins Spiel gebracht.

Ne, ich weiß nich, was Du meinst und richtig, hat mit diesem Thema nix zu tun.
Wenn Du etwas mit mir bereden möchtest, steht es Dir frei, es hier zu tun, per PM oder Mail oder weiß der Geier.
Die Gelegenheit hattest Du übrigens grad, bist wieder gegangen. Warum denn nur?



Tja, Insiderwissen, Du hattest halt vorher kein intensives Mailing mit Anke, so wie ich... der Satz ist FÜR SIE bestimmt, sie wird schon wissen, um was es geht
Banane, ob für Anke oder nich, den Satz hast Du mir auch schon gesagt. :-)

Ich kann auch sagen: Mein Hund mag Geschirre nicht.
Ist nobler, aber nicht meine Art, liebe Claudia, kennst mich doch.

Hovi
27.02.2004, 21:55
Ivonne, wo steht, dass der Wirbelsäulenschaden vom Halsband kommt?

Ich bin nicht gegangen, sondern Du würgst das Tele ab, weil Dein Freund grad heimkommt. Ich halte nix davon, private Streitigkeiten, die andere nen feuchten Kehricht interessieren, hier breitzutreten, darum gehe ich auf andere Punkte des Postings nicht mehr ein.

Wenn mal wirklich ein vernünftiges Argument kommt, können wir miteinander wieder im Forum reden.

Ivonne
27.02.2004, 21:58
--- off topic ---
Claudia, werd nich komisch.
Du bist vorher aus der Konfi gegangen.
Und im eben im PM hab ich DIr gesagt, ich hab nich viel Zeit, weil er gleich kommt.
--- ende ---

Lesen heißt lösen, ich zitiere es jetzt nich nocheinmal.

gini_aiko
27.02.2004, 22:00
fakt ist:


RISIKOFAKTOREN, die hypothetisch zu Rückenproblemen führen können:

frühere Schäden am Bewegungsapparat
Tragen von Halsbändern
häufiges Treppensteigen
der Leinenruck
wilde Spiele
plötzliche Beschleunigung mit hoher Geschwindigkeit
äußerliche Gewalteinwirkung
viele Sprünge und häufiges Hüpfen
zu viel oder zu wenig Bewegung
Bewegung auf glattem und / oder hartem Untergrund
Futter mit zu wenig Nährstoffen und / oder mit zu hohem Proteingehalt
Vitaminmangel
quelle: anders hallgren - rückenprobleme beim hund

anscheinend besteht ja die meinung, dass hunde, die geschirr tragen nicht leinenführig sind. absoluter bullshit - mein hund trägt zu 99 % gar nichts. 1 % der fälle erfordert leinengehen:
** innenstandt - leinepflicht
** andere menschenaufläufe (aus rücksichtnahme auf menschen die einfach angst vor hunden haben - denen is es nämlich egal, dass sich mein hund für sie GAR NICHT interessiert. meine mum is das beste beispiel - sie liebt hunde, hat aber sie hat vor fremden hunden panische angst ... kommt ihr nun auf engem raum ein hund ohne leine entgegen hat sie angst - ist selbiger angeleint hat sie keine angst. also sehe ich es als meine pflicht an in solchen "beengten" situationen (zb wochenmarkt) ) meinen hund anzuleinen
** wanderungen hier im nationalpark (da leinenpflicht)

und in genau diesem einem prozent bin ich mit geschirr und leine unterwegs. warum? weil ich beim leinigenführigen hund nicht ausschließen kann, dass er mal in die leine springt, dass er mal erschrickt, dass mal die leine aus welchen gründen auch immer stark gestrafft wird. natürlich wird durch "einmaliges" hineinspringen der hund nicht nachhaltig geschädigt. es geht um das immer wiederholende (eben auch beim leinenführigen hund) im laufe der jahre. rückenerkrankungen wie CES oder auch WOBBLER-syndrom treten tendenziell erst bei älteren hunden auf und wird oft mit "halsbandträgern" in zusammenhang gebracht (vgl. oben genannte untersuchung).

ich hab noch kein vernünftiges argument gehört, warum geschirr schlechter sein soll, als halsband und wenn ich u.u eine schädigung meines hundes verhindern kann, dann nehme ich auch längeres (was bei uns zwar nur eine sekunde länger dauert) "geschirranziehen" in kauf.

aber nich wahr meine lieben, die beste verteidigung ist angriff und da schießt man schön feste mit argumenten wie "eure hunde sind nich leinenführig, wenn sie geschirr tragen" usw. in die luft ... aber wenns schön macht :D

Hovi
27.02.2004, 22:06
Original geschrieben von Ivonne
--- off topic ---
Claudia, werd nich komisch.
Du bist vorher aus der Konfi gegangen.
Und im eben im PM hab ich DIr gesagt, ich hab nich viel Zeit, weil er gleich kommt.
--- ende ---

Lesen heißt lösen, ich zitiere es jetzt nich nocheinmal.

Herrgott Ivonne,

red ich Chinesisch? Wen interessiert das im FORUM?

Streitereien, persönliche Angriffe und unsachliche Argumente bitte per PM direkt an mich (oder noch besser: gleich in den Papierkorb).

Ich bin gerne bereit, mit jedem zu diskutieren, der SACHLICHE ARGUMENTE bringt... dann haben auch andere was davon.

Den Rest bitte unter die Rubrik "Gekränkte Eitelkeiten und beleidigte Leberwürste".

Gruß
Claudia

gini_aiko
27.02.2004, 23:01
korrektur ;) wie sandra mich grad aufmerksam machte, is aiko zu 99 % nich nackig (nackig is er zuhause), sondern LEINENLOS ... ändert nix am sinn ;) bevor mir das wieder falsch ausgelegt wird, korrigier ich es sofort :D

Ivonne
27.02.2004, 23:12
Tcha, Claudia, mein Reden, frag mich grad, wer hier persönlich wurde.

Aber wurst, hab ja kein Problem damit, per PM zu klären, gell?

Hovi
28.02.2004, 11:44
Original geschrieben von Ivonne
Aber wurst, hab ja kein Problem damit, per PM zu klären, gell?

Hamwer ja nun ;).

Läßt sich doch besser reden als im Forum
:cu:

Alles Gute für den Diggen.

Gruß
Claudia

manurtb
01.03.2004, 14:58
Original geschrieben von Ivonne
Claudia, nen Hund trägt ganz sicher keinen Rückenschaden von einma inne Leine rennen davon. Und Bandit hatte das Rückenleiden angeboren und erworben und nich durchs Halsband - soviel Zeit muß sein.

Wie kannst Du Dir da so sicher sein? Hast Du dazu Studien?

Ein erworbenes Rückenleiden also und Du kannst ausschliessen, dass das Halsband keinen Einfluss darauf hatte? Wie kannst Du Dir da sicher sein? Hat es einen nachweislich anderen Zusammenhang?

Was mich ganz arg stört ist die Sicherheit, mit der hier Dinge behauptet werden, die doch wenig nachweisbar sind.
Logik und die Liebe zu meinem Hund weisen mir den Weg dahin, dass ich Risiken vermeiden will.
Ich habe noch nie von einem durch ein Geschirr verkrüppelten Hund gehört, dazu hätte ich dann gerne ein Gutachten (das wurde hier ja behauptet).

bullysally
01.03.2004, 16:07
Hallo???
Wieso muß hier in diesem Forum andauernd irgendjemand von irgendetwas überzeugt bzw. ganz und gar bekehrt werden????
Ich habe sowohl Geschirre als auch Halsbänder, bevorzuge letztere aus einem ganz einfachen Grund:
-habe bis dato noch kein passendes für meine dicken gefunden.Selbst das von Gabi Meier passt nicht wircklich.

Der Grund ist denk ich mal ganz einfach, da meine beiden einen relativ großen Hals-und Brustumfang haben, aber doch "kurz" sind, sitzt das Geschirr bei ihnen immer viel zu weit hinten ( also endet fast bei den Hinterläufen:rolleyes: )!!!
Vielleicht muß ich beim nächsten mal einfach noch die Rückenlänge hinzufügen:?: ...

Ich persönlich kenne keinen Hund der irgendwelche Schäden durch Geschirr- oder aber auch durch Halsband tragen hat.
Wieso können nicht einfach dijenigen die eben ein Halsband lieber haben, ein Halsband tragen....:o und diejenigen die ein Geschirr bevorzugen .........Muß denn aus allem ´ne Grundsatzdiskussion werden???
Und immer alles damit enden, daß
a) die Hunde miserabel erzogen sind
b)die Besitzer Volldeppen sind
oder aber
c)seht- her- was -mein- Hund- kann-Sprüche kommen.


Find ich einfach nur Schade und sicher nicht im Sinne des erfinders....

Hovi
01.03.2004, 16:17
Hallo Manu,

so ganz unrecht hast Du nicht :confused: :confused: :confused: .

Ich bin bisher einfach immer davon ausgegangen, dass Bandit´s Rückenleiden ererbt war. Irgendwie bin ich nie auf die Idee gekommen, dass das anders sein könnte.

Vielleicht ist´s damit ja wie bei der HD, ein Teil vererbt, der Rest erworben? Ein Leinenzieher war Bandit nie... aber er ist durchaus das ein oder andere Mal erschrocken und in die Leine gerannt (ich erinnere mich noch mit Entsetzen dran, wie wir mal mit dem Fahrrad unter einer Brücke durchgeradelt sind, ein Lkw mit Getöse drüber hinwegdonnerte und Bandit derart durchsprintete, dass er nicht nur mich vom Rad riß, sondern es auch noch schaffte, das Fahrrad (in dem sich die Leine irgendwie verheddert hatte) mindestens 50 Meter hinter sich herzuschleifen :(

Nur ererbt oder auch erworben?
Ich weiß es defnitiv nicht.

Grüßle
Claudia

sandinchen
01.03.2004, 16:40
Hallo BullySally!
Für deinen Beitrag kann ich nur ganz deutlich den :tu: zeigen!

Ivonne
01.03.2004, 18:20
Hallo Manu,


Ich habe noch nie von einem durch ein Geschirr verkrüppelten Hund gehört, dazu hätte ich dann gerne ein Gutachten
Ich hab noch nie von einem durch ein Halsband verkrüppelten Hund gehört.


das wurde hier ja behauptet
Von mir nicht.


Was mich ganz arg stört ist die Sicherheit, mit der hier Dinge behauptet werden, die doch wenig nachweisbar sind.
Mein Reden.


Ich persönlich kenne keinen Hund der irgendwelche Schäden durch Geschirr- oder aber auch durch Halsband tragen hat.
Etwas anderes habe ich auch nie gesagt.

Claudia, Bandit hatte auch CES oder? CES ist eine Krankheit, die vererbt wird.
Ich kann jetzt nur von Miggi und meiner Erfahrung ausgehen (was ja noch erlaubt sein wird, darauf beruhen ja überwiegend Meinungen, aus den gemachten Erfahrungen...). Miggi hat CES und daraus erworben HD.
Das war mein Gedankengang dazu, deswegen diese Aussage.

Wenn Ihr Euch meine Beiträge durchlest, hab ich nicht wirklich gesagt, das durch Geschirre der Hund krank wird oder der Hund nich hört oder sonst irgendson Blödsinn.
Sondern lediglich gesagt, das ich die einfach blöd finde, genauso wie mein Hund und ich sage einfach, das durch ein in-die-Leine-rennen noch kein Hund einen erheblichen Schaden davongetragen hat.

Was ist daran so schlimm?
Meine Ausdrucksweise? Die dürfte jedem bekannt sein - friß oder stirb :D

Hovi
01.03.2004, 18:35
Hallo Ivonne,

ja, er hatte CES (wobei´s da auch unterschiedliche Formen gibt).

Und in der Tierklinik sagte man mir damals, das sei eine Erbkrankheit. Ich hab das unreflektiert so übernommen...

Allerdings war man auch lange Zeit überzeugt, dass HD eine reine Erbkrankheit sei. Dann wurde geforscht und geforscht, und irgendwann hieß es, HD sei gar keine Erbkrankheit, sondern erworben (Fütterung / Bewegung). Dann wieder, HD sei zu 30 % ererbt, zu 70 % erworben. Und umgekehrt. Zu deutsch: Man weiß es nicht wirklich !!!

Und das CES - das ist ja noch viel unbekannter als HD.

Reine Erbkrankheit? Oder erwerbbar?

Ich weiß es definitiv nicht. Beides ist möglich.... vielleicht liegt die Wahrheit in der Mitte?

Gruß
Claudia

manurtb
01.03.2004, 18:39
Original geschrieben von bullysally
Ich persönlich kenne keinen Hund der irgendwelche Schäden durch Geschirr- oder aber auch durch Halsband tragen hat.

Dazu hat mir eine befreundete Tierärztin mal Röntgenbilder von Halsband mit Leinenruck Hunden gezeigt. Echt scheusslich und dann weiss man auch, warum der Hund Schmerzen hat.
Aber viele Leute müssen erst die eigenen Erfahrungen machen, bevor sie klug sind. Schade, dass es immer die schwächsten sind, die es ausbaden.
Wenn es schon ein Halsband sein muss, dann bitte ein möglichst breites, welches mehr als einen Halswirbel abdeckt, damit da weniger passieren kann.

Geschirr habe ich, wie schon gesagt auch noch nichts gesehen.

manurtb
01.03.2004, 18:48
Jetzt mal ein bisschen was zum Nachlesen:

http://www.gevatter-hund.de/html/03_informationen/03informationen.htm

http://www.leckerlie.de/leinegeschirr.htm

gini_aiko
01.03.2004, 19:32
ihr schreibt immer, dass man die halsbandschäden nich beweisen kann ... neben manus links, bräuchtet ihr euch nur die vielgenannte rückenstudie von anders hallgren zu gemüte führen. aber was man nich hören will, sieht man auch nich ;)

NinaV
01.03.2004, 19:41
:D

@ Claudi,

d.h. was man nicht lesen möchte...

Nina

Hovi
01.03.2004, 19:48
Na, ganz toll :confused: :( .

Jetzt steh ich da und frag mich, ob ich wegen meiner Blödheit dran Schuld bin, dass Bandit dieses Rückenleiden hatte? Zumindest Mitschuld?

Das darf doch nich wahr sein, bitte.

Die Links finde ich mehr als überzeugend, dazu braucht man gar nimmer viel zu sagen...

Ivonne
01.03.2004, 21:02
Den Schuh zieh ich mir einfach nicht an, weil ich hier nicht von Leinenruck-Erziehung spreche.

gini_aiko
01.03.2004, 21:29
es geht nich nur um leinenruckerziehung ...

Ivonne
01.03.2004, 21:36
Ja herrgottnochmal dann einigt Euch.
Die beiden Links sprechen als erste Punkte die Leinenruckerziehung an.

Mir is schon klar, worums geht, aber artikuliert das bitte auch deutlich für die anderen ;)

Ich bin der Meinung: Bei "normaler" Erziehung ohne Leinenruck und meinetwegen einmaligem oder auch zweimaligem in-die-Leine-rennen schadet ein Halsband nicht.

gini_aiko
01.03.2004, 21:47
ivonne ich schreib immer das selbe ... scroll ein paar zeilen hoch, da hab ich ne zusammenfassung von der hallgren studie gepostet ...


Ich bin der Meinung: Bei "normaler" Erziehung ohne Leinenruck und meinetwegen einmaligem oder auch zweimaligem in-die-Leine-rennen schadet ein Halsband nicht.
und ich bin anderer meinung ... weil mir keiner erzählen kann, dass der leinenführigste hund im laufe der jahre nur ein- oder zweimal in die leine rennt.

ne ganz andere geschichte ... und kurzes zitat aus der futterschüssel (ivonne du bist ja mitglied kannst also nachlesen):


Ein Hund, der am Halsband angeleint wird erhoeht den Druck im Auge (Spannung auf der Hornhaut!!!) sobald er zieht.
Aus diesem Grunde musste ich z.Bsp. Giaco nach seiner OP ein Geschirr anlegen, damit die Op-Naht nicht ueberstrapaziert wird und platzt. .
quelle: http://futterschuessel.kalteschnauze. com/viewtopic.php?t=1377
anmerkung: dieser hund hatte eine augenop ... die geschirrpflicht war ne tierärztliche anweisung. klar, dass es ein ausnahmefall ist, aber da sieht welche auswirkung halsband hat!

sporty
02.03.2004, 08:04
@ manu

das mit dem geschirr krüppel war von mir, leider kann ich dazu nicht viel sagen, weil die leute mir damals auf der hundeweise entgegen kamen.

wir kamen damals ins gespräch und ich habe sie irgendwann auf die vorderbeine des hundes angesprochen. da erklärten sie mir, das er vorher normal stand/ lief, aber durch ein geschirr, was man ihnen für einen welpen geraten hatte, die fehlstellung kam.

leider hab ich nicht nach gutachten und röntgenbildern gefragt. war mir in dem moment auch ein wenig zu blöd. hätte ich aber gewusst, das es hier eine diskussion darüber geben wird, hätte ich es bestimmt gemacht.

klar kann die fehlstellung auch auf andere dinge zurückführen. aber wieso sollte ich das tun? hätte ich den leuten sagen sollen "also ne, da erzählen sie mir aber getz nen sch..."?
vielleicht stimmt es ja auch garnicht, aber vorsstellen kann ich es mir genauso wie einen halsschaden.


naja, egal meine aussage bestand, genauso wie die von bully sally , eigentlich darin, dass ihr doch einfach jedem das seine lasst.
ich und auch die anderen hier sind bestimmt keine tierquäler nur weil der hund halsband trägt. was meiner ja nochnichtmals tut. er läuft nackig,nur wenn ein anderer hund kommt kommt er an die leine (eindeutig pracktischer ist da nunmal die agileine). an dem hund vorbei geht es auch gleich nackig weiter. in der stadt o.ä. hingegen läuft er am geschirr. (oki manchmal auch an der leine, aber das liegt an meiner vergesslichkeit, denn eine leine liegt immer im auto nur kein geschirr.
sollte ich vielleicht mal änder, denn in so einen kombi passt ja bekanntlich beides :D

nicole

ps. claudia (gini_aiko) hattest du nicht auch von einer agilleine erzählt die du nutzt?

gini_aiko
02.03.2004, 10:25
habe ich auch nie abgestritten, dass ich zum dummytraining eine moxonleine benutze ;) nur da kann ich garantieren, dass aiko so wie ich die leine im training verwende NIE druck am hals entstehen wird. zum trainingsplatz die paar schritte trägt er sie meist im maul und beim training selbst, hat er sie bei wartephasen und steadynessübungen dranhängen wohlgemerkt immer locker durchhängend - eigentlich ist ihr einsatz sinnlos. trainiere ich alleine und nicht in der gruppe (dort ist leine in wartephasen leider pflicht) sind wir leinenlos unterwegs

im ALLTAG würde ich sie NIE verwenden! früher habe ich sie auch öfter bei normalen uo-training oder auch mal für einen kurzen gassigang verwendet, tue ich SEIT DEM ich die hallgren studie gelesen habe NICHT MEHR, da eben die probleme auch OHNE leinenruck-methode entstehen können. wenn ich die möglichkeit habe einen potentiellen schaden zu vermeiden tue ich das und dazu zählt in meinen augen geschirrtragen.

gini_aiko
02.03.2004, 10:31
zusatz: als die steadyness noch nich 100 %ig war trug er bei diesen übungen geschirr!

sandinchen
02.03.2004, 10:38
Und was is nu wenn Aiko sich während einer Steadynessübung erschreckt und in die Leine hüpft? :p Das kannste nicht garantieren.
Ausserdem trägt Aiko doch auch ein Halsband mit seinen Hundemarken dran.
http://www.kalteschnauze.com/4images/details.php?image_id=1588
Wenn man es nun ganz genau nimmt.: Aiko könnte sie während eines Spaziergangs mit dem Halsband im Geäst verhaken und sich dann auch verletzen.
Aber wir wollen ja nicht päpstlicher sein als der Papst, oder? :D

gini_aiko
02.03.2004, 10:46
:rolleyes: schön langsam wird es mir zu blöd ... ich kann nix gegen hier geltende gesetze tun und da ich mehrere geschirre hab, ist es nicht möglich täglich marken wechseln ... alternativ kann ich man hier strafe zahlen.

aber wenn ihr mir nen strick draus drehen wollt, dass mein hund halsband trägt, an dem nie ne leine hängt, dann tut das.

sandinchen
02.03.2004, 10:59
Nee, Claudia. Schön langsam wird es nich zu blöd. Schön langsam merkt man, dass du denkst du machst immer alles perfekt und die andern nich. Und nun denkst du wir wollen dir nen Strick drehen. Stimmt aber nich. Den drehste dir selber. Sorry.

Ich hab meine Marken an einem Mini-Karabiner. Den kann ich bei Bedarf ganz schnell an- und abhängen. Dauert nur 'ne Sekunde. :D Und übrigens müssen die Marken nich am Hund sein. In deiner Hosentasch reichts auch. ;)

gini_aiko
02.03.2004, 11:12
;) das mitm karabiner is ne gute idee . wo bekommt man den her? bergsportabteilung - bauhandel? - denn hier MUSS die marke AM hund sein.

ich mach nich alles perfekt ... ich bin anfänger, nur versuche ich alles für meinen hund so gut wie möglich zu machen ... da gehört eben auch dazu zu erkennen, dass irgendwas was man ne zeitlang gemacht hat nich so toll war (zb die moxonleine auch zum uo-training zu nehmen).

manurtb
02.03.2004, 11:20
Wie im Kindergarten!
Wenn es keine vernünftigen Gründe mehr gibt, dann kommt die persönliche Keule!
Jeder kann verwenden, was er will. Nur kann von den Halsbandverfechtern keiner mehr sagen, er hätte es nicht gewusst, wenn sein Hund da Probleme bekommt.

sporty, wie soll das denn passiert sein mit einem Geschirr? Verkrüppelte Beine? Ein passendes Geschirr kommt doch nirgends hin, wo es Beine verkrüppeln könnte. Demnächst sind Geschirre noch an Kippohren schuld! :D
Ich könnte es ja verstehen, wenn der Brustkorb verändert wäre, aber die Beine?
Mir haben letztens Leute auf der Hundewiese erzählt, dass mein Hund wegen dem verfütterten Trockenfutter mit 3 Jahren sterben wird. Ich muss sagen, ich glaubs einfach nicht.

sandinchen
02.03.2004, 11:37
@ Claudia
Ich habe so ein kleines Mini-Karabinerchen genommen, wo man sonst einen Einkaufswagen-Chip dran hat. Sehr praktisch, weil eben mini. Andere Karabiner bekommt man auch im Baumarkt.

Was ich sagen wollte, Claudia. Du sagst du bist in der Lage Aiko in bestimmten Situationen sorgsam und ungefährlich an der Moxonleine zu führen. Und das glaub ich dir gerne.
Und genau so glaube es anderen Leuten, dass sie sorgsam sind, wenn sie ihren Hund vom Auto bis zur Hundespielwiese an einem Halsband führen und ihn dort wieder frei rumhüpfen lassen.

@ Manu
Alle Hunde derer die hier gepostet haben (ausser Ivonne, und ich denke die würde es auch anziehen, wenn es die Gesundheit eines anderes Hund "verlangen würde) tragen die meiste Zeit ihres Lebens Geschirre. Lies doch nochmal.

Wenn ein Welpe an einem Geschirr geführt wird und er trotzdem kein vernünftiges Leinentraining bekommt und er immer nach vorn zieht, dann kann es passieren, dass sich seine Vorderbeinchen nicht richtig entwickelt. Es kommt zu einer einseitigen Belastung.
Ach so, nein, ich bin kein Arzt. :D Mein Menschenverstand findet das aber logisch. Auch Geschirre können falsch ausgewält oder gehändelt werden.
Wenn ich z.B. einen Husky mit einem Norwegergeschirr vor einen Schlitten spanne, tun dem irgendwann die Greten weh.
Und genauso ist es nicht gesund, wenn ein Hund immer nur den Hinterantrieb benutzt, weil er dauernd im Geschirr zieht.
Hundegerechtes Leinentraining ist also immer das A und O.
War das sachlich genug?

admin
02.03.2004, 11:46
@ll,
kann es denn hier unter den "alten Hasen" hier keine konstruktive Diskussion mehr geben? Ist jeder von Ihnen so unbeweglich, daß nur eine Art des Umgangs mit dem Hund, eine Fütterungsweise oder eine Art Geschirr/Halsband alleine richtig ist? Haben Sie hier allesamt die Worte "Toleranz" und "gegenseitiges Verständnis" vergessen?!

Manchmal kommt es uns so vor...und darüber sind wir nicht erfreut.
Wie so oft in den vergangenen Wochen weisen wir auf die Einhaltung der Netiquette hin, die einen höflichen Umgang unter den Forumsmitgliedern als selbstverständlich voraussetzt!

Lassen Sie etwas mahr Toleranz für andere Sichtweisen walten und ergehen Sie sich nicht in persönlichen Angriffen. Trennen Sie nicht Zitate aus dem Kontext, um sich gegenseitig zu zerpflücken, sondern lernen Sie aus anderen Ansichten oder akzeptieren Sie zumindest, daß er mehrere Lösungen für ein Problem gibt.

Ein Hund kann z.B. wechselweise Halsband und Geschirr tragen....ohne dass daran die eine oder andere Philosophie scheitern würde. Manchen Hunde sollten unbedingt ein Geschirr tragen, wieder andere besser nicht.
Es gibt keinen "kategorischen Imperativ" in der Tierhaltung oder Medizin.
Wenn Sie das als Grundöage Ihrer Diskussionen annehmen klönnen, wird sich schnell auch das Klima hier bessern und wieder kondstruktiv werden.

Vielen Dank für Ihre Einsicht und Kooperation. ;)
Dr. Kirsten Thorstensen
vet services manager
Zooplus AG

gini_aiko
02.03.2004, 11:51
Ich habe so ein kleines Mini-Karabinerchen genommen, wo man sonst einen Einkaufswagen-Chip dran hat. Sehr praktisch, weil eben mini. Andere Karabiner bekommt man auch im Baumarkt.

ich schau heut nachmittag ob ich so ein teil irgendwo herbekomme ... denn wohl war mir beim halsband als "marken"träger nie, denn er kann ja wirklich mal wo hängenblieben, auch wenn er nicht im gestrüpp stöbern darf.


Was ich sagen wollte, Claudia. Du sagst du bist in der Lage Aiko in bestimmten Situationen sorgsam und ungefährlich an der Moxonleine zu führen. Und das glaub ich dir gerne.
Und genau so glaube es anderen Leuten, dass sie sorgsam sind, wenn sie ihren Hund vom Auto bis zur Hundespielwiese an einem Halsband führen und ihn dort wieder frei rumhüpfen lassen.
mir ging es eher um zb situationen wie in der innenstadt, neben einer stark befahrenen straße, ... ich glaube eben nicht, dass man es da (auch wenn der hund noch so leinenführig ist) garantieren kann.

aber auf nen grünen zweig werden wir hier ohnehin nicht kommen, das muss aber auch gar nicht sein ;)

liebe grüße
claudi + aiko

manurtb
02.03.2004, 13:52
Original geschrieben von sandinchen

Alle Hunde derer die hier gepostet haben (ausser Ivonne, und ich denke die würde es auch anziehen, wenn es die Gesundheit eines anderes Hund "verlangen würde) tragen die meiste Zeit ihres Lebens Geschirre. Lies doch nochmal.

Es wurde oft genug gesagt, dass Halsband keine Probleme mache und das ist verkehrt. Ganz einfach.
Auch unsere Hündin hat ein Halsband an, wenn ich mit ihr zur Hundewiese gehe, allerdings weiss ich auch die Gefahren. Und mein Mann findet Halsband auch ganz toll, weil er der Meinung ist, dass er sie dann besser unter Kontrolle hätte. Verletzungen sind ihm da auch wurscht. Tja, an der Einstellung kann man nichts machen, nur immer wieder sagen, was passieren kann.


Original geschrieben von sandinchen

Wenn ein Welpe an einem Geschirr geführt wird und er trotzdem kein vernünftiges Leinentraining bekommt und er immer nach vorn zieht, dann kann es passieren, dass sich seine Vorderbeinchen nicht richtig entwickelt. Es kommt zu einer einseitigen Belastung.
Ach so, nein, ich bin kein Arzt. :D Mein Menschenverstand findet das aber logisch. Auch Geschirre können falsch ausgewält oder gehändelt werden.

Nein, das kann ich mir nicht vorstellen! Dazu fehlt mir die Logik. Würdest Du mir das bitte näher erklären?

Was ich aber interessant finde: die falsche Handhabung soll also zu Problemen führen.
Beim Halsband kann auch schon die nicht falsche Handhabung zu Rückenproblemen führen.

bullysally
02.03.2004, 14:21
Beim Halsband kann auch schon die nicht falsche Handhabung zu Rückenproblemen führen
Bleib doch einfach beim Geschirr ;)
:cu:

cheroks
02.03.2004, 15:00
Beim Halsband kann auch schon die nicht falsche Handhabung zu Rückenproblemen führen.
Och komm!!! Was denn noch?
Wenn ich meinen Hund wie beim Leinenruck und Halsband am Geschirr ziehe kann deiner Meinung nach NICHTS aber auch GAR NICHTS passieren???
Auch nicht bei einem Junghund oder Welpen? Keine Deformierungen möglich durch ständigen Druck auf den Brustkorb und damit auseinanderdrücken der Vorderläufe? Nicht mal vorstellbar??? Ich kann mir das sehr gut vorstellen und habe es auch schon gesehen! Leider kann ich das hier nicht belegen mit Röntgenbildern, Studien und ärztlichen Abhandlungen.


tina :?:

sandinchen
02.03.2004, 16:49
Liebe Manu.
Wie jedes Säugetier sind auch die Knochen und Gelenke eines jungen Hundes noch sehr weich, das sie sich noch im Wachstum befinden und sich noch nicht so viel Calizum eingelagert hat, wie das bei einem erwachsenen Tier später mal der Fall sein wird.

Wenn man nun einen jungen, wachsenden Hund am Geschirr führt und dieser dazu neigt, sich in das Geschirr zu hängen, weil er z.B. glaubt, so schneller voran zu kommen, dann kann es passieren, dass er sich selbst vorn ein wenig nach oben hebelt. Ebenso hat er einen gewissen Druck auf dem Brustkorb und auch auf der Wirbelsäule. Und wie bei allen wachsenden Lebewesen ist es auch für den Hund nicht gut, im Wachstum eine einseitige Belastung zu haben. Das ist der Grund, warum man z.B. Huskywelpen noch keine Schlitten ziehen lässt, Pferde erst einspannt, wenn sie mit etwa 3 oder 4 Jahren ausgewachsen sind oder warum man eben auch darauf achten sollte, dass ein Hundejunges nicht permanent nach vorne zieht und damit Druck auf sein Skelett ausübt. Es sollte so früh wie möglich versucht werden dem Hund beizubringen, dass der Hund an lockerer Leine läuft.
Es ist auch wichtig darauf zu achten, dass der Hund mit allen 4 Beinen richtig am Boden steht. Ich sehe immer mal wieder Hunde, besonders kleine Rassen, die bald nur noch auf den Hinterbeinen rum laufen. Das ist nicht gesund. Im Gegensatz zum Menschen ist die Wirbelsäule eines Hundes nämlich so angelegt, dass sie waagerecht zum Boden, also horizontal "getragen" wird. Eine aufrechte Haltung oder auch eine "halbaufrechte" Haltung über einen längeren Zeitpunkt kann im schlimmsten Fall zu einer Verschiebung der Wirbel führen und auch die Bandscheiben schädigen.
Ebenso schlecht ist es, ein Geschirr zu benutzen, welches zu stark seitlich verrutschen kann und den Leinendruck der im Alltag nunmal nicht ganz abzustellen ist ungleichmäßig verteilt.
All das ist sicher (ich habe leider keine Statistik zur Hand) nicht so dramatisch zu sehen. Und ein gesunder Hund, mit gesundem Skelett und guter Muskulatur wird daran sicher nicht krepieren, aber es ist möglich.

Es reicht also nicht aus, dem Hund ein Geschirr anzuziehen und damit ist die Sache geritzt. Nein, man muss auch wissen, wie man sich mit dem Hund an der Leine verhalten muss.

Mit falscher Handhabung meinte ich also z.B. wenn wie bereits erwähnt ein falsches Geschirr für den falschen Zweck verwendet wird oder aber wenn Mensch nicht darauf achtet wie Hund sich eben mit dem Geschirr bewegt. Ob er sich einseitig belastet oder oder oder...

Hovi
02.03.2004, 16:58
Original geschrieben von sandinchen

Wenn man nun einen jungen, wachsenden Hund am Geschirr führt und dieser dazu neigt, sich in das Geschirr zu hängen, weil er z.B. glaubt, so schneller voran zu kommen, dann kann es passieren, dass er sich selbst vorn ein wenig nach oben hebelt. Ebenso hat er einen gewissen Druck auf dem Brustkorb und auch auf der Wirbelsäule. Und wie bei allen wachsenden Lebewesen ist es auch für den Hund nicht gut, im Wachstum eine einseitige Belastung zu haben.
.... Ich sehe immer mal wieder Hunde, besonders kleine Rassen, die bald nur noch auf den Hinterbeinen rum laufen. Das ist nicht gesund.

Hallo Sandra,

ja, das seh ich auch immer wieder. Auch bei Junghunden, die Halsband tragen.

Und es soll gesünder für den Hund sein, sich ins Halsband zu stemmen und auf den Hinterbeinen zu laufen, als sich ins Geschirr zu stemmen und auf den Hinterbeinen zu laufen? :?:

Das Argument haut voll ins Leere, weil Hunde, mit denen man die Leinenführigkeit nicht übt, sowohl am Geschirr als auch am Halsband "zweibeinern" werden... und sich das Skelett dann ja wohl genauso verformt. Mit dem Unterschied der Zusatzbelastung der Halswirbelsäule :rolleyes:.

Gruß
Claudia

sandinchen
02.03.2004, 17:43
Claudia, du musst schon alles lesen. Weiter oben. :D

Hundegerechtes Leinentraining ist also immer das A und O
Das immer bezieht sich also auf das Halsband als auch auf das Geschirr.
Und Manu "kann" sich nicht vorstellen, dass Geschirre eben auch Schaden verursachen können. Ich wollte erläutern, dass sehr wohl möglich ist. Ich habe nur noch mal erklärt was ich unter falscher Handhabung verstehe.

sandinchen
02.03.2004, 17:45
Und es soll gesünder für den Hund sein, sich ins Halsband zu stemmen und auf den Hinterbeinen zu laufen, als sich ins Geschirr zu stemmen und auf den Hinterbeinen zu laufen?
Das ist deine Schlussfolgerung, aber nicht meine Aussage. :p

Hovi
02.03.2004, 17:54
Falsch, das ist ne Frage :p :p :p ... erkennbar am Fragezeichen ;).

sandinchen
02.03.2004, 17:56
Gut dann meine Antwort: Nein! :cool:

cheroks
02.03.2004, 18:12
mit denen man die Leinenführigkeit nicht übt, sowohl am Geschirr als auch am Halsband "zweibeinern" werden und sich das Skelett dann ja wohl genauso verformt. Mit dem Unterschied der Zusatzbelastung der Halswirbelsäule
Gut da hätten wir es doch! Es kommt eben doch immer drauf an wer am anderen Ende der Leine am Halsband oder Geschirr hängt! Es nützt nichts, seinem Hund einfach ein Geschirr anzuziehen und sich fröhlich durch die Gegend schleifen zu lassen... Das kann genau so zu Schäden führen wie das Halsband.

lg Tina

Ivonne
02.03.2004, 18:22
Alle Hunde derer die hier gepostet haben (ausser Ivonne, und ich denke die würde es auch anziehen, wenn es die Gesundheit eines anderes Hund "verlangen würde) tragen die meiste Zeit ihres Lebens Geschirre.

Ne Sandra, hab doch gestern im Messi gesagt, das der Weiße, wenner denn irgendwann ma kommt, nen ordentlichen Stachler umhat, so wie sich das aufn Platz gehört :D :D

Solang ich vom TA keine ausdrückliche Weisung bekomme, dem Hund ein Geschirr anzuziehen, bekommt er keins - aus die Maus.

sandinchen
03.03.2004, 07:33
Na das hab ich doch geschrieben. Kannst du jetzt auch nicht mehr lesen? :D :p


wenn es die Gesundheit eines anderes Hund "verlangen würde
Das heißt ja dann wohl so viel wie:

ausdrückliche Weisung

vom TA
:?:

Hovi
03.03.2004, 10:30
*nur mal so in den Raum schmeiß*

Wenn der TA das Geschirr schon empfiehlt oder anordnet, ist das Kind ja bereits in den Brunnen gefallen (der Hund bereits krank).

Muß man´s soweit kommen lassen? Oder ist Prävention nicht vielleicht der bessere Weg?

Ich geh ja auch nicht erst zum Zahnarzt, wenn ich vor Zahnschmerzen nimmer schlafen kann :?:

Aber egal, in dieser Diskussion drehn wir uns im Kreis, viel Spass noch beim Karrussellfahren :D

bullysally
03.03.2004, 13:30
...weil Karusselfahren soooo schee is....:D :D :D
Gegenfrage: würdest Du dir einen Zahn prophylaktisch ziehen lassen, nur weil er vielleicht irgendwann mal was haben könnte???:?:
Das Karussel kann gestoppt werden, indem einfach die Tatsache akzeptiert wird, daß Halsband tragen nicht gleich Rückenschaden ist.:rolleyes:
:cu:

Ivonne
03.03.2004, 14:40
Sandra, weißt ja, ich wiederhol es gern nochmal :D

@Dana: Danke :)

Sam&Sally
03.03.2004, 14:57
Hallo,
bei diesem Artikel gings doch ursprünglich mal ums Ziehen oder nicht????
Ein Gassi-Geh-Bekannter, der mit seinem großen Goldie-Rüden die gleichen Probleme hatte, bis das Herrchen sogar selber Schulter- und Rückenproblem von Leinenruck etc. bekommen hat, hat sich daraufhin das Halti besorgt. Seit 6 Jahren hat er keine Probleme mehr mit einem an der Leine ziehenden Hund!
LG

Hovi
03.03.2004, 16:19
Original geschrieben von bullysally
[Bwürdest Du dir einen Zahn prophylaktisch ziehen lassen, nur weil er vielleicht irgendwann mal was haben könnte???:?:
[/B]

Nö, aber es könnte helfen, 1 x jährlich zum Zahnarzt zu gehen, so rein prophylaktisch.

Man kann´s aber auch bleiben lassen, und das lästige (zeitaufwendige) Zähneputzen gleich mit.

Wenn dann alles weh tut, kann man sich die Beisserchen auf ärztliche Anordnung dann ja entfernen lassen...;)

@ Sally

Nee, es ging hier nicht ums ziehen. Es ging um die gesundheitlichen Aspekte (pro - contra Geschirr bzw. Halsband) bzw. um die angebliche Verknüpfung: Geschirr = Schutzdienst = Ziehen.

Grüßle
Claudia

manurtb
03.03.2004, 16:55
Original geschrieben von bullysally
[BGegenfrage: würdest Du dir einen Zahn prophylaktisch ziehen lassen, nur weil er vielleicht irgendwann mal was haben könnte???:?:
Das Karussel kann gestoppt werden, indem einfach die Tatsache akzeptiert wird, daß Halsband tragen nicht gleich Rückenschaden ist.:rolleyes:
:cu: [/B]
Geschirrtragen ist gleichzusetzen mit Zähne prophylaktisch ziehen lassen? Jetzt wirds aber richtig albern.
Vielleicht ist es eher gleichzusetzen mit: Zähne putzen, damit man sich die Zähne nicht ziehen lassen muss?

Das das gleichzusetzen ist, hat auch keiner gesagt. Es wurde nur davon gesprochen, dass da viele Probleme herrühren können und das man das vermeiden kann. Dummerweise sieht man nicht, was man mit der Halswirbelsäule anstellt. Aber das ist wie bei vielen Dingen im Leben. Gifte, die man nicht riechen kann, werden auch von vielen Menschen nicht ernst genommen.

Dagi
04.03.2004, 09:58
Hallihallo,

aus Ermangelung an Zeit steig ich jetzt erst in die Diskussion ein - und dann auch gleich wieder aus ;)

Einmal geht es mir auch noch mal darum zu sagen, dass es niemals das non-plus-ultra geben wird. Das sind für mich weder Halsband NOCH Geschirr. Es ist immer auf eine gewisse Art und Weise "unnatürlich" den Hund da dranzuklinken - für mich. Aber da es Leinenpflicht gibt und ich den Hund auch an einer Straße nie ungeschützt laufen lassen würde muss sowas halt sein.

Ich habe jetzt unabhängig von zwei TÄ gehört, dass eben Geschirr, um gut zu sitzen, zwar nicht eng, aber eben auch nicht sooo locker am Körper sitzen sollte. Aber: der Hund läuft, tobt, bellt evtl. auch mal - alles Tätigkeiten bei denen er stark ein- und ausatmet und dabei sich der Brustkorb extrem aufbläht und wieder zusammenzieht. Aber: das Geschirr behindert durch die Seitenstränge dieses vollkommene Ausweiten des Brustkorbes, Brustkorb und Lunge können sich dabei nicht voll ausdehnen wie sie es MÜSSTEN. Ich habe jetzt von herzkranken Hunden gehört, bei denen das Geschirr als Ursache gesehen wurde, WEIL es gerade beim Laufen, die Atmung bzw. Entfaltung so dermaßen behindert (obwohl eben nicht jetzt total eng geschnallt), dass es zu einer Veränderung der Atmung mit Auswirkung auf das Herz kam.
Auch was hier schon angesprochen wurde die Deformierung der Knochen bei Junghunden ist von dem einen TA angesprochen worden (war jetzt nicht in einer Geschirr-Halsband-Diskussion sondern in anderem Zusammenhang), hat er selbst erlebt/gesehen.

Ich glaube - wie immer - man muss es auch vom jeweiligen Hund abhängig machen. Ich hab ja damals hier auch gefragt wegen Geschirr, weil ich durch das Forum verunsichert war: viele empfahlen Geschirr, der DTK empfahl es ausdrücklich NICHT zu verwenden, weil das Verhältnis Körperlänge/Geschirr/Hebelwirkung nicht gut für den Rücken ist! Das hatte ich ja sogar selbst beobachtet (Da gab es immer so einen "Katzenbuckel" wenn sie in die Leine lief)
Dann hab ich eines gekauft, so ein "Dreiecksgeschirr", was nur an einem Punkt des Rückens zusammengemacht wird - aus dem schlüpfte Amy raus (mal ganz davon ab, dass es ein Fehlkauf war, weil es ja an den Achseln scheuerte).
Danach hab ich das von Gabi anfertigen lassen. Das passte jetzt zwar besser, aber: von Anfang an hat mich gestört, dass es tatsächlich im Stand passte, aber ich gesehen habe, dass Amy doch ziemlich an der Seite eingeengt wird, wenn sie atmet, da passte kein Finger mehr zwischen oder so. Machte ich es weiter, passte es auch nicht optimal, war dann beim normalen Gehen zu weit am Brustkorb und schlackerte da so rum. Aber für die SL brauchten wir eben Geschirr. Aber ich konnte mich nicht wirklich damit anfreunden...

Nach der Meinung einiger hier, hätte unser erster Dackel übrigens Rückenprobleme ohne Ende haben müssen. Angeschafft Anfang der 70'er Jahre, keine Frage was man da nimmt, Halsband war normal. Nur lernte dieser Hund niemals an der Leine zu gehen. Keiner brachte es ihr bei. Zwölf lange Jahre zog und zog und zog sie an der Leine und damit auch am Halsband. Als Kind konnte ich sie gar nicht halten, weil sie dermaßen in die Leine preschte, dass sie mit ihrem geringen Gewicht mich sogar umgerissen hätte. So blieb das immer. Und das sogar, obwohl damals die Dackel noch mit so extrem langem Rücken gezüchtet wurden.
Rückenprobleme? Halswirbelprobleme? Kehlkopfentzündung?
Hat Emmi niemals gehabt. Nicht ein Stück. Mit fast dreizehn starb sie an ihrem angeborenen Herzfehler.

Natürlich sehe ich DAS nicht als normal und hinnehmbar hin. Aus dieser schrecklichen Zieh-Erinnerung hat sich bei mir ergeben, dass ich mehr auf das Leinenführigkeitstraining achtete als auf alles andere.

Und das, denke ich immer noch, ist der springende Punkt: mal wieder das andere Ende der Leine. Aber da sind wir uns ja wohl auch alle einig - egal ob mit Geschirr oder Halsband, der Hund muss lernen locker an der Leine zu gehen.

Ich habe bisher kein Geschirr gefunden, dass wirklich nach meinen Empfindungen optimal passt. Mittlerweile sind wir wieder fast nur Halsband-Träger. Ja, der Hund läuft manchmal rein. Nicht weil sie sich erschreckt (das kommt leider nie vor bei diesem unerschrockenen Hund ;) ), sondern aus ich weiß nicht was für Gründen. Manchmal ist es eben so. Selten, aber es passiert. Dafür läuft sie fast nur frei. Das ist mir eh am liebsten und erscheint mir am "natürlichsten". Und da wir hier im Prinzip ländlich wohnen, gibt es auch keine Massenaufläufe wo ich sie ständig an die Leine nehmen müsste. Allein Sonntags kommt sie ans Geschirr, weil wir da die SL auspacken, weil da die Stadtbevölkerung hier den Wald überflutet und die SL dann nur zum "Scheinschutz" funktioniert, weil ich für Leute mittlerweile doch Verständnis habe, die Angst vor Hunden haben.

Es gibt für mich nur zwei wirklich schlimme Kombinationen: Halsband und Halti falsch angewendet. Einen Hund mit Genickbruch kenne wir. Reingestürmt, Kopf nach Hinten geruckt, Hals durch. Das zweite ist: unerzogene Hunde an Halsband und FLEXI. Die haben acht Meter um reinzulaufen, und das ist dann wirklich volle Pulle. Haben wir hier mehrere Exemplare.

Aber solange das selten und im Rahmen ist, muss jeder entscheiden, wie er das für seinen Hund handhabt. Hier nimmt doch keiner Stachelwürger für seinen Hund. Warum also sich dermaßen gegenseitig an die Kehle gehen? Warum immer Extrem-Positionen einnehmen? Es gibt nicht nur schwarz und weiß, es gibt x Graustufen.

:cu: allen einen schönen Tag wünschen
Dagi & Amy

PS: @ Hovi-Claudia
Den Leuten aus dem Hovi-Forum würd ich ganz klar sagen, dass SIE da eine falsche Verbindung beim Hund geschaffen haben. Wenn der Hund NUR das mit Geschirr verbindet und dann zieht, haben SIE etwas falsch gemacht: nämlich nicht von Anfang an in allen möglichen Situationen Geschirr verwendet, sondern wahrscheinlich einseitig nur dann eigesetzt. Das ist wie mit den Hunden, die auf dem Hundplatz 1 a hören und außerhalb nicht. Hundeplatz = Gehorsam verknüpft, aber nicht Alltag = auch Gehorsam. Und genauso haben es die Leute versäumt, das Geschirr immer einzusetzen, damit es nicht mit etwas bestimmten verknüpft wird. Da kannst Du ihnen doch ganz klar IHREN Fehler auf dem Tablett sevieren ;)

Hovi
04.03.2004, 11:09
Hallo Dagi,

DANKE !!! :-*

Du bringst doch tatsächlich Argumente, die auch welche sind und die man verstehen kann ;), daran hab ich in dieser Diskussion schon nicht mehr geglaubt. Wenn man so oft nur liest "find es halt Sch***" tun solche Argumente richtig gut :D.

Das mit den Herzproblemen wußte ich tatsächlich nicht :?: .
Bei meinen Hunden sitzen die Geschirre relativ locker, d. h. es passt mehr als eine Hand zwischen Geschirr und Hund. Ich habs eben mal ausprobiert: Wenn ich mit beiden Händen flach druntergreife und das Geschirr auseinanderziehe, hab ich links und rechts etwa 3 - 4 cm Platz... dazu kommt ja noch, dass die Geschirre sehr weich gepolstert sind (also nicht wie die reinen Gurtband-Geschirre). Die Polsterung müßte ja auch nochmal Druck wegnehmen? Oder was meinst Du?

Dackel sind vom Körperbau her allerdings auch "Extremhunde" (extrem langer Rücken!), weshalb für sie ja auch in anderen Dingen Ausnahmen gelten (angeblich sollen Dackel nicht täglich viele Treppen laufen... ist zwar für jeden Hund nicht besonders gesund, aber für Dackel halt extrem ungesund). Als ich damals mit Bandit diese OP s hatte, sagte mir Dr. W., dass seine Hauptklientel für Rückenoperationen Dackel seien...

Wie das mit der Knochendeformation durch Geschirr passieren soll, ist mir zwar immer noch nicht klar. Ich gehe aber auch vom weich gepolsterten, elastischen GM-Geschirr aus. Es gibt ja auch schwere, unnachgiebige Ledergeschirre. Hast Du Deinen TA mal gefragt, WAS für ein Geschirr diese Welpen denn trugen? Würde mich wirklich mal interessieren.

Übrigens: im Hovi-Forum hab ich´s aufgegeben. Die WOLLEN es ja genauso. Die wollen bewußt die Verbindung Geschirr = "Nach vorne gehen" beim Hund. Alltagstaugliche Hunde sind beim Hovi anscheinend genauso wenig gefragt wie beim DSH :mad: ... Wichtig ist, dass der "Gebrauchshund" auf dem Hundeplatz super funktioniert. Dass er sich dann draussen benimmt wie ne offene Hose, nimmt man mit klammheimlichem Stolz zur Kenntnis ("Schaut mal, ich bezwinge diese fletschende Bestie!"). Daher hat der Hovi wohl auch seinen Ruf als "dominant" und "unverträglich mit anderen Hunden". Es liegt - wie immer - an den Besitzern, aber was willste da machen?

Liebe Grüße
:cu:
Claudia

Mr.Rick
04.03.2004, 11:36
Hovi/Claudi,

OT:


Daher hat der Hovi wohl auch seinen Ruf als "dominant" und "unverträglich mit anderen Hunden".

so etwas durfte ich mir vor kurzem auch erst wieder anhören: "wie, ein Mix aus DSH und Hovi und der soll rüdenverträglich sein? Kann nicht sein":mad: Blödsinn sag ich da nur:sn:

sandinchen
04.03.2004, 11:40
@ Claudia
Dagi hat (verzeih mir Dagi, du hast es wirklich schön geschrieben) einige Aspekte erwähnt, die ich auch schon genannt habe. Und auch ihr Posting zielt darauf ab, dass es unumgänglich ist mit den Hund ein richtiges Leinentraining zu machen. Auch das habe ich bei meinen letzten Postings betont.

So langsam werd ich das Gefühl nicht mehr los, dass man sagen kann was man will, solange es aus einem bestimmten Mund/Tastatur kommt, ist es wertlos. Du scheinst wirklich nur das zu lesen, was du lesen WILLST.

Hovi
04.03.2004, 11:46
Hallo Michaela,

ja, eigentlich Blödsinn, denn es hängt nicht an der Rasse... und doch wieder kein Blödsinn, wenn ich mir ansehe, dass diese Hunde (ehemals ruhige, selbstsichere "Lagerhunde") immer nervöser gezüchtet werden.

Vor allem die Hovi-Hünndinnen fallen mir da äußerst negativ auf: extrem nervös, hibbelig, und wahnsinnig ängstlich gegenüber anderen Hunden! Wir haben grad so eine Blondine bei uns auf dem Hundeplatz in der Spielstunde für Erwachsene. Die ist 6 Jahre alt, läuft nur mit eingezogener Rute und Katzenbuckel durch die Gegend und schnappt nach allem, was hundeähnlich aussieht und sich ihr -wenn auch noch so vorsichtig- nähern möchte. Das ist nicht das einzige Exemplar, das ich kenne, was sich so benimmt. Das erinnert mich irgendwie an den Dobermann, den hat man auch so auf nervös und hibbelig gezüchtet.

Rüden, unsozialisiert, können tatsächlich eine Plage sein. Da ist dann halt der Besitzer gefordert! Aber diese "Arbeit" macht man sich halt nicht, wozu einen sozialen Hund?

Es reicht doch, wenn er guten Schutzdienst macht! :mad: DAS ärgert mich dann wieder!

Grüßle
:cu:
Claudia

Hovi
04.03.2004, 12:03
Hallo Sandra,

wo, bitte, kamen von Dir auch nur ansatzweise so gute Argumente wie von Dagi?

In Deinem allerersten Posting schreibst Du noch (an Anke) "es könne ja schon mal sein, dass der Hund zur Seite springt und sich dann verletzt. Wozu also trotzdem ein Halsband?"

Dann schaffst Du es zu einem erhobenen Daumen für bullysally´s Posting, die aber weniger auf die Argumente, sondern mehr auf das Thema gegenseitige Toleranz eingegangen ist.

Schließlich wechselst Du die Seiten (Abwechslung muß sein) und ziehst Claudi ins Lächerliche mit der Theorie, dass sich das Halsband oder Geschirr ohne Leine ja auch irgendwo verhaken könnte und das das Argument mit der Verletzungsgefahr daher Quatsch ist.

Dann bringst Du die Theorie mit den "zweibeinernden" Hunden ins Spiel. Leinenführigkeit war aber niemals Thema dieses Threads. Thema war die Verletzungsgefahr, wenn der Hund TROTZ Leinenführigkeit in die Leine rennt. Und ein nicht leinenführiger Hund, der auf zwei Beinen läuft, hat mit Halsband eine zusätzliche Verletzungsgefahr (nämlich die der Halswirbelsäule). Aber darum ging es ja nicht.

Und nun behauptest Du, Du hättest Dagis Argumente bereits gebracht? Ja, wo denn? Ich sehe nur, dass Du ohne roten Faden mal diese, mal jene Meinung vertrittst (einmal besteht Verletzungsgefahr durch Halsband, dann wieder nicht).

Das Thema "Leinenführigkeit" ist absolut nicht Gegenstand dieses Threads, nie gewesen, da unbestritten wichtig SOWOHL bei geschirr- als auch halsbandtragenden Hunden.

Zwischen Dagis Argumentation und Deiner liegen in meinen Augen nun mal Welten, denn Dagi hat ihren Standpunkt, vertritt ihn und begründet ihn auch (nachvollziehbar).

Gruß
Claudia

admin
04.03.2004, 12:08
Geht das nun wieder los, daß Sie sich gegenseitig zerpflücken und ein Haar in der Suppe suchen?!
Es kann doch nicht angehen, daß man so gar keine Toleranz füreinander hat.

Dies ist unser letzter Aufruf zu einem sachlichen Umgang miteinander, bevor wir diesen und künftig andere Threads schließen, wenn sachliche Diskussionen nicht möglich sind.

Hovi
04.03.2004, 12:15
Liebe admins,

es muß doch aber erlaubt sein, auf Widersprüche aufmerksam zu machen und eine eigene Meinung zu vertreten, solange man nicht beleidigend wird?

Es geht hier bestimmt nicht um das "Haar in der Suppe", und ich freue mich über jedes wirklich sachliche Argument--- das mit den Herzfehlern wußte ich beispielsweise nicht! So etwas ist nachvollziehbar und macht nachdenklich...

Ich fände es schade, wenn Threads gerade DANN geschlossen werden, wenn die wirklich guten Argumente kommen.

Gruß
Claudia

admin
04.03.2004, 12:22
@Hovi,
auch Sie wissen, "der Ton macht die Musik" und eben die ist nicht nur in diesem Thread in letzter Zeit sehr dissonant....
Insbesondere die "alten Hasen" nutzen schier jede Gelegenheit sich gegenseitig anzugehen, statt sachlich Argumente auszutauschen; wir sehen uns dabei mittlerweile im Hundetalk nur mehr als "Ringrichter"....

Nehmen Sie sich doch einfach alle mal ein bißchen zurück und reflektieren über Ihre postings, bevor Sie sie absenden.

Es ist auch legitim seine Meinung zu ändern, wenn man mittlerweile dazu gelernt hat. Seien Sie doch bitte ein wenig toleranter...

Hovi
04.03.2004, 12:24
Original geschrieben von admin
wir sehen uns dabei mittlerweile im Hundetalk nur mehr als "Ringrichter"....

:D :D :D :D :D

Sorry, aber ich stelle mir das grad bildlich vor ;).

... in der 12. Runde durch k.o. .... :p

Hab´s scho verstanden ;)

Grüße
Claudia

Hovi
04.03.2004, 12:26
Hallo Sandra,

das ist korrekt...von Leuten mit dem entsprechenden Niveau ;).

sandinchen
04.03.2004, 12:51
*pruuuuusssst* :wd:

ninjaNina
04.03.2004, 13:38
Hallo,

die Geschirr-Verfechter erinnern mich in nahezu jeder Diskussion an Angehörige einer militanten Sekte. Da wird in polemischster Art und Weise jeder der ein Halsband verwendet fast schon in die Ecke eines Hundequälers gerückt. Springt ihr auf jeden neuen Zug in punkto Hundeerziehung so begeistert auf und zeigt deutlichst Eure Intoleranz gegenüber Andersdenkenden?? Wieso sollte jemand seinen Hund nicht am Halsband führen solange dieser zum ordentlich an der Leine gehen erzogen ist und es sich beim Halsband um ein breites Nylonband und nicht um einen Würger handelt?? Ich verstehs nicht.

Für mich spricht vor allem eines gegen das Geschirr im Alltagsgebrauch (und diese Meinung muß niemand teilen, akzeptieren dagegen schon, genauso wie ich die Leute akzeptiere die ein Geschirr benutzen). In unserem Auslaufgebiet treffen wir tageweise alle fünf Meter auf einen anderen Hund. Mit dem einen wird gespielt, mit dem anderen nicht. Unsere Hündin ist dabei meist die "Kleinere", gebenüber Retrievern, Riesenschnauzern, Schäferhunden, Huskys etc., und in diesen Zeiten in denen wir Geschirr benutzen ist es mir aufgefallen das viele Hunde diesen "Griff" dankbar annehmen und sie dann förmlich aushebeln und mehrere Meter mitschleifen. Jedes Mal Geschirr ausziehen, was absolut unabdingbar ist um dieses zu verhindern ist meines Erachtens nicht möglich, da ich so alle fünf Meter das Geschirr an/Geschirr aus-Spiel spielen würde. Teilweise dauert das Spielchen nur wenige Sekunden, kurzes Hinterherrennen und gut, manchmal auch einige Minuten, manchmal passiert gar nichts - ergo dürfte ich an diesen Tagen mit größerer Hundefrequenz ca. 30x das Geschirr an- und ausziehen. Das möchte ich nicht, nicht aus Faulheit, sondern weil es einfach doof ist den Hund nochmal ranzurufen um das Geschirr ausziehen, und das dann 30x, unter Umständen nur für ein kurzes Hinterhergelaufe zwischen den beiden. Alternative wäre das Geschirr komplett auszulassen, das möchte ich aber nicht, da dort öfter mal Autos von der Stadt fahren um die mülleimer zu leeren und ich fühle mich nicht sonderlich gut wenn ich gar keine Möglichkeit habe Hund mal schnell festzuhalten (um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen, Hund sitzt und bleibt wenn ich es sage, es handelt sich mehr um ein subjektives Sicherheitsgefühl das Frauchen halt benötigt *g).

Akzeptiert doch wenn jemand für sich einen anderen Weg wählt als ihr und schlagt nicht mit solch bösen Argumenten (versteckt oder offen) er würde damit seinen Hund krankmachen um Euch.

Gruß

gini_aiko
05.03.2004, 11:04
fortsetzung zu geschirr und herzfehler
hier: http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=23811

manurtb
05.03.2004, 11:13
Original geschrieben von ninjaNina

In unserem Auslaufgebiet treffen wir tageweise alle fünf Meter auf einen anderen Hund. Mit dem einen wird gespielt, mit dem anderen nicht.

Aus dem Grund verwende ich im Auslaufgebiet auch ein Halsband.


Original geschrieben von ninjaNina

Unsere Hündin ist dabei meist die "Kleinere", gebenüber Retrievern, Riesenschnauzern, Schäferhunden, Huskys etc., und in diesen Zeiten in denen wir Geschirr benutzen ist es mir aufgefallen das viele Hunde diesen "Griff" dankbar annehmen und sie dann förmlich aushebeln und mehrere Meter mitschleifen. Jedes Mal Geschirr ausziehen, was absolut unabdingbar ist um dieses zu verhindern ist meines Erachtens nicht möglich, da ich so alle fünf Meter das Geschirr an/Geschirr aus-Spiel spielen würde.
Hm, wir müssen unserer Hündin sehr oft das Halsband ausziehen bei Spielen, weil die Hunde sich das Halsband schnappen und dann im Spiel auch durch umdrehen unserem Hund die Luft abschnüren. Da war ich dann wirklich froh, dass ich den anderen Hund noch rechtzeitig weggebracht habe, denn die Augen waren schon hervorgetreten und die Zunge fing an, bläulich zu werden.
Da finde ich dann das Geschirr und das aushebeln daran nicht ganz so schlimm.
Allerdings habe ich auch schon gebrochene Beine der Spielgegner im Geschirr gesehen und deswegen darf unsere Hündin nur ohne Geschirr spielen.

ninjaNina
05.03.2004, 14:54
Hallo Manu,

das Problem während des Spiels ans Halsband packen haben wir nur mit einer einzigen anderen Hündin, der gehen wir aber ohnehin aus dem Weg da sie insgesamt eine sehr ruppige Spielerin ist und es nicht akzeptiert wenn der andere Hund irgendwann nicht mehr möchte, was von ihrer Seite aus öfter in einem Kampf endet. Ansonsten kenne ich das Problem überhaupt nicht, allerdings muß ich dazu sagen daß unsere Hündin diese körperbetonten Spiele ohnehin nicht sehr schätzt und diesen Spielern eher aus dem Weg geht bzw. kurz spielt und dann schnell abdüst.

Gruß