PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rottweiler



Bille
22.02.2004, 18:46
Hallo ihr Lieben,

war schon lange nicht mehr hier, könnte aber ein paar Tipps von Rottihaltern gebrauchen.

Wir sind seit heute Tierheimhundepaten einer 9 Jahr alten Rottweilerhündin, da unser bisheriger Hund (endlich nach 2 Jahren!! Tierheim) ein neues zuhause bekommen hat .Rufus war ein A.Malamut/Rottweiler/Dobermann-Mix. wie gesagt, wir haben ihn 2.Jahre betreut und waren auch mit ihm in der Hundeschule (hatte ein Dominanzproblem).

Bisher hatten wir allerdings als Patenhunde immer DSH haben also wenig Erfahrung mit Rottis. Was wir über Eyla wissen, ist das man ihr nicht in die Augen schauen darf, Futternapf ist tabu sonst knurrt sie, und das sie sich im Tierheimzwinger sehr schlecht präsentiert. (Knurren, Bellen) sobald sie
draußen ist, ist sie eine richtige Knuffige.
Hört sofort aufs Wort, wenn man sie ruft.
Hat auch schon mit mir und meinem Mann gleich Kontakt aufgenommen und wollte geknuddelt werden. Sie war bevor sie zu uns ins Tierheim kam, 1 1/2 Jahre in einem Zwinger da die Leute keine Zeit mehr für sie hatten.
Mit anderen Hunde wenn sie am Zwinger
vorbei geht reagiert sie sehr souverän, läßt sich nicht provozieren. Jetzt meine Frage, gibt es noch etwas im Umgang mit Rottis zu beachten? Das sie stur sein
können habe ich auch noch gehört. Bin ich aber schon von Malamuts gewöhnt.

Vielen Dank schon mal und hoffe auf ein
paar Infos.


Gruß
Bille

BiToCha
23.02.2004, 15:32
Hallo Bille !

Ist ja schön , daß Ihr Euch nach Rufus nun der Eyla annehmen wollt !
Wir haben sie anfangs kennen gelernt und waren beeindruckt von Ihrer Souveränität anderen Hunden gegenüber ! Mit dem Alter kommt wohl auch die Gelassenheit ;-) ...

Spezielle Rotti-Tips kann ich Dir nicht geben - jeder Hund ist einzigartig und hat einen eigenen Charakter, aber durch Rufus seid Ihr ja schon einen Dickschädel gewohnt und mit Liebe und konsequentem Verhalten kann man bei Ihr bestimmt genauso viel erreichen !

Viel Spaß mit Ihr !

Liebe Grüße

BiToCha

Bille
23.02.2004, 20:27
Hallo BiToCha,

danke für deine Antwort. Bin gespannt wie sich die Beziehung zu Eyla entwickelt.



Liebe Grüße

Bille

BiToCha
24.02.2004, 14:43
Hi Bille !

Vielleicht schaust Du mal bei rottweiler.de rein - ist sehr interessant und vielleicht kannst Du im Archiv fündig werden bezüglich rassespezifischer Eigenschaften ...

Liebe Grüße

BiToCha

chatfrosch
27.02.2004, 07:14
Wenn ich mich nicht irre, kennen wir uns auch aus dem Rottweiler Forum - BiToCha :D Nachdem der Name wahrscheinlich einzigartig ist, neheme ich an, daß Du es bist.

Ich bin zwar Rotti-Besitzerin aber kann Dir auch nichts über besonderheiten sagen. Es ist mein erster Hund - somit habe ich keinen direkten Vergleich. Außerdem ist mein kleiner erst 13 Monate alt und da hat man wahrscheinlich noch andere Sorgen und Problemchen, als bei einer schon "fertigen" Hündin.

Finde es aber schön, daß Ihr Euch um die Hündin kümmert, da es für einen Rotti im Tierheim eh nicht so lustig ist und in ihrem Alter wird sie wahrscheinlich eh nicht mehr vermittelt - traurig aber wahr :0(
Deshalb ist es umso schöner, wenn Ihr ihr das Leben noch versüßt!

Ich kann Dir aber auf alle Fälle das Rotti-Forum sehr empfehlen.

Viele Grüße
Claudia

BiToCha
27.02.2004, 17:43
Hallo Claudia !

Ja , ich bin es :wd: !!! Als ich Chatfrosch gelesen habe , dachte ich auch "das kommt mir aber bekannt vor"
;) ...

Wir haben ja auch erst unseren ersten Rotti , zwar seit 4 Jahren , aber die Exemplare , die ich kennenlernen durfte , waren alle so unterschiedlich , so daß ich kein Pauschalurteil fällen will/kann . Besonders stur ist unserer z.B. nicht , andere hingegen schon .

Deswegen auch der Tip mit dem Rottiforum :cool: .

Bis bald !

BiToCha

Melhase
27.02.2004, 21:15
grrrr, jetz schreib ich zum dritten mal und hoff mal dass mein browser mir nicht wieder absemmelt bevor ich speichern kann :mad:

ich hab zwei rottis. mein dicker wird drei und shila (rotti jagdhund mischling) ist 4 monate alt.

so anders ist ein rotti nicht. es ist genauso ein hund wie jeder andre auch.

klar gibts teilweise viele eigenarten die rottis haben oder entwickeln können, aber ich kann da jetzt nur aus eigener erfahrung mit jango sprechen, shila ist ja noch zu jung um da was zu sagen und bei ihr kommt auch mehr der jagdhund zum vorschein.

rottis können sehr sehr sehr stur sein :p wenn die was wollen dann bekommen sie es (meisstens) auch.

man merkt bei ihnen so gut wie kein schmerzempfinden. ich dachte immer es sei ein gerücht dass rottis ne hohe schmerzgrenze haben, aber ist es nicht. zumindest bei meinem stimmt es.
er hat sich schon ne komplette kralle beim frisbee spielen ausgerissen, das ganze feld is übergelaufen von dem blut. und er is schwanzwedelnd mim frisbee zu mir gelaufen so nach dem motto ich soll endlich wieder schmeissen. und wie oft er sich schon sein kopf an der tischkante angehaun hat kann ich gar nicht mehr zählen, geschweige denn wie oft ich ihm schon drauf getreten bin, er in glas getreten is oder er von shila gebissen wurde. (shila is ein kleins monster :p ) sogar bei seiner schweren gastritis hat er keinen mucks von sich gegeben :rolleyes:

man muss schon recht aufpassen dass sie keinen zu großen beschützerinstinkt entwickeln, das kriegt man nicht mehr so leicht raus bei denen. inzwischen ist es so dass ich abends nicht mehr gerne mit jango raus gehe wenns dunkel ist. er "beschützt" mich vor allem. sogar vor blättern die vom baum fallen, aber nur wenns dunkel ist

hm.....bei der ernährung musst du aufpassen. meiner hat ein paar kilo zugelegt, weil er ne zeitlang nicht zu viel laufen durfte. er tut sich schon recht schwer jetzt beim treppen steigen. rottis werden ziemlich rasch schwerfällig

hm...was gibts noch großartiges, ich würd keinen schutzdienst machen, sowas kann sehr schnell das wesen verändern
aber ansonsten fällt mir grade nichts wesentliches ein

Bille
08.03.2004, 21:02
Hallo zusammen,


erstmal herzlichen Dank für eure Antworten,
wir waren jetzt schon zweimal mit Eyla gassi,
sie hat uns mittlerweile schon in ihr Hundeherz geschlossen( bellt und knurrt nicht mehr am Zwinger wenn wir kommen) sondern wedelt mit ihrem kupierten Restschwanz. Sie ist auch sehr verschmust , hat sich gestern mitten auf den nassen Weg auf den Rücken geschmissen damit ich sie am Bauch kraule.
Mit großen Hunden hat sie auch keine Probleme, trafen gestern ihre zwei "Zwingernachbarn" 2 Schäferhunde, sie ging
ganz ruhig und gelassen an denen vorbei, als wären sie gar nicht da. Das mit der Sturrheit kenne ich noch von unserem "Vorgängerpatenhund" Rufus. (A.Malamut/Rottweiler/Dobermann-Mix).

Wir haben jetzt noch einen kleineren Schäferhund ins TH bekommen, der extra zu dick ist, wir werden am Wochenende mal versuchen mit beiden gassi zu gehen. Mal sehen, ob es funktioniert, ich denke schon der SH ist
ein echt nettes und liebes Kerlchen und findet andere Hunde (ausser kleinen) sehr spannend. Drückt uns die Daumen.

Liebe Grüße an euch und an eure Doggis.

Bille:)

BiToCha
09.03.2004, 17:00
Hallo Bille !

Schön , daß es bei Euch so gut geklappt hat ! Wir sind ja auch schon mit Eyla und unserem Charly gemeinsam gegangen und es gab keinerlei Probleme - ist halt eine souveräne Oma !

Bezüglich des Knurrens im Zwinger : ich habe diese Erfahrung nicht mit ihr gemacht , auch als ich neulich nach über einem Vierteljahr wieder zu ihr in den Zwinger bin hat sie mich fast umgeschmust !!!

Ich wünsche Euch viel Freude mit Ihr !

LG

BiToCha