PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Armes Hundi!



Tasi
20.02.2004, 16:54
Oh Mann!!!
Also wenn man manche Hundebesitzer sieht... :sn:
war gerade eben mit meinem Hund spazieren und sehen eine Junge Frau mit ihrem Hund (etwas niedriger als Hüfthoch, noch ein Welpe/Junghund). Tasi geht noch an der Leine auf ihn zu und möchte schnuppern. Hund Kläfft energisch und rennt weg, hat panische Angst vor anderen Hunden, Tasi geht noch mal auf ihn zu und möchte schnuppern, Hund rennt wieder weg und kläfft die ganze Zeit wie verrückt! da frag ich dir frau, ob sie mit ihrem Hund in die Hundeschule geht. sie meint sie geht ab März zur Hundeschule, in die welpenspielstunde.. Um die Frau nicht weiter zu strapazieren, gehe ich mit meinem Hund weiter und lasse sie im Feld frei laufen.
Eine halbe Stunde später sehe ich sie erneut, Tasi rennt auf den anderen Hund(der immer noch an der Leine ist) zu und möchte mit einem Spiel anfangen, dabei knabt sie den anderen Hund leicht(aber um gotteswillen nicht verletzend).Hund bekommt panische Angst, rennt weg an der Leine, Frau kriegt ihn schwer zu halten, Tasi fordert ihn auf ihre Weise auf zum Spiel, Frau schnauzt nur noch ich solle doch meinen bissigen Hund wegnehmen, ich packe sie und halte sie am Halsband fest, ihr Hund versteckt sich und kläfft. Dann meint sie ich habe ja einen richtig bissigen Hund. *g*
Nachdem ich ihr erklärt habe, das ich 1 1/2 Jahre in der Hundeschule war, und das das spielen ein ganz normales Hundetrieb sei, gab sie nur noch als Antwort, sie müsse doch endlich mal in die Hundeschule, damit ihr Hund ort den Umgang mit anderen Hunden lernt. (Wenigstens eine gute Maßnahme, wenn der Hund schon nur an der Leine laufen darf.)
Oh man... Ich denke ein gewisses grundwissen benötigt man schon vor der Hundeaschaffung... Aber wenn sie meint, sie würde alles in der Hundeschule lernen...
Mfg Nathi und Tasi :wd:

yalima
20.02.2004, 17:47
Sowas erlebe ich auch öfter!! Werden total unsozial ungewollt erzogen die Armen. Bin auch dagegen, dass man die "KLEINEN" Rassen glaich auf den Arm nimmt, sobald ein andere Hund gesichtet wird. Das sind dann die fre´chen Kläffer von nebenan, die nie die chance hatten an einem anderen Hund zu schnüffeln...........das würde jetzt zu weit gehen (hab da nämlich so einen Kanditaten in der Nähe:rolleyes: )

Tasi
20.02.2004, 18:13
der andere war schon etwas größer, aber trotzdem denke ich , das das nicht sein muss, der muss schließlich auch lernen mit anderen hunden umzugehen.

yalima
20.02.2004, 18:26
Ich denke auch, dass Mensch Hund Hund sein lassen sollte, egal welche Grösse er hat. Und wenn nicht, sollten sich diese Leute vielleicht lieber ein Kuscheltier zulegen, dafür bräuchten sie dann auch keinen Hundführerschein (was viel zu viele bräuchten). Ich bin allerdings auch nicht in einer Hundeschule, da wir unsere private (von der Nachbarschaft alle Grössen und Rassen verrteten) haben und mein Hund überdurchschnittlich intelligent :D ist (sagt auch mein TA) und sie in der Schule nicht mehr lernen kann, als was sie schon kann. Sie hat auch ein normales Sozialverhalten anderen Hunden und Katzen und allem gegenüber. Vielleicht kannst du mal bei GESTZE UND VERORDUNGEN gucken, da hab ich ein Thema mit ACHTUNG JOGGER, da steht weiter unten noch was von einer Jack Russel Hündin, vielleicht kannst Du mir da einen Rat geben?????:rolleyes: :cu:

Cornelia
20.02.2004, 18:30
Mag ja sein, dass die Frau falsch reagiert hat bzw. ihr Hund (noch) erhebliche Defizite in der Sozialisierung hat.
ABER:
So wie ich das lese, ist DEIN Hund beim ersten Mal "noch an der Leine hin" und wollte Kontakt aufnehmen.
??? Hast Du die Frau gefragt, ob es ihr / ihrem Hund recht ist???
Der Hund "ist panisch" und "versucht wegzukommen", Dein Hund geht wieder auf ihn zu.
???Sorry, aber denkst Du nicht, dass es dann evtl. an Dir ist, ihn davon abzuhalten????
Und nachdem Du sie wiedertriffst, lässt Du Deinen Hund erneut hinflitzen, obwohl Du ganz genau weißt, dass der andere Hund ängstlich ist und Dein Hund "knabt" ihn.
????? Tut mir leid, aber dafür fehlt mir nun jedes Verständnis!!!!!!!!!!!

Natürlich ist das Spielen ein natürlicher Trieb, und natürlich müssen / sollten Hunde lernen miteinander auszukommen, aber so ???

Tut mir leid, aber vielleicht solltest Du erstmal Dein Verhalten anderen Hundehaltern gegenüber prüfen, bevor Du ein Posting mit den Worten beginnst "Oh, Mann, wenn man manche Hundebesitzer sieht"...

Tasi
20.02.2004, 19:06
Das mit dem zweiten mal war keine absicht, da mein hund etwas vor mir ging und ihn hinter der ecke (die von gebüschen versteckt war) erspäht hat.
beim ersten mal bin ich auch nach kurzer zeit weggegangen, vielleicht nach höchstens einer halben minuten wobei ich meinen hund nach dem 3. annäherungsversuch, bevor ich mit der dame gerdet habe, am halsband festgehalten habe.
ich frage eigentlich immer bevor ich meinen hund zu einem anderen lasse ob der andere lieb ist, bzw. ob ich meiner sich nähern darf, es sei denn ich kenne den hund gut.
und nur weil du mich vielleicht etwas falsch verstanden hast brauchst du mich hier nicht so runterzubuttern, denn es gibt auch leute, die netter im umgang sind und auch noch andere foren/chats in denen man einen gepflegteren ton wählt
mfg nathi und tasi

Tasi
20.02.2004, 19:07
ach übrigend, ich frage mich, wie der hund den kontakt mit anderen hunden aufnehmen soll, die auch mal etwas wilder sind, wenn er jetzt schon schiss hat und ich meinen hund nicht ranlassen soll.

Tina2809
20.02.2004, 19:12
Hallo

Ich verstehe schon, was Cornelia meint.
Das liegt meiner Meinung nach immernoch im Ermessen des Besitzers, den Hund an- oder abzuleinen und Kontakt zu erlauben.

So lange der andere Hund angeleint ist (aus welchem Grund auch immer), sollte man das respektieren.

Im Ernstfall hätte Dein Hund ein Problem, wenn er aus Lust und Laune zu einem angeleinten Hund rennt, der ihm deutlich zeigt, daß er keinen Kontakt möchte.

Ein Hund sollte auch bei solchen Begegnungen abrufbar sein und nicht einfach auf den anderen zurennen.

Gruß
Tina

gini_aiko
20.02.2004, 19:23
hallöchen,

ich kann mich tina und cornelia nur anschließen. es steht ausser frage, dass wenn die dame mit ihrem welpen/junghund so weiter macht es große probleme geben wird.

das ist aber nicht mein problem, wenn die keinen kontakt will, da hund ja AN DER LEINE IST (würde der hund frei laufen, wär es was anderes) muss ich das akzeptieren und dafür sorge tragen, dass mein hund da nicht hinläuft ...

liebe grüße
claudi + aiko

Tasi
20.02.2004, 19:31
es war ja okay, das mein Hund da hingeht, ich habe sie ja gefragt, so ist es ja nicht.

gini_aiko
20.02.2004, 19:43
Tasi geht noch an der Leine auf ihn zu und möchte schnuppern. Hund Kläfft energisch und rennt weg, hat panische Angst vor anderen Hunden, Tasi geht noch mal auf ihn zu und möchte schnuppern, Hund rennt wieder weg und kläfft die ganze Zeit wie verrückt!


Tasi rennt auf den anderen Hund(der immer noch an der Leine ist) zu und möchte mit einem Spiel anfangen, dabei knabt sie den anderen Hund leicht


Das mit dem zweiten mal war keine absicht, da mein hund etwas vor mir ging und ihn hinter der ecke (die von gebüschen versteckt war) erspäht hat.
beim ersten mal bin ich auch nach kurzer zeit weggegangen, vielleicht nach höchstens einer halben minuten wobei ich meinen hund nach dem 3. annäherungsversuch, bevor ich mit der dame gerdet habe, am halsband festgehalten habe.

sorry, das hörte sich alle nich so an, als ob DAS abgesprochen war!

Tasi
20.02.2004, 19:59
Wenn du meinst

yalima
20.02.2004, 23:01
Nun lass Dich mal nicht so runtermachen! Es gibt einfach unterschiedliche Meinungen, ABER auf den Ton kommt es an. Kann ja auch sein, dass hier jemand irgendwie was missverstanden hat. Ich verstehe aber was Du meinst. Da meine Hündin schon schlechte Erfahrungen gemacht hat, ist sie an der Leine auch sehr ängstlich, obwohl si esonst die große Klappe hat. Abgeleint ist das alles wieder ganz anders. Es sei denn ein fremder Hund kommt auf sie "zugerannt". Dann zieht sie auch den Schwanz ein und rennt. Aber Du hast ja geschrieben, dass Dein Hund NUR schnüffeln wollte. Also versteh ich hier die ganze Aufregung nicht, warum man hier jedes Wort eines Hilfesuchenden 10 mal rumdrehen muss. Aber das hab ich schon in mehreren threads gelesen. Scheint modern zu sein, meins isses nicht.
@all seit doch bitte etwas freundlicher mit euren Mitmenschen, ist es die Energie wert sich über so kleine Dinge echt aufzuregen? :?: :cu:

cheroks
20.02.2004, 23:52
Aber Du hast ja geschrieben, dass Dein Hund NUR schnüffeln wollte
Wenn meine Hunde an der Leine sind, dürfen sie nicht mal nur schnüffeln. Das hat seinen Grund! Und ich erwarte einfach von anderen Hundehaltern, dass sie ihre Hunde dann zurück halten, so wie ich auch meine NIE zu anderen Hunden laufen lasse, die an der Leine sind. Bevor das passiert, lass ich sie an der Ecke warten, bis ich sie einsehen kann!!!

ist es die Energie wert sich über so kleine Dinge echt aufzuregen?
ja die ist es! Egal was die Frau für Probs mit ihrem Hund hat, Tasi hat es mit ihrem Verhalten nicht besser gemacht! Der Hund hat Angst an der Leine und verfällt in Panik - nicht sehr hilfreich wenn dann einer nur mal schnüffeln kommt. Das ist für den anderen Hund nur eine weitere negative Erfahrung an der Leine.

Man muss eben auch ein bisschen mitdenken und Verantwortung übernehmen. Wenn ich merke, einer meiner Hunde bringt durch sein (wenn auch normales) Verhalten einen anderen in Schwierigkeiten, dann ist es mein Job ihn abzuziehen und die Situation nicht noch schlimmer zu machen. Das gehört einfach dazu.

Hätte der junge Hund nun von Angst in Aggression umgeschwenkt (was wohl das nächste sein wird, wenn ihm so etwas noch öfter passiert) wäre das Geschrei gross gewesen.

Einfach ein bisschen mitdenken, bevor man sich über andere aufregt.
LG Tina

ninjaNina
20.02.2004, 23:59
Es ist doch wirklich zum Haareraufen. Da wird sich drüber aufgeregt das ein anderer Hund keinen Kontakt zum eigenen möchte und mit diesem keine Hundeschule besucht wird usw.
Gehts noch? Dein Hund rennt unangeleint zu einem anderen hin und ist dabei nicht abrufbar? Vielleicht solltest Du auch einen Kurs buchen...

Bei so etwas platzt mir echt die Hutschnur, unter anderem weil ich auch ständig Leute treffe die meinen ihren unangeleinten Hund zu meinem angeleinten hinlassen zu müssen, weil Hunde ja spielen müssen.

Und wenn ich dann schon wieder lese "NUR schnüffeln wollte" -für mich ist es schlichtweg mangelnder Respekt gegenüber dem anderen Hundehalter der seinen Hund an der Leine führt den eigenen hinzulassen, ob zum Schnüffeln oder Sonstwas. Schon mal überlegt das ein Hund angeleint sein könnte weil er beißt oder Krank ist???

Cornelia
21.02.2004, 07:42
Liebe Tasi,
es tut mir leid, wenn Du Dich so sehr angegriffen und von mir "untergebuttert" fühlst - aber da Du selber in Deinem Ausgangsposting nicht grad zimperlich über die andere Hundehalterin geschrieben hast, bin ich mal davon ausgegangen, dass Du "Klartext" vertragen kannst.

(In Deinem ersten Beitrag: "Oh, man.." ":sn: " " *g*" " ...gewisses Grundwissen über Hundeerziehung nötig..." "...meint, sie würde alles in der Hundeschule lernen..." - wie nennst Du denn das? Find ich auch nicht grad freundlich, sondern eher etwas anmaßend...)

Okay, also nochmals von meiner Seite aus: Tut mir leid, wenn Du Dich angegriffen fühlst.

Allerdings nehme ich vom Inhalt meiner AUssagen her nichts zurück, und wie Du sehen kannst, stehe ich damit wohl hier keineswegs alleine da.

Fakt ist, es GIBT ängstliche, unsichere Hunde - aus welchen Gründen auch immer (und nicht immer liegt die Schuld am jetzigen Halter!).

Ich habe schon viele Hunde kennengelernt, und durch eine Bekannte, die eine Hundeschule hat, auch schon einige Problemhunde - auch Hunde, die ängstlich oder panisch auf andere Hunde reagieren.
Diese Hunde müssen langsam und vorsichtig resozialisiert werden, sonst macht man mehr kaputt, als man helfen kann.
D. h. Training mit bekannten Hunden und KONTROLLIERTEM, wohldosierten Hundekontakt.
Und wenn Du jemals einen ängstlichen Hund nach wochen- oder monatelangem Training etwas aufgebaut hast, bist Du wirklich nicht wild drauf, dass irgendeine heranflitzende Fellnase - und sei sie noch so "sozial" und freundlich - das Ganze in Sekunden wieder zunichte macht.

Stell Dir vor, Du gehst mit Deinem kleinen, vielleicht 3jährigen, Kind spazieren.
Dein Kind ist etwas schüchtern und hat nicht so recht Lust, schnell mit anderen rumzutoben.
Da kommt auf einmal ein älteres Kind - vielleicht schon 8 oder 10 - auf Euch zu und fängt an, auf Dein Kind einzureden, es vielleicht anzustubsen, damit es mit ihm spielt.
Die Mutter dieses Kindes macht nur halbherzig ANstalten, es davon abzuhalten, schließlich will es ja nur spielen und ist ja "soo kontaktfreudig!!".
Na - wie würde Dein Kind sich fühlen, wie würdest Du Dich fühlen?
Und etwas später dann trefft ihr dieses Kind wieder, es kommt angeflitzt und schippt Deinem Kind erstmal eine Schaufel Sand ins Gesicht, um Kontakt aufzunehmen.
Na - Beigeisterung kommt auf, nicht!?

Also, etwas mehr Verständnis und Rücksicht wäre angebracht, denke ich.

Im Übrigen: nicht jeder Hund muss ein spielfreudiger Kontaktbolzen sein - schließlich ist auch nicht jeder Mensch ein Partytyp.
Auch schüchterne, zurückhaltene Charaktere darf es geben - und andere sollten das respektieren.
Nicht jeder Hund, nicht jeder Hundehalter ist verpflichtet, jeden Kontakt aufnehmen zu lassen - und nicht jeder Hund muss von sich aus überhaupt Interesse daran haben.

Sich anderen gegenüber neutral verhalten, keinen belästigen oder sich agressiv zeigen - das ist es, was man von JEDEM erwarten kann und sollte, egal ob Hund oder Mensch.
Mehr nicht.

Und das kam von der anderen Hundehalterin, leider nicht von Dir.

gini_aiko
21.02.2004, 11:17
Original geschrieben von Cornelia

Fakt ist, es GIBT ängstliche, unsichere Hunde - aus welchen Gründen auch immer (und nicht immer liegt die Schuld am jetzigen Halter!).


genau das ist der springende punkt ...

aiko war von beginn an der welpen- und junghundhundegruppe ... ich bin durch mein halbes bundesland gefahren um ihm ausreichend kontakte zu gewähren und zu ermöglichen mit gleichaltrigen und gut sozialisierten erwachsenen zu spielen. er wurde als welpe einmal böse von einem großen mix attackiert (war an der straße aiko an der leine - mix lief frei und kam irgendwo aus dem nirvana dahergeschossen) ... er schnappte aiko und schüttelte ihn. der kleine, damals 11 wochen (in etwa machte) sich vor angst groß sowie klein an. mit einem halben jahr oder dreiviertel jahr (wieder an einer straße) stürmt ein dackel urplötzlich auf aiko zu (herrchen war hinter der letzten kurve zurückgeblieben), der verbeißt sich ohne vorwarnung in aiko ... den hab hab ich weggetreten und aiko hatte ne 10 cm lange naht.

aiko liebt andere hunde, spielt wirklich mit jedem und kommt mit jedem klar ... er hat auch an der leine kein problem (bei hunden, die ihn anknurren, ... lenk ich ihn mit spielzeug ab), aber wenn ein hund - is er noch so klein - einfach auf ihn zustürmt und er is an der leine (ohne leine is es egal) BEKOMMT er SCHLICHTWEG ANGST und wenn ich da höre die will nur spielen oder schnüffeln oder was auch immer könnte mir der kragen platzen. ich habe aiko wirklich nur an straßen angeleint und da erwarte ich einfach, dass die anderen ihre hunde in griff haben. wiederum ist es für mich selbstverständlich, wenn aiko im freilauf ist und es kommt jemand mit hund an der leine des weges (das hat ja einen grund), rufe ich aiko zu mir und er muss einfach warten bis der hund vorbei is, oder zum spielen abgeleint wird.

Natalie
21.02.2004, 22:00
Original geschrieben von yalima
warum man hier jedes Wort eines Hilfesuchenden 10 mal rumdrehen mussDa habe ich wohl was verpasst... :?: yalima, könntest Du mir bitte sagen, in welchem Punkt Tasi Hilfe suchte?

Im übrigen bin ich ebenfalls der Meinung, dass man als vorbildlicheR, wohlerzogeneR HundehalterIn seinen Hund nicht ohne Erlaubnis des anderen Menschen zu einem angeleinten Artgenossen lassen sollte. :rolleyes:
Auch dann kann immer noch was passieren, auch wenn man denkt, der eigene wolle "nur schnuppern"...

Gruß, Natalie

Tasi
24.02.2004, 10:12
zum x-ten mal, ich habe sie gefragt, aber dies ist hier ja wohl für den a*sch!
Ich weiß nicht, warum ich sie 10 mal fragen sollte (am besten einen vertrag abschießen sollte) um meinen hund an ihre lassen zu dürfen!
Ich habe sie lediglich gefragt, ob ich meinen hund zu ihrem lassen darf! Und als si mit Ja geantwortet hat, habe ich meine zu ihrem gelassen, meine güte....
ich denke nicht, dass ihr hier das gegenteil zu bahaupten braucht, ich denke ich weiss besser, was ich gesagt habe und da müsst ihr hier nicht so einen mist erzählen!
ist mir aber auch egal, ich werde hier das Formum verlassen, ist mit zu doof, da bin ich wohl auch nicht die erste!
Tschöö und weiterhin viel spaß dabei, leute runterzubuttern =)

Sachari
24.02.2004, 22:55
Hallo Tasi!
Sorry, ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum Du nun "beleidigt" davon ziehen willst. Du hast hier Deine Meinung dargelegt, und die anderen ihre... Wo liegt das Problem? Nur weil nicht jeder Deiner Meinung ist?
Ich für mich kann nur sagen, ich erwarte von anderen Hundehaltern (wenn ich meinen Hund angeschnallt habe), das das respektiert wird. Mit unserer Hündin mußten wir erst Leinenführigkeit mühsam erlernen, sie hatte vor anderen Menschen panische Angst, wenn andere Hunde auf sie zurennen, dann möchte sie nur die Flucht ergreifen. Kannst Du Dir vorstellen, wie das Gefühl sein muß, flüchten zu wollen und man hängt an einer Leine?? Gut, sicher ist nicht jeder Vierbeiner so, aber man muß doch ein wenig vorrauschauen. Und wenn man vielleicht mal etwas daneben liegt, dann kann man doch auch mal das eigene Verhalten reflektieren und nicht alle "Schuld" von sich weisen.
Und vor allem ist das doch kein Grund hier die Flucht zu ergreifen.
LG Tina

Tasi
25.02.2004, 16:04
nein, dies ist nicht der eigentliche Grund ,dass ich hier rausgehe, der eigentliche Grund ist, dass andere leute meinen, dass sie wüssten was ich gesagt habe, und bevor hier bald einige leute ohne haare darstehen ziehe ich mal liebe rab und suche mir ein anderes Forum, wo ich mit netten antworten geholfen bekommen, merci et au revoir :cu: