PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Narkoserisiko, Tieraztfehler, Tierärztepfusch oder Schicksal !?



Sally2002
19.02.2004, 10:37
Hallo, ich möchte Euch eine traurige Geschichte erzählen, da der Text hier
nicht rein paßt, gebe ich die HP hier bekannt.

In der Ihr alles erfahrt, was geschehen ist.

Sallys HP gilt als INFORMATIONSMATERIAL,
über das angebliche NARKOSERISIKO,
daher bitte ich alle,
die HP an Tierbesitzer und Tierliebhaber weiter zu leiten.

Für Sally kann niemand mehr was tun,
sie hat jetzt ihren Frieden,
aber Ihre HP kann was für andere Tiere tun.

Gruß Sally aus Rheinland Pfalz

Tasi
19.02.2004, 16:20
Hallo meine liebe!
bei den beiträgen sind mir fast die tränen gekommen und ich frage mich immer nur wie man so grausam zu einem tier sein kann
:0(
Nathi und Tasi

Blosi
19.02.2004, 17:04
Hallo ,

das tur mir aber sehr leid.
Wenn man sowas liest, dann wird das Herz richtig schwer und es drückt richtig auf die Augen. Man ist mit voller Enttäuschung und Wut erfüllt. Wie kann man nur so grausam sein , und das wollen Tierärzte sein !
______________________________ _______

Ich war mit meinem kleinem Arno auch bei einer Tierklinik, er sollte nur eine Endoskopie gemacht werden. Es hieß: " Kein Problem, das machen wir schon häufiger, sie brauchen sich keine Sorgen zu machen" ;am Abend vorher. Bringen Sie Ihn Morgends und gegen Mittag holen Sie ihn wieder ab. Kurz bevor wir losfahren wollte klingelte das Telefon, die Klinik, eine Schwester meinte die Narkose war zu hoch angesetzt, sie können Ihn abholen. TOT !!!:0(
Ich verstand die Welt nicht mehr und konnte mich in der Klinik nicht mehr beruhigen, da läßt man sein Tier bei einem Facharzt, in der Hoffnung Ihm kann geholfen werden , " und es ist ja alles kein Problem " , das lag mir andauernd in den Ohren, und dann so etwas; worauf wir nicht eingestellt waren und keiner mit gerechnet hat !
Dann gab es die saftige Rechnung im gleichem Atemzug von 150 €, zum " einschläfern ", wie ich meine, wie kann das sein.
Den Arzt und die Klinik werde ich im großem Bogen meiden und nicht weiter empfehlen.
______________________________ ___________

Woran kann ich sehen welcher Tierarzt gut für mein Tier ist ? Wenn er mit Fachbegriffen nur so um sich schmeißt ?
Oder, wenn er dem Tier gut zuredet ?
Oder, wenn ich ein gutes Gefühl habe und der Tierarzt sympatisch ist ?
Oder kann ich es daran erkennen, wenn die Praxis gut besucht ist ?
Oder von den vielen Meinungen aus der Nachbarschaft ?
Ich wurde von meiner Tierärztin an die Klinik mit gutem Gefühl verwiesen . Wir haben mit Bekannten darüber gesprochen, einige sagen wie konntest Du nur dahin gehen, das ist nicht das erste mal das die Tiere in der Narkose dort versterben.

Ich will nur sagen, es ist sehr schwierig den richtigen Arzt zu finden. Und es ist schwierig, wenn man nicht darauf vorbereitet ist.

Wonda
21.02.2004, 22:30
Hallo,
scheinbar ist sowas kein Einzelfall, denn meine Hündin "Wonda" mußte auch wegen einem unfähigen Tierarzt ihr Leben lassen(Narkosefehler)!
Der Tod meiner Wonda hat mich so mitgenommen, das ich noch heute (nach fast vier Jahren) hinter diesem TA hinterher bin.
Ich weiß der Tag kommt, wo ich Ihm das Handwerk legen werden.
Solche Pfuscher sollten sich einen anderen Job suchen!!!
Manche machen es nicht zur Liebe am Tier, sondern nur aus Geldgier!!! Traurig aber war.
Finde Deine HP mutig und hoffe das sich noch mehr Leute anschließen.
Gruß
Andrea:mad:

Angeldust
26.02.2004, 23:20
Hallo...
ich bin heute über das Zooplusforum auf Deine Seite gekommen.Kann dieses Posting aber leider wegen der Länge nicht in Deinem Gästebuch unterbringen.

Nachdem sich die Trauer jetzt bei mir etwas gelegt hat,bin ich einfach nur wütend und geschockt,dass solchen Pfuschern nicht das Handwerk gelegt werden kann.

Mir ist vor kurzem auch der Horror in Gestalt einer unfähigen Tierärztin begegnet:
Ich musste am späten Sonntagabend unsere Tierärztin zu uns nach Hause holen,nachdem mein Hund quasi regungslos am Boden lag.
Die Dame vermutete nach genauer Schilderung der Symptome am Telefon epileptische Anfälle,die ich aber kategorisch verneint hab.
Bei uns zu hause hat sie eine absolute Fehldiagnose gestellt,meinen Hund zum Röntgen in die Praxis mitgenommen,ihm eine Spritze gegen Schock und eine gegen seine Schmerzen verpasst und dann meinen Mann mit dem Hund wieder nach Hause geschickt.
Mein mann fühlte sich sehr unwohl dabei,den Hund mit nach Hause zu nehmen und fragte sie direkt,ob man eine Vergiftung absolut ausschließen könne.
Sie antwortete dann,da wären die Symptome anders.

Tatsache ist, dass mein Hund am späten Nachmittag mit einem Phosphat vergiftet wurde, wenn meine Freundin nicht angerufen hätte,da ihre Hündin mit den gleichen Symptomen in einer anderen Tierarzt-Praxis an der Infusion lag,wäre mein Hund qualvoll verendet.
Durch den Anruf meiner Freundin hatte ich dann die Möglichkeit, den Hund auch sofort in die andere Praxis zu bringen und ebenfalls gegen die Vergiftung behandeln zu lassen.

Mein Hund hatte typische Vergiftungs-Erscheinungen:
Krampfen,Schreckhaftigkeit, Apathie,Lähmungen
War die Tierärztin blind????

Meine Tierärztin war übrigens in der Nacht nicht mehr telefonisch zu erreichen.Komisch!
Auch meine verzweifelten Aufnahmen auf deren Anrufbeantworter wurden ignoriert...auch am Folgetag fühlte sich keiner aus der Praxis bemüßigt,bei uns anzurufen und nachzufragen.

Aber die Rechnung für diese ausserordentlich qualifizierte Behandlung konnte sie mir zuschicken.

Saure Grüße
Angie

Sally2002
05.03.2004, 17:38
Ich komme mir auch ziemlich Hilflos vor, aber war ja klar, wir sind nur kleine Bürger und haben ja auch nur ein Tier verloren.
Alle Tierärzte die mir geantwortet haben und sagen da ist einiges falsch gelaufen,

Und die Anwälte bei denen ich war sind alle feige. Verstehe ich nicht kann denen doch egal sein wenn ich verliere, ich muß doch denen ihre Rechnung bezahlen. LG