PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund im "Vorruhestand" hat neues Problem



Darkwolf
16.02.2004, 15:00
Hallo, liebe Mitgeschöpfe,

seit 1 Woche ist meine Hündin Lena im Vorruhestand. Sie hat 7 Jahre mit mir Zeitungen ausgetragen und auch sonst viel geholfen (tragen, holen, bringen von allen möglichen Dingen war Pflichtprogramm). Jetzt verkaufen wir auch noch unseren Pachtgarten in dem es für "Hund" ja auch immer viel zu erledigen gab. Und da habe ich mir gedacht, da ich gerne fahrrad fahre, unsere Lena aber nicht mehr so viel am Rad laufen soll wegen eines leichten Wirbelsäulenschadens, daß ich sie in meinem großen Fahrradanhänger (eigentlich für 2 Menschenkinder gedacht, aber Sitze sind schon immer raus, nur gerade Fläche mit Dach und Seiten) mitnehme um zu schönen Laufplätzen o.Ä. zu gelangen. Dort könnte man dann herumtollen und Hund läßt sich nachher wieder heimfahren.
Aber denkste! Sie ist durch nichts zu bewegen in diesen Wagen einzusteigen. Dabei kennt sie das Gefährt, darin waren immer unsere Zeitungen, Arbeitsgeräte usw. Der Wagen rumpelt auch nicht und ist gut gefedert. Die vorderen und hinteren "Scheiben" kann man auch hochrollen, also kein einsperren. Keine Überredungskünste haben gefruchtet. Und mit Gewalt?... nein danke. Selbst Leckerlis ziehen nicht. Wenn ich sie hineinhebe, was nicht ganz einfach ist - Labradormix, 30 Kilo! - sitzt sie wie auf dem Hinrichtungsstuhl und ist froh, wenn ich sie wieder entlasse. Was kann ich tun, damit meine tolle Idee nicht den Bach runter geht. Es wird sicher gerade im Sommer für uns beide schöner sein, nicht in der Hitze zu laufen, sondern an die angenehmen Orte zu fahren. Wer weiß Rat? Ich kann sonst alles von Lena verlangen. Sie tuts ohne zu murren, aber diesmal ?!:confused: :confused:
ziemlich ratlose Grüße
von Darkwolf und Lena

billymoppel
16.02.2004, 15:40
hallo,
ich denke mal, der kluge hund denkt: "ich habe doch vier pfoten zum laufen..." :D
es ist wohl eine frage der gewöhnung, also nicht gleich aufgeben. eine schöne gemütliche decke hast du doch sicher drin? man darf nicht unterschätzen, wie das da hinten drin schlingert - im auto legen sich daher beim fahren die meisten hunde (außer zukünftige hochseekapitäne) auf den boden, dann sehen sie nichts und ihnen wird weniger schlecht.

lg
bettina

olli57
16.02.2004, 16:59
hallo :) ,
also. ich würde den hund im anhhänger füttern, und das einige tage ohne zu fahren. also den anhänger mit was positivem verbinden und am anfang wäre das positivste sicher das tgl futter.
liebe grüsse
olli

Darkwolf
17.02.2004, 12:48
Also, erstmal vielen Dank für die Antworten.
1. Klar ist eine Decke drin, schön weich und bequem und vor allem die eigene. Aber auf dem Boden liegen??? beim Autofahren??? Ha,Ha,Ha sagt der Hund der vorne auf dem Beifahrersitz - natürlich angeschnallt!!!! - seinen Lieblingsplatz hat. Herrchen sitz nämlich lieber hinten. Also darum geht es wohl eher nicht. Lena geht wie gesagt überall rein - sie ist sogar schon einmal Karussel gefahren -. Ich glaube, daß sie der Meinung ist, daß aus irgendeinem Grund der Anhänger für sie Gefahren birgt, von denen ich nichts ahne. Vielleicht eingesperrt sein, Frauchen nicht richtig sehen können oder eben durch das sitzen in dem Ding nicht die eígentlich Aufgabe, die sie bisher ja hatte, nämlich aufpassen nicht mehr erfüllen kann.
2. Das mit dem Futter ist eine gute Idee. Werde ich mal ausprobieren. Hoffentlich klappst. Werde mal über Erfolg oder Nichterfolg berichten.

Grüße von darkwolf und Lena:cu:

Mäusezahn
17.02.2004, 19:08
Hallo,
vielleicht meint Lena, das wäre der Platz für die Zeitungen? So nach dem Motto: Wo sollen denn die ganzen Zeitungen hin?
Füttern würde ich auch machen, es scheint aber ja nicht so zu sein, dass man sie an den Anhänger als solchen gewöhnen muss, sondern "nur" an die Umfunktionierung.
Sorry, auch nicht übermäßig hilfreich!
Karin