PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Orisel Nebenwirkungen bei Katze



ema
18.04.2002, 15:13
Hallo, ihr da draußen. Mein Kater hat 3 Wochen lang Orisel gegen eine Ohrentzündung bekommen. Jetzt taumelt er seit 4 Tagen, hat Gleichgewichtsstörungen. Das Medikament wurde abgesetzt. Der Tierarzt sagt, er wüßte nichts von solchen Nebenwirkungen, das Medikament wäre total harmlos. Ich habe aber im WWW mehrere Seiten gefunden, wo genau auf diese Nebenwirkungen hingewiesen wird. Hat jemand anders auch solche Erfahrungen gemacht? Wie lange halten die Gleichgewichtsstörungen an? Ich mache mir Sorgen.
Danke für eure Antworten
ema

Little Vagabond
18.04.2002, 16:15
Hallo Ema,

was hatte denn deine Katze für eine Krankheit vorher ? Vielleicht kommen die Gleichgewichtsstörungen von der Vorerkrankung .

Liebe Grüße
Anke

ema
18.04.2002, 16:21
Hi,
danke für die Antwort - der Kater hatte vorher keine anderen Krankheiten, nur die Ohrentzündung. Er hat vor dem Orisel 3 Wochen lang Surolan bekommen, das half aber nicht viel. Dann gab der Tierarzt uns Orisel und seit Montag torkelt der Kater und hat starke Gleichgewichtsstörungen. Der Tierarzt meint, er hat keine anderen Krankheiten, ich finde das alles sehr mysteriös und beunruhigend!
ema

Little Vagabond
18.04.2002, 16:31
HI!
Wie gesagt die Gleichgewichtsstörungen können durch die Ohrenentzündung kommen ! Da er ja schon länger damit zu tun hat, kann es sein das die Entzündung entweder das Gleichgewichtsorgan oder aber den dazugehörigen Nerv geschädigt hat . Wenn er Glück hat regeneriert es sich langsam nachdem die Entzündung abgeheilt ist .
Ich drück auf jeden Fall die Daumen .
Liebe Grüße
Anke

Renate W.
18.04.2002, 17:41
Hallo Ema,

ich glaube, wäre ich an deiner Stelle, würde ich in eine Tierklinik oder zu einem anderen TA fahren. Ich weiss nicht wie es dir geht, ich würde wissen wollen, was da los ist.

Liebe Grüße
Renate

ema
20.04.2002, 14:46
Hallo, ihr Katzenfreunde.
Ich habe weiter herumgeforscht und es erschien wahrscheinlich, daß er eine Innenohrentzündung (Otitis) hat. Dagegen bekommt er seit 3 Tagen Antibiotika-Spritzen und es geht ihm schon bedeutend besser. Sagt mal -- hat von euch jemand Erfahrungen damit? Wie lange kann sich eine Otitis hinziehen?
Katerchen ist schon viel besser auf den Beinen, aber er zieht das eine Hinterbein ein bißchen nach, die Motorik ist gestört. Mein Tierarzt ist ... naja, sagen wir es mal so: ... ich vertraue ihm nicht mehr so hundertprozentig wie früher, aber ich hab kein Auto, und ich möchte dem Kleinen keine stundenlangen U-Bahn-Fahrten zumuten :-(
Danke für die netten Antworten,
ema

Anke
20.04.2002, 22:32
Hi Ihr, irgendwie ist mir da was unklar. Wir geben Orisel gegen Milben, aber doch nicht gegen eine Ohrenentzündung!?!?!?!? Werf ich da jetzt was durcheinander? Wie seht Ihr das?

Gruß Anke

ema
21.04.2002, 10:59
Tja, ich muß sagen, mir ist das auch nicht alles ganz klar. Erst bekam Juri (so heißt der Kleine) ja 3 Wochen lang Surolan, Milben waren es wohl nicht. Als das Surolan nicht half, bekam er weitere 3 Wochen lang Orisel. Der Arzt sagte, das sei ein Kombinationsmittel gegen Bakterien/Pilze/Milben.

Weißt Du, Anke, wenn ich zum Tierarzt gehe, dann denke ich mir doch erst mal, der weiß schon, was er tut, und fange nicht selbst an im Web zu suchen, ob das auch wirklich die richtige Krankheit ist.

Jetzt bekommt Juri Antibiotika gespritzt, und es geht ihm schon sehr viel besser. Die Motorik scheint so weit wieder hergestellt, er zieht nur das eine Hinterbein noch ein bißchen nach, aber längst nicht mehr so schlimm. Ich hoffe sehr, daß sich die Angelegenheit bald erledigen wird, da uns diese Sache sehr an die Nieren gegangen ist.

Die jetzige Vermutung unseres Doktors lautet: Innenohrentzündung (Otitis interna) oder Hirntumor.
Ich kann darüber nicht mehr lachen.

Bis dann,
ema

Renate W.
21.04.2002, 11:49
Hallo Ema,

ich wollte dir nur sagen, ich habe für meinen Kater auch Surolan bei einer Gehörgangsentzündung bekommen. Das Ohr wurde vom TA immer gereinigt, bis die Watte sauber war, und keinerlei Anzeichen mehr von Verschmutzung, dann wurde noch eine Woche eingetropft, Kontrolle und dann war's vorbei.
Das nur, damit dein Vertrauen in den TA nicht gänzlich verschwindet.

In einem Buch habe ich gefunden:
Bei einer Mittelohrentzündung, wenn das Innenohr in Mitleidenschaft gezogen ist, treten u.a. Gleichgewichtsstörungen auf. - Trifft bei Euch zu.

Neben einer sorgfältigen Reinigung des Gehörganges mit Ohrreinigungsflüssigkeit und einem Watteträger werden Antibiotika-Injektionen verabreicht. - Die Spritzen bekommt er,
das Reinigen wird der TA sicher auch noch machen.

Verliere nicht komplett das Vertrauen, ich wünsche dir und Mieze alles Gute
Renate

ema
21.04.2002, 12:28
Danke, Renate.
Dasselbe denke ich mir auch. Habe im Internet in den letzten Tagen viel rumgeforscht, stundenlang gesucht und viele Seiten gefunden, wo diese Symptome auch so beschrieben wurden. Juri bekommt jetzt täglich seine Injektionen, und es geht ihm auch schon viel besser.
Ich wünsche Dir auch noch was & liebe Grüße an Deinen Kater ;-)
Ciao,
ema

Anke
21.04.2002, 22:04
Hi Ema,

das war kein Vorwurf! Ich war nur total irritiert. Eine Ohrenentzündung ist ja auch nicht immer auf Milben zurück zuführen. Soetwas kann auch bei Durchzug pasieren. Es gibt Katzen die sehr empfindlich sind. Ich denke, der TA hat einige Zeit falsch behandelt, aber zum Trost: Jeder TA macht mal einen Fehler, denn die sind auch nur Menschen. Deshalb sollte man auch nicht gleich das Vertrauen verlieren.

Gruß Anke

PS: An einen Tumor kann ich nach unseren Erfahrungen nicht glauben!

ema
22.04.2002, 14:45
Danke, Anke.
Ich hab es auch nicht als Vorwurf aufgefaßt. Ebenso wie Du habe ich mich sehr gewundert und ja, ich war auch verängstigt und besorgt und wollte einfach, daß das Katerchen wieder gesund wird. Ob ich das Vertrauen zum TA nun verloren habe oder nicht, ich werde natürlich weiterhin hingehen, da er der einzige in unserer Nähe ist und ich möchte mit dem Kleinen nicht U-Bahn fahren müssen, ich möchte ihn nicht mehr als nötig stressen. Er ist eh nicht mehr der Jüngste.
Danke, daß Du mir Mut machst betreffs des Tumors. Ich glaube auch nicht, daß es ein Tumor ist.
Leider scheint Juri sich das Hinterbein verletzt zu haben, als es ihm so arg schlecht ging, denn er hinkt immer noch und hat im Pfötchen keine richtige Kraft. Ich werde ihn demnächst röntgen lassen.
Herzliche Grüße,
ema

ema
23.04.2002, 13:16
Hi Leute,
danke euch allen noch mal für die netten Zuschriften. Wollt ihr mal ein Bild von Juri und mir sehen? Hier ist meine Homepage:

http://home.snafu.de/angwa/ANGWA_Factory/angpublic.html

Rechts oben, das sind Juri und ich!
Er ist ein Siam Red-Point, 11 Jahre alt.
Momentan geht's ihm schon wieder sehr gut, bis auf das Bein, das er sich in seinem Tran verletzt haben muß, als die Ohr/Gehirnentzündung so schlimm war.
Bis dann, alles Liebe
auch für eure Tiere
ema