PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Abschied



Yvonne WSW
12.02.2004, 09:31
Ich war 7 Jahre alt als meine mama mit einer ganz kleinen total süssen katze nach hause kamm, ich schloß sie direckt in mein herz und die kleine mich auch. Ich gab ihr damals den nahmen Minka. Sie war als junger hüpfer ein richtiges energie bündel sie kletterte in der wohnung auf die höchsten möglichteiten die es gab doch heute ist minka 16 Jahre alt und von energie ist nicht mehr viel übrig geblieben. Als ich im November 2003 erfuhr das minka Lungen Krebs hatt war ich geschockt aber der artzt sagte ihr würde es noch gut gehen man müste sie nocht nicht von ihr verabschieden. Also nahm ich minka Traurie wieder mit. Ich war nicht traurig weill ich sie wieder mit nehem durfte nien weil ich jetzt wuste das sie mich jetzt bald aleine lassen würde. Und jetzt geht es ihr immer schlechter im febura merke ich das es bald so weit ist ich liebe sie doch so sehr ich habe zwar noch zwei keine katen aber sie werden nie so wie mina. Ich weiß das es nicht fare von mir ist nur an mich zu denken, aber wir sind immer wie pech und schwefel durs leben gezogen. Und jetzt nach 16 Jahren soll alles einfach vorbei sein ich finde es einfach nicht fare. Ich wusste das minka irgen wann verlassen müsste aber jetzt schon? Gut andere hatten vieleicht nicht so viel glück wie ich und minki aber sie wird weiter leben in meinem herzen und wer wei das schon vileicht sehe ich sie irgend einmal im himmel wieder. Nur eine frage habe ich an euch alle da drausen am PC wo bekomme ich Tiersärge ich möchte meiner Kleinen Minka nicht in einem Schuh katong berdiegen. HEFT MIR BITTE.
Eure Yvonne WSW :0(

chaoscats
12.02.2004, 10:59
Ach Yvonne...:(

mir tut das Herz weh, deine Zeilen zu lesen!!!
Vor allem, weil auch wir zuhause so eine alte Minka sitzen haben, die jeden Moment von uns gehen kann...:0(
Wenn sie es schafft, wird sie im Mai 17. Aber sie ist auch schon sehr alt und müde, man merkt es daran, dass sie viel liegt und schläft. Der Knubbel auf ihren Rippen könnte Krebs sein, der Tierarzt konnte es auch nicht so genau sagen. Und so müssen wir tagtäglich damit rechnen, uns verabschieden zu müssen...
In Sachen Tiersärge kann ich dir leider nicht weiterhelfen, vielleicht guckst du mal unter google nach und gibst den Begriff ein. Auch in Tierzeitschriften sind hin und wieder Anzeigen zu finden, aber auch dein Tierarzt müsste dir da weiterhelfen.
Ich wünsch dir viel Kraft und noch eine schöne Zeit mit deiner Minka!!!

Sima
12.02.2004, 11:41
Liebe Yvonne,

inzwischen gibt es in vielen Städten richtige Tierbestatter, was ich sehr schön finde. Nicht jeder hat die Möglichkeit, sein Tier selbst zu beerdigen. Dort gibt es auch schöne Tiersärge. Schau mal in den Gelben Seiten. Oder wie chaoscats schon sagte, über google, da findest Du sicher auch etwas.
Ja, es ist eine sehr traurige Situation, wenn man weiß, daß man sich bald von seinem geliebten Tier verabschieden muß. Aber ich finde, du hast schon eine sehr gute Einstellung dazu entwickelt. Trotzdem wird der Abschied sehr schwer für Dich werden und ich wünsche Dir alle Kraft dazu. Deine Minka wird immer bei Dir sein, auch wenn Du sie irgendwann nicht mehr sehen kannst....
Wir hatten auch eine alte Minka, die uns leider schon mit 13 Jahren verlassen mußte. Ganz plötzlich, durch einen Schlaganfall. Sie hat mich auch durch meine Kindheit und Jugend begleitet und ich war sehr, sehr traurig :0(
Aber ich weiß, daß sie uns immernoch zusieht und bei uns ist, egal wo wir sind...

Tiborus
12.02.2004, 20:14
Hallo, liebe Yvonne -

ich möchte dir auch schreiben, wil ich gestern gerade selbst meine kleine Katze gehen lassen musste und sie war erst sechs Monate. Ich weiß , wie weh das Abschiednehmen und Vermissen tut.
Ich wünsche Dir viel Kraft und auch Dankbarkeit für die Zeit, die du mit ihr hast, und hattest. Das ist unsere Verantwortung, die wir als Menschen tragen, das Tier zu pflegen und beschützen und gut zu versorgen, und es dann gehen zu lassen, wenn es nicht mehr kann. Ales, alles Liebe von mir:0( Tiborus

Luna26572
16.02.2004, 17:33
Hallo, das tut mir ebenfalls leid!! :( Trotzdem möchte ich Dir einen Link-Tipp geben, weil Du nach Tiersärgen gefragt hast. Erst gestern habe ich solche auf einer HP entdeckt, hier ist die URL: http://www.cats-magic-design.de/

Viele Grüsse von

Ira - http://www.cattery-pale-moon.de

yalima
16.02.2004, 19:25
ich habe meinen geliebten kater am 07.03.2001 viel zu schnell verloren. er war der treueste kater der mir je begegnet ist (muss meine tränen schnell schlucken, sonst seh ich nich, was ich schreib). ich holte ihn aus dem tierheim, die mir ihn damals gar nicht geben wollten, weil er sich nicht mit kindern verträgt (meine tochter was 6 wochen alt) (schniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiie eeeeeeeeeeeeeeeeeeffffffffffff ffffffffffffffffffffffffffff), ich nahm ihn trotzdem, total verstört, wochenlang, durch überbelegung in einem viel zu kleinen käfig gefangen. er entwickelte sich zu einem prachtkerl (nase putzen), war immer ggeimpft, entwurmt, immer nur das beste für ihn. er hat bei meiner tochter im bett mit geschlafen. das war 1992. 2001 wachte ich nachts auf, weil er fauchte. was war? nichts. eine halbe stunde später nochmal, diesesmal aber mit "sabbern". ich ging zum TA, der diagnostizierte "epilepsie". kein grund zur panik dachte ich mir, es gibt tolle medikamente. diese gab ich ihm dann auch an diesem tag, am nächsten war ich wieder beim TA, weil die "anfälle (und der der sie schon mal erlebt hat, weiß von was ich spreche, unbeschreiblich schlimm). die dosis wurde erhöt, aber es hat nichts geholfen. wieder zum TA, wieder erhöht. bis er überwiegend benebelt auf meinem schoss saß. die anfälle steigerten sich in eine itensität, kaum vorstellbar. und sie kamen schneller, schlimmer, häufiger, schrecklicher. er konnte keinen pipi mehr halten, durch diese krämpfe. ich habe ihn 8 tage "leiden" lassen. in diesen tagen
wurde es so schlimm....... in seiner letzten nacht hat es angefangen, alle max. 5 min. 24 stunden durch bekam er anfälle, die im schnitt "NUR" ca 2-3 minuten dauerten. aussschlaggebend dafür, dass ich den TA anrufe, damit er kommt um ihn zu erlösen war, als mein kater im anfall versucht hat vor sen schmerzen wegzulaufen und versucht hat in seine höhle von seinem kratzbaum zu kommen, es aber nicht geschafft hat, weil der körper krampfte, rückärts runterviel, gegen die terassentür rannte und vor schmerz schreiend mich hilfesuchend anstarrte.
ich habe wieder einen kater, zu dem ich durch zufall kam. doch ich glaube nicht an zufälle. in diesem kater lebt mein geliebter PHIPS weiter. das weiß ich. er hat einen platz im garten von meiner schwester. dort habe ich ihn immer bei mir. ich fühle mit dir!!!!!!!:0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0(

BineXX
17.02.2004, 20:39
Ich weiss schon, warum ich hier so ungern reinschaue :0( :0( :0( :0( :0(
Musst auch meinen Kater gehen lassen nach 17 gemeinsamen Jahren. Der Schmerz ist unbeschreiblich. Ich kann Euch nachfühlen. Es ist jetzt schon 1.5 Jahre her aber wenn ich an ihn denke, kommen mir immer wieder die Tränen. Meine beiden "Neuen" trösten mich so gut es eben geht.

Alles Liebe von mir