PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Goldimplantate



Bibbilotta
12.07.2002, 08:14
Hallo !!

Ich möchte nur kurz berichten, dass ich bei meiner Hündin Anfang Juni Gold implantieren lassen habe, da sie an mittlerer HD leidet bzw. litt.

Es ist wahnsinn, wie sich dieser Hund geändert hat. Sie macht mittlerweile Bewegungen, die sie vorher nie gemacht hat, z.B. springt sie mich jetzt an (gggrrrrrh) oder guckt schon mal nach, ob irgendwas tolles auf dem Küchenschrank für sie liegen könnte. Sie wälzt sich auch wie eine Hammerkranke in ihrem Körbchen und schläft auf dem Rücken liegend mit weggestreckten Beinen. Alles in allem eine gelungene Sache. Sie war schon immer ein sehr lebensfroher und aufgeschlossener Hund. Ich hätte nicht gedacht, dass das noch steigerungsfähig ist - falsch gedacht!!

Bibbi :)

Topsy
14.07.2002, 09:16
Hallo Bibi,

kannst Du mir schreiben, wo Du das hast machen lassen und wieviel es gekostet hat? Meine Hündin ist fast 14 Jahre und hat in einem Vorderbein Athrose. Leider scheint es schlimmer zu werden, so dass ich jetzt auch überlege das machen zu lassen. Gab es vor der OP irgendeine Vor- oder Nachsorge und konntest Du Deinen Hund nach der OP gleich wieder mitnehmen? Finde ich super, dass es Deinem Hund wieder so gut geht und ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass es ewig so bleibt.

Liebe Grüße

Elke :)

Bibbilotta
15.07.2002, 07:09
Hallo Elke,

diesen Eingriff habe ich in Bad Wildungen machen lassen. Dort befindet sich ein Rehazentrum für Vierbeiner. Es machen jedoch auch noch andere Kliniken und tlw. niedergelassene Tierärzte. Schau doch mal unter www.goldakupunktur.de nach, dort findest Du eine Liste mit empfohlenen kompetenten Ärzten.
Ich hatte mit Tessi um 13.30 Termin. Es fand eine ausgiebige Voruntersuchungen statt. Da ich aktuelle Röntgenbilder vom HD-röntgen hatte, musste sie nicht noch einmal geröntgt werden. DAnn hat sie eine Narkose bekommen und es wurden ihr 19 Implantate gesetzt. Der größte Teil im Hüftbereich, jedoch auch welche an der Wirbelsäule, an den hinteren Kniegelenken/Kehlen und vorne an den Ellenbogen. Dort sitzen auch Akupunkturstellen, die irgendwelche positiven Auswirkungen haben (weiss der Geier was genau für welche) . Die vorderren Punkte hat er zur Stärkung des allgemeinen Immunsystems gesetzt. Mein Hundili war ca. 1 Stunde unter Narkose, solange hat auch der Eingriff gedauert. Dann war ich beim Aufwachen bei ihr. Der Doktor hat mir , als sie einigermaßen wach war, sie dann ins Auto getragen und ich bin wieder nach Braunschweig gefahren.
Ich wurde vor dem Eingriff noch in Massage und Dehnübungen eingewiesen. Sehr interessant.
Die Kosten insgesamt lagen bei 800 Euro. Es gibt Tierärzte, die es auch für weniger machen. Die standen jeoch nicht auf der anerkannten Liste. Es gibt auch ne Menge schwarzer Schafe darunter. Sprich doch auch mal Deinen Tierarzt an. Vielleicht aknn er Dir ja jemanden empfehlen. Also meiner ist total begeistert davon.
Ich drück Dir und Deinem Wuff alle Daumen. Lass mal lesen, wie Du Dich entschieden hast.

Bis bald

Biggi und Tessi

Topsy
15.07.2002, 08:48
Hallo Biggi,

danke für Deine Antwort.

Das ist ja alles sehr interessant. Bovor ich an einen Charlatan gerate, gebe ich auch lieber mehr Geld aus und die Gesundheit unserer Hunde ist es ja auch wert. Bad Wildungen ist von Hannover aus ja auch nicht sooo weit entfernt. Ich werde mit unserer TÄ darüber sprechen. Sie hat bisher meiner Hündin mit Akupunktur/Homöopathie sehr gut geholfen, nur wirkt das in letzter Zeit nicht mehr so richtig und auch nicht mehr lange. Mal sehen zu was für einem Ergebnis wir kommen, denn meine Hündin ist fast 14 Jahre und jeder sagte bisher, damit müsse sie leben...

Liebe Grüße

Elke :)

Bibbilotta
15.07.2002, 10:05
Natürlich muss der Hund damit leben, aber warum nicht schmerzfrei???? Lies mal nach und frag mal nach. Bisher habe ich nur positiven Erfahrungsaustausch machen können.

Wir drücken Dir/Euch die Daumen und Pfoten!!

Bibbi und Tessi