PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vermehrtes Trinken durch Traumeel?



Steffi-Anna
09.02.2004, 08:40
Hallo!

Gestern habe ich erneut eine Zahnfleischentzündung bei Leon entdeckt. Deshalb habe ich eine Traumeel-Tablette in Wasser aufgelöst und über sein Futter gemischt.

Ich habe schon gehört, dass es sein kann, dass er dadurch vermehrt speichelt. Aber er hat gestern abend seeeeeehr viel getrunken. Kann das auch davon kommen?

Den ganzen Tag über war er normal. Aber nach dem Fressen hat er ganz schön viel getrunken. Heute morgen war es wieder alles normal.:confused:

Ich habe leider die Packungsbeilage nicht mehr. Kann mir jemand weiterhelfen? Evtl. Frau Doc?

Renate W.
09.02.2004, 21:21
Hallo Steffi,

warum mischt du die TRAUMEEL-Tablette ins Futter?

Besser ist sicher, du löst die Tablette in wenig Wasser auf und gibst das homöopathische Mittel mit einer Spritze (ohne Nadel) direkt ins Mäulchen. So wird es direkt über die Schleimhäute aufgenommen.

Ich habe einen meiner Kater mit TRAUMEEL-Tabletten behandelt, konnte aber keinerlei Veränderung im Trinkverhalten feststellen.
:cu:

Suse
09.02.2004, 21:26
Hallo Steffi,
ich habe auch schon öfter Traumeel (zusammen mit dem Futter) gegeben ..... aber vermehrtes Trinken danach ist mir noch nie aufgefallen.

:cu: Suse

Steffi-Anna
10.02.2004, 12:06
Hallo!

Also, Leon fing immer an zu speicheln, wenn ich ihm die Tabletten pur (also nur in Wasser) gegeben habe.

Ich glaube, ich rufe heute abend mal meine TÄ an. Letzte Nacht hat er auch wieder ohne Ende getrunken :confused:

Renate W.
10.02.2004, 12:58
Hallo Steffi,

finde deine Entscheidung, mit der TÄ zu sprechen, richtig.

Und mit der Gabe von Traumeel würde ich aufhören. Da es immer wieder Unverträglichkeiten gibt, würde ich diese Möglichkeit bei Leon in Erwägung ziehen.
:cu:

Steffi-Anna
10.02.2004, 14:35
Hallo Renate!

Habe in der Mittagspause mit meiner TÄ telefoniert. Sie meinte auch, dass ich das Traumeel absetzen sollte und Leon jetzt Calcium Carbonicum geben. Sobald es eitrig wird, solle ich Mercurius geben. Auch Sulfur oder Silicea wären eine Möglichkeit. Ich habe mir jetzt gerade eben erst mal calcium Carbonicum bestellt.

Mal sehn, wie das wirkt. Hoffentlich geht es Leon dann besser! Gestern abend war er gar nicht so aktiv wie er sonst so ist. Lag bestimmt an den Traumeel-Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeit.....

Werde weiter berichten.

:cu:

Renate W.
10.02.2004, 17:29
Hallo Steffi,

welche Potenz musst du denn geben? Ich hoffe, dass das homöopathische Mittel hilft.

:cu:

Steffi-Anna
11.02.2004, 08:04
Hallo Renate!

Ich soll D6 geben. Danke für´s Daumendrücken.

Ich werde es Leon ausrichten ;) :cu:

Loulou
13.02.2004, 08:56
Hallo Steffi-Anna,

Wenn Du eine Reaktion bei Deiner Katze auf das Traumeel gemerkt hast, ist das zunächst eigentlich ein gutes Zeichen.

Ich denke, dass Du eine Erstverschlimmerung provoziert hast. Einer der Inhaltsstoffe hat "gegriffen".
Leider ist Traumeel ein Komplexmittel und Du weißt nicht welcher Bestandteil es war. Die Erstverschlimmerung tritt meistens dann auf, wenn zwar das richtige Mittel, aber eine falsche Potenz gegeben wird.

Eigentlich hättest Du jetzt die Chance, Deiner Katze wirklich zu helfen, nämlich nicht nur die Zahnfleischentzündung zu heilen, sondern auch an die Ursachen zu kommen. Das noch mehr dahintersteckt, siehst Du an den anderen Symptomen (Apathie, vermehrtes Trinken...). Zahnfleischentzündung ist oft nur ein Symtom und nicht die Ursache!

Das geht aber nicht, in dem man mal dieses und jenes homöopatische Mittel ausprobiert, damit kann man einen Fall nämlich "versauen", so dass es immer schwieriger wird zu heilen.

Eine wirkliche homöopatische Behandlung, die dann auch erstaunliche Erfolge bringen kann, braucht eine ausreichend lange Anamnese, d. h. ein guter Homöopath wird Dir "Löcher in den Bauch" fragen, und Dinge, von denen Du denkst, dass sie mit der Krankheit gar nichts zu tun haben.

Was dabei herauskommt, ist ein einziges Mittel, das ganz speziell nur zu dem Zustand Deiner Katze passt. Und dieses Mittel wird in einer bestimmten Potenz gegeben. Das ist klassische Homöopathie.
Alles andere ist organotrophe Behandlung. Sicherlich gibt es da auch hin und wieder gute Erfolge, einige Mittel, sogenannte "Polychreste" haben sich immer wieder bewährt.

Aber wenn Du wirklich und auf Dauer mit Homöopathie heilen willst, dann würde ich zu einem ausgebildeten Homöopathen gehen (und etwas Zeit mitbringen).

LG Loulou

Steffi-Anna
13.02.2004, 09:00
Hallo Loulou!

Bei uns in der Nähe gibt es leider keinen Tierhomöopathen :(

Würde gerne mal wissen, was mir ein TH sagt. Weil ich auch glaube, dass die Zahnfleischentzündung ein bisschen mit seiner Unausgeglichenheit zu tun hat. Meine TÄ sagt immer: Leon muss raus. Er kratzt nicht an der Tür oder ähnliches. Aber wenn er auf dem Balkon ist oder ich mal mit ihm zum Garten meiner Eltern fahre, ist er ein ganz anderer Kater.

Nur leider kann ich ihn dort, wo wir momentan wohnen, nicht rauslassen. Wir wohnen im 2. OG.

Aber wir haben uns gestern eine EG-Wohnung mit Garten angeschaut (siehe Kontakte: Brauche Glücksbringer).

Das wäre evtl. was für Leon. Und evtl. auch für uns :cu:

Loulou
13.02.2004, 10:12
Hallo Steffi,

bist Du sicher, dass es in Deiner Nähe keinen ausgebildeten Homöopathen gibt??

Schau mal hier nach:

http://www.f-n-thp.de/
oder
http://www.freie-tierheilpraktiker.de/index1024.htm

Das sind z. B. Tierheilpraktiker-Verbände, deren Mitglieder eine entsprechende Ausbildung und Prüfung hinter sich haben!
Besonders bei Tierheilpraktikern immer auf Seriösität achten, denn diese Beruf ist (noch) nicht staatlich anerkannt, und jeder kann sich Tierheilpraktiker nennen, selbst wenn er/sie keinerlei Prüfung und nicht die leiseste Ahnung von der Materie hat.

Es gibt auch immer mehr Tierärzte, die sich in Homöopathie ausbilden lassen.

Da könntest Du zum Beispiel bei der Tierärztekammer Deines Landes nachfragen, ob es einen entsprechenden TA in Deiner Nähe gibt.

http://www.tieraerztekammer-nordrhein.de/

(Falls Du nicht zu "Nordrhein" gehörst, findest Du unter "Link" die anderen Kammern.)

Und: Auf Mundpropaganda achten! Auch die beste Ausbildung nützt nichts, wenn die Person das Gelernte nicht umsetzen kann!
Jeder Mensch macht mal Fehler, aber gerade in medizinischen Berufen würde ich sagen: Je weniger desto besser!!

Wie gesagt, Entzündungen in der Mundhöhle sind häufig nur ein Symtom und es steckt noch mehr dahinter. Wenn Du diese Entzündung nur unterdrückst, verdrängst Du das Problem in eine andere Ebene, an eine andere Stelle.
Katzen haben relativ häufig Entzündungen im Maul, die durch vorhandene Viren ausgelöst werden. Andere Katzen tragen diesselben Viren in sich, zeigen aber keine Entzündung: Der eine Organismus kann die Viren in Schach halten, der andere nicht. Manchmal ist der Grund ein schwaches Immunsystem oder eine andere (verdeckte) Krankheit, die die Abwehr sehr in Anspruch nimmt.
Wo Gewebe erst einmal schwach und anfällig ist, kommen gern noch andere ungebetene Gäste. (Bakterien, Pilze)

Wurde von Leon schon mal eine Blut - und Urinprobe untersucht?

Ich wünsche Dir und Deiner Katze alles Gute!

LG Loulou

Steffi-Anna
13.02.2004, 10:16
Hallo Loulou!

Ja, ein großes Blutbild und eine Urinprobe wurde bei Leon im November genommen. Ebenfalls wurde er da geröngt.

Ich werde mal bei den Links vorbeischaun.

Meine TÄ ist zumindest ein Freund von Homöopathie. Aber TH kann sie sich nicht nennen.

:cu:

admin
13.02.2004, 10:16
Homöopathisch ausgebildete TÄ findet man auch unter www.ggtm.de oder in unserer Tierarztsuche. ;)

Steffi-Anna
13.02.2004, 10:18
Hi Loulou!

Habe nachgeschaut.

Bei uns in der Nähe gibt es keinen TH.

Der nächste wäre mehrere 100 km entfernt. :(

Loulou
13.02.2004, 10:39
Hallo Steffi,

Schade! Da bleibt Dir noch die Tierärztekammer!
Ich finde den Link von Fr. Dr. Thorstensen auch sehr gut (habe ich so schnell gar nicht daran gedacht).
Das ist ein Zusammenschluß von Tierärzten, die ganzheitlich (u. a. auch homöopathisch) behandeln.
Dort sind sehr viele Tierärzte aufgelistet, vielleicht findest Du dort ja jemanden in Deiner Nähe?

Was Tierheilpraktiker angeht, könntest Du noch bei der ATM (www.atm.de) anrufen, ob die Dir weiterhelfen können, da vielleicht nicht jeder THP in einem Verband ist.

LG Loulou