PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erhöhter Kreatininwert durch Sedierung?



Frikka
04.02.2004, 12:52
Meine 9jährige MC bekam am Montag bei der TÄ Blut abgenommen. Da sie sehr selten beim TA ist, hatte sie sehr viel Angst und war regelrecht in Panik. Wir wollten die Blutabnahme schon aufgeben, aber sie hatte sich bei der Flucht vom Behandlungstisch ein bißchen am Fuß verletzt und, um das näher zu untersuchen, mußte sie sediert werden. Die Blutabnahme erfolgte dann auch.

Nun zeigen die Blutwerte einen Kreatininwert von 2,30, was auf eine Nierenerkrankung hinweisen könnte. Meine TÄ prüft aber noch, ob es auch durch die Sedierung gekommen ist.

Meine MC trinkt nicht mehr als früher, uriniert auch nicht mehr als sonst. Das Fell glänzt wie eine Speckschwarte (sie ist schwarz) ist seidig und duftig. Ihre Augen glänzen. Sie spielt. Sie vergeschmusigt mich regelmäßig, werde immer in die Hand gezwickt.

So sieht doch keine Katze aus, die eine CNI hat, oder?????:(

Renate W.
04.02.2004, 13:47
Hallo Frikka,

in diesem Ausnahmezustand in dem sich deine Katze befunden hat, wär's schon möglich, das der Kreatininwert "hochgeschnellt" ist.
Referenzwert war wahrscheinlich <2,0 oder <1,6???

Ich würde an deiner Stelle die Blutuntersuchung in ca. 2 Wochen wiederholen, um wirklich sicher zu gehen, dass der Wert wieder in der Norm liegt.

Welche Blutuntersuchung wurde denn gemacht? Wurde BUN oder Harnstoff auch festgestellt?

Wenn ich ehrlich bin, würde ich sofort mit einer homöopathischen Behandlung beginnen.
Wenn du möchtest, kannst du mir privat mailen, damit ich dir nährere Infos (als Anhang) schicken kann.

mypersians@chello.at

Wenn wirklich eine Niereninsuffizienz vorliegt, dann hast du bei einem CREA von 2,3 die allerbesten Chancen, die Katze zu behandeln.
In diesem "Stadium" werden auch noch keine Unmengen getrunken und das Fell ist nicht stumpf etc.etc. - Vorsicht ist also geboten.
:cu: :cu:

admin
04.02.2004, 13:57
@Frikka,
ein solcher Wert kann durchaus vorübergehend durch eine Sedation verursacht werden, da Narkosemittel über die Nieren verstoffwechselt werden.
Man sollte das in einigen Tagen nochmals kontrollieren und bei der Gelegenheit auch gleich den Harnstoff = Urea = BUN, sowie den Phosphorwert messen.

Nach den Ergebnissen kann man dann schon eher beurteilen ob das eine "Momentaufnahme" oder eine beginnende CNI ist.
Nicht immer müssen schon manifeste klinische Symptome vorliegen, wenn ein Wert von 2,3 vorliegt. Katzen reagieren hier sehr unterschiedlich.

Beste Grüße ;)
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Frikka
04.02.2004, 14:47
Hallo Renate,

der Referenzwert liegt, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, bei 1,6. Die Mail ist raus an Dich. Vielen vielen Dank.

Liebe Frau Dr. Thorstensen,

vielen Dank für Ihre Antwort. Ich bin jetzt etwas ruhiger. Meine TÄ wollte das Labor nochmal anrufen, um nachzufragen, ob sie noch genug Material haben, um weitere Tests durchzuführen. Ich werde mich aber morgen früh mit ihr in Verbindung setzen.

Mich hat die Kreatinin-Mitteilung so geschockt, weil ich besonders diese Katze für topfit gehalten habe.

Renate W.
04.02.2004, 15:05
Hallo Frikka,

diese Mitteilung schockt und die Angst kriecht innerlich hoch - ich kann es nachfühlen.

Ich war gestern mit meinem Whisky (er leidet an CNI) zur Blutabnahme und werde von Minute zu Minute nervöser, was mich erwartet, wenn ich nach Hause komme. Der Doc hat mit dem Labor vereinbart, dass ich den Befund per e-mail bekomme - werde jetzt einen Kaffee trinken, vielleicht hilft's ja was. Um ca. 16.30 Uhr weiß ich mehr ........
:cu:

Frikka
04.02.2004, 15:27
Hallo Renate,

genauso ist es! Ich drücke die Daumen für Whisky.

Im Moment hat sich katzenmäßig alles gegen mich verschworen. Bei mir leben 4 Katzen:

Johnny, ca. 16 Jahre, EKH: Herzinsuffizienz, Oxalatsteine, Spondylose, chron. Mandelvergrößerung, Aussackung im Darm ist seit neuestem immer wieder verstopft. Sein Blutbild ist okay. Die Verstopfung kommt sehr wahrscheinlich durch die Spondylose.

Polly, ca. 5-6 Jahre, Perser-Mix: Sehr scheu, wurde schwer mißhandelt, hat seit Anfang November Durchfall bzw. breiigen säuerlich riechenden Stuhl, 2 Blutuntersuchungen waren o.B., Stuhluntersuchung o.B. Sehr wahrscheinlich Futterunverträglichkeit.

Jetzt noch die Lee dazu. Und dann wäre da noch die Neueste im Bunde, Micky. Ca. 2 Jahre alt, sieht aus wie eine Nebelung. Sie hatte Struvitsteine. Sie und Lee kloppen sich nur!

Spaß macht es im Moment nicht. :0(

Renate W.
04.02.2004, 17:48
Hallo Frikka,

dein Daumen drücken hat geholfen!!!!!

Wir, also der Doc und ich, haben das Labor gewechselt - jetzt sitze ich da und habe natürlich Probleme beim Vergleich.

Aber - bei ein paar Werten klappt es:

5.1.2004 4.2.2004
Harnstoff 83,9 mg/dl (20,0-65,0) 72 mg/dl (20-82)
Creatinin 2,30 mg/dl (<1,60) 2,30 mg/dl (-1,6)
Phosphor 1,42 mmol/L (0,80-1,60) 1,3 mmol/L (0,80-1,60)

Muss mir jetzt den Harnstoff umrechnen, kann mit den Werten nicht umgehen - Harnstoff-N (BUN) ist mir geläufiger.

Sorry, dass ich deinen Thread "missbrauche", aber ich bin so glücklich!!!!

______________
Johnny, ca. 16 Jahre, EKH: Herzinsuffizienz, Oxalatsteine, Spondylose, chron. Mandelvergrößerung, Aussackung im Darm ist seit neuestem immer wieder verstopft. Sein Blutbild ist okay. Die Verstopfung kommt sehr wahrscheinlich durch die Spondylose.
________________

Mit Lactulose könntest du versuchen, die Verstopfung in den Griff zu bekommen.

_________________
Polly, ca. 5-6 Jahre, Perser-Mix: Sehr scheu, wurde schwer mißhandelt, hat seit Anfang November Durchfall bzw. breiigen säuerlich riechenden Stuhl, 2 Blutuntersuchungen waren o.B., Stuhluntersuchung o.B. Sehr wahrscheinlich Futterunverträglichkeit.
_________________

Wurden auch Kotuntersuchungen gemacht? Auch auf Giardien und Coli-Bakterien??

Da ich eine "Perser-Mami" bin, weiß ich, dass sie sehr ernährungssensibel reagieren können. Ich gebe RC "Persian" und "Sensible" und bei Feuchtfutter INTEGRA Sensitive und Almo-Nature. Almo Nature hat einen sehr hohen Eiweiß-/Phosphoranteil, würde ich nicht als "Hauptfutter", sondern immer zwischendurch als Leckerchen geben.

________________
Jetzt noch die Lee dazu. Und dann wäre da noch die Neueste im Bunde, Micky. Ca. 2 Jahre alt, sieht aus wie eine Nebelung. Sie hatte Struvitsteine. Sie und Lee kloppen sich nur!
_________________

Ach, herrje, wie machst du denn das - einer Struvit, der andere Oxalatsteine - die Fütterung gestaltet sich bei dir aber äußerst schwierig.

Für die zwei Streihähne würde ich dir Bachblüten empfehlen.

Das Buch

"Bach-Blüten für Katzen" von Gisela Kraa, Kosmos-Verlag, ISBN 3-440-07239-8 (Preis ca. EUR 8,--)

ist sehr zu empfehlen. Da es ganz wichtig ist, die richtigen Blüten auszuwählen, um Erfolg zu haben, denke ich, diese Investition lohnt sich.

Was mir an diesem Buch so gefällt, ist, dass Beispiele angeführt sind. Du kannst daher sehr leicht Parallelen zu deiner Katze herstellen und findest so die passenden Blüten.

:cu: :cu:

Frikka
05.02.2004, 13:01
Hallo Frau Dr. Thorstensen,

ich habe heute morgen noch den Harnstoffwert erfragt. Der lag im Normbereich, allerdings an der oberen Grenze.

Dann ist der erhöhte Kreatinin-Wert sicher auf den Stress und die Sedierung zurückzuführen, oder??

Das Labor prüft aber noch, die Ergebnisse davon erhalte ich morgen nachmittag.

Hallo Renate,

kein Problem. Mit so einer Nachricht darfst Du gerne "meinen" Thread "missbrauchen". ;)

Bei Johnny habe ich es mit Milchzucker probiert, funzt aber nicht. Er bekommt jetzt täglich etwas Margarine, die zu 60% aus Olivenöl hergestellt wird. Das scheint zu klappen.

Ja, bei Polly wurden auch Kotuntersuchungen gemacht, auch auf Giardien und Koli-Bakt. - aber ohne Befund. Sie darf im Moment nur Hypoallergenic Futter fressen und in ein paar Wochen weiß ich mehr.

Die Struvit- und Oxalat-Katzen erhalten das gleiche Futter, Urinary von RC. Und das hilft beiden! :)

Meine Tierärztin hat für die Streithähne Bachblüten erstellt und die bekommen das jetzt. Auch Polly bekommt welche, weil sie so insich gekehrt ist. Diese Katze besteht nur aus Angst und braucht viel Zeit, bis sie Vertrauen bekommt. 2 Jahre haben wir schon rum und bislang bleibt sie immer öfter auf der Decke liegen, wenn ich den Raum betrete, und verschwindet seltener in ihrer Höhle, der Transportbox.

Vielen vielen Dank für die Hilfe.

Renate W.
05.02.2004, 14:30
Hallo Frikka,

du hast alles fest im Griff. :D :D

Da der Harnstoffwert nahrungsabhängig ist, könntest du jetzt schon drauf achten, welches Futter du gibst. Ich würde mich hier im Shop umschauen, du brauchst hochwertiges Futter mit relativ niedrigem Eiweiss-/Phosphorgehalt (achte auch auf die Kalziumwerte). Nur ein kleines Beispiel bezogen auf Nassfutter:
Almo Nature ist hochwertig, aber Rohprotein und Phosphor sehr hoch - in deinem Fall nur als Leckerchen geeignet.
Mein Whisky (Nassfutter-Nierendiät lehnt der kategorisch ab)bekommt die 100 g Schälchen INTEGRA Sensitive (Rohprotein 10 %; Phosphor leider nicht angegeben) - er muss allerdings schon Phosphatbinder bekommen, brauchst du momentan noch nicht.

Ich hoffe mit dir, dass der erhöhte CREA auf die Sedierung zurückzuführen ist und bei der nächsten Untersuchung wieder im Normbereich liegt.
:cu:

Frikka
05.02.2004, 15:07
Hallo Renate,

über die Fütterung meiner Coonie habe ich auch heute mit der TÄ gesprochen. Ändern soll ich noch nix. Sie bekommt, wie immer, Felidae Trofu, Hühnchenbrust (gegart) und noch den Rest von California Natural. Sie geht aber auch das Trofu von den beiden "Steine"-Katzen stibitzen. Also Urinary 1:1 gemischt mit Obesity (wegen der Verstopfung meines alten Katers).

Bald habe ich zuhause Listen hängen, wer wann welche Medi und Futter bekommt. ;) :cu:

Renate W.
05.02.2004, 15:31
Hallo Frikka,

die Tierärztin sieht es aus der Sicht, dass, wenn der Harnstoff später einmal erhöht ist, sie dir sagen wird, "die Katze muss Renal-Futter, also Nierendiät, fressen.

Bei Trockenfutter würde ich momentan auch noch keine Umstellung vornehmen.

Lediglich bei der Hühnchenbrust, also beim "Feuchtfutter" würde ich langsam beginnen, den Eiweiß- und Phosphorwert zu senken, indem du versuchst, hochwertiges Dosen(Schälchen)Futter zu finden, das sie auch mag.

Du kannst natürlich Glück haben und deine "Maus" frisst die Feuchtfutter-Nierendiät, aber wenn nicht, hast du Probleme.

Probleme deshalb, weil es äußerst schwierig ist, die Hühnchenbrust mit Phosphatbinder zu vermengen. Auch wenn du mit der "Suppe" ein wenig aufgießt, wird sie - weil sie es wahrscheinlich nicht gewohnt ist - die Fleischstücke herausfischen und den in der Suppe aufgelösten Phosphatbinder nicht nehmen. Und den braucht sie unbedingt, wenn sie "normal" (also keine Nierendiät) ernährt wird.

Die Medis kann ich mir noch merken, aber bei der Fütterung brauche ich schon einen "Schlachtplan", :cu: :cu: damit mein Dusty nicht an die Nierendiät geht (er ist erst 7 Monate alt und braucht unbedingt eiweißreiche Kost).
:cu: :cu:

Frikka
05.02.2004, 16:13
Hi Renate,

nö, die Stückchen kann sie sich nicht rausfischen! :D Ich hau das gegarte Hühnchenbrustfleisch in den Zerhacker, sie muß dann nur noch schlucken. Das Hühnchen bekommt sie aber nicht so oft.

Ich bin, hoffentlich nicht grundlos, sehr zuversichtlich, im Moment, daß sie keinen Nierenschaden hat. Das kann Morgen abend schon wieder anders aussehen. :) Ich werde mich spätestens am Montag mit den neuesten Infos. melden. :cu:

Renate W.
05.02.2004, 16:51
Werde Daumen drücken!

Frikka
06.02.2004, 09:12
Original geschrieben von Renate W.
Hallo Frikka,

die Tierärztin sieht es aus der Sicht, dass, wenn der Harnstoff später einmal erhöht ist, sie dir sagen wird, "die Katze muss Renal-Futter, also Nierendiät, fressen.


Hallo Renate,

über diesen Satz von Dir habe ich gestern abend noch lange nachgedacht. Heißt das, daß Du zu dem Renal-Futter eine spezielle eigene Meinung hast? Was denkst Du über dieses Futter? :?:

Renate W.
06.02.2004, 11:00
Hallo Frikka,

als ich den Satz jetzt gelesen habe, stellte ich fest, ich würde ihn nicht verstehen. Sorry, habe mich da wohl sehr "böhmisch" ausgedrückt.

Was ich sagen wollte:

Momentan sind die Werte in Ordnung, aber du solltest, da der Harnstoffwert an der oberen Grenze der Normwerte angesiedelt ist, bereits jetzt darauf achten, dass du die Aufnahme von Eiweiß/Phosphor bei deiner Mieze bei normalem Futter reduzierst.

Der Tierarzt sieht jetzt noch keinen Grund für eine Veranlassung. Erst wenn der Harnstoffwert über die Normwerte hinausgeht, wird er dir sagen, dass die Katze Nierendiät fressen muss (der Harnstoffwert ist nahrungsabhängig). Da ich diese Problematik, nämlich die Futterumstellung von heute auf morgen, leider kenne, habe ich bei Whisky als die zystische Niere vor ca. 2 Jahren diagnostiziert wurde, lange ein Feuchtfutter gesucht, das er mag und das auch hochwertig ist - da war noch keine Rede von einer Niereninsuffizienz, alle Werte waren ok.

Jetzt - am 5.1.2004 Diagnose "Chronische Niereninsuffizienz - kam mir dieses "Vorarbeiten" sehr zugute.

Ich persönlich gehöre zu den Befürwortern der Nierendiät. Whisky frisst sehr brav sein Trockenfutter RC/Waltham "Renal".
(Obwohl es weitaus besser wäre, er würde überhaupt nur Nassfutter und da auch die Nierendiät fressen).
Aber, wie gesagt, bei Trockenfutter klappt es ja auch recht gut.

Natürlich habe ich auch die Nassfutter-Nierendiät gekauft. Ich hatte und habe noch immer keine Chance damit - er frisst keinen Bissen. Jetzt komme ich wieder zu meinen "Vorarbeiten", die ich geleistet habe.
Das INTEGRA Sensitive schmeckt ihm, ist hochwertig (erleichtert dadurch den Nieren ihre Arbeit) und hat das Rohprotein nicht so hoch angesiedelt. Er bekommt über dieses hochwertige Futter einen groooßen Schluck Wasser darüber und so kann ich den Phosphatbinder darin auflösen und er nimmt freiwillig einige Bröckchen Futter und den für nierenkranke Katzen äußerst wichtigen Phosphatbinder, wenn sie die Nierendiät nicht mögen. (bei sehr hohen Werten wird er auch über die Nierendiät gegeben, aber das ist ja jetzt noch nicht interessant für dich)

Du hast sicher auf der von mir empfohlenen Seite gelesen, dass sehr viele den Muskelschwund aufgrund der Nierendiät fürchten. Ich glaube, diese Aussage sollte man nicht so pauschal treffen. Für mich hat sich diese Frage überhaupt nicht gestellt, da ich sowieso gezwungenermaßen "gemischt" füttere (Trockenfutter Nierendiät und bei Feuchtfutter hochwertiges Futter mit Phosphatbinder).

Ganz wichtig ist meiner Meinung nach, große erweiterte Blutbilder machen zu lassen (die meisten Tierärzte machen - wahrscheinlich aus Kostengründen für die Patientenbesitzer -nur Harnstoff, Kreatinin und eventuell noch Leber). Da es aber äußerst wichtig ist, auch die Blutbildung, den Kalziumwert, den Hämatokrit und noch viele mehr, zu wissen, sollte man, wenn es irgendwie finanziell möglich ist, auf diese großen Blutuntersuchungen bestehen. Man kann nämlich so viel tun (momentan gebe ich Whisky ein Kalium-Präparat, weil der Referenzwert an der untersten Grenze angesiedelt ist), nur da ist "Eigenregie" gefragt.

So, jetzt habe ich dir eine Litanei geschrieben, hoffentlich diesmal so, dass es auch verständlich ist.
:cu: :cu:

Frikka
06.02.2004, 11:13
Hallo Renate,

vielen Dank für die "Litanei", die ich sehr wissbegierig lese und auch ausdrucke.

Ich hatte meine Coon ja zur Blutabnahme zwecks geriatrischen Check-up zur Tierärztin geschleppt. Natürlich mit der Erwartung, daß ich ein "ist alles okay" bekomme. Ich gehe davon aus, daß hier ein großes Blutbild gemacht wurde, werde das heute nachmittag vor Ort aber abklären. Hatte vorhin dort angerufen, aber die neuesten Ergebnisse vom Labor sind noch nicht da. Also die Untersuchung, ob es von der Sedierung kam.

INTEGRA :confused: Gibt es das auch in Deutschland?? Den Namen habe ich noch nie gehört.

Wenn meine Coon kranke Nieren haben sollte, wird mich die Fütterung eh vor ein Riesenproblem stellen. Zwei Stein-Katzen mit Spezialnahrung, eine Futterunvertäglichkeits-Katze mit Spezialnahrung und dann noch eine Nieren-Katze mit Spezialnahrung. Und die Coon frisst meistens nur nachts und wenn ich sie von den anderen trenne fürs Fressen, frisst sie nicht.

Etwas wüßte ich noch gerne. Ich habe seit Anfang September ja die vierte Katze, die die anderen leicht terrorisiert. Meine Coon ist besonders betroffen davon. Kann auch durch diesen Stress der CREA-Wert hochgehen????

Renate W.
06.02.2004, 11:46
Hallo Frikka,


INTEGRA Gibt es das auch in Deutschland?? Den Namen habe ich noch nie gehört.

Gibt es auch hier im Shop. Unter "Katzenfutter", "Schale" findest du es. Gibt es auch in Dosen, aber die Dosen verweigert mir mein Whisky. Muss allerdings auch sagen, dass die Konsistenz und das Aussehen des Futters in den Dosen ganz anders als in den Schalen ist.

Mittlerweile habe ich die Besitzer einiger Tierhandlungen in Wien dazu gebracht, dass sie dieses Futter in ihr Sortiment aufgenommen haben (nicht jeder hat Internet und bestellt im Online-Shop). :D :D

Wie gesagt, es kommt ja sowieso auf den Geschmack deiner Mieze an, was sie annimmt und was nicht.

Einige, die mich hier aus dem Forum schon längere Zeit kennen, wissen, wieviele Lieferungen bei mir ankamen und das hochwertige Futter abgelehnt wurde. Alle Katzen in meinem Verwandten- und Bekanntenkreis wurden beschenkt, da sich Berge von hochwertigem Futter in der Wohnung gestapelt haben, die keiner mochte.
Whisky ist sehr eigen in dieser Beziehung - und ich glücklich, dass er wenigstens diese drei Sorten INTEGRA-Nassfutter frisst.


Meine Coon ist besonders betroffen davon. Kann auch durch diesen Stress der CREA-Wert hochgehen????

Spontan sage ich ja, aber andererseits spricht für mich dagegen, dass ein großer Prozentsatz an Katzen im Alter deiner Coonie (Whisky wird jetzt im September 9 Jahre) beginnen, an den Nieren zu erkranken. Außerdem ist der Harnstoffwert auch bereits im oberen Bereich der Norm angesiedelt.

Also 100 % kann ich für meine Aussage bezüglich CREA nicht bürgen.

Bezüglich Fütterung für die Zukunft einen Tipp, der hoffentlich nicht so bald gebraucht wird:
Ich habe in der Wohnung in allen Räumen Trockenfutterschüsseln aufgestellt, allerdings nur zweimal Nierendiät. Ich will durch dieses Überangebot verhindern, dass die gesunden Katzen an die Nierendiät gehen. Es gelingt sicher nicht 100 %, dass die anderen von der Nierendiät naschen, aber zu einem großen Prozentsatz klappt es.
:cu: :cu:

Frikka
09.02.2004, 13:56
Hi,

am Freitag habe ich dann zweimal bei meiner TÄ angerufen und gefragt, ob der neueste Bericht da ist. Sie hatte mir ja gesagt, daß der am Freitag vorliegen müßte. Meine TÄ hat mich total angemacht, dieser Test würde ja sehr selten gemacht und das würde halt dauern usw.

Da hatte ich so die Nase voll, daß ich jetzt den TA wechseln werde. Ich hole mir noch sämtliche Laborberichte aller meiner Katzen ab und das war's dann erstmal.

Bei einem anderen TA, der mit von einem Katzenschutzbund empfohlen wurde, habe ich für Freitag nachmittag einen Termin mit meiner Coonie gemacht. Was neues werde ich also erst nächste Woche berichten können.

Renate W.
09.02.2004, 21:01
Hallo Frikka,

leider gibt es immer noch Ärzte, die es gar nicht gerne haben, wenn der Patientenbesitzer Engagement zeigt. Du hast eine meiner Meinung nach richtige Entscheidung getroffen .......
:cu:

Frikka
11.02.2004, 09:20
Hallo,

den Befund habe ich jetzt und auch eine Diagnose. Zuerst möchte ich mal die abweichenden Werte einstellen.

Fett der gefundene Wert, rechts der Normbereich:

Kreatinin i.S. 2.3 mg/dl - bis 1.9
Cholesterin 152 mg/dl - 70-150
Cystatin-C 1.4 mg/l - bis 1.0

Harnstoff i.S. 56 mg/dl - 30-68
Phosphat, anorg. i.S. 5.1 mg/dl - 2.4-6.0

Gestern abend war ich bei einem anderen TA, dort wurde sie geröntgt und geschallt. Die Nieren sind minimal verändert und haben Mini-Zysten.

Diagnose: Beginnende Niereninsuffizienz und beginnende PKD.

Die TA's waren erstaunt, daß ich die Katze habe untersuchen lassen, da sie noch keine Krankheitszeichen zeigen würde.

Behandlung:
Renal von RC (Tro- und NaFu), Bachblüten in Globuli-Form zur Entgiftung.

Ich soll noch eine Urinprobe vorbeibringen. Über die Entnahme selbiger stehe ich noch in ernsten Verhandlungen mit meiner Katze. Bislang zeigte sie sich noch nicht einsichtig.

In 4 Wochen soll sie wieder geschallt werden.

Ich würde ganz gerne mit dem Solidago-Comp. beginnen, weiß aber nicht, wie oft ich das zum jetzigen Zeitpunkt geben soll.

Wie groß ist die Gefahr von Muskelschwund bei der Fütterung durch Renal?

Etwas ratlos bin. :confused:

Renate W.
11.02.2004, 10:53
Hallo Frikka,

Kreatinin i.S. 2.3 mg/dl - bis 1.9

Kreatinin ist ein Produkt des Muskelstoffwechsels. Die Elimination des Kreatinins erfolgt hauptsächlich durch die Nieren und deshalb sollte bei der Interpretation von Harnstoffwerten immer eine Kreatininbestimmung mitbeurteilt werden, da diese eine bessere Einschätzung der Nierenfunktion erlaubt. Der Anstieg der Kreatininwerte im Blut verläuft vor allem zu Beginn der Erkrankung nicht linear mit dem Ausfall funktionsfähiger Nephrone. Er wird erst nach Verlust von 75 % des intakten Gewebes nachweisbar. Daher sind wiederholt gemessene, auch nur geringgradige Erhöhungen dieses Parameters bereits ein deutliches Symptom eingeschränkter Nierenfunktion.

Cholesterin 152 mg/dl - 70-150
Dem Cholesterinwert kommt bei Katzen nicht diese Bedeutung zu, wie bei uns Menschen. Da der Wert geringfügig erhöht ist, würde ich mir diesbezüglich keine Sorgen machen.

Cystatin-C 1.4 mg/l - bis 1.0
Habe leider nichts dabei, wo ich nachschauen könnte. Dazu kann ich leider nichts sagen, wäre reine Spekulation.

Harnstoff i.S. 56 mg/dl - 30-68
Der Harnstoff ist in der Norm, aber doch schon im oberen Bereich.
Der Harnstoff (UREA) ist das Endprodukt des Eiweißstoffwechsels und ist nahrungsabhängig.
Harnstoff wird im Harnstoffzyklus in der Leber aus Ammoniak synthetisiert. Er kann als das entgiftete Stoffwechselendprodukt der Proteinverdauung betrachtet werden, das normalerweise über die Niere ausgeschieden wird. Bei starker Erhöhung im Blut infolge einer Niereninsuffizienz wird er auch über die Schleimhäute des Magen-Darm-Traktes ausgeschieden und durch ureasebildende Bakterien wieder zu toxischem Ammoniak gespalten.

Wie ich dir schon geschrieben habe, gehen die Meinungen bezüglich Nierendiät sehr auseinander. Wenn deine Katze die Nierendiät frisst (Trocken- und Feuchtfutter), dann gib sie ihr.
Mein Joey hat lange Zeit die Nierendiät gefressen und keinerlei Anzeichen (einknicken bei den Hinterbeinen) von Muskelschwund gehabt.

Sollte sie z.B. das Renal in Feuchtfutter nicht fressen, dann biete ihr "normales" Feuchtfutter an, über das Phosphatbinder gestreut wird. Welchen Phosphatbinder man nimmt, kommt auf den Kalziumwert an. Hast du den Kalziumwert?

Phosphat, anorg. i.S. 5.1 mg/dl - 2.4-6.0
In der Norm, aber auch schon im Steigen.
Durch die Nierendiät wird dieser Wert sicher gesenkt.


Die TA's waren erstaunt, daß ich die Katze habe untersuchen lassen, da sie noch keine Krankheitszeichen zeigen würde.

Das finde ich auch Spitze, dadurch kann man rasch eingreifen und gegensteuern.


Ich soll noch eine Urinprobe vorbeibringen. Über die Entnahme selbiger stehe ich noch in ernsten Verhandlungen mit meiner Katze. Bislang zeigte sie sich noch nicht einsichtig.

Manche halten eine große Kelle unter die Katze und fangen so den Harn auf. Wenn die Katze nämlich einmal zu pieseln beginnt, kann sie dies auch nicht mehr stoppen.


Ich würde ganz gerne mit dem Solidago-Comp. beginnen, weiß aber nicht, wie oft ich das zum jetzigen Zeitpunkt geben soll.

Da CREA bei meinem Whisky gleich hoch ist, kann ich dir sagen, wie ich derzeit behandle.

Zuerst - ich würde alle vier Mittel geben.

Solidago comp. täglich 1ml und die
anderen drei zusätzlich 2 x in der Woche von jedem 1 ml.
Ich gebe alle Mittel in einen Keramikeierbecher und ziehe den Inhalt mit einer 5 ml-Spritze (ohne Nadel) auf und gebe sie ins Mäulchen.
(der Ampulleninhalt ist zwar 2,2 ml, aber die 0,2 "verflüchtigen" sich beim Aufziehen in die Spritze sowieso, weil man ein wenig mehr erwischt, als genau 1 ml)

Noch ein Tipp:
Da die aufgebrochenen Ampullen relativ schwierig aufzubewahren sind, habe ich eine "Erfindung", die mein Mann dann umgesetzt hat *grins*, gemacht, und zwar:

Einen Holzklotz, in den mein Mann Löcher (ein wenig größer als der Durchmesser der Ampullen) gebohrt hat, wo ich die aufgebrochenen Ampullen wunderbar aufbewahren kann.

Außerdem solltest du unbedingt mit dem Tierarzt über Fortekor (ACE-Hemmer) reden. Auf meiner HP unter "Krankheiten", "Chronische Niereninsuffizienz", findest du die "Broschüre" - druck dir die Seiten vielleicht aus und nimm sie zum Tierarzt mit.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.
:cu:

Frikka
11.02.2004, 11:19
Hallo Renate,

wenn es Dich nicht geben würde ... ich weiß es wirklich nicht, was ich ohne Deine Unterstützung machen würde.

Der Calcium-Wert?

Voilà

Calcium i.S. 2.35 mmol/l - (2.0-3.0)

Das mit der Kelle habe ich schon probiert. Hatte seinerzeit bei meinem alten Kater super funktioniert. Bei meiner Coonie nicht :sn: ! :rolleyes: Auch Folie über dem bekannten Sand, bewirkte nix.

Jetzt ist sie alleine im Schlafzimmer, mit einer Sandkiste mit Spezialstreu. Irgendwann heute muß sie wohl mal machen. Mir ist es auch egal, ob da was ins Bett geht. Mir ist momentan ausser den Katzen so ziemlich viel egal.

Angebrochene Ampullen bewahre ich immer in einem Mini-Schnapsglas auf. Ging bislang ganz gut.

Ich werde gleich mal in der Apotheke anrufen.

Vielen Dank!

Ganz liebe Grüße :cu:
Frikka

Renate W.
11.02.2004, 11:44
Hallo Frikka,

da ich weiß, wie es ist, wenn man weinend vom Tierarzt nach Hause fährt, weil man die Diagnose "Chronische Niereninsuffizienz" bei der Katze erhalten hat, gebe ich gerne das Wissen, das ich mir zwischenzeitlich angeeignet habe, weiter.

Calcium i.S. 2.35 mmol/l - (2.0-3.0)
Der Wert ist ok. Wenn also deine Katze bei Feuchtfutter die Nierendiät überhaupt nicht annimmt, dann versuche hochwertiges Futter zu finden, wo "Rohprotein/Phosphor" nicht sehr hoch ist, und gib IPAKITINE (erhältlich über den Tierarzt) darüber.
Das Mittel soll man, nur nach Rücksprache mit dem Tierarzt (Kontrolle Kalziumwert!) länger als 6 Monate geben. Steigt der Kalziumwert - im schlimmsten Fall über den Referenzwert - , dann nimmt man einen anderen Phosphatbinder.

Ich muss mir unbedingt dieses Spezialstreu zur "Harngewinnung" bestellen - möchte alles griffbereit für den Notfall haben. :D

Du wirst sehen, diese homöopathischen Mittel sind - zwar ziemlich teuer - aber einfach SPITZE!
:cu: