PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cosima ständig erkältet



shelly79
03.02.2004, 01:18
Hallo,
also erstmal eine kurze Vorgeschichte. Cosima haben wir im November im Tierheim abgeholt. Am selben Abend mussten wir noch mit ihr zum Tierarzt, weil sie und fast erstickt ist. Es wurde dann eine Bronchitis festgestellt. Innerhalb von zwei Wochen wurde noch FIP und eine Herzerkrankung ausgeschlossen (zum Glück).. Wir haben dann noch die Akte vom Vertragstierarzt des Tierheimes zugeschickt bekommen. Da stand sinngemäß: Durchfall, Erkältung, Durchfall, Erkältung, Durchfall.... (diese Sachen wiederholten sich ständig). Jetzt hatten wir ca. einen Monat Ruhe gehabt. Jetzt haben wir Cosima letzte Woche kastrieren lassen und zwei Tage danach hat sie gleich wieder mit Erkältung reagiert. Unsere TÄ meinte jetzt, dass die Erkältung chronisch sei und diese jedes mal wieder kommen würde, wenn die Katze Stress hat oder eine Veränderung kommt. Unsere TÄ hat uns jetzt empfohlen als Vorbeugung und zur Immunstärkung Aloe Vera zu geben (Red Berry Saft oder so ähnlich). Da ich mit der TÄ bisher nur Erfahrungen mit Impfungen gemacht habe und sonst nie "höhere" Ansprüche an sie hatte, bin ich mir nun unsicher. Habe mittlerweile schon einige Internetseiten durchforstet aber immer noch nicht die Erleuchtung erhalten.:D
Jetzt meine eigentlich Frage: Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit Aloe Vera zur Vorbeugung von Erkältungen gemacht oder gibt es vielleicht noch etwas etwas besseres. Am besten wäre jetzt, wenn mir jemand einen Tierarzt/in in der Nähe von Berlin Spandau empfehlen könnte, der/die wirklich kompetent ist. Aber erst mal wäre ich über Erfahrungen mit Aloe Vera wäre wirklich dankbar.

Frauke
03.02.2004, 07:27
Hi Shelly,

wir machen mehrmals im Jahr ein Vorbeugekur mit Echinacin- Saft für Kinder (ohne Alkohol).

Er stärkt die Immunabwehr und kann auch von Tieren eingenommen werden.

Unsere zwei ersten Katzen waren in ihren ersten 1 1/2 Lebensjahren ständig erkältet. Als wir den TA wechselten gab er uns den Tipp mit dem Echinacin und wir haben ihn ausprobiert und seitdem sind unsere Katzen nicht mehr erkältet gewesen.

Alle zwei bis drei Monate kommt der Saft ca. 1 Woche lang in das Trinkwasser. Er wird von unseren Katzen ohne Probleme angenommen.

Vielleicht ist es auch bei deinen ein Versuch wert.

Lieben Gruß
Frauke

Cheyenne_Sheela
03.02.2004, 08:37
hallo

ich habe auch so eine problemkatze wie du!

habe cheyenne mit einem jahr von einer züchterin bekommen, sie hat einen herzfehler, kronischen herpes, wenig abwehrstoffe!

als sie kam, durchfall! schnupfen durchfall!!!

dann zum TA und danach wieder schnupfen!!

immer wieder antibiotika bekommen.

jetzt lass ich den TA zu uns kommen damit sie nicht immer tabletten bekommt, das geht ja auch ins geld.

wir machen ein paar tropfen echinacea für kinder ohne alkohol ins trinkwasser. das sollte man aber nicht auf dauer tun sondern 2 monate, dann 2 monate ohne und so weiter. sonst kann es wie alle anderen medikamente etc. nach/nebenwirkungen.

durchsuch doch mal das archiv mit echinacea!
wirst bestimmt fündig!!

viel glück

Rebella
03.02.2004, 09:05
Hallo!!

ich finde die Idee mit dem Aloe Vera Saft prima!! Das stärkt auf jeden fall das Immunsystem. Zuerst regtuliert es die Darmflora und das ist oft ein Herd für alle möglichen Erkrankungen. Außerdem sind in dem Gel viele wertvolle Inhaltstoffe. Ich habe es sogar schon selbst ausprobiert! Schmeckt nicht - aber es hilft!! Und es ist rein pflanzlich, Du kannst damit gar nichts falsch machen! Es gibt das gel in jeder Apotheke oder im Reformhaus.

Mit Echinacea wäre ich vorsichtig!! ich weiß, dass es von vielen gern genommen wird, um das Immunsystem zu stärken. es kann aber auch nach hinten losgehen, wenn Deine Katze z.B. eine noch nicht erkannte autoimmun Krankheit hat.

Meine Empfehlung: Wenn Du homöopathische Medikamente anwenden willst, solltest Du Dir vorher einmal den rat eines Tierheilpraktikers anhöreen. Der weiß sehr viel besser, welches Mittel zu Deiner Katze passt. Wir haben mit unser HP nur super erfahrrungen gemacht. Den Katzen geht es besser denn je, seit dem sie dort ein oder zwei Mittelchen bekommen haben!

:cu: Rebella

Coco_Nrw
03.02.2004, 09:48
Hallo,

ich finde beides - Aloe Vera/ Echinacin - wirklich gut.

Wie vorher schon erwähnt muss man bei Echinacin aufpassen, diese Pflanze ist ein Korbblütler und kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Wir verwenden auch Echinacin bei unseren Katzen, als Globuli (diese sind auch ohne Alkohol). Diese Globuli sind so praktisch klein, dass ich sie mit unserem Trockenfutter verabreichen kann: ich benutze immer mal wieder Royal Canin fit, Form vergleichbar mit Mini-Donuts, die Globulis passen also hervorragend in das kleine Loch in der Mitte und werden anstandslos mitgefuttert. :D
Ich verabreiche es wie Frauke auch kurmäßig (bei ständigem Gebrauch gewöhnt sich das Immunsystem an den Stimulator und die Wirkung schlägt ins Gegenteil um).

Aloe Vera hat den Vorteil, dass es kein Immunstimulator wie Echinacin ist, sondern viele wichtige Vitamine, Minerlien, Spurenelemente etc. enthält, welche das Immunsystem stärken, und sich daher die Wirkung bei längerer Anwendung nicht ins Gegenteil wenden kann. Ich habe mir den Presssaft zugelegt, da ich ständig selber mit Erkältungen zu kämpfen habe. Er schmeckt und riecht fürchterlich!! Wie man das in Katzen bekommen soll, ist mir ein Rätsel!! :confused:
Bei Aloe Vera muss man allerdings darauf achten, dass man hochwertig reine Produkte bekommt, also ein reiner Aloe Gehalt von mind. 99%

Wünsche Euch ganz viel Glück, dass ihr Cosima stärken könnt!!

VG,
Steffi

Rebella
03.02.2004, 10:11
In die Katze bekommst Du das folgendermaßen:

Kleine Spritze in der Apotheke kaufen,

Aloe Vera Gel in die Spritze aufziehen

Katze zwischen den Beinen festhalten

Gel ins Mäulchen geben.

Vorsicht: nur setwärts spritzen, nicht in den rachen, damit sich die Katze nicht verschluckt!!!!

:cu: Rebella

shelly79
03.02.2004, 12:38
Hallo,
also erstmal danke für eure ganzen Antworten. Das mit Echinacea hatte ich auch schon mal gehört. Soll eigentlich auch problemlos von Katzen mitgefressen werden. Weil wir haben nämlich so eine kleine Kampfkatze wenn es um Flüssige Medikamente mt der Spritze geben geht.:D Wir haben ja mittlerweile schon so oft mit Spritzen irgendetwas füttern müssen und jedesmal ist das ein Drama geworden. Letztens musste ich ihr so einen Schleimlöser geben. Das war ein Pulver, welches mit Wasser angerührt werden musste. Aus lauter Verzweiflung habe ich ihr das Zeug zum Schluss ins Fell geschmiert, weil sie es nach 10 Versuchen immer noch nicht nehmen wollte. :eek: Dann hat sie sich das Fell geputzt und vielleicht so etwas davon mit aufgenommen. Bei Aloe Vera, da gefällt mir halt, dass es gleichzeitig auch die Darmflora mit aufbaut. Und da hätte ich dann ja schon zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Unsere TÄ empfahl uns diesen Red Berry Saft (weil der nicht gar so bitter schmecken soll). Ich habe mal im Internet wegen der Qualität dieses Produktes nachgeschaut. Und diese Firma hat auch das Gütesiegel von der International Aloe Science Council Inc.. Dieses Gütesiegel soll ja angeblich nur für hochwertige Aloe Vera Produkte vergeben werden. Unsere TÄ verkauft das auch erst mal in 100ml Testfläschchen um auszuprobieren, ob es die Katze wirklich annimmt.
So und ich glaube jetzt bin ich auf den Entscheidungsweg ganz schön weit voran gekommen.