PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Überforderung?



sonne72
29.01.2004, 18:21
hallo zusammen,
ich habe eine 2 1/2 jahre alte altdeutsche hütehündin mit großem border-anteil, der border kommt auch in den meisten bereichen durch, obwohl sie schon seit welpen an fremden gegenüber sehr zurückhaltend ist, ist sie ein ausgebildeter rettungshund und macht ihre arbeit richtig gut (sie muß sich ja nicht anfassen lassen *g*)
leider haben hat sie folgendes problem, welches mal mehr mal weniger auftritt:
sie hat plötzlich angst vorm fernseher, sieht zigarettenrauch hinterher und hat auch davor angst, sie läuft "ägstlich" (breitbeinig, große pupillen, manchmal erst nach einigen sekunden) über verschiedene böden, auch bei mir im flur tritt es hin und wieder auf
schlimmer wird es, wenn sie viel spielt, öfter große spaziergänge macht oder wir fahrradfahren. ich habe den eindruck, das es mit zunehmender belastung schlimmer wird.
sie hatte mal eine fußverletzung, wo sie zwei-drei wochen nur kurz raus durfte und siehe da, sie hatte keine probleme mehr... es war alles wieder ok.
die ganzen zustände werden aber (so habe ich den eindruck) je älter sie wird, schlimmer, sie "sieht" mehr...
sie hat eine schilddrüsenunterfunktion und wird darauf behandelt
ally ist ziemlich auf mich fixiert, wir haben ein gutes verhätnis zueinander, sie vertraut mir (so ist zumindenstens mein eindruck)
vielleicht weiß ja irgendjemand rat, ich bin für alles offen
liebe grüße
sonne

Coopernikus
30.01.2004, 11:15
Hallo,
Ich kenne dein Problem auch, aber in abgeschwächter Form. Ich habe einen Dalmatinerrüden (3Jahre), er hat eine Bauchspeicheldrüsenunterfunkt ion und er hatte auch teilweise richtige Angstzustände und war sehr nervös.
Entdeckt haben wir das letztes Jahr im Oktober, er hatte sehr stark abgenommmen bis wir endlich heraus gefunden hatten was es war. Seit dem bekommt er jetzt Pankreatin ins Futter und sein Verhalten hat sich seit dem wieder zum Positiven geändert. Er ist viel sicherer geworden im Umgang mit Menschen und Hunden.
Wenn ihr sie noch nicht solange auf die Schilddrüse behandelt könnte das ihr verhalten ja vielleicht auch noch ändern.
Leider kann ich dir ansonsten nicht viel helfen. Was man vielleicht auch noch probieren könnte wo ich mich jetzt aber auch nicht so gut auskenne sind Bachblüten, vielleicht könnten die euch helfen. Meine Hundetrainerin empfielt die beui manchen Hunden mit Ängsten auch.

Viel Erfolg und gute Besserung wünschen Silke und Cooper

steffi&chipsi
30.01.2004, 17:53
Hallo,

ich denke nicht das dies ein Problem der Überforderung ist. Würde da eher an Stress denken. Meine Hündin ist super Arbeit-Spiel- und Laufgeil, so dass sie ihren Trieb nervlich nicht standhalten kann. Dann sucht sie sich erstmal eine Ersatzthandlung. Jetzt mache ich alles mit viel Ruhe, damit sie kein/wenig Stress bekommt. Ich brauche ihren Trieb nicht zu aktivieren, da sie genug selbst mitbringt. Also vielleicht nicht so viel Trieb machen, sondern immer ruhig spielen usw.

lg
steffi

http://www.schaefiland.de