PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sabbern im Auto



Ardnas69
28.01.2004, 21:57
Hallo,

wir haben seit 8 Wochen einen Mischlinghund aus dem Tierheim. Max ist nun 5 Monate alt. Es klappt wirklich alles bestens. Wenn er in meinem Auto (Golf) neben mir sitzt und auch ab und an mal 1/2 Std. alleine im Auto bleibt, passiert rein gar nichts. Fahre ich jedoch mit dem Audi (Kombi) meines Mannes, muss er in den Kofferraum. (Mit Netz gesichert). Er kann sich jedoch nach vorne durchmogeln. Wenn er dort ca. 15 Minuten mitfährt , bzw. warten muss, sabbert er seit neuestem alles voll. Es ist alles pitsch nass. Im Fahrerraum bilden sich an der Handbremse regelrecht Pfützen. Der Kofferraum ist feucht, als ob es reingeregnet hätte. Aus seinen Leftzen läuft nur so die Brühe. Wenn er mich dann sieht, freut er sich wie immer. Er scheint nicht besonders erregt oder sich in einem anderem Gemütgszuststand zu befinden. Also, woran kann das liegen?

Wie kann ich Ihm helfen? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?


Viele nasse Grüsse

Sandra mit Max

cheroks
29.01.2004, 09:37
Hallo Sandra,

es liegt bestimmt an der Aufregung, dagegen kannst du nicht viel machen. Meinen Hunden tropft die Nase wenn sie Autofahren, für Hunde ist Autofahren eben Stress.

Allerdings würde ich dir raten deinem Hund einen festen Platz im Auto zuzuweisen. Durchmogeln ist nicht! Hund auf dem Beifahrersitzt halte ich für sehr gefährlich. Ich würde ihn entweder im Fussraum oder eben hinten im Auto lassen, da ist er sicherer.

LG Tina

irene
29.01.2004, 10:01
...eurem Hund wird im Kofferraum schlecht, das ist vermutlich alles. Dieser extreme Speichelfluss ist ganz typisch bei Überlkeit. Vorne auf dem Beifahrersitz verträgt er das Autofahren eben besser. Das liegt sicher nicht zu letzt an seinem Alter, der Gelchgewichtssinn funktioniert noch nicht so, wie bei einem erwachsenen Hund. War bei meinem Hund das gleich, es hört irgendwann auf, weiß nicht mehr wann, mit einem Jahr vielleicht.

Grüße

Irene

Ardnas69
29.01.2004, 10:03
Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Ich habe es vermutet, dass es mit Aufregung zu tun hat. Während des fahrens sitzt der Hund im Kofferraum. Steht das Auto, kann er sich zur Zeit noch durchmogeln. Da er aber noch wachsen wird, ist das wahrscheinlich nicht mehr lange möglich. Tja, in meinem Golf werde ich wohl die Hutablage rausnehen und ihn hinten rein setzen. Mein Mann schimpft auch schon immer mit mir, wenn der Hund neben mir sitzt. Aber er ist dann halt wesentlich ruhiger. Ich mache ihm die Sitzheitzung an , er legt sich hin und schläft. Ich dachte, es wäre vielleicht eine gute Möglichkeit ihm das Autofahren schmackhaft zu machen.

Viele Grüsse

Sandra

Liz1999
30.01.2004, 19:18
Hallo,

das Problem "sabbern" kenne ich auch von unseren beiden Hunden.

Als junge Hunde haben sie auch alles vollgesabbert. Aber sie mussten beide von Anfang an im Kofferraum (durch Gitter gesichert) mitfahren. Der war dann immer ganz mit Handtüchern ausgelegt. Nun ist unsere 2. Hündin mitlerweile 1,5 Jahre alt und will gar nicht mehr wo anders sitzen, als im Kofferraum. Selbst wenn die Autotüren offenstehen, steigt sie lieber freiwillig in den Kofferraum! Ich finde es wichtig, dass der Hund von Anfang an seinen festen (und sicheren!) Platz hat.

Auch wir hatten zuerst einen Golf und später einen Kombi. Das Sabbern fing meistens nach ca. 15 Min. Fahrtzeit an. Also habe ich die Hunde zu Beginn immer nur für kurze Strecken mitgenommen und die Fahrtzeit dann gesteigert. Oft bin ich zum Spaziergang mit dem Auto gefahren. Ist zwar Quatsch, weil wir den Wald direkt vor der Haustüre haben, aber ich wollte ihnen das Autofahren besonders schmackhaft machen.

Beide Hunde haben wir dann mit ca. 1 Jahr auch auf lange Urlaubsreisen mitgenommen (Italien, Österreich, Dänemark). Das Sabbern hörte irgend wann ganz von alleine auf.

Vielleicht wäre noch wichtig, dass der Hund nicht kurz vor der Fahrt gefressen hat. Dann wird ihm nämlich garantiert schlecht.

Also, Kopf hoch, das Problem wird sich sicherlich bald von allein lösen.

Viele Grüße

Regina

astridv
31.01.2004, 17:06
Du kannst es deinem Hund erleichtern.Es gibt Globula "Tabakum" die kannst du ihm geben,3 Kügelchen eine halbe Stunde vor der Autofahrt.Es ist ein Mittel gegen die Übelkeit.
MfG
Astrid:cu:

Alvi
03.02.2004, 11:48
Ich kenne das Proble, auch - kleine Hunde haben/hatten nie Probleme beim Autofahren, dem Großen wurde im Heck des Wagens einfach schlecht, daher das Sabbern. Wir haben auf Rat des TA für längere Strecken ein paar mal Mittel gegen Reisekrankheit gegeben, als ideal erwies sich eine längere Autofahrt in den Urlaub - Hund mit Reisetabletten und einem Kollegen, der gern und beschwerdefrei Auto fuhr, im Kofferraum, danach war das Problem ein für allemal erledigt.

Briddy
03.02.2004, 12:56
Hallo,
ich würde auch sagen, Deinem Hund wird übel im Kofferraum. Ist wie bei Menschen, die unter Reisekrankheit leiden: auf den hinteren Sitzen isses ganz schlimm und vorne geht's besser. Aber noch etwas könnte ausschlaggebend sein: Ist das eine Auto vielleicht ein Benziner, der andere vielleicht ein Diesel? Lach nicht! Ich hatte auch das Problem mit einem reisekranken Hund. Sie hat allerdings nicht nur gesabbert, sondern sich auch ständig ihr Fressen wieder durch den Kopf gehen lassen. Als ich einmal mit einem Kollegen mit einem Pflanzenöl-Diesel eine sehr lange Fahrt machte, setzte ich meinen Hund wie immer auf den Beifahrersitz und mich nach hinten, weil ich dachte, die Wahrscheinlichkeit, daß Hundi schlecht wird ist größer als die, daß mir schlecht wird. Es war eine sehr lange und kurvenreiche Fahrt und was soll ich sagen - mir war kotzübel, dem Hund ging's zu meinem großen Erstaunen bestens. Ich habe dann festgestellt, daß dem Hund beim Tanken, wo sich das Auto ja nicht bewegt, grundsätzlich schlecht wurde. Es war gar nicht mal die Bewegung, durch die dem Hund übel wurde, es war der Bezingeruch! Diese Feststellung half mir, beim TA das passende homöopatische Mittel zu finden, und bald hatte Hundi keine Probleme mehr.
Die gängigen Anti-Übelkeits-Mittel halfen da nämlich gar nicht.
Gruß
Briddy

Ardnas69
03.02.2004, 14:20
Das ist ja ein Dig!

Mein Mann fährt den Diesel (Sabberauto) und ich einen Benziner.

Ich werde bei den nächsten Autofahrten mit anderen Fahrzeugen darauf achten.

Vielen Dank!


Ciao

Sandra