PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze niest ständig



kantarka
28.01.2004, 09:48
Hallo und guten Morgen,

ich habe seit 17. Januar ein kleines Katzenmädchen, es ist jetzt gut zwölf Wochen alt. Es wurde bereits einmal geimpft, übermorgen ist die nächste Impfung fällig. Allerdings war ich schon mal mit ihr beim TA. Kurze Vorgeschichte: ich hatte Ende November zwei norwegische Waldkatzen bekommen. Die beiden wurden kurz hintereinander krank (Katzenschnupfen mit hohem Fieber, Calici-Virusinfektion), das eine Katerchen erholte sich nicht mehr und bekam auch noch FIP. Ich mußte den Kleinen am 13. Januar einschläfern lassen. Da der andere Kater furchtbar gelitten hat, habe ich den Rat der Tierärztin befolgt und das kleine Katzenmädchen ins Haus geholt. Sie lieben sich heiß und innig, aber letzte Woche mußte ich mit dem Kater schon wieder zum Tierarzt - er hat kaum mehr was gefressen und hatte Durchfall. Ich hatte natürlich furchtbar Angst, daß es FIP ist, aber die Blutuntersuchung ergab, daß er kein FIP hat. Vorsorglich wurde die Kleine auch mit untersucht und auf Anraten des Tierarztes (ich bin zu einem anderen gegangen, da ich von den Behandlungsmethoden der ersten TA nicht mehr überzeugt war) wurde sie gegen FIP geimpft.

Dem Kater geht es wieder prima und der Kleinen eigentlich auch, sie frißt und spielt ganz normal und ist sehr lebhaft. Aber was mir etwas Sorgen macht, ist, daß sie dauernd niest. Kann das eine Allergie sein oder sogar ein Schnupfen? Die beiden Kater waren aber viel lethargischer, als sie den Katzenschnupfen und die Virusinfektion hatten, das ist überhaupt kein Vergleich. Die Kleine niest eben nur ständig. Übermorgen muß ich ja nochmal zum Impfen mit ihr und werd dann auch den TA fragen, aber ich wollte euch auch mal fragen, ihr habt da ja vielleicht auch Erfahrung damit?

Vielen Dank schonmal und einen schönen Tag für euch!

LG
Kantarka

Renate W.
28.01.2004, 10:16
Hallo Kantarka,


Ich mußte den Kleinen am 13. Januar einschläfern lassen.

Ich verstehe den Rat der Tierärztin nicht.
Ist eine Wohnungskatze an FIP gestorben, so muss die Wohnung (Polstermöbel, Teppichböden, Lieblingsplätze der Katze) gründlich gereinigt und anschließend desinfiziert werden.

Bevor eine neue Katze einzieht, sollte man mindestens 3 Monate warten, damit auch sicher ist, dass die Ansteckungsgefahr gebannt ist.

Ich persönlich würde Katzenklo, Futternäpfe, Wasserschüsseln wegwerfen.


Ich hatte natürlich furchtbar Angst, daß es FIP ist, aber die Blutuntersuchung ergab, daß er kein FIP hat

Es wurden die Antikörper gegen Coronaviren (der fälschlicherweise immer als "FIP-Titer bezeichnet wird) getestet. Das sagt aber überhaupt nichts darüber aus, ob die Conronaviren zu FIP-Viren mutieren und FIP ausbricht.



Vorsorglich wurde die Kleine auch mit untersucht und auf Anraten des Tierarztes (ich bin zu einem anderen gegangen, da ich von den Behandlungsmethoden der ersten TA nicht mehr überzeugt war) wurde sie gegen FIP geimpft

Das heißt also, es wurden keine Antikörper gegen Coronaviren im Blut nachgewiesen. Katzen sollten nur nach vorheriger Untersuchung des Antikörpertiters und wenn dieser negativ ist, geimpft werden.


Aber was mir etwas Sorgen macht, ist, daß sie dauernd niest. Kann das eine Allergie sein oder sogar ein Schnupfen?

Es ist natürlich möglich, dass sich die Kleine ein wenig erkältet hat. Du musst auf jeden Fall den Tierarzt darauf hinweisen, damit die Impfung nicht verabreicht wird, wenn die Kleine - hoffentlich nur - erkältet ist.

Kannst du Sekret an der Nase sehen? Versuch einmal festzustellen, wieoft sie in einem gewissen Zeitraum niest - das kann für den Tierarzt auch hilfreich sein.

Man könnte vielleicht homöopathisch einiges tun.
:cu:

Renate W.
28.01.2004, 11:01
...... was vergessen .......


Vorsorglich wurde die Kleine auch mit untersucht und auf Anraten des Tierarztes (ich bin zu einem anderen gegangen, da ich von den Behandlungsmethoden der ersten TA nicht mehr überzeugt war) wurde sie gegen FIP geimpft

Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass die Kleine mit ihren kaum 12 Wochen gegen FIP geimpft wurde???

FIP sollte man - nach erfolgter Blutuntersuchung auf Antikörper gegen Coronaviren, die negativ sind - frühestens mit 16 Wochen impfen.

Sorry, ich schüttel hier nur den Kopf. Ich denke, du solltest dich um einen anderen Tierarzt umschauen.

Cheyenne_Sheela
28.01.2004, 12:31
ui das hört sich jetzt echt krass an, anscheint haben viele ärzte wirklich null ahnung und profitieren von unwissenden menschen :(

ich hoffe das es gut verläuft mit deinen beiden!!

drück dir die daumen

was ich da von renate gelesen hab hab ich selbst nicht gewusst!!

mk75
28.01.2004, 12:37
Hallo Kantarka,

ist ganz schön heftig, was du die letzten Monate mit Deinen Katzen druchstehen musstest.
Zu dem was Renate alles geschrieben hat kann ich nicht so viel sagen, da ich solche Krankheiten zum Glück noch nicht bei meinen Katzen hatte.
Allerdings weis ich, dass nach einer verstorbenen FIP-Katze die Wohnung wirklich gründlich gereinigt werden sollte und da die Viren sehr hartnäckig sind man einige Monate mit einem Neuzugang warten sollte.

Dein TA scheint mir wirklich etwas "kaotisch" zu sein......

Was das Niesen deines Kätzchens betrifft, so kann es vielleicht was ganz harmloses sein, wenn sie sonst keinerlei Krankheitssyntome (tränende Augen, verklebte Augen, wenig Hunder, viel Schlafen usw.) hat.
Meine Kätzin hat als Baby auch ständig geniest, war aber nicht krankheitsbedingt sondern weil sie Ihre Nase überall hingesteckt hat und dann immer geniest hat um die Flusen wieder raus zu bekommen, da sie da wohl sehr empfindlich ist.
Es hat allerdings ne Weile gedauert bis ich dahinter kam.
Mein Tipp wäre jetzt, Termin beim TA ausmachen, da man natürlich bei der Vorgeschichte mit einer Krankheit rechnen könnte/müsste und auf jeden Fall beobachten wann und wie oft sie hintereinander niest.
Meine Grosse niest heute übrigends immer noch ab und zu und sie ist kerngesund, hat nur eben diese Macke, dass sobald was an die Nase kommt sie niesen muss.....;) ;)

Viele Grüsse
Micha
Jeanie und Aladin