PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bijou hat es leider nicht geschafft



bijou92
27.01.2004, 14:43
Hallo,
nachdem ich Euch in diesem Forum hier wochenlang über Bijous Gesundheitszustand nach Entdeckung des Darmtumors geschrieben habe,möchte ich Euch auch hier schreiben, daß Bijouchen es leider nicht geschafft hat und gestern gegen um 16:54 über die Regenbogenbrücke gegangen ist.
Ich weiß, daß es eigentlich ein Beitrag für das Trauerforum ist, deshalb verabschiede ich mich dort von Bijou und schreibe Euch hier nur, wie es Bijou in den letzten Tagen ergangen ist.
Nach der 5. Chemo ging es ihm sehr schlecht, was aber wohl nicht an der Chmeo lag, sondern daran, daß Bijous Darm aufgrund des Tumors nicht mehr arbeiten konnte.
Er hat die ganze Woche über sehr sehr viel Flüssigkeit erbrochen und nachdem wir ihn 6 Mal an den Tropf legen gelassen haben( die Tierheilpraktikerin in Bottrop war Tag und Nacht für uns da), weil sein Flüssigkeitshaushalt nicht mehr in Ordnung war, sagte uns die Tierärztin, die die Chemo durchführte, nach mehreren Tagen endlich die Wahrheit, nämlich daß sie am Donnerstag beim Ultraschall gesehen haben, daß der Krebs sich in Bijous Lymphknoten sich noch weiter ausgebreitet hätte.Es waren noch mehr Lymphknoten betroffen und daß innerhalb von 6 Wochen.
Auch stand der Darm absulut still. Es stand Wasser drin, was nicht mehr abtransportiert werden konnte.
Es gab keinerlei Bewegung mehr. Das lag an dem Tumor, die Chemo sah lange sehr vielversprechend aus, aber nur was den Blutkrebs angeht, der Tumor im Darm hat sich in keinster Weise verkleinert, das wurde uns aber verheimlicht, wie ich glaube, aus finanziellen Gründen, da die Tieräzrtin mit der Chemo eine Menge Geld verdient hat. In den letzten 7 Tagen konnte Bijouchen nicht mehr essen, sobald ich ihm ein bißchen Flüssigkeit ins Mäulchen gegeben habe, kam es nach 4-6 Stunden erst wieder heraus.
Das sprach schon für einen Darmverschluß.
Er konnte sich nicht mehr auf seinen Beinchen halten, kippte ständig weg und das Schlimmste war, daß er Sonntag Nacht wieder erbrochen hat und keine Kraft mehr hatte, von sich aus aufzustehen, er saß also in dem Erbrochenen und das hat uns das Herz gebrochen, dieser Anblick, wo Katzen doch so sauber sind und so würdevoller Tiere.
Er konnte nichts mehr essen, hat es Montag dann auch nicht mehr auf die Katzentoilette geschafft und da das alles keine Nebenwirkung mehr von der Chemo war, sondern von dem Darm ausgelöst wurde, haben wir noch bis gestern gewartet, ob er durch die Tropfs und die Homöopathie wieder auf die Beine kommt.
Er kam es nicht und nachdem uns die tolle internistische Ärztin in Köln dann gestern endlich die Wahrheit sagte, war klar, daß wir ihn, selbst, wenn wir ihn jemals wieder stabil bekommen hätten, eine OP nicht mehr geholfen hätte. Sen Gewicht ist letzte Woche noch einmal rapide gesunken, wir vermuten, daß er gestern keine 3 kg mehr hatte.

Es war so ein schwerer Entschluß. Ich habe von der LOgik her, das Gefühl, daß ich richtig gehandelt habe, ich wollte nie, daß er sich quält , oder Schmerzen hat. Aber trotzdem habe ich ihn mit dieser aus seinem Leben gerissen und mit diesem Gefühl muß ich neben der Trauer nun leben.
Bijou ging gestern um 16:45h über die Regenbogenbrücke, danach haben wir ihn auf dem Tierfriedhof beerdigt.
Er war so ein besonderes Tier, daß wir das unbedingt wollten. So haben wir einen Platz zum Trauern.
Seine Lielingsdecke und sein 1. Spielzeug hat er dabei.
Ich hoffe, daß er jetzt Ruhe findet.
Ich werde ihn nie vergessen und vermisse ihn unendich, Gina auch. Er war doch erst 11 und seit 10 Jahren Tag und Nacht bei mir.

Traurige Grüße
Silke nur noch mit Gina

:0( :0( :0(

Steffi-Anna
27.01.2004, 14:56
Hallo Silke!

Ich hatte so gehofft, dass es Bijou schaffen wird. Es hörte sich alles so vielversprechend an....... aber trotzdem war es die richtige Entscheidung, nachdem, wie es ihm in den letzten Tagen ging.

Meine Worte werden bestimmt nicht ausreichen, um euch auch nur ein bisschen zu trösten, trotzdem möchte ich euch virtuell drücken.

Meine Samtpfoten und ich haben Bijou während der letzten Zeit die Pfoten/Daumen gedrückt.

Jetzt hat es Bijou im Regenbogenland gut. Er hat keine Schmerzen mehr und kann wieder wie ein stolzer Racker über die Felder rennen. Und denkt dran..... eines Tages seht ihr euch wieder.........

:0( :0( :0( :0( :0(

smeagol
27.01.2004, 15:06
Hallo Silke

Ich habe immer deine neuesten Berichte bzgl Bijou gelesen, und mit dir gehofft, dass alles wieder gut wird.

Jetzt tut es mir wirklich leid zuhören, dass er über die Regebogenbrücke gegangen ist.....vielleicht ist es auch das beste für ihn gewesen.

Ich finde es sehr traurig für dich und Gina und hoffe ihr könnt euch gegeseitig trösten.

:0( bye

Gabi
27.01.2004, 15:11
Liebe Silke,

es tut mir unendlich leid, dass Dein lieber Bijou es nicht geschafft hat :0(

Renate W.
27.01.2004, 15:12
Liebe Silke,

ich bin sehr traurig, dass Bijou es nicht geschafft hat. :0( :0(

Ich weiß, wie unendlich schwer es ist, die Entscheidung über Leben und Tod zu treffen. Aber wie du alles beschrieben hast, hast du Bijou den größten Liebesdienst erwiesen, den ein Mensch seinem Tier nur erweisen kann - ihn gehen zu lassen.

Bijou, mach's gut auf deinem Weg ins Regenbogenland ..........
:0( :0( :0( :0(

Sehr traurige, aber

Enya
27.01.2004, 15:40
Liebe Silke,
auch wir sind sehr traurig, das Bijou nun im Regenbogenland ist.
:0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0(

Fühlt euch feste umarmt von uns.

astrid219
27.01.2004, 15:46
Hallo Silke,
es tut mir sehr leid für euch :0(

turtles
27.01.2004, 15:59
hallo silke,

es tut mir so leid für euch :0( - weiss gar nicht was ich sagen soll - :0( :0( :0(

traurige grüsse
die drei t's

catweazlecat
27.01.2004, 16:08
Hallo Silke

auch wenn Bijou nicht mehr bei Euch ist wird er doch immer in Eurem Herzen sein und solange lebt er auch durch Euch weiter!

Ihr musstet eine schwere Entscheidung treffen und ich bin sicher Bijou ist glücklich über die Regenbogenbrücke gegangen. Endlich kein Leid und keine Schmerzen mehr zu haben das habt ihr Euch für ihn gewünscht und auch bekommen.

Wenn der Schmerz vergeht bleibt die Erinnerung an die schönen Zeiten die Euch keiner mehr nehmen kann.

Fühlt Euch gedrückt!

Kuerbis
27.01.2004, 17:40
Hallo liebe Silke,

es tut uns auch sehr, sehr leid. Wie intensiv haben wir Bijous Gesungheitszustand verfolgt, mit gefiebert und gehofft - dabei sah es anfänglich alles ganz gut aus. Ich erinnere mich noch an meine letzten Worte, dass bald alles wieder besser wird.

Nun weiß man gar nicht so recht, was man schreiben soll.

Aber eines ist ganz sicher, Ihr habt Bijou wahnsinnig doll geliebt - das hat er über die ganzen 10 Jahre gespürt. Du hast ihm den letzten Dienst erwiesen, auch aus Liebe.
Bijou wird es im Regenbogenland bestimmt sehr gut gehen, er wird jeden Tag mit verliebten Blick auf Euch herunter schauen...

Traurige Grüße

:0( :0( :0(

Nikicatwoman
27.01.2004, 18:48
Liebe Silke,

auch ich bin sehr erschüttert und traurig zu lesen, dass Dein geliebter Bijou es leider nicht geschaft hat :0( :( !!

Es tut mir einfach wahnsinnig leid... ich wünsche Dir viel Kraft für die bevorstehende, schwere Zeit.

Ganz liebe Grüße
Nicole

tabby
27.01.2004, 19:58
Liebe Silke,

ich habe nun die ganze Zeit mit euch mitgefiebert und gelitten. Es ist so schwer Abschied zu nehmen. Ich hätte auch gerne schon früher geschrieben, konnte mich aber die ganze Zeit nicht einloggen.
Die frühere Katze meines Lebensgefährten hatte auch Krebs. Der damalige TA hat sogar noch operiert, bloß um noch zu verdienen. Wir leben auch in Düsseldorf und finden es wahnsinnig schwer einen guten TA zu finden. Mit unseren zweien fahren wir immer nach Oberhausen zum TA.

Der ganze Leidensweg von bijou macht mich sehr traurig, insbesondere da man selbst so hilflos ist und dem TA schon vertrauen muß. Ihr habt wohl all euer möglichstes getan und schließlich dafür entschieden das bijou nicht mehr leiden muß.:0(

Eure Gina wird ihn sicherlich auch vermissen...viel Kraft und alles alles Gute !!!

Dumpfi
27.01.2004, 22:12
Liebe Silke,

ich weiss, wie immer in solchen Situationen, nicht wirklich was ich schreiben soll.
Auch ich hab so sehr gehofft, dass Bijou es schafft.

Fühl Dich ganz lieb gedrückt.

Cheyenne_Sheela
28.01.2004, 12:35
sowas zu hören bricht einem immer wieder das herz , :0(

ich wünsche bijou alles gute im regenbogenland!!!!!

Mucki
28.01.2004, 14:29
Hallo Silke,

ich hatte so gehofft, dass es mit Bijou wieder besser wird. Es tut mir so leid für Euch :0( . Fühlt Euch gedrückt von uns. Bitte denk immer dran Du wolltest für Bijou nur das Beste und mußtest ihn jetzt schweren Herzens gehen lassen. Irgendwann werdet Ihr Euch wieder sehen.

Alexandra

bijou92
28.01.2004, 15:34
Hallo,
ich möchte mich bei Euch allen für Euren lieben und mitfühlenden Worte bedanken, es hilft mir wirklich, daß so viele
von Euch mir geschrieben haben.
Daß Bijou nun im regenbogenland ist, habe ich noch gar nicht richtig realisiert.
Ich sehe seine Lieblingsplätze und es ist alles so leer und trostlos ohne ihn .
Wir waren 10 Jahre so intensiv zusammen, daß ich gar nicht weiß, wie ich nun ohne ihn leben soll, wie alles jemals wieder seinen normalen Gang und Alltag nehmen wird.
Mit ihm ist vorgestern auch ein Teil von mir gestorben.
Ich hoffe, daß es ihm jetzt im Regenbogenland gut geht und daß er mir verzeiht, daß er die letzten Wochen noch eine Chemo hat über sicher ergehen lassen.
Wenn ich es nicht versucht hätte, würde ich mir nun aber auch Vorwürfe machen, denn zuerst sah es ganz danach aus,als ob er Chancen hätte.
Ich frage mich die ganze Zeit, ob wir den Tumor im Darm erst hätten operativ entfernen lassen sollen, aber man riet uns davon ab.
Ich weiß nicht, wie ich es am Freitag schaffen werde, am seinem Grab auf dem Tierfriedhof zu stehen und etwas zu pflanzen, damit es "schöner" aussieht.
Seit der Beerdigung war ich nicht da, ich kann momentan gar nichts machen, bin wie gelähmt.

Gina trauert auch.
Sie ist in den letzten Wochen, die wir so um Bijou gekämpft haben und täglich mit ihm unterwegs waren, auch zu kurz gekommen. Wir waren selbst am Ende unserer Kräfte.Gina ist bei Bijou aufgewachsen, sie kam mit 10 Wochen zu Bijou. Alles hat sie mit ihm gemeinsam gemacht und sich immer an ihm orientiert, während Bijou total auf mich fixiert war.
Gina frißt jetzt kaum ( und das heißt für sie wirklich was, vor ihr ist sonst nichts sicher), schläft fast nur und irgendwie hatte ich am Montag das Gefühl, daß sie gespürt hat, daß Bijou sterben wird.

Ich bin froh, daß Ihr ihm Forum diese Gefühle verstehen könnt.
Nochmals vielen Dank für Eure tröstende Anteilnahme.

@ Mucki:
Hallo Alexandra,
auch Dir vielen Dank.
Weißt Du was? Bijou sah vom Gesicht her ganz genau aus, wie Deine Biggi, hatte auch 2 verschiedene Augenfarben , sein Körper war allerdings weiß, bis auf den Schwanz, ab Schwanzspitze war Bijou wieder schwarz. Deine Biggi ist ja vom Körper her schwarz /weiß.

Ganz viele liebe Grüße an Euch alle
Silke, nur noch mit Gina :0( :0( :0( :0( :0(

Mucki
28.01.2004, 16:03
Hallo Silke,

die Frage was wäre wenn, darst Du Dir nicht stellen, damit quälst Du Dich nur selbst. Du hast für Bijou alles getan was in Deiner Macht stand und wenn Du Dich evtl. anders entschieden hättest also zu einer OP, dann hätte es genauso sein können, dass er über die Regenbogenbrücke gegangen wäre. Ich glaube auch, dass Gina Bijou vermißt, Sie braucht Dich und Deine Nähe und Wärme jetzt mehr als jemals. Wenn Du am Freitag nicht an sein Grab gehen magst, dann gib Dir einfach noch ein bißchen Zeit. Den Platz den Bijou in Deinem Herzen hat, ist doch der schönste Platz den es für ihn geben kann.

Alexandra