PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Er dreht an der Leine total durch



d4rk_elf
27.01.2004, 13:32
hallo,

wir haben ein riesen problem mit unserem spike ( labrador-dsh-mix, 10 mon. alt).
er hat seit einiger zeit die sehr schlechte angewohnt an der leine total rum zu spinnen wenn uns andere hunde begegnen.
er hat zwar früher auch schon immer in die richtigung gezogen wenn er andere hunde gesehen hat, aber jetzt hat er angefangen wie wild an der leine zu ziehen und zu bellen. man könnte echt denken wir haben einen total agressiven hund an der leine. und er ist eigentlich genau das gegenteil. ein ganz ruhiger, lieber hund der sich mit allen gut versteht. wenn er los gelassen wird und mit den anderen spielen darf ist er auch sofort ruhig und alles iost schön.
aber in der stadt oder an befahrenen strassen ist das ja nicht drin und er darf auch nicht mit jedem hund spielen.
was kann man da machen? in der hundeschule wird uns immer gesagt mit leckerchen ablenken. aber das funktioniert absolut nicht. víeleicht in einem von zehn fällen.
und so macht das spazieren gehen auch abolut keinen spass mehr.
was habt ihr denn da für tipps. das geht einem nämlich ganz schön an die nerven, da wird jeder spaziergang zum horrortrip sobald man auf andere hunde trifft.

verzweifelte grüsse
d4rk_elf

Krissi77
27.01.2004, 15:32
Hallo!

Schau mal hier nach,
hab das gleiche Problem mit unserer Sally...
Waren ein paar gute Tipps dabei, die dir auch helfen könnten:

DrJackyl/MrHide:
http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=21593

Gruß,
Krissi

Nina B.
27.01.2004, 21:48
Hallo!
Na, da siehst Du ganz einfach die versteigerte Form seines früheren Verhaltens. Warum habt Ihr nicht von Anfang an den Anfängen gewehrt? Naja, Du mußt Deine Suppe nun auslöffeln*g*.
Leckerchen würde ich keine geben, da die Gefahr besteht, daß der Hund denktr, Du "belohnst" ihn für sein Verhalten bzw. ich denke halt, daß Du Dich ihm damit unterwerfen würdest und ihn nur noch mehr bestätigst in seinem Verhalten- so oder so.
Ich würde , sobald er andere Hunde anvisiert, die Richtung aprupt wechseln, um ihm zu zeigen, daß er nicht bestimmt, wo Ihr hingeht, sondern Du.Allerdings darfst Du dabei nicht beruhigend auf ihn einreden, denn Beruhigen kennen Hunde nicht und verstärkt ihr Verhalten; ängstlich oder sauer darfst Du acuh nicht sein, denn das reicht der Hund sofort und denkt womöglich, Du wollest alle Begegnungen meiden, weil Du zu schwach bist, ihn und Dich zur Not mal zu verteidigen. Um ihn , wenn Du Dich entschliesst, den Hund zu passieren, zur Raison zu bringen, würde ich ihn "ablenken" mit perfektem Platz, Ranrufen, Entgeegn dem Hund rufen usw- sodaß er sich mit Dir beschäftigen muß! Ich persönlich würde meine Hunde abstrafen,wenn sie sich so benehmen- allerdings kenne ich meine Hunde auch und weiß, daß ich das machen kann, weil sie mich respektieren. Da ist es dann ja ganz natürlich, wenn ich das tue, aber nur, weil ich weiß, warum meine Hunde sich ab und zu mal so verhalten haben*g*- die Frechdachse. Deswegen würde ich Dir nicht dazu raten, da ich nicht weiß, inwiefern Du abstrafen kannst und es der Hund sich überhaupt von Dir gefallen lassen würde. Daher geb ich Dir oben stehende Tipps-
viel Glück!

Rüsselterriene
28.01.2004, 00:55
Nina B. hat Recht.

Wenn du es bisher nicht zu einem "Verhalten-unterbindenen" Leckerlie-Geb-Timing geschafft hast... dann bist du schlicht unfähig, solltest dir angewöhnen, deinen Hund als Hund zu akzeptieren, einen erfahrenen Trainer aufsuchen (evtl. ein paar autosuggesstive Massnahmen in deine Richtung) und dir zeigen lassen, wie du deinen Hund von den Füßen holst!

Dein Hund spielt mit dir und hat das Geben von Leckerlies längst gegen dich verwendet.
Nimms persönlich und sag ihm, was du davon hältst.

Anke

cheroks
28.01.2004, 01:06
in der hundeschule wird uns immer gesagt mit leckerchen ablenken
das ist quatsch, ich will meinen Hund persönlich ansprechen und nicht bestechen. Wenn ein anderer Hund erscheint und mein Hund dreht durch, dann rempel ich ihn ihn weg (bodycheck) oder mach ihn "platt". Es gibt keinen Grund einen fremden Hund anzumachen! Das hat er nicht zu tun, dafür gibt es keinen Grund! Meine Hunde haben fremde Hunde zu ignorieren.

LG Tina

d4rk_elf
29.01.2004, 16:50
Original geschrieben von Rüsselterriene
Nina B. hat Recht.

Wenn du es bisher nicht zu einem "Verhalten-unterbindenen" Leckerlie-Geb-Timing geschafft hast... dann bist du schlicht unfähig, solltest dir angewöhnen, deinen Hund als Hund zu akzeptieren, einen erfahrenen Trainer aufsuchen (evtl. ein paar autosuggesstive Massnahmen in deine Richtung) und dir zeigen lassen, wie du deinen Hund von den Füßen holst!

Dein Hund spielt mit dir und hat das Geben von Leckerlies längst gegen dich verwendet.
Nimms persönlich und sag ihm, was du davon hältst.

Anke

hi anke,

also ganz ehrlich denn kommentar hättest du dir sparen können. wenn du unseren hund kennen würdest würdest du sicher nicht mehr behaupten das wir unfähig sind, er ist sicher besser erzogen als viele andere hunde in dem alter.
da das nun mal seine einzige "macke" ist. und das zu anderen hunden ziehen hatten wir ihm abgewöhnt als er noch klein war. kam vieleicht nicht ganz rüber.
er hat erst wieder damit angefangen als wir unsere hündin bekommen haben, die aus angst am anfang jeden hund angebellt hat. und das konnten wir ihr mittlerweile abgewöhnen. und das obwohl wir " unfähig" sind!!!
unser hund wird immer als hund gesehen und er weiss auch ganz genau wer der chef ist. zumindest in alle anderen situationen! warum er also in diesen situationen so reagiert wissen wir nicht und leider erzählt einem jeder etwas anderes wie man das in den griff bekommen kann.
aber hier gibt es ja so viele die meinen die besten ideen zu haben. ich hatte ledeglich um ein paar tips gebeten und nicht darum uns als hundeführer zu beurteilen.

sonne72
29.01.2004, 18:03
hallo,
also ich finde auch das anke sich die worte hätte sparen können
es ist immer schwer, ein verhalten welches man nicht sieht zu beurteilen, aber ihr könnt mal folgendes ausprobieren:
den hund anbinden und du bleibst daneben stehn, kommt ein anderer hund und deiner macht theater, dann gehst du weg von ihm, benimmt er sich belohnst du ihn
die belohnung ist KEINE bestechung, du zeigst ihm nur einen "ausweg". wenn du ihn ausschimpfst oder laut wirst, dann bekommt dein hund ungewollt verstärkung, er bezieht es dann nicht unbedingt auf sich sonder: super, fräuchen macht auch mit...
ansonsten ist das mit dem umdrehen auch ok, leider oft nicht durchführbar
liebe grüße
sonne

Rüsselterriene
29.01.2004, 19:10
d4rk_elf:

Manchmal ist es sehr wohl nötig, gerade bei solchen Problemen nicht rumzuschwafeln.

Auch ich höre es nicht gerne, wenn man mir erzählt, das ich unfähig bin. Mal davon ab hätte ich unfähig an deiner Stelle nicht persönlich genommen, denn das "Leckerlie-Geb-Timing" gibt es in dem Fall nicht.

Auch ein Hund kann Dinge direkt verstehen. Und einen Versuch ist es allemal wert.

Anke

astridv
31.01.2004, 17:12
du hast nicht beschrieben wie du dich in dem Fall verhälst.
Kannst du dazu vielleicht einige Angaben machen?
Schimpfst oder Beruihgst du?
MfG
astrid

d4rk_elf
02.02.2004, 09:27
hallo astrid,

wir haben schon beides versucht. mittlerweile haben wir uns angewöhnt einfach in die andere richtung zu gehen und erst umzudrehen wenn er sich wieder beruhigt hat.
wir üben das ja auch ständig wenn wir uns mit einem bekannten treffen der auch einen hund hat. dann lassen wir den dicken erst von der leine wenn er sich beruhigt hat un dbrav sitzt neben einem von uns macht. interessanterweise klappt das da sehr gut.
genau wie in der hundeschule. da macht er solche spielchen auch nicht. da ist er immer der vorzeigehund, der alles macht und wirklich immer (!) gut hört. da interessieren ihn die anderen hunde garnicht. er sitzt dann nur da und schaut sich das alles gelangweilt an, wenn er nicht an der reihe ist. deswegen weiss unsere trainerin auch nicht wie er sonst so ist und kann uns nicht wirklich gute tipps geben. aber wir bekommen das schon hin. hat mit der kleinen ja auch geklappt.

gruss
d4rk_elf

chesterfield
02.02.2004, 22:46
Hallo

ich würde das mit der unfähigkeit nicht so ernst nehmen, denn die einen solchen scheiss schreiben sind unfähig andern einen guten tip zu geben.
Ihr müsst zu Eurem Hund konsequent sein, der Rudelfüher ist nun mal das Herrchen oder Frauchen, und sonst niemand, man braucht auch ab einer gewissen grösse von einem Hund nicht gar so zimperlich zu sein, einmal erfolg, immer erfolg aus der sicht eures Hundes.
Mein Dobi probiert es auch immer wieder, aber ohne Erfolg, und wer einen Dobermann kennt weis was der für kräfte entwickeln kann.
Last euch die freude nicht vermiesen, wünsche viel freude mit euren Vierbeiner
Peter