PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leukoseimpfung notwendig?



Gabi
27.01.2004, 08:14
Ich bin gerade etwas verunsichert. Eigentlich war ich immer der Meinung, dass Wohnungskatzen, die mal auf die Terrasse (oder Balkon) bzw. gesichert in den Garten können, keine Impfung gegen Leukose benötigen. Nun habe ich gerade wieder das Gegenteil gelesen, wo unbedingt zu der Leukoseimpfung geraten wurde.

Wie handhabt Ihr das?

naturekid
27.01.2004, 08:40
Huhu Gabilein,

wir hatten dieses Thema hier schon mal und auch Fr. Dr. Thorstensen hat sich seinerzeit dazu geäussert. Nach dem was ich gehört habe, ist die Leukoseimpfung bei Wohnungskatzen nicht notwendig, da die Erreger bspw. nicht über das Schuhwerk etc. übertragen werden können. Zwingend notwendig ist die Impfung lediglich bei Freigängern.

Das ist mein aktueller Wissensstand. Ich lasse mich aber auch gerne belehren. Mein TA hat mir allerdings das gleiche bestätigt.

Gabi
27.01.2004, 08:42
Hey Susili,

ich hatte schon die Suchenfunktion aktiviert, aber leider nichts gefunden :(

naturekid
27.01.2004, 08:53
Dat is aber komisch...ich bin mir 100 % sicher, dass es hier mal ein Thema war...

Franny
27.01.2004, 09:03
Hallo Gabi,
bin keine Impf-Expertin, habe aber voriges Jahr eine Sendung im Fersehen gesehen in der von der Leukoseimpfung bei Wohnungskatzen abgeraten wurde.
Liebe Grüße
Geli

Renate W.
27.01.2004, 09:10
Hallo Gabi,

.... ich bin mir auch sicher, dass wir dieses Thema bereits hatten. Nur glaube ich, dass es in einem allgemeinen Thread über Impfungen behandelt wurde.

Sehr viele Tierärzte sagen, dass die FeLV-Impfung für reine Wohnungskatzen nicht unbedingt notwendig ist.

ABER: Und da sind wir beim Thema
Was ist, wenn eine neue Katze aufgenommen wird?? Erst vor kurzem stand in Katzen extra ein Beitrag "Leukose im Vormarsch" - und das bei Rassekatzen und Hauskatzen.

Auch wenn Rassekatzen im Haushalt leben (oder besser gesagt, wir Dosis dürfen auch da wohnen ;) ), ist die Mutter der Porzellankiste immer die Impfung.

Ich habe auf meiner HP unter "Impfungen" auch die Vorgangsweise bei verlängerten Impfintervallen zusammengeschrieben.

Meine Katzen sind FeLV geimpft - Auffrischungen nur mehr mit "gestreckten" Impfintervallen und nicht mehr jährlich. :cu: :cu:

hexex111
27.01.2004, 09:58
Hallo Gabi,

schau mal hier:

http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=14205&perpage=40&highlight=impfungen&pagenumber=2

Seite 2, ist allerdings über alle Impfungen

Gabi
27.01.2004, 10:58
boah, liebe Moni, danke Dir für den Link :-*

hexex111
27.01.2004, 11:14
Hallo Gabi,

ich schick Dir schnell noch den Artikel den Renate meint, per PDF-Datei

catweazlecat
27.01.2004, 11:24
Hallo Gabi

wir impfen alle unsere Katzen jährlich gegen Leukose bis zu einem Alter von 8 Jahren. Danach werden die älteren Tiere nur noch gegen Schnupfen/Seuche weitergeimpft weil offenbar das Risiko für Impfsarkome mit zunehmendem Alter steigt und die Leukose Impfung offenbar sowieso über mehrere Jahre anhält wenn die Tiere regelmässig geimpft wurden.

Allerdings muss auf jeden Fall ein Leukose-Bluttest gemacht werden bevor die Katze geimpft wird.

Gruss

bijou92
27.01.2004, 17:33
Hallo Gabi,
leider hat unser Tierarzt unseren Kater Bijou noch im Alter von 11Jahren jährlich gegen Leukose geimpft, obwohl er eine reine Wohnungskatze war.
Ich dachte, daß ich das Richtige mache und habe dem Tierarzt vertraut.
Doch im Dezember stellte man dann bei Bijou ein Lymphosarkom fest, daß laut der Internistin und Onkologin durch diese Impfung im "hohen" Alter verursacht worden sein kann.
Bijou mußten wir gestern einschläfern lassen, er hat es nicht geschafft.
Wir haben uns in den letzten Wochen sehr mit dem Thema Impfen beschäftigt und uns wurde von vielen Tierärzten, sowie von der Tierheilpraktikerin empfohlen, daß man Katzen, die draußen keinen direkten Kontakt mit anderen Katzen haben, nicht gegen Leukose impfen lassen soll.
Und ab dem 8. Lebensjahr sollte man gar nicht mehr gegen Leukose impfen lassen.
Auch haben wir uns Internetseiten in den USA angeschaut, die weltweit mit der Schweiz führend sind, was Tiermedzin angeht,
dort wird es genauso empfohlen.
Liebe Grüße
Silke, nur noch mit Gina

Franny
27.01.2004, 20:21
Hallo Gina,
ich muß mich einfach melden, weil ich so traurig wegen Deinem Bijou bin - leider hast Du dem falschen Tierarzt vertraut. Ich habe hier schon gepostet - allerdings sehr vorsichtig.
In der Fernsehsendung , in der auch u.a. Impfen zur Sprache kam, wurde Leukose-Impfung für eine Wohnungskatze recht energisch Verneint. Auch von unserem (gewesenen) TA wurde ich regelrecht wegen dieser Impfe bedrängt - zum Glück habe ich mich erst einmal informiert.
Ich empfehle allen sich die amerikanischen Studien zur Impfung generell anzusehen. Leider herrscht hier scheinbar immer mal wieder der Gedanke des Geldes über allem.
Liebe Grüße
Geli
PS: Sei unbekannterweise ganz lieb Umarmt.

Katzenmammi
01.02.2004, 18:14
Wir haben Ende 2003 auch mit unserer TÄ gesprochen und uns gegen die Impfung entschieden. Klar, ein eindeutiges "ist nicht nötig" wird eine TÄ nie sagen - es könnte ja doch mal was sein, aber sie ist auch der Meinung, das reine Wohnungskatzen ein verschwindend geringes Risiko haben, an Leukose zu erkranken.

Als wir die kleine Lucca bei uns aufgenommen hatten, waren wir in all diesen Dingen ahnungslos und sind voller Vertrauen hier zum örtlichen TA gegangen. Der hat in diesen Winzling das volle Impfprogramm gepumpt: Tollwut, Katzenschnupfen.. und eben Leukose. Und nachher haben wir dann erfahren, daß man Leukose erst mal austesten sollte. Durch die Impfung kann die Krankheit unter Umständen erst ausbrechen, wenn die Erreger im Organismus sind...Zum Glück ist bei uns nichts passiert! Aber ich habe erst mal die Praxis gewechselt!

Gruß

Rennsemmel
02.02.2004, 13:38
Ich habe meine Oskar auch nicht gegen Leukose geimpft. Mit der Zeit hat sich herausgestellt, daß sie alleine nicht glücklich ist, und ich habe ihr einen Gefährten "geholt". Leider zog mit Simba auch die Leukose bei uns ein.
Ich weiß ja, ich hätte Quarantäne halten sollen, aber wie soll das gehen in einer kleinen Wohnung? Zumal ja auch mehrere Tests notwendig sind. Hätte ich Oskar mal lieber geimpft.........

Topas
02.02.2004, 20:03
Meine Perser lasse ich schon lange nicht mehr gegen Leukose impfen. Alle (damals 7 Stück) haben die Impfung extrem schlecht vertragen, d.h. sie waren hinterher tagelang schlapp. Außerdem haben sie mit einer recht großen Schwellung an der Einstichstelle reagiert, die auch wochenlang anhielt.

Meine TÄ hält übrigens diese Impfung bei reinen Wohnungskatzen (genauso wie Tollwut) für recht überflüssig.

Allerding kommt bei mir auch keine ungetstete Katze unbekannter Herkunft (Tierheim, Pflegestelle usw. ) ins Haus. Das Risiko wäre mir zu groß. Selbst bei Katzen vom Züchter führt der erste Weg immer zum TA. Bevor die Ergebnisse der Blutuntersuchung nicht da sind hat jeder Neuzugang keinen Kontakt zu den alteingesessenen Katzen.
Das ist mir persönlich lieber als die dauernde Leukoseimpfung (und auch verträglicher)

Viele Grüße
Topas

freddy2002
02.02.2004, 22:37
Bei uns wird zur Zeit nicht gegen Leukose geimpft. Coonie hat diese Impfung zu ihrer aktiven Zeit als Zuchtkatze bekommen und die Jungs nie.
Für Wohnungskatzen halte ich diese Impfung für äußerst überflüssig.
Bei Freigängern und Zuchtkatzen liegt die Sache etwas anders.