PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die ersten Tage im neuen Heim



Kerstin Kobelt
10.07.2002, 10:47
Hallo Hundefreunde im Netz.....

wir haben bisher "nur" Katzen und da wir jetzt endlich ein traumhaftes Haus mit grossem Garten gefunden haben, erfüllen wir uns den Wunsch nach einem Hund. Ein Leonberger-Hovawart soll es sein, er ist wenn wir ihn holen auf den Tag genau 3 Monate alt, ich hab dann 6 Wochen frei, muss aber danach wieder los und dann muss er allein bleiben, zumindest vormittags.....ich versuch natürlich über Hundeschule oder so jemand zu finden, bei dem er bleiben kann, bis er etwas älter ist, aber ob das klappt und was mach ich wenn nicht?!

Sind wir zu egoistisch, wenn wir einen Hund wollen, obwohl wir berufstätig sind??

Und hat jemand Tipps wie wir es Hund und Katze einigermassen erträglich gestalten sich aneinander zu gewöhnen. Ich hab von Katzenminze gelesen, aber wo bekomme ich die her? Apotheke weiss nicht, wo man das Zeug her bekommen kann....

Bin dankbar für alle Tipps rund um die ersten Tage und Wochen

ciao Kerstin and familiy

Maggie_HH
10.07.2002, 19:41
Wie lange soll er denn später alleine bleiben????
Natürlich kannst du es ihm beibringen..musst du aber ganz langsam machen!
Wieso wollt ihr ein Leonberger-Hovawart (mischling???). Also wenn ihr noch nie einen Hund hattet, würde ich eine andere Rasse vorschlagen!!!! Denn Leonberger sind nicht gerade einfach zu erziehen! (Hovawart glaube ich auch nicht....weiß ich aber jetzt nicht so genau). Auf jeden Fall würd der Kleine sein Haus und die Familie HEFTIG bewachen!!! Das solltet ihr vorher wissen. denn diese rassen sind sehr wachsam!

Juliane

Ewok
10.07.2002, 22:00
Hallo!

Wir bekommen nächste Woche auch ein kleinen Welpen (9 Wochen alt), allerdings haben wir schon einen Hund. Ich werde ihm das so beibringen, dass ich langsam anfange ihn alleine zu lassen, erstmal nur ein paar Minuten, dann etwas länger bis hin zu ein paar Stunden ( 1 - 2 Stunden), nehme dann auch ab und zu unsere "Große" mit, damit er lernt, das die Hündin auch nicht immer da ist. Wir sind auch beide berufstätig, aber Gott sei Dank leben wir im Haus meiner Schwiegereltern, die mittags unsere Hunde zum Gassi gehen ausführt. Mein Partner hat auch Schichtdienst, daher ist er teilweise mittags zu hause, um sich um die beiden dann zu kümmern. Wenn ihr beide voll berufstätig seid, würde ich Nachbarn oder andere Leute, die Euer Vertauen haben und fragen, ob sie Zeit und Lust hätten, ab und zu mal mit eurem Hund zu gehen, wenn ihr arbeiten seid. Es wäre aber sicherlich gut, wenn der Welpe aber diese Leute gut kennt oder vorher kennenlernen sollte.
Mit den Katzen würde ich mir keine Gedanke, die werden sich schon daran gewöhnen.

Gruss

Nadine

Kerstin Kobelt
11.07.2002, 08:20
Dank dir für deinen Rat,

wenn alles klappt, nimmt meine Schwiegermutter in Wartestellung *gg* einen Bruder von Leo zu sich und sie wird hoffentlich tagsüber das sitting übernehmen, mittags kommt ja auch meine tochter aus der schule...

ich denke schon, dass wir das hin bekommen...

Bis bald Gruss Kerstin