PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jack wurde angegriffen!



Tamajo
24.01.2004, 12:14
Hallo,

ich bin noch ziemlich geschockt über das,was heute passiert ist.
Ich gehe wie immer mit Jack Gassi(an der Leine).
Auf dem Feld ca.500m weit weg,sehe ich einen freilaufenden Hund,denke mir aber natürlich nichts dabei.
Wir gehen unseren Weg wieder zurück und sind etwa 700m von diesem anderen Hund entfernt.
Auf einmal kommt dieser Hund auf uns zu gerannt und schnappt nach Jack,einfach so,ohne Vorwarnung.
Er hat ihn zweimal kurz erwischt.Ich bin mit meinem Hund über einen zaun gesprungen(war halt so ein Reflex)der andere hinterher und packt wieder nach Jack.Ich habe den anderen Hund angebrüllt mit "aus" und "Hau ab".Leider keine Reaktion.
Bis eine Frau mit ihrem Auto anhielt und wir Jack ganz schnell in dieses Auto setzen konnten.
Der andere Hund liess sich dann von uns festhalten,bis dann endlich sein Frauchen auftauchte.
Wie würdet ihr euch denn in so einer Situation verhalten?
Wir hatte ja noch Glück,ausser ein paar Kratzern und meinem kaputten Handschuh ist nichts passiert.Aber ich möchte sowas wirklich nicht nochmal erleben.:mad:

LG
Tamajo

mandy-n
24.01.2004, 12:41
das kannst du anzeigen und schadensersatz verlangen auserden kannst du alle takosten vom besitzer zurück verlangen.

ich hoffe dein kleiner erholt sich schnell vom schock. beobachte ihn heute und auch die nächsten tage genau. er könnte noch einen schock erleiden.
will dir aber keine panik machen.

wenn ich sehe, das ein fremder hund auf meine kleine zurennt, mach ich sie los, damit sie fliehen und sich verteitigen kann.

bisher ist sawas aber erst einmal passiert.

gruß mandy und moni:cu:

cheroks
24.01.2004, 17:29
Hallo Tamajo,

jetzt mal locker bleiben! Das ist zwar echt sch.... gelaufen, aber nu ist es passiert. Du hast dich richtig verhalten, indem du versucht hast deinen hund aus der gefahrenzone zu bringen und den anderen zu verjagen. Du hast ihn vor dem hund "gesichert", würde ich auch immer machen, wenn einer meiner angegriffen wird. schade dass du den anderen nicht richtig verjagen konntest, aber das kann auch gefährlich werden (obwohl ich es trotzdem immer tun würde, schliesslich sorge ich als chef für sicherheit).
Damit daraus kein schock wird, mach so normal wie möglich weiter, wie immer eben, das kann passieren.

LG Tina

Rocky
24.01.2004, 17:52
Hallo Tamajo!

Armer Jack!Hoffentlich hat er den Schock überstanden.Erst heute habe ich wieder mit einem Hundebesitzer geredet,dem sein Hund 2 mal angefallen wurde.Seitdem hat er vor allen grösseren Hunden Angst.Ist aber auch kein Wunder...Hoffentlich verkraftet es Jack gut und vergißt das schnell...



Kopf hoch!;)

Viele liebe Grüsse Mone

Coopernikus
24.01.2004, 18:40
Guten Abend,

So was ist echt der horror. Ich finde die normalen Rüden-Auseinandersetzungen schon nicht besonders und versuche ihnen aus dem Weg zu gehen. Aber in der Situation kann man ja nicht viel machen ausser zu versuchen sich und seinen Hund in Sicherheit zu bringen.
Aber bei einer solchen Situation finde ich auch das eine Anzeige angebracht wäre.
Denn so was geht ja mal gar nicht.
Für deinen hund würde ich sage sorge so schnell wie möglich wieder für positiven Kontakt mit großen Hunden denn so kann sich diese situation nicht in seinem kopf fest setzen.
Viel Glück, hoffentlich trefft ihr den Hund nie wieder.

Gruß Silke und Cooper

Hovi
24.01.2004, 19:39
Hallo Tamajo,

ich denke auch, dass Du Dich richtig verhalten hast - und würde aber um die Situation kein übermäßiges Drama machen.

Ich find´s zwar nicht sehr erbaulich, wenn Hunde ohne Besitzer durch die Gegend laufen, aber ich behaupte mal, die meisten von ihnen sind keine "Killermaschinen", und eine Rauferei (insbesondere die erwähnte Rüdenrauferei, die mit viel Götese und Tamtam einhergeht) kann immer mal wieder vorkommen, wenn man seinen Hund nicht im Glashaus halten möchte...

Allerdings behalte ich selber mir das Recht vor, vom Besitzer des anderen Hundes das Geld für den TA einzufordern, wenn mein eigener Hund angeleint war und der fremde Hund freilaufend. Wegen ein paar Kratzern würde ich nicht zum TA gehen, bei tiefen Bißwunden natürlich schon.

Dass Dein Hund nachträglich einen "Schock" kriegt, wenn er bisher ganz normal sozialisiert wurde, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Er wird aber merken, wenn Du in Zukunft ängstlich reagierst, und es Dir gleichtun. Also: Locker bleiben, kleinere Raufereien nicht überbewerten, und wenn es doch mal ein paar tiefere Schrammen gibt: TA-Kosten bezahlen lassen.

War der andere Hund denn abgehauen, oder was war mit dessen Besitzer los?

Grüßle
Claudia

chesterfield
25.01.2004, 00:03
Hallo Tamajo

Sowas was dir passiert ist erlebe ich fast wöchentlich einmal, blos ist mein Dobi schon etwas grösser und kann sich entsprechend wehren.
Fast alle beteuern dann, das ihre Hunde nichts machen, lassen aber die wohl erzogenen Hunde dann hunderte von metern frei laufen.!!!!!!!!
Hunde ab einer gewissen grösse müssen konsequent erzogen werden, sonst kommt meist das grosse gejammer wenn was passiert.
Ich wünsche dir weiterhin viel freude und alles gute, und nicht alle grossen Hunde sind so agressiv
Peter

Silvia270268
26.01.2004, 09:34
Hi Ich habe eine Frage an dich ;hattest du deinen Hund ohne Leine oder an der Leine.
Weil ohne leine wäre es besser gewesen da kann sicvh dein hund wehren oder davon laufen.An deiner Stelle würde ich den Hund abmachen von der Leine und immer Pfeffersray mit nehmen und den anderen Hund damit besprührn ,aber aufpassen das deiner nichts abbekommt und natürliche eine Anzeige machen
Gruß Silvia

Hovi
26.01.2004, 10:09
Hallo Silvia,

wenn die Hunde schon ein Knäuel bilden (und das geht rasend schnell) kann ich vom Pfefferspray nur abraten. Da hat sonst nämlich jeder was davon, der fremde Hund, der eigene, und wenn Du Pech hast, Du selber auch noch.

Ich hab das Pfefferspray zwar auch dabei, aber nur, um meine Hunde vor aggressiven Menschen zu schützen. Und meines hat einen Sprühstrahl (vergleichbar einer Wasserpistole), damit kann man genau zielen und die Gefahr, dass man selber was abbekommt, ist viel geringer ;).

(Das Zeug ist WIRKLICH unangenehm; nach einem Selbststest mit einem einzigen (!!!!) tropfen zwischen die Augen hing ich ne halbe Stunde unterm Wasserhahn :D)

Grüßle
Claudia

silly
26.01.2004, 23:15
Hallo Tamajo!

Ich würde auf jeden Fall dieser Frau, die ihren Hund nicht an der Leine hatte eine Standpauke halten.
Ich finde es eine absolute Frechheit wenn Hundebesitzer, ihre Hunde nicht anleinen wenn Spaziergänger (mit und ohne Hund) entgegen kommen.
Diese Leute habe verdammt noch mal nicht nur die Verantwortung Hunden gegenüber, sondern auch gegenüber anderen frei bewegenden Menschen.

Ich würde das der Dame auf jeden Fall so verklickern, in dem ich ihre eine saftige TA-Rechnung vor die Nase halten würde.

@ Claudia

Hallo Claudia!
Warum musst Du Deine Racker mit Pfefferspray vor Menschen schützen? Hast Du schon mal schlimme Erfahrungen gehabt?


Tschüssi und gute Besserung für Deinen Jack

Silly und Arco :cu:

Hovi
27.01.2004, 00:42
Hallo Silly,

das Pfefferspray führe ich mit, seit vor 8 Jahren ein Jogger meinem damals 11 Wochen alten Bandit derart in die Rippen getreten hat, dass der Kleine sich überschlug und im Gebüsch landete. Leider war der Jogger damals zu schnell weg....

Weitere Erlebnisse hatte ich hier schon geschildert.... Beispiel war ebenfalls ein Zwischenfall mit Bandit, der damals (schon lange wirbelsäulenkrank und daher wehrlos anderen Hunden gegenüber) von einem Deutsch Drahthaar angegriffen wurde und sofort auf den Rücken fiel. Sein Besitzer fand den Angriff seines Hundes völlig okay ("Die regeln das unter sich!"). Als Jason hinterm Gebüsch vorschoß und mit seinem Hund den Boden putzte, fand der Besitzer das schlagartig nicht mehr witzig, und um seinem plötzlichen Sinneswandel Nachdruck zu verleihen, wollte er Jason in die Rippen treten.

Mit Hilfe des Pfeffersprays konnte ich HERRCHEN dann daran erinnern, dass er gerade vor 20 Sekunden noch gesagt hatte, richtige Hunde würden sowas unter sich ausmachen :rolleyes: . Natürlich erübrigte sich die Anwendung des Sprays, es war wohl überzeugend genug, dass ich es dabei hatte....

Man macht so seine Erfahrungen, ich persönlich gehe nicht mehr ohne Spray spazieren ;).

Grüßle
:cu:
Claudia

Silvia270268
27.01.2004, 14:43
Klar ich habe es so gelesen,das er erst auf euch zu kam da kann man aber das Pfeffersprey verwenden.Ich sprühe auch nicht wenn die ineinander schon sind.das ist ja klar da kann ich auch gleich auf meinen Hund sprühen.Aber danke für deinen Brief.:?:

Tamajo
29.01.2004, 19:20
Hallo,

danke an Alle für Eure Antworten.
Jack geht es gut und ich habe mich auch wieder vom "Schock" erholt.Ist halt eine super blöde Situation gewesen.Jack ist unser erster Hund und ich habe vorher absolut keine Ahnung gehabt,was man in so einer Situation tun soll.
ich hätte ihn ja auch abgeleint,aber wir standen an einer Hauptverkehrsstrasse (die müssen wir leider überqueren,um aufs Feld zu kommen)und da wäre die Gefahr,das er unter ein Auto kommt ja auch ziemlich groß gewesen.
Naja,ist ja nochmal gutgegangen.


Liebe Grüße

Tamajo