PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachtangst, gibt es sowas?



Tasi
23.01.2004, 19:15
Hallo!!!
Ich hab ein Problem mit meiner Hündin. Da es ja so früh dunkel ist, gehe ich öfters abend mit ihr raus spazieren. Meist geht eine Freundin mit ihrem Dalmatiner mit. Die beiden sind ein Herz und eine Seele.
Aber sobald meine kleine Nachts auf andere große Hunde trifft kläfft sie die anderen Hunde an (aber auch nicht alle rassen) Und flüchtet. Hat der Hund kein Interesse an ihr geht sie zu ihm, sobald er sich zu ihr dreht und anfängt ihr hinterherzu rennen rennt sie jaulend weg. Rufe ich sie in diesen Augenblicken, kommt sie auch nicht mehr zu mir.
Sobald der Hund von ihr ablässt, rennt sie ihm wieder hinterher, bis er sich wieder zu ihr umdreht und ihr hinterherrennt.
Normalerweise hört sie gut auf mich. Außerdem habe ich dieses verhalten noch nie Tagsüber beobachtet.
Nachts werden meistens Schäferhunde angebellt, oder Kuwatz, aber auch nicht alle Schäferhund.
Ich weiss echt nicht weiter, vor allem wie ich mich verhalten soll.
In einer Hundeschule waren wir auch schon als sie klein war, den einen Hund, den wir aus der Hundeschule kennen, ein Kuwatz, bei dem zeigt sie auch dieses verhalten.
Kennt das jemand vielleicht auch oder kann mir jemand helfen?
danke schonmal im Vorraus, Natalie und Tasi.
:cu:

neaira
23.01.2004, 20:55
hallo natalie!

meine amy ist genauso ein "nachtscchisser".
nun ist sie zwar generell mit grossen hunden etwas unsicher (wohlgemerkt:sie hat eine schulterhöhe von 58cm...),aber nachts da kennt sie weder freund noch feind.da wird jeder erstmal angebellt und als sie noch ohne leine laufen durfte hat sie die hunde sogar gestellt und angefletscht.
seitdem gehen wir im dunkeln nur noch mit einer 8m flexileine (und das,wo ich die dinger so grässlich finde :( ),aber:
sie ist wirklich etwas ruhiger geworden und benimmt sich auch nicht mehr ganz so daneben.
ich kenne noch einen hovawart,der dasselbe problem hat,nur das er nach dem bellen wegläuft.sein frauchen geht darum halt abends auch nur mit leine und er fühlt sich dadurch auch sicherer.
ansonsten könnte man halt mit ihr üben,das fremde hunde nicht schlimm sind,nur weil es dunkel ist,also leckerli geben,wenn ein hund kommt und sie ruhig bleibt etc.,aber da würde ich mich dann nochmal mit einem trainer drüber unterhalten.

viele grüsse, neaira

Tasi
25.01.2004, 12:11
Hallo!
Ich habe mir auch überlegt vielleicht mit einer Schleppleine abends rauszugehen, oder eben auch so eine kange leine zu kaufen, nur finde ich es eben schade, dass sie dann nicht mehr so viel rennen kann mit ihrem hundefreund mit dem wir ja fast immer unterwegs sind.
zum hundetrainer wollte ich eigentlich nicht mehr gehen, da sie schon ewigkeiten in der hundeschule war, und ich dachte das sie nun kein problem mehr mit großen hunden haben sollte. dachte ich zumindest.
ich finde ihr verhalten eben sehr merkwürdig....
naja, ich probiere das mal mit der langen leine aus.
dank dir!
Natalie

plunze
28.01.2004, 10:45
Hallo!

Meine Hündin (9) zeigt genau dasselbe Verhalten schon seit Anfang an. Sie ist in der Dunkelheit extrem unsicher. Sie ist abends jetzt immer an einer Flexileine. So haz sie ein gewissen Spieleraum und kann den anderen Hunden ausweichen und kann aber nicht wegrennen.

Lg
Ingrid