PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Urinprobe bekommen?



catweazlecat
20.01.2004, 13:55
Hat jemand von Euch den ultimativen Tip wie ich an eine Urinprobe meiner Katze komme?

Habe schon versucht sie separat in einen Raum zu sperren mit einer leeren Toilette, leider kein Erfolg ausser das sie völlig hysterisch und panisch wurde weil sie von den anderen separiert war :-(((

Habe auch schon versucht eine Plastiktüte über die Streu zu ziehen, damit sie wenigstens das Gefühl hat was unter den Pfoten zu haben. Leider auch negativ. Wenn ich sie reinsetze springt sie wieder raus ohne mal einen Versuch zu starten.

Gruss

Katastrophenzoo
20.01.2004, 14:16
Brauchst Du eine richtige Urinprobe oder nur einen Teststreifen?

Ich konnte von meinem Kater Urin auf einen Teststreifen bekommen, in dem ich ihm einfach beim Pinkeln den Streifen drunter gehalten habe. Aber er pinkelt eh am liebsten wenn ich dabei bin, deshalb war das einfach.

sabine136
20.01.2004, 14:30
also ich hätte nur einen tipp, wie sie nicht panisch wird beim separieren: stecke in wechselnder formation (die, die gerade zum pinkeln waren) ein paar kumpels mit hinein und lass nur sie als dauerbewohner. irgendwann wird sie müssen und aufs leere klo. das bedeutet für dich aber ziemlich arbeit, weil man die knastkumpane so alle 4-5 stunden wechseln muss.....

Loulou
20.01.2004, 14:44
Hallo Silke,

Ich würde es folgendermaßen versuchen:

Saubere Schale (Unterteil vom Katzenklo) und dann muß was rein! (Es gibt wenig Katzen, die eine leere Toilette benutzen!).

Da könnte man -möglichst saubergewaschenen- gröberen (Aquariums)kies oder andere kleine Steine oder ähnliches, benutzen. Es muß nur ein bisschen Textur wie Katzenstreu haben, möglichst sauber sein (vorher gründlichst waschen) darf aber nicht aufsaugen, sonst ist ja das kostbare Nass verschwunden! Dann kannst Du den Urin direkt über den Rand in einen Behälter kippen.
Falls Du öfter mal Proben abgeben mußt, empfiehlt es sich solch ein "präpariertes" Katzenstreu vorrätig zu haben.

Da Du m. W. züchtest und daher sicher ein paar mehr Miezen hast, könnte sich auch ein fertiges Produkt für Dich rentieren.

Nennt sich "Mikki Urinsammelschale" für Katzen. Das ist eine Kunststoff-Sammelschale mit einem Granulat, das den Urin nicht aufsaugt, sondern durchsickern läßt. Die Schale hat ein kleines Ablaufloch, wo Du den Urin ablaufen lassen kannst. Das Granulat kannst Du waschen und wiederverwenden, bzw. auch nachkaufen.
Diese Produkt gibt es aber m. W. nicht im Geschäft, Dein TA könnte es Dir aber sicher besorgen.

Aber wie gesagt, die Methode ist die gleiche, wie ich oben beschrieben habe, und die klappt meistens auch.
Vielleicht ist es auch ganz gut, wenn Du die entsprechende Schale, normal "getarnt" (Deckel?) an den üblichen Toilettenplatz stellst und den "Pinkelkandidaten" damit allein läßt, bzw. die anderen Katzen wegsperrst, bis er sein Geschäft erledigt hat.


LG Loulou :cu:

catweazlecat
20.01.2004, 16:14
Hallo Loulou

das mit dem Granulat ist eine Gute Idee. Wo bekomme ich denn diese Sammelschale und wie heisst sie?

Leider ging der Versuch mit dem separieren schief, deswegen werde ich als nächstes die Idee von Sabine ausprobieren mit dem wechseln der Artgenossen.

Hoffe das ich das bald hinkriege. Kaum zu glauben das so etwas solche Probleme verursacht <seufz>.

Gruss

catweazlecat
20.01.2004, 16:15
Hallo Veronika

wenn es so einfach wäre und ich sie beim pinkeln sehen könnte würde ich auch Urin bekommen. Habe den Eindruck sie wartet bis ich schlafe bevor sie aufs Klo geht ;)

Gruss

Suse
21.01.2004, 08:44
Hallo Silke,
hattest Du schon Erfolg?
Die Idee mit dem Aquariumkies erscheint mir auch am einfachsten. Den Kies müsstest Du bei Dehner in Diedenbergen bekommen.

Ansonsten frage doch mal in der TK in Hofheim nach, die sind mit dem Problem doch bestimmt jeden Tag konfrontiert und legen sicherlich auch nicht jedesmal einen Katheder.

:cu: Suse

catweazlecat
21.01.2004, 11:26
Hallo Suse und alle Anderen

habe nun die letzten 18 Stunden mit ihr alleine im Schlafzimmer verbracht und sie weigerte sich allerdings standhaft das Klo zu benutzen ;)

Deshalb habe ich sie heute morgen zum Arzt gebracht, die hat sie sozusagen "ausgedrückt". War völlig problemlos und schmerzlos und wir haben endlich wieder eine glückliche Katze die mit den anderen zusammen kuscheln darf :)

Das Beste ist allerdings das der Urin völlig ok ist und somit keine Struvitsteine vorhanden sind :wd:

Suse
21.01.2004, 12:02
......... super, daß der Urin in Ordnung ist.
Aber was hat sie dann?

:?: Suse

catweazlecat
21.01.2004, 18:20
Hallo Suse

sie hatte eine Blasenentzündung und die Ärztin wollte sichergehen das wieder alles ok ist, deshalb die Urinprobe.

Gruss

Suse
21.01.2004, 22:47
........ ahhhhhhhhhh kappiert ;)

Die arme, das war bestimmt schlimm für sie ..... weiss ja garnicht, warum sie plötzlich Schmerzen hat.
Gut, daß wieder alles in Ordnung ist.

:cu: Suse

Loulou
24.01.2004, 10:43
Hallo Silke,

Also, wenn der Harn nicht steril sein muß, und man es schafft, ihn auf natürlichem Weg aus der Katze zu locken, ist das m. E. der bessere Weg für die Katze, denn:
.......
Das manuelle Ausdrücken der Blase
Das manuelle Ausdrücken der Blase hat den Vorteil, dass keine Gefahr für eine Kontamination der Blase besteht; außerdem kann die Harnprobe während der Sprechstunde vom Tierarzt entnommen werden. Ein Nachteil besteht darin, dass der Harn kontaminiert ist, obwohl der Tierarzt die Möglichkeit hat, Mittelstrahlurin zu gewinnen. Eine Beschädigung der Blase (Blasenruptur) ist bei dieser Methode jedoch durchaus nicht ausgeschlossen, wenn die Blase übervoll ist. Ein weiterer nachteiliger Effekt kann darin bestehen, dass der infizierte Harn in die Nieren gedrückt wird. Und schließlich ist das Entleeren der Blase durch Ausdrücken für die Katze eine belastende Behandlung.
.................

Den Text obigen kannst Du auf dieser Seite finden:

http://www.katkor.com/german/indexg.html

Ich habe Dir das mal rausgesucht, weil es hier um eines dieser Katzenstreus geht, von denen ich oben geschrieben hatte.
Dann ist mir noch die in meinem obigen Posting erwähnte Urinsammelschale "Mikki" bekannt.

Beides dürftest Du zumindest über den TA bekommen, falls die Firmen nicht an Privat verkufen!

(Aber wie gesagt: Es klappt auch mit anderen nicht saugenden Materialien, wie kleinkörnigem, sauberen Aquarienkies!)

LG Loulou :cu:

Miez
25.01.2004, 17:11
Hi,
ich halte meinem Kater beim pullern einfach ein Gefäß unter den Allerwertesten.

Der Pinkelt dabei lustig weiter, macht ihm nix aus.

emes
25.01.2004, 22:09
hallo,

auch wenn jetzt schon alles passiert ist - hier noch etwas für die zukunft:

ich habe heute im TV zwei methoden für die probenentnahme gesehen.

1. ausdrücken der blase (siehe oben)

2. entnahme per kanüle - dabei wird die lage der blase
geschallt und dann mit eine kanüle direkt aus der blase harn
entnommem

bei beiden sachen wird ohne narkose gearbeitet. allerdings kam nichts über mögliche nebenwitkungen. jedoch erschien mir der kater dort recht entspannt.

emes

Miez
25.01.2004, 22:18
Das habe ich auch gesehen.

Per Kanüle in den Bauch stechen finde ich ja nicht so doll, ist bestimmt nicht ungefährlich.

Und - welche Katze lässt sich denn ohne Narkose derart in den Bauch stechen ?????

emes
25.01.2004, 22:42
Original geschrieben von Miez
...
Und - welche Katze lässt sich denn ohne Narkose derart in den Bauch stechen ????? [/B]

tja das habe ich mich auch gefragt, wie de so ruhig sein konnte. erschien mir aber stressfreier als die einsperr- und abwartegeschichten...

ach so: durch das vorherige schallen (oder besser währenddessen) dürfte das doch unproblematisch sein, oder?

emes

catweazlecat
26.01.2004, 12:02
Hallo Emes

das Problem mit der Punktion ist einfach das dadurch schlimme Infektionen entstehen könnten da die Nadel durchs Fell in die Blase gestochen wird und diese dadurch wahrscheinlich nicht mehr keimfrei wäre. Deshalb wird diese Methode nur im Extremfall durchgeführt.

Gruss

Miez
27.01.2004, 14:38
Der Meinung bin ich nämlich auch, ich würd das im Leben nicht machen lassen.

Wer weiß welche Keime die Nadel rein schleppt.

Im Fernsehen klang das als wäre das die ultimative problemlose Möglichkeit.

emes
28.01.2004, 12:47
Original geschrieben von Miez
Im Fernsehen klang das als wäre das die ultimative problemlose Möglichkeit.

Genauso klang es. Das ist dann ja auch für eine solche Tiersendung ganz schön unverantwortlich, oder?

Na zum Glück steht derzeit bei uns nichts dergleichen an... .

emes

Renate W.
28.01.2004, 14:04
Hallo,

Loulou hat einen äußerst interessanten Beitrag über die "Harngewinnung bei Katzen" geschrieben.

Ich schubse den Beitrag einmal nach oben!

Maunzi
28.01.2004, 14:23
hallo zusammen,
das thema ist zwar inzwischen laengst gelaufen,aber ich glaube das sich wohl die meisten von uns auch in zukunft sicherlich nochmals damit auseinander setzen muessen.
bei unsrer 1. katze mussten wir auf grund ihrer nierenerkrankung ja sehr haeufig urinproben abgeben. wir haben dabei die erfahrung gemacht das wir am besten klarkamen indem wir auf die streu klarsichtfolie legten und dann verteilt ueber das ganze klo kleine mulden in die streu drueckten. mit dieser methode waren eigentlich immer erfolgreich. klar hat unsre katze immer ein bisschen dumm aus der waesche geschaut und auch die ersten paarmal dermassen gescharrt das die folie telweise durch war. aber meist haben wir noch eine saubere vertiefung gefunden und konnten mittels einer einmalspritze noch genug urin aufziehen. diesen haben wir dann gleich in der spritze beim TA abgegeben.

liebe gruesse
maunzi