PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund und Katze



Tristan
17.01.2004, 00:25
hi zusammen;

hätte da mal ne frage.

habe ne golden hündin, naja da ich berufstätig bin und sie ungern allein lasse (obwohl sie sehr brav ist :) ) bin ich seit geraumer zeit am überlegen, wegen einer katze damit sie nicht all zu allein die paar stunden verbringen muss.

habe vor mir eine babykatze dazu zu nehmen nächste woche samstag, habe mir deshalb auch zwei wochen urlaub genommen damit sie sich in ruhe aneinander gewöhnen können und ich sehen kann wie es so läuft.

naja jetzt die frage....etwas spät..aber egal..

bringt es (für den hund gesehen) etwas wenn ich mir eine katze dazu nehme? ..klingt doof irgendwie *gg*

ich nehme mir NICHT NUR wegen dem hund eine katze, im gegenteil ich möchte selbst nen stubentiger, nur wäre es ein netter nebenpol *g*

ich hatte auch früher einen zweit hund, den ich einschläfern musste da er krebs hatte :( und deshalb tut mir immer das herz weh, wenn ich meine hündin die paar stunden alleine lassen muss.

also wäre eine katze auch in gewisserweise ..um nicht sagen zu müssen spielgefährte, aber ein hmm gefährte mit dem es sich nicht ganz so fad sein lässt? (oh man wie das klingt *gg*) naja vielleicht wissen einige wie ich das meine *g*


lg,

Tristan

Skirde
17.01.2004, 13:17
:Hallo, Tristan,
wir haben zwei Hunde und dann fand mein Freund im Sommer eine Minikatze. ich hatte erst Bedenken, aber es klappt so gut, dass unser Stubentiger das Sagen hat. Wir ahben die Kleine erst einige Zeit, sie war auch krank im Wohnzimmer in einen Kaninchenfreilauf getan. So konnten sie sich alle beriechen. Dann kam die Kleine, wie gesagt ihr ging es nicht so gut in ihr eigenes Zimmer und jeder Hund durfte mal kurz unetr Aufsicht zu ihr rein. So haben sie sich aneinander gewöhnt. Die katze ist jetzt sechs Monate alt, wieder gesund und es ist schön, wie alle zusammen spielen. Also, nur Mut!
LG.Christaine

Tristan
17.01.2004, 15:20
nene du hast mich falsch verstanden *g*

ich weiss das meine hündin mit ner katze auskommt wenn sie von babyalter an bei uns ist, mir geht es nur darum, ob einem hund auch schon geholfen ist mit einer katze die zeit zu teilen bis ich von der arbeit komme. oder ob man sagt "was soll ein hund mit einer katze anfangen, nimm dir mal besser`n hund dazu mit dem kann er spielen" ..weisst du wie ich das meine? *g*

es geht mir einzig und allein darum das meine süsse nicht alleine ist sondern in gesellschaft *g*


liebe grüße

Tristan

wicca666
17.01.2004, 19:31
Hallo Tristan,
ich weis nicht ob generel eine Katze als Spielgefährte für einen Hund geeignet ist. Ich kann dir nur meine eigenen Erfahrungen mitteilen. Ich habe fünf Stubentiger und einen Hund dazu. Alle spielen mit einander und gegeneinander, da kommt es auch schon mal vor das meine süße wie die Katzen über den Tisch geht oder versucht auf den Kratzbaum zu kommen. Also was ich sagen will ist eine Katze kann durchaus ein Spielkamerad für einen Hund sein.
Gruß Gaby

Tristan
18.01.2004, 13:57
danke gaby, genau das meinte ich :)

Xorarobin
20.01.2004, 09:26
Hallo,
Also wenn Du Dir wegen dem Hund eine Katze anschaffen möchtest, dann würde ich mir das gut überlegen. Meine Hündin spielt zwar auch mit unseren Katzen, aber ein Ersatz ist das nicht. Unser Rüde wiederum kommt auch supergut mit Katzen klar, aber er will nicht, daß die ihm zu dicht auf die Pelle rücken.
Wenn Du für Dich persönlich eine Katze möchtest, vielleicht nimmst Du dann auch gleich lieber 2, den ein Hund ist für eine Katze auch nicht unbedingt ein gleichwertiger Partner. Und bei nur EINER Katze hättest Du dann unter Umständen zweimal dassalbe Problem: immer noch keine ausreichende Gesellschaft für Deinen Hund, und für die Katze dann auch nicht. Und vielleicht ist es für den Hund auch interessanter, den Katzen beim Spielen zuzusehen, als selber mitzuspielen.
LG Heike

Mäusezahn
20.01.2004, 10:25
Hallo, Tristan,
zu bedenken ist, was Gabi schreibt: es geht teilweise über Hecken und Zäune, bzw in der Wohnung über Tische und Bänke! Frizzi (Cockermädel) und Dusty (Birmakater) haben miteinander gespielt, und zwar ziemlich wild!, so bis zum Alter von ein, eineinhalb. (Sie sind fast gleich alt) Seither nicht mehr, man mag sich, aber das Fangenspielen (Kater fängt Hund! nicht umgekehrt) hat sich gelegt. Nur wenn Frizzi neben dem Stuhl steht auf dem Dusty liegt und sie wedelt, tatzelt er noch oft nach ihr, sie ist leider noch kupiert und das Schwanzerl hat etwa die Größe einer Maus, na ein bisschen größer. Gesellschaft kann eine Katze auch für einen Hund sein, auch wir Menschen sind ja keine Hunde, also "artfremd".
Viel Spaß
Karin

Chipie
20.01.2004, 10:31
Bei uns hat das auch super geklappt damals..

Unsere Hündin war 11 als wir Bastia die Babykatze bekamen.. Die beiden haben eine superschöne freundschaft entwickelt, ahben zusammen unsinn gemacht wie den großen Kater zu ärgern oder die Katze hat die leckerlies vom großen schrank auf den Boden geschubst und der hund hat die dann ein paar Stücke für die Katze zerkleinert und dann haben beide gegessen... Ich glaube Tracy unser Hund war durch die Katzen genug beschäftigt wenn sie mal für ein paar Stunden alleine war..

Auch jetzt wo zu den beiden Katzen der kleine Welpe kam klappt es super...

Ich glaube am besten passt die Kombination ausgewachsener Hund + Babykatze oder Welpe + ausgewachsene Katze die dem Welpen zeigt wo es lang geht..

Das waren meine Erfahrungen bisher.. Auch bei einer Kollegin klappt das super mit Hund und Katze er kuschelt während ihrer Abwesenheit mit der Katze oder spielt mit ihr..

:cu:

Tristan
20.01.2004, 15:47
super chipie :)

hört sich ja schon mal gut an *gg*

mein hund wird drei jahre und die katze die wir am samstag bekommen 4 monate, also wird schon schief gehen:) denke da ziemlich positiv weil unsere hündin sehr brav ist (egal ob mit zweitem hund oder alleine) entweder sie schläft oder spielt *gg*

hab mir jedenfalls sowieso zwei wochen frei genommen wenn unser katzenkind kommt um die beiden zu beobachten usw...


also daumen drücken bitte :)

liebe grüße

Tristan

Muskelkater
20.01.2004, 16:43
Hallo Tristan

Klar klappt das habe selber zwei Katzen und eine Hund.
Mein Jack Russell schläft mit beidem auf dem Sofa und von meiner Kätzin wir er immer geputzt ob er will oder nicht gg.
Komme ich dann etwas später nach Hause liegen alle zusammen das ist einfach schön anzusehen und macht dann nicht mehr so ein schlechtes gewissen.
Viel erfolg und Spaß mit dem neuen Stubentiger.
Liebe grüße

Heike mit Bonkers, Sam und Hazel



:wd: :wd:

Tristan
20.01.2004, 17:12
oh man leute, ihr baut mich immer mehr auf *ggg*

denn genau das schlechte gewissen ist das schlimme an dem ganzen. *gg*

Ela1970
21.01.2004, 11:38
vormittags und unser Goldie Olli hat nen Kater als Kumpel bekommen.
Ich hatte immer Katzen, deshalb haben wir wieder eine bekommen.
Den Vormittag vertreiben die beiden sich zusammen, spielen, pennen in einem Korb......
Nachmittags bin ich ja für Olli da und Kater Atze darf dann raus.
Es ist tatsächlich so, dass man kein schlechtes Gewissen mehr hat! Und fernsehen gucken bracht man bei 2 Alleinunterhaltern auch nicht mehr! :D
Liebe Grüße
Ela

Mandy Leoni
22.01.2004, 10:12
Hallo,

unser Dobi war 6 Jahre alt als wir durch einen dummen Zufall zu einer Katze kamen.
Ich hatte ziemlich bedenken da er grundsätzlich alle Katzen und sämtliches Kleingetier jagte.
Als unsere Kater dann zu Hause war war das Galama groß, unser Dobi ist so nervös gewesen das wir ihn kaum halten konnten und der kleine fauchte wie verrückt also mit alleine bleiben ohne Aufsicht war nichts, ich legte einen Maulkorb an damit er nicht wie oft zuvor schnappte und brachte die beiden erst immer nur für 5 - 10 Minuten zusammen und nach zwei Wochen ich gab unserem Kater gerade Futter in der Küche schaute ich nicht schlecht, steht unsere Dobi in der Küche geht zum Kater und beide fressen aus einem Napf. War ich baff.
So und nun hat unser Kater den Hund im Griff die beiden lieben sich abgöttisch und veranstalten von Zeit zu Zeit kleine Wettrennen bei uns in der Wohnung zum Leitwesen von mir. Wenn unser Kater nach Hause kommt von seinne Streifturen und wir es nicht bemerken das er auf der Terasse steht kommt unser Dobi stupft uns an schaut zur Türe und zeigt uns das seine Miezi wieder zu Hause ist und dann schmusen die beiden erst einmal ausgiebig miteinander.
Wenn der Platz nicht ausreicht für zwei Hunde finde ich selbst das eine Katze ein guter Freund sein kann für einen Hund.