PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neuigkeiten von Maya



simonehai
16.01.2004, 21:24
Hallo zusammen,

nachdem ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe, komme ich nun mit neuen, wenn auch nicht unbedingt besseren Nachrichten bezügl. Maya und den anderen Katzen.

Maya geht es momentan "richtig gut". Ihr Fell ist wieder komplett nachgewachsen (wenn es auch noch nicht die Ursprungslänge erreicht hat). Sie hat keine einzige Stelle mehr mit Pilz.
Ihr Verhalten ist eigentlich genau wie früher - sie ist wieder frech, auffordernd, spielt gerne, ist verschmust u. rennt munter umher. Ausserdem frisst sie wie ein Scheunendrescher u. hat fast ihr früheres Gewicht erreicht.

Der Durchfall ist momentan ebenfalls viel, viel besser. Sie hat zwar immer noch keinen "Musterkot", aber für ihre Verhältnisse sieht der Kot ganz gut aus. Manchmal etwas zu breiig, aber im großen u. ganzen so, dass wir uns nicht unbedingt große Sorgen darum machen.
Ausserdem ist ihr After nicht mehr wund u. sie verliert keine Tropfen mehr.

Das, was uns am meisten an der Sache wundert u. zum Staunen bringt: wir haben das alles OHNE Medikamente hinbekommen.
Wir hatten zuletzt den Punkt erreicht, dass Maya es einfach nicht mehr verdient hat, von uns andauernd zu Ärzten geschleppt zu werden. Es war viel zu viel Stress für sie - ein AB nach dem anderen - ständig neue Umgebungen, dann die Wochenenden in der Klinik etc. Und immer hatten wir das Gefühl, dass eh kein Medikament anschlägt.

Wir haben ja dann beschlossen, dass wir sie nun in Ruhe lassen u. ihr jeglichen Stress ersparen. Sicherlich würden wir jeder Zeit einen Arzt rufen, wenn es ihr schlecht geht, aber wir wollten nicht mehr fahren.

Sie hat ihr Futter gemischt bekommen (Felix - u. all den "Schrott", den sie liebt mit hypoallergenem Futter zusammen) u. jeden Tag einen halben Teelöffel Kleie ins Futter.
Ausserdem haben alle Katzen jeden 3. Tag einen "Cocktail" von uns bekommen, aus jeweils 1,5 ml Echinacea, Engystol u. Coenzyme.

Sicherlich mag es vielleicht nicht unbedingt die richtige Behandlungsmethode sein, aber wir denken momentan schon, dass wir das Beste getan haben...


Dafür haben wir nun weitere Probleme. Vor Weihnachten haben wir noch eine weitere Katze von uns auf Leukose testen lassen. Abends im Bett haben wir gefühlt, dass die Lymphknoten von Linux angeschwollen sind - der Test beim TA brachte dann am nächsten Tag die Gewissheit - Leukose positiv.
Bei ihm haben wir uns momentan auch gegen eine bes. Behandlung entschieden. Ihm geht es momentan richtig gut - er verhält sich vollkommen normal....


Seit einigen Tagen macht uns nun die nächste Katze Sorgen. Leon - der Kater, bei dem wir in der letzten Zeit die größten Ängste hatten. Leon ist der Kater, der zu jedem TA - Besuch mit Maya mitkommen musste, da sie es alleine nicht durchgehalten hätte. Sie liebt Leon abgöttisch u. wäre uns wahrscheinlich schon gestorben, wenn Leon nicht da gewesen wäre.
Unser Norweger war immer wahnsinnig robust u. fit u. wir waren so egoistisch u. haben ihm den ganzen Stress zugemutet. Jedesmal zum TA, obwohl er ja keine Behandlung bekommen hat - einfach so als Seelentröster für Maya.
Er wurde abends mit ihr zusammen ins Wohnzimmer gesperrt, damit Maya nicht alleine ist.

Wir kommen uns vor, als hätten wir ihn missbraucht. Es tut so verdammt weh...
Seit ein paar Tagen hat er abgebaut - er schläft viel - so viel, als wäre er ein richtig alter Kater. Zudem hat er kräftig abgenommen.
Er ist richtig lustlos. Spielt nicht, lässt sich nicht auffordern u. frisst wie ein Spatz.
Das ist alles so untypisch für ihn - Leon nimmt sonst an allem teil.

Vor drei Tagen haben wir ihm zwei Mäuse zu fressen gegeben - für einige mit Sicherheit eine fiese Angelegenheit - für uns eigentlich auch, aber wir wussten, wenn wir ihn irgendwie ködern können, dann mit Mäusen.
Er hat sich auch ködern lassen u. war für eine halbe Stunde völlig in seinem Element.

Gestern Abend beim Abtasten konnten wir auch seine Lymphknoten leicht fühlen...
Morgen früh fahren wir mit ihm zum TA.
Vor gut zwei Wochen hat er noch zwei Baypamun-Spritzen bekommen - einfach so zur Vorsorge...

Testen lassen werden wir ihn wahrscheinlich nicht - wir haben uns eigentlich schon mit dem Gedanken arrangiert, dass die Katzen Leukose positiv sind. Was hätten wir nun davon, wenn wir die Gewissheit hätten?
Lieber lassen wir sie vom TA gleich so wie positiv-getestete Katzen behandeln. Die Bestätigung / Gewissheit würde uns nun nicht mehr viel bringen - die Angst um die Tiere ist schließlich schon da - ob wir es wissen oder nicht...


Ich hoffe nur, dass Leon nun genauso stark sein kann wie Maya und sich nicht aufgibt.

Drückt uns bitte noch einmal die Daumen...



Ängstliche, resignierte Grüße, Simone

Redbaron
17.01.2004, 03:10
Hallo Simone,

habe Eure Geschichte mit Maya mitgelesen und war ganz erschrocken und betroffen, das es eine Katze so sehr treffen kann.
Schön, das es sich nun doch so gut entwickelt und es Maja besser geht.
Klingt doch alles sehr gut.

Umso trauriger, das Ihr Euch nun nach dem Leiden Eurer Maya um Euere anderen Katzen solche Sorgen machen müßt.
Ich kann Euch nur die Daumen drücken, das es Euren Katzen bald gesamt besser geht und sie noch ganz lange bei Euch sind.
Ihr habt so sehr um Maya gekämpft, alles gegeben und getan, da muß doch mal ein großer Lichtblick auftauchen und sich alles zum Guten wenden.

Liebe Grüsse und die allerbesten Wünsche für Euch alle,
Erika

Little Red
17.01.2004, 14:40
Achherije, da wirds einem ja ganz schummrig.
Als ich Deinen Text las, wurde ich von einer heftigen Erpelhaut begleitet.
Habe zwar schon von Leukose gehört aber mir nie irgendwelche Gedanken darüber gemacht.
Werde mir jetzt mal Beiträge dazu suchen und durchlesen.

Wünsche Dir aber auf jedenfall das allerbeste und das es Deinem Leon und natürlich Deinen anderen Katzen wieder gut geht. Auch wenn dieses posting nicht wirklich hilfreich ist, aber Du hast mein Mitgefühl.

Ein aufheitender Nasenstubser von Nero
und Daumendrück von mir.

Mel

Sima
18.01.2004, 13:01
Liebe Simone,

ich drücke Euch, Leon und allen anderen Eurer Sorgenkinder ganz feste die Daumen !!
Ich bewundere Dich wirklich, wie Du das alles schaffst und ich wünsche Dir von Herzen, daß es Deinen Katzis allen zusammen bald wieder besser geht !:cu:

habeebee
19.01.2004, 20:24
Hallo Simone,

andauernd habe ich hier reingeschaut, um zu erfahren, ob es bei Euch etwas Neues gibt!

Erst mal freut es mich total, dass es Maya so viel besser geht. Habe die ganze Zeit mit Dir gebangt!
Und ich finde den Weg, den Ihr eingeschlagen habt, echt gut. Wahrscheinlich wird es der kleinen Maus mal ganz gut tun, wieder eine gewisse Normalität ohne Arztbesuche zu haben.
Ich denke, Ihr habt ein gutes Gefühl für das, was das Richtige im Moment ist und seid auf dem richtigen Weg. Das zeigt ja Mayas momentanes Befinden.

Für Leon drücke ich ganz doll die Daumen, dass er sich bald berappelt.
Aber ich würde genau so handeln und auch nicht alle Katzen testen lassen.

Ich schicke Euch ganz viel Kraft und wünsche Euch alles Liebe!

Habeebee