PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einer allein zu Haus!!!



evelyncarmen
08.07.2002, 13:46
Hallo liebe "Talker",
möchte gerne Eure Meinung zu folgender Sache hören: Habe zwei große Hunde (Rüde/Hündin), die immer den Tag gemeinsam verbringen (Gassi, spielen, schlafen, fressen etc.). Nun möchte ich hin und wieder nur mit einem etwas unternehmen (natürlich abwechselnd), da manche Sachen einfach stressfreier mit nur 1 Hund zu "bewältigen" sind (z. B. Stadtbummel, Fahrradtour). Was haltet Ihr davon, wenn einer zurückbleibt? Wer hat damit bereits Erfahrungen?

Maggie_HH
08.07.2002, 16:22
also ich habe zwar keine Erfahrungen damit...aber ich denke, dass sollte möglich sein!!! Wenn deine Hunde auch mal allein bleiben können....auch alleine!!!! Du solltest aber nicht immer denselben Hund mitnehmen....sondern abwechselnd!!!!
Dann sollte das schon klappen

Juliane

Wheatenmummy39
08.07.2002, 16:33
Hallo Evelyncarmen,

auch ich habe zwei Hunde ein fast 11 Jahre altes Irish Soft Coated Wheaten Terrier Pärchen und kann Dich voll verstehen mit einem Hund mal alleine was unternehmen zu wollen. Auch ich unternehme mit jedem einzelnen mal was alleine. Der Rüde verhält sich ruhiger wenn seine Hündin nicht dabei ist er muss also nicht eifersüchtig bewachen. Ich gehe bevor ich mit einem alleine rausgehe eine gemeinsame kurze Gassirunde mit beiden . Beide Hunde haben kein Problem damit alleine zurück zubleiben das Warten auf den anderen wird damit verkürzt indem er einen Kauknochen oder ähnliches erhält. Genauso war der Rüde schon alleine in einer Hundepension und die Hündin bei mir zuhause. Es gab keine Probleme.
Also ich wünsche Dir ein paar unbeschwerte Stunden mit einem Hund alleine.

Das Knuddeln des anderen nicht vergessen wenn man wieder nach Hause kommt.
Grüsse an Dich und an deine Wauzis
Anja;)

evelyncarmen
09.07.2002, 08:53
Hallo Anja,
Du hast es auf den Punkt gebracht!! Der Rüde ist wirklich um einiges friedlicher, wenn seine Madame nicht dabei ist. Auch das ist ein Grund, mal einzeln was zu unternehmen. Wir haben die Hündin (kanad. Schäferhündin, 1,5 Jahre) jetzt knapp 1 Jahr und seitdem ist unser Rüde (Mix Rhodesian Ridgeback/Malinois, 6 Jahre) anderen Rüden gegenüber absolut aggressiv. Er packt sofort zu und läßt nicht mehr los. Gott sei Dank sind meine beiden absolut folgsam und hören auf Pfiff bedingungslos. Nur leider sind nicht alle Hunde so gut erzogen, so dass es doch immer wieder zu Streßsituationen kommt. Mittlerweile habe ich mir sogar ein Pfefferspray zugelegt, damit ich notfalls andere Rüden (wenn meiner an der Leine ist) verscheuchen kann.
Trotz allem, bis heute haben wir die Anschaffung des zweiten Hundes (sollte ins Tierheim) nicht bereut. Die Zeiten, wo wir das Gemeinsame genießen überwiegen bei weitem.
Liebe Grüße
Evelyn

klasu
09.07.2002, 14:23
Hi Evelyn,
es spricht überhaupt nichts dagegen, das Du einen Hund alleine lässt.Ich tu' es mir auch nicht an, mit unseren beiden gleichzeitig z..B. in die Stadt zu gehen (70 Kg Zugkraft - ich bin doch nicht blöd
:D ). Wenn ich mit einem unterwegs bin, nutze ich das auch und trainiere z.B. mal wieder etwas Unterordnung etc, was mit zweien doch recht schwierig ist. Und der zuhausegebliebene hat das bisher auch immer gut verkraftet.
Viele Grüsse
klasu