PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe !!! Medikamente verabreichen



Glueckskeks
14.01.2004, 07:54
Hallöle,
bei meiner Futzeline (9 Jahre) wurde eine Herzklappenfehler diagnostiziert. Nun muß sie täglich Medikamente einnehmen.
Inzwischen gehen mir die Ideen aus, wie ich sie ihr verabreichen kann. Sie ist leider keine "Naschkatze", d.h. sie ißt kaum menschliche Lebensmittel. Anfangs klappte es noch mit Thunfisch, aber inzwischen ist sie mißtrauisch geworden und rührt ihn nicht mehr an.
Das ist so ziemlich das Einzige, was sie nascht...
Der Tierarzt hat mit eine harzartige Paste mitgegeben, bei der ich die gemörserten Tbl. aufs Fell schmiere...auch keine tolle Lösung, da sie sich danach sichtlich unwohl fühlt. Mit einer Spritze gehts nicht...sobald sie die Spritze sieht, ist sie weg...

Leider habe ich noch eine 2.Katze, welche aber kerngesund ist. Sie sollte diese Medikamente nicht einnehmen. Drum kann ichs nicht unters Futter mischen (was sie im übrigen auch durchschaut hat!!!)

Nun meine Frage:
Hat einer von euch noch eine Idee? Einen Tipp? Wie kann ich ihr, möglichst gewaltlos die Medis eingeben?


Schrecklich, wie clever unsere kleinen Lieblinge so sind....grins
:?:

UschiW
14.01.2004, 07:58
Hallo Glueckskeks,

vielleicht eine Idee. Ich hab die gemörserten Tabletten immer mit einem Klecks Sahne oder Käsepaste vermischt und sie den Miezen als Leckerlie dargeboten. Bis jetzt haben sie nie was gespannt.
Ich wünsch Dir viel Glück

smeagol
14.01.2004, 09:31
Hallo

Wenn deine Futzeline schon mistrauisch geworden ist, ist es richtig schwer Tabletten zu verabreichen. Ich habe sie auch bei meinem Kater unters Futter gemischt, aber dann wurde das Futter nicht gegessen. Die TÄ gab mir den Tip, die Tabletten aufzulösen, aber da mein Kater fast nichts trinkt, war die Idee nichts für mich. Vielleicht hilft sie dir ja weiter.

Gruß:cu:

Renate W.
14.01.2004, 10:26
Hallo Glückskeks,

die Tabletteneingabe ist auch bei uns ein Problem. Man möchte die für die Katze stressfreie Methode finden - nicht einfach.

Noch ein paar Tipps:

Leberpastete (1 Kügelchen ohne Tablette, je nach Größe der Tablette 1 (oder eben mehrere, wenn die Tablette größer ist )Kügelchen mit Tablette und noch eins ohne Tablette) - vielleicht lässt sie sich austricksen

rohes Hackfleisch (heißt das in Deutschland so????) aus Rind - wieder die Kügelchen formen,

Es gibt Katzen, die fressen ja ihre Medikament brav unters Futter gemischt. Nur eines sollte man bei dieser Methode bedenken: Wenn die Katze nicht komplett diese "vermischte Portion" frisst, hat sie auch nicht die Dosis des Medikamentes erhalten, das der TA verschrieben hat. Wenn das Medikament nun bitter schmeckt, rührt die Katze das Futter nicht an.

Das gleiche gilt für mich auch, wenn das Medikament aufs Pfötchen geschmiert wird. Das ist meiner Meinung nach noch viel mehr Quälerei, die Katze putzt sich und nimmt das scheußlich schmeckende Medikament sehr wohl unter Zwang auf. Ihre Reinlichkeit "zwingt" sie dazu ........

Du schreibst, die Variante mit der Spritze ins Mäulchen geben, ist nicht durchführbar, aber die 100 % sichere Methode, dass die Katze die vom Arzt verordnete Dosis des Medikamentes aufnimmt (wenn die Katze sich nicht austricksen lässt, die Tablette im Ganzen in "Leckerchen" verpackt aufzunehmen).

Ein Tipp dazu:
Das Medikament in 1 1/2 ml (also sehr wenig Wasser, damit die Katze die Menge der Flüssigkeit auf einmal schlucken kann) Wasser auflösen und in eine Einwegspritze aufziehen. Die Spritze bleibt liegen. Es gibt immer Augenblicke (Katze döst, du holst die Spritze, kurz übers Köpfchen streicheln, damit sie aufwacht und sofort im Nacken festhalten - sonst ist sie weg oder Katze kuschelt bei dir auf dem Sofa usw.usw.) wo es dir dann möglich ist, das Medikament zu verabreichen. Versuch die Spritze seitlich beim Mäulchen anzusetzen und spritze das Medikament ein (so erwischt du den Gaumen nicht). Nicht direkt (von vorn) in den Rachen - die Katze könnte sich verschlucken!

Ich hoffe, ich konnte dir eine weitere Anregung geben.
:cu:

Renate W.
14.01.2004, 10:28
...... was vergessen.

Es gibt Medikamente, die darf man nicht in Wasser auflösen. Bitte immer vorher den Tierarzt fragen, bevor man Tabletten in Wasser auflöst.

rewind
14.01.2004, 13:47
hallo glückskeks,

eine weitere möglichkeit wäre das untermischen der pulverisierten tablette in unterschiedliche pasten (malz-, vitamin- und käsepaste). da deine futzeline schnell misstrauisch wird, könnten die verschiedenen geschmäcker der pasten sie vielleicht nicht ganz so schnell misstrauisch machen?!

ansonsten kannst du es auch mal damit probieren, die gemörserte tablette unter einen esslöffel nassfutter zu mischen und diesen löffel anbieten, bevor du das reguläre futter hinstellst.

beides habe ich überings erfolgreich mit meinem kater ausprobiert. der geht nämlich auch stiften, sobald er die spritze sieht. ausserdem hat bei uns die spritze den weiteren nachteil, dass igor es schafft, einen teil des inhaltes doch noch auszuspucken, wodurch die dosierung natürlich verfälscht wird.

dir und deiner futzeline viel glück und das sich die dame noch an einem langen leben erfreuen kann!

grüsse,
rewind

bijou92
14.01.2004, 14:39
Hallo Glückskeks,
seit Bijou die Chemotherapie bekommt, müssen wir ihm auch täglich Medikamente geben und nachdem wir alles ausprobiert haben und es immer streßiger wurde ( selbst unsere erfahrene Tierärztin kämpft immer mit Katzen und Tabletten ) haben wir uns auch für die Spritzenmethode entschieden. Wir nehmen normale Einwegspritzen ohne Nadel, mösern die Tablette vorsichtig klein und geben das Pulver dann vermischt mit einer Vitamin Paste in die Spritze. Aber nur ganz wenig Paste, damit er auch wirklich direkt die ganze Tablette bekommt.
Wir haben an die 10 Pasten ausprobiert, Bijou hat inzwischen eine , die er mag, das ist Cat Power plus von Gimpet, sie riecht zwar fürchterlich nach Fisch( vielleicht mag Deine Katze sie daher auch, wegen dem Thunfisch), es sie in jedem Zoofachgeschäft, auch bei FN. Gina hingegen mag Nutri plus, die gibt es nur beim Tierarzt. Es gibt aber noch andere ( u.a. Vitaminpaste Dr. Sasse, Vitmainpaste von Bermina, von Trixie etc.)
Bijou liebt die Spritzen allerdings auch nicht sehr, wir müssen ihn erstmal überrumpeln, mein Freund gibt ihm die Paste mit der Spritze vorsichtig ins Mäulchen , während ich ihn festhalte und beruhige.

Falls es einfacher ist, ihm Flüssigkeiten unterzujubeln, kannst Du Deine Tieräzrtin mal nach dem ganz neuen Herzmedikament Prilium fragen, das ist ein Saft, den Katzen angeblich sehr gerne aufnehmen, wir bekommen ihn nächste Woche auch, weil das mit der Paste nicht immer funktioniert und die Herzmittel so unheimlich wichtig sind.
Ich hoffe, daß Du bei Deiner Katze Erfolg hast.
Liebe Grüße
Silke mit Bijou und Gina

Buecherwombat
15.01.2004, 10:16
Ich wiederhol hier mal, was ich schon woanders geschrieben habe:

"Nachdem ich mich an den ersten Tagen noch teilweise über 3 Stunden abgemüht hab, dem Herrn seine Tablette auf diverse Methoden unterzujubeln (in Joghurt, zerbröselt, zerhackt, im Futter, im Leckerli etc - bis zu in Rinderhack, was er unter normalen Umständen niemals bekäme, aber ohnehin nicht gefressen hat), bin ich auf die direktere Methode des "in den Hals werfens" übergegangen (hatte ich dann zwischenzeitlich auch zweimal in Büchern gelesen). Zunächst hab ich sie ihm zerbröckelt in Futterstückchen in den Hals gegeben, aber das dauert unnötig lange und ist ne Riesensauerei - ausserdem sucht ihr dann die einzelnen Bröckchen nach dem eventuellen Ausspucken zusammen...
Dann wurde das Viertel am Stück und ohne Futter eingeworfen:
Katze festhalten (zwischen die Beine setzen, Hinterteil zum eigenen Körper um Flucht rückwärts zu verhindern), Köpfchen leicht nach oben kippen, Mäulchen aufdrücken und Tablette in Rachen fallen lassen. Mäulchen zuhalten (nicht ersticken!) und behutsam die Kehle streicheln. Wenn Katze geschluckt hat und sich das Maul leckt, ist das Ding mit hoher Wahrscheinlichkeit unten - aber noch kurz beobachten, ob die Tablette nicht doch wieder ausgespuckt wird (idealerweise die Tür zum Raum schließen und kurz geschlossen halten, damit man nicht zur Beobachtung durch die halbe Wohnung hinterherrennen muss)!
Das ging am schnellsten (natürlich leide ICH darunter auch - aber so ist der Leidensprozess für beide Parteien relativ kurz).
Da Simba ein Lämmchen ist, das alles mit sich machen lässt, brauch ich da nicht mal zwei Leute für.

Beachten muss man bei der Methode aber wohl, wie groß die Tablette ist: geht es in einem Stück oder muss man in entsprechende Teile zerkleinern und nacheinander einwerfen.

Es soll beim TA auch eine Art "Pilleneinwurfpipette oder - pinzette" geben. Da klemmt man die Pille dran fest, führt sie der Katze möglichst weit ins Maul ein und lässt sie dann reinfallen.

Interessant zu lesen, dass kaum einer hier den direkten Weg geht sondern sich die meisten einen irgendwie gearteten Trick einfallen lassen... (Mir kam das Einwerfen auch zunächst etwas brutal vor, aber ich wusste mir nicht mehr anders zu helfen und nachdem ich gelesen hab, dass man das so machen kann, hab ich es probiert und es lief hier relativ reibungslos.)"

Kann mir nicht vorstellen, dass das Einspritzen von Paste oder Flüssigkeit ins Maul weniger Stress ist als direkter Einwurf der ganzen (bzw. auf eine entsprechende Größe gebrachten) Tablette.

Miez
18.01.2004, 19:26
Mein Kater bekommt jeden Tag diverse Tabletten ich wickel die in ein Stück Scheibletten-Käse und schiebe ihm sie in die Schnute.

So bin ich wenigstens sicher dass alles drin ist.

Von mörsern halte ich wenig, dann schmeckts nur doppelt fies und die Hälfte landet sonstwo.

Doris J.
20.01.2004, 11:17
Nachdem meine Katzen jede Tablette wieder aus dem Leckerchen rauspellen, hab ich jetzt auch die Einwurf-Methode angewandt. Funktioniert täglich besser! :wd: Ich gebe anschließend direkt ein Leckerchen, damit die Tablette auch wirklich gut runterrutscht! :D

sabine136
20.01.2004, 11:39
katze einklemmen (zwischen arm und sofalehne, zwischen den beinen), klappe auf, pille rein (gut mittig weit hinten zielen), klappe zu, kuss auf nase *GULP* - pille weg. nochmals mit finger seitlich zart ins mäulchen (wg. schluckreflex, damit die pille auf wirklich nach unten geht, ist besser als maul zuhalten). fertig.

die feline brut gewöhnt sich dran. alles andere hat hier nie funktioniert - nur kampf und/oder riesensauerei.

hinterher kampfschmusen.

sabine136
20.01.2004, 11:42
ach so, diese einwurfteilchen taugen nix. hat man die pille drauf, ist die katze weg. hat man die katze, plumpst die pille raus.... ist unnötiger ballast - mit den fingern klappt das besser.

Glueckskeks
20.01.2004, 12:48
Hallöchen
vielen lieben Dank an alle !!! Ich werde davon einiges ausprobieren. Am Witzigsten geschrieben fand ich den Beitrag vom Buecherwombat !
Ich liege noch am Boden vor lachen...dein Schreibstil ist echt ein Knaller. Ich hoffe noch viel von dir zu lesen.
Inzwischen habe ich verschiedenes probiert, leider ist meine Futzeline nicht so ein Lämmchen... :0(
Vor 2 Tagen kam mit einer Bestellung von zooplus eine Gratispackung von Hills Oral Care. Das ist Trockenfutter, welches gut für die Zähne sein soll.
Viel praktischer ist die Größe der Kugeln....abends höhle ich 3 Kugeln davon so weit aus, daß die Pillen in geviertelter Form hineinpassen, ohne herauszufallen.
Morgens gebe ich ihr die dann.:wd:

Seit 2 Tagen klappt das ganz gut. Mal sehen, wie lange noch...
:confused:
Interessant fand ich vor allem euren Ideenreichtum. WAHNSINN!!
Nochmals vielen, vielen lieben Dank

Miez
20.01.2004, 13:56
Wenn man nachm reinstecken die Schnute n bischen zuhält und dann schnell am hals krabbelt löst das auch den Schluckreflex aus, dann können sie gar nicht anders als schlucken....

Mein Katerle ist ganz wild auf Tabletten.

Wenn ich die Tabletten zusammensuche hört er schon das Rascheln und läuft vor zum Kühlschrank wo der Käse drin ist.

Da macht er dann Männchen und ich kann das Käse-Päckchen rein fallen lassen.