PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ständig 1-Tagesdurchfälle



Cashew
11.01.2004, 13:45
Hallo alle zusammen,

hoffe, dass mir jemand helfen kann!!!

Ich habe eine 14Monate junge Coonie, namens Elvy. Mein Problem ist, dass sie immer wieder blutigen Durchfall bekommt, meines Erachtens nach, allerdings ohne Grund. D.h. ich füttere sie ganz normal mit TroFu (CN und RC) ansonsten halt noch manchmal kleine Leckerlies. Trotzdem bekommt sie immer wieder Durchfall, der dann aber auch nur einen Tag anhält, oft ist dieser blutig. Wenn sie diesen Durchfall hat, macht sie auch oft in Flur, statt ins Klo, obwohl sie sonst absolut sauber ist.
Der Durchfall fing ziemlich bald, nachdem ich sie von der Züchterin bekam, an. Ich bin damals sofort zum Arzt, diese hat ihr irgendwas gespritzt und mir so Kohlepulver mitgegeben. Wobei ich noch erwähnen muss, dass sie damals mehrere Tage Durchfall hatte. Danach ist es besser geworden, doch einige Monate später hat das mit dem immer wiederkehrenden 1-Tages-Durchfall angefangen. Oft liegen dazwischen mehrere Wochen, manchmal sogar ein Monat. Ich habe dann auch festgestellt, dass sie z.B. NaFu absolut gar nicht verträgt, dann kommt der Dünnpfiff sofort, deshalb habe ich die Versuche, sie damit zu füttern, aufgegeben, ich habe das nämlich echt bestimmt 10x versucht und jedes mal dasselbe. Aber auch wenn ich ständig nur TroFu fütter (und da auch nicht rumexperementiere, sondern bei ein und demselben bleibe) bekommt sie das ab und zu.
Obwohl die TÄ meinte, das sei nicht schlimm, sie hätte wohl einen empfindlichen Magen, habe ich nach Elvys Kastration im Dezember beim Fädenziehen gesagt, dass ich eine Kotuntersuchung (speziell auch auf Giardien) und eine Blutuntersuchung auf alle Infektionskrankheiten haben will. Die Ergebnisse waren alle negativ, allerdings hätte sie einen Fip-Titer von 1:800, würde also bald sterben und ich solle ihr nur noch ein schönes Rest-Leben bescheren. Super Diagnose, zum Glück habe ich mich gründlich informiert über Fip und gehe nun auch nie wieder zu dieser TÄ. Aber das ist ja auch ein anderes Thema.
Jetzt steh ich immer noch vor dem Problem, woher diese Überempfindlichkeit kommt. Laut der "alten" TÄ hat sie ja nix. Hat jemand eine Idee, woher das kommen könnte. Ich werde sowieso morgen einen Termin bei einem neuen Arzt machen, um unter anderem auch ein Fip-Screening zu machen und eine erneute Blutuntersuchung.
Was vielleicht noch wichtig ist, dass Elvy schon immer sehr zierlich war. Als ich sie mit 12 Wochen bekam, wog sie noch nicht einmal 700g, heute sind es ca. 2,7kg, sie ist aber nicht groß und dürr, sondern halt sehr klein. Sie nimmt auch zu, aber halt sehr sehr langsam.

Hat vielleicht irgendjemand eine Idee, was das sein könnte? Hat ihre Größe irgendwas damit zu tun oder kommt der Durchfall vielleicht tatsächlich von den Coronaviren, da das ja Darmviren sind?

Ansonsten ist sie absolut fit, rennt den ganzen Tag rum und will spielen, frisst oft, aber nie sehr viel, ein absolutes Energiebündel.

Danke schon mal für eure Mühen.

Lieben Gruß, Kathi

CaroK
11.01.2004, 15:29
Leider kann ich Deine Fragen nicht genau beantworten, da ich kein Experte in dieser Angelegenheit bin.
Auf alle Fälle würde ich aber bald zu einem neuen TA gehen, aber das machst Du ja eh schon.
Allerdings finde ich 2,7 kg bei einer 14 Monate alten Coonie doch sehr sehr wenig. Gerade Coonies sind doch ziemlich groß und schwer, allerdings ist sie ja mit 14 Monaten noch lange nicht ausgewachsen.
Ich wollte Dir aber doch den Tip geben, dass Du, falls es keine Krankheit ist, die Deine Kleine hat, mal genau aufzuschreiben, wann Du ihr welches Leckerlie gibst und wann dann der Durchfall kommt.
Bei meiner Beppi war es so, dass sie immer Durchfall bekommen hat, wenn sie Gras gefressen hat. Allerdings war es bei ihr viiieeel schlimmer.
Damit will ich nur sagen, dass es manchmal die Dinge sind, mit denen man NIE rechnet. Wie z.B. Gras.
Ansonsten würd ich doch mal die Futterverträglichkeit der beiden Trofusorten testen lassen.
Und natürlich weitere Tests durchführen lassen.
Ich wünsche Dir und Deiner Coonie auf alle Fälle alles alles Gute !!

lg

CaroK

Ziemer
11.01.2004, 17:43
Wir haben 3 Perser- und 1 Exotic Shorthair-Kater. Nach dem Kämmen bekommen sie auch immer Leckerlie. Dabei habe ichfestgestellt, dass sie dabei verschiedene auch nicht vertragen. Käse-Rolli darf ich nicht mehr als 4 Stück geben, sonst haben sie auch gleich Durchfall. In vielen ist auch einfach zu viel Zucker. Darauf reagiert ein Kater von uns mit Durchfall. In den meisten Feuchtfuttersorten ist auch Zucker oder Karamel enthalten. Unsere bekommen aus diesem Grunde nur Thunfisch (eine andere Sorte Fisch fressen sie nicht) von Animonda oder Schmusy. In diesen Sorten sind auch keine pflanzlichen Nebenprodukte enthalten.
Trotz dem immer wiederkehrenden Durchfall würde ich einige Zeit lang alle zwei Tage mal so 4 cm Maltpaste geben. Schaden kann es in keinem Fall, es gibt aber auch Katzen, die gerne Butter oder Magarine fressen. Das erfüllt eigentlich den gleichen Zweck, dass sie die Haare besser ausscheiden können. Wichtig ist hier nur die Regelmäßigket. Ich füttere schon speziell Futter gegen Haarballen (auch dafür ein Spezialfutter vom TA), muss aber trotzdem noch Maltpaste geben. Inzwischen hat unser einer Kater auch wieder schön zugenommen.
Da es sich bei Coonies auch um eine relativ langhaarige Katze handelt, könnte sie vielleicht Probleme mit Haarballen haben. Durch Verstopfung können sie auch abnehmen, denn auch ich finde sie entschieden zu leicht. Bei einer Untersuchung des Bauches von einem TA wäre in diesem Fall aber eigentlich auch etwas fühlbar. Ich hatte da ja auch keine Ahnung und ließ mir von meiner TÄ erklären, wie Kot normalerweise auszusehen hat. Ich dachte immer, dass ein langes Stück normal wäre, ist es aber nicht!
Ich hatte jedenfalls auch öfter dieses Problem mit unregelmäßigen Durchfällen und mit Reduzierung des Zuckers und regelmäßiger Gabe von Maltpaste das nun ganz gut im Griff.
Unser Exotic Shorthair-Kater wog mit 14 Monaten bereits über 5 kg, ist aber auch ausgesprochen stemmig und mir wurde von der TÄ schon versichert, dass er ausgewachsen mal seine 8 kg wiegen könnte. Mädchen sind da aber wesentlich leichter. Es kommt bei der Größe und dem Gewicht aber auch sehr auf die Elterntiere an.
Ich hoffe, dass ich dir vielleicht helfen konnte.
Andrea und 4 Fellmonster

Cashew
11.01.2004, 19:28
Vielen Dank für eure bisherigen Antworten!!!

Malzpaste gebe ich ihr auch ab und zu. Als ich mal regelmäßig jeden Tag gegeben habe, hatte sie auch einmal Durchfall. Vielleicht war das ja wieder Zufall.
Verstopfung hat sie auf gar keinen Fall, sie macht regelmäßig 1-2 Häufchen täglich, das würde mir sofort auffallen!!! Wenn sie die Durchfallatacke hat, muss sie bis zu 5x aufs Klo, und es stinkt extrem...
Das mit dem Zucker hört sich sehr logisch an, gerade weil sie die Leckerlies fast täglich (aber nur 1-2 Stk.) bekommt.
Früher hat sie ja auch andere TroFu Sorten bekommen, da war aber dasselbe Problem.
Aber was ist mit dem Blut? Falls es tatsächlich irgendeine Futtermittelunverträglichkeit/Allergie ist, müsste sie denn dann nicht Dauerdurchfall haben??? Das versteh ich nicht!

Wie kriegt denn ein TA raus, ob sie eine Unverträglichkeit hat? Kann er das anhand eines gr. Blutbildes sehen oder wie muss ich das untersuchen lassen?

Vielen Dank :)

LG, Kathi

Ziemer
11.01.2004, 21:43
Ich weiß nicht, ob es möglich ist Katzen auf Allergien zu testen. Wir haben da einen, der sein Gesicht voller Schorf hat, um die Augen, Nase und am Kinn. Ich nehme an, dass es sich bei ihm um eine Allergie handeln könnte, aber er frisst kein Futter, was speziell für Allergien entwickelt wurde (wohl beim TA erhältlich). Er frisst nur eine Sorte TroFu und auch nur dann, wenn ich ihn damit füttere. Also kann ich dies vergessen.
Über den TA kann man Futter von Hill's und Royal Canin beziehen, das noch hochwertiger ist und auch extra für bestimmte Diäten entwickelt wurde. Ich habe Glück, bei meiner TÄ ist das auch nicht viel teurer, als die Produkte die es von den Firmen im Fachhandel gibt. Ich würde dieses einfach mal ausprobieren bzw. mal mit dem TA darüber sprechen, ob es da Spezialfutter für einen empfindlchen Magen-/Darmtrakt gibt. Vielleicht würde das helfen.
Viel Erfolg