PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jetzt trifft die scheiß Gesundheitsreform schon meinen Kater !!!!



Miez
09.01.2004, 18:27
Hallo,
mich hat heute bald der Schlag getroffen.

Ich war mitm Privatrezept vom TA in der Apotheke um die Tabletten für meinen Kater zu holen.

Gegen seine Epilepsie.

Sonst kosteten die 3,78 €.

Jetzt nach der tollen Reform kosten die doch tatsächlich 11,77 € !!!!!!!!!

In der Packung sind 50 Stück, 1 1/2 bekommt er am Tag, reichen also ca für einen Monat.

Das ist auch die einzige Packungsgröße die es gibt.

Man zahlt jetzt pro Packung 8,10 € Beratungsgebühr.

Was bitte für ne Beratung ?
Ich hab schon die Beratung beim TA bezahlt...

Normalerweise hab ich immer gleich 4 Packungen geholt damit ich nicht ständig rennen muss, als ich aber den Endpreis hörte hab ichs gelassen.

Wenn ich das gewusst hätte hätte ich letztes Jahr sämtliche Apotheken leer gekauft...

Meine TÄin kann die nicht bestellen weil sie aus der Humanmedizin kommen.

Ich hab in ner Tierklinik angerufen, die dürfen weil es eine Klinik ist die Dinger bestellen.
Bei denen kosten sie weiterhin 3,78 €
Toll.... hab ich nix von...
:(

Jetzt muss ich arme Studentin mit meinem Kater das Gesundheitssystem sanieren....
:( :0(

Cheyenne_Sheela
09.01.2004, 18:30
hallo, ja so ist es in deutschland, pass auf bald kosten die tabletten das doppelte!!!!!

kannst du sie denn nicht über die klinik bestellen???

das wäre ja echt gut

astrid219
09.01.2004, 18:32
Boh, das ist ja Wahnsinn. :eek:
Kannst du sie nicht in der Tierklinik billiger kaufen wenn die den alten Preis noch bekommen?

Barilla
09.01.2004, 20:06
Hallo Ihr,
ich werde dmnächst auch die deutsche Apotheken meiden:
https://www.docmorris.com/
versuche es dort - sie sollen gut sein, ich habe da zwar noch nicht eigekauft, aber ich habe nur gutes gehört: problemlos, schnell, keine Portogegühren, dauert nur 1 Tag länger.
Viele Grüße

Miez
09.01.2004, 20:17
Wenn ich die Tabletten in der Klinik holen möchte muss mein Kater da auch behandelt werden.

Sonst können die dem ja nix verschreiben.
Die Klinik ist aber nicht so doll, sauteuer, da rennen so viele Ärzte rum und auch ständig andere, da hat man ja nie einen Ansprechpartner.

Ausserdem müssten die ja wahrscheinlich alle Untersuchungen nochmal machen....

Und ich geh seit Jahren zu der gleichen TÄin, von der hab ich auch meine eine Katze.
Ist mir was blöd deswegen zu wechseln.

An Doc Morris hab ich auch schon gedacht.

Ich hab aber mal im Fernsehen gehört man soll das lassen weil bei denen auch was falsches drin sein kann.
Statt nem Epilepsiemittel dann vielleicht was fürs Herz oder so...

Da kosten die aber auch 11,77 € , hab schon geguckt...

Barilla
09.01.2004, 21:35
Ich hab aber mal im Fernsehen gehört man soll das lassen weil bei denen auch was falsches drin sein kann.
vielleicht hatte diesen Berich die Apothekervereinigung bezahlt ;)

Miez
09.01.2004, 21:40
Is natürlich möglich......

Barkley
09.01.2004, 23:30
Hallo!
Versuch doch mal,ob Du die Tabletten in der Klinik bekommst,wenn Deine TÄ dort anruft und denen die Krankengeschichte kurz schildert.Vielleicht klappts ja,Untersuchungsergebnisse kann sie ja zusätzlich hinfaxen.
LG Antje

Mucki
10.01.2004, 08:30
Hallo,

kennst Du jemanden der in die Türkei in Urlaub fährt? Dort sind die Medikamente viel billiger als in Deutschland, obwohl sie aus Deutschland kommen bzw. hier produziert werden. Ich lass mir immer meine Pille aus der Türkei mitbringen. Die Packungsbeilage etc. ist zwar in Türkisch, aber das ist ja egal.

freddy2002
10.01.2004, 22:18
Spanien ist auch ein gutes Land zum Medikamentenkauf.
Wir haben Fredys Herzmedikamente von dort mitbringen lassen. Kostete nur die Hälfte!

Miez
11.01.2004, 00:03
An die Kooperation mit der Klinik hatte ich auch schon gedacht, aber ich glaube die sind sich nicht so grün....

Ich hab mir auch schon mal Tabletten aus Spanien mitbringen lassen.
Das klappte ganz gut, vieles ist da auch rezeptfrei.
Epileppi-Tabletten aber bestimmt nicht.
Ich kenn auch leider niemanden der da demnächst hin fährt....

UschiW
11.01.2004, 03:18
Hallo Miez,

also Medikamente aus Spanien könnte man ja evtl. über tiere-in-spanien besorgen. Hab ich mir jetzt mal gedacht. Ich hab da ja einen relativ guten Draht zu. Nur so ein Gedanke. Wenn dann das Porto nicht wieder zu hoch wird. Aber da herrscht ja auch ein reger Transitverkehr mit Miezen und Menschen und so.
Man könnte ja mal nachfragen.

Ziemer
11.01.2004, 10:05
Kann mir mal irgendjemand sagen, wo das steht, dass man nach der Gesundheitsreform in der Apotheke für ein Medikament 8,50 EURO Beratungsgebühr zu zahlen hat?
Ich habe versucht mich dazu schlau zu machen, denn ich hole öfters homöopathische Mittel für meine Katzen in der Apotheke. Wenn aber das Mittel schon ca. 8,- EURO kostet, müsste ich in Zukunft wirklich überlegen, ob ich für ein Mittel 16,50 EURO ausgebe. Wahrscheinlich würde ich dann auch auf eine Online-Variante ausweichen.
Es gibt da aber noch Medikamente, die viel teurer sind und viele Leute, die nicht viel Geld haben. Das würde bedeuten, dass sich viele Menschen keine Medikamente mehr leisten können. Nach der Gesundheitsreform soll es wohl so sein, dass apothekenpflichtige Medikamente nicht mehr von Arzt verschrieben werden dürfen - oder?

kleinerZoo
11.01.2004, 11:38
Ich arbeite selber bei einem Arzt und kann Eure unmut verstehen. Mittlerweile müssen wir uns vor den Patienten recht fertigen und das ist nicht fair! Ich habe die Kassengebühr nicht erfunden und auch nicht die höheren Beiträge bei denn Medikamenten!
Meine Bitte an Euch, beschwert Euch an denn richtigen Stellen und nicht in Eurer Praxis oder Apotheke! Die bekommen auch nur alles auferlegt!

Schaut mal hier nach, da sind viele Antworten auf Eure Fragen:
http://www.barmer.de/barmer/web/Site/Contentsatellit/Aktionen/Neue_20Regelungen_202004/_C3_9Cberblick/_C3_9Cberblick.html

Ziemer
11.01.2004, 12:27
Hallo Tanja,
vielen Dank für die Antwort, aber auch auf der Seite von der BARMER habe ich nicht gefunden, dass man nun ein Beratungsgespräch mit 8,50 EURO in der Apotheke bezahlen muss, wenn ich nur einfach Tabletten kaufen möchte, bzw. keine Beratung durch ein Privatrezept benötige.
Oder hat man jetzt grundsätzlich 8,50 EURO zu einem Rezept zuzuzahlen?

Über die Praxisgebühren rege ich mich ganz gewiss nicht auf. Die Praxen haben damit genug Aufwand, und wenn Kosten für Mahnungen entstehen, bleibt die Praxis auch noch darauf sitzen. Davon habe ich schon gehört und mir tun die Arztpraxen nur leid.
Aber in meiner Frage ging es wie gesagt auch gar nicht darum.
Bisher kannte ich es eigentlich so, dass man in der Apotheke nur das verschriebene Medikament bezahlen musste, wenn die Zuzahlung wesentlich höher war, als das Medikament eigentlich kostete.
Es geht mir also um diese in diesem Beitrag genannten 8,50 EURO. Ich habe nämlich gehört, dass es da Stellen geben soll, die sich aufgrund der Unkenntnis mancher Leute mittels Gesundheitsreform bereichern wollen.

Vielen Dank wie gesagt für deinen Beitrag. Vielleicht wäre da jemand noch so nett zu antworten, wenn er in einer Apotheke arbeiten würde. Es ist nicht so, dass ich mich darüber hier an dieser Stelle aufregen möchte, ich möchte doch nur wissen, ob es mit dieser "Beratungsgebühr" seine Richtigkeit hat.

Vielen Dank im Voraus für die Antworten:confused:

Katzenmammi
11.01.2004, 12:39
http://www.gesundheitsreform-2004.de/

Hallo zusammen,

schaut mal in den Link oben. Anscheinend hast Du bisher für das (nicht verschreibungsPFLICHTIGE) Medikament nur die Differenz gezahlt, nun fällt der Gesamtbetrag an, weil nur noch verschreibungspflichtige Medikamente auf Rezept gehen.

Wir fliegen im Mai nach Mallorca - wenn wir Dir was mitbringen können, melde Dich. Über die Tierhilfe dort kannst Du bestimmt vorher herausbekommen, wie das Mittel in Spanien heißt und ob man dort ein Rezept braucht.

Gruß

kleinerZoo
11.01.2004, 15:44
Vielleicht hilft das:

Gesundheitsreform: Seit 1. Januar gelten neue Arzneimittelpreise
Für die Abgabe verschreibungspflichtiger Arzneimittel erhalten Apotheken künftig einen Aufschlag in Höhe von drei Prozent des Apothekeneinkaufspreises sowie einen preisunabhängigen Zuschlag in Höhe von 8,10 Euro. Davon müssen die Apotheken den gesetzlichen Krankenkassen einen Abschlag in Höhe von zwei Euro gewähren. Rezeptfrei erhältliche Arzneimittel unterliegen ab sofort keinen Festpreisen mehr. Ihre Abgabepreise kann nun die Apotheke selbst bestimmen. Bislang erhielten Apotheker für alle apothekenpflichtigen – ob rezeptpflichtig oder nicht – Arzneimittel prozentuale degressive Aufschläge.
Mit der neuen Preisstruktur werden zwar bislang preiswerte (verschreibungspflichtige) Arzneimittel teurer. Doch gleichzeitig werden bislang hochpreisige Arzneimittel deutlich billiger, so dass sich insgesamt ein Verbilligungseffekt ergibt. Die Preise für verschreibungspflichtige Arzneimittel werden so um durchschnittlich sieben Prozent sinken.

Von dieser neuen Regelung profitiere deshalb insbesondere die gesetzliche Krankenversicherung, erklärt Hermann S. Keller, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes (DAV). Insgesamt erleichtere die neue Preisstruktur auch die Versorgung insbesondere chronisch Kranker mit innovativen Arzneimitteln.
http://www.apotheken.de

Ziemer
11.01.2004, 17:08
Recht vielen Dank für diese Antwort, dann weiß man, dass das rechtens ist.
Ich bin nicht darauf gekommen, auf diese Seite mal zu schauen.

Miez
11.01.2004, 19:34
Ich seh aber nun wirklich nicht ein, dass ich jetzt das dreifache bezahlen soll.
In der Herstelung kostet der Kram vermutlich keine 30 ct.

Und was soll mich der Apotheker beraten ?
Der hat doch von Katern überhaupt keine Ahnung !

Der ganze Mist trifft immer die falschen.

Das war bei der Ökosteuer das gleiche.
Von Entlastungen an anderer Stelle hab ich nix weil ich als Student keine Steuern zahl.

Ich kann immer nur drauf zahlen.

Ich muss ja nun nicht nur 8,10 € pro Monat für die Tabletten mehr zahlen sondern auch noch bis zu 150 Euro im Jahr für mich zuzahlen bevor ich wieder ne Befreiungskarte bekomm.

kleinerZoo
11.01.2004, 19:43
@Ziemer: gern geschehen! Richtige Aufklärung liegt ja auch in meinem Interesse:D ;)

Jetzt mal im Ernst, mir geht das alles genauso auf dem Geist wie Euch, schließlich bin ich auch davon betroffen!
Sie hätten sich echt einiges sparen können:mad:

GinaGlückskatze
12.01.2004, 09:37
Hallo :cu: ,

also sorry, vielleicht checke ich das nicht so recht :?: :?: :?:

Sämtliche Regelungen mit Praxisgebühr und Medikamenten-Aufschlägen betreffen doch menschliche Kassenpatienten, die in der gesetzlichen KV sind !!!! Menschliche Privatpatienten zahlen weder Praxisgebühr noch andere Rezeptpreise. (Weiß ich, weil ich selber privat versichert bin - für mich hat sich gar nix geändert - ich zahle 1) die Arztrechung und 2) den normalen Medikamentenpreis ohne jegl. Aufschlag.

Und der Kater ist doch in jedem Fall ein (tierischer) PRIVAT-Patient ???? Und damit keineswegs für irgendwelche "KV"-Aufschläge zahlungspflichtig ??? Da würde ich in den Apotheken schon nochmal nachfragen....:sn: :sn: :?: :?:

Miez
12.01.2004, 14:42
Tja, die Medikamentenpreise sind aber geändert worden.

Die 11,77 € sind jetzt der neue Preis.......

GinaGlückskatze
12.01.2004, 14:52
pffff...echt fies....

vielleicht können die eine Alternative für dich finden ??

http://www.generika.de/

glühwürmchen
27.01.2004, 22:31
Hallo miez,
ich kann dir nach wie vor anbieten, die medikamente über meinen arztausweis-ohne andere gebühren- zum regulären medikamentenpreis zu besorgen.
wenn die medi´s jetzt teurer geworden sein sollen...
kann ich nix machen, aber sonst, sag mir was du brauchst,... und du kannst es abholen!!!!!!!!!!!!!!!:bd:

Miez
27.01.2004, 22:38
Ich hab das Zeug beim TA bestellt.
13 Packungen um die Mindestbestellmenge zu erfüllen.

Mitm Arztausweis kostet es auch 11,77 weil das jetzt der reguläre Preis in der Apotheke ist...........hab gefragt......

Aber danke ;)

Anna G.
28.01.2004, 09:36
Hi,

das Thema war gestern auch bei Fronatl21:
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/17/0,1872,2099217,00.html

Ich denke, sie werden im Laufe des Tages mehr Infos reinstellen.

VG,
Anna

Jay
28.01.2004, 21:53
Ach du sch...., sorry!

Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht. Mensch, ich muss für meine zwei immer Kreon Granulat aus der Apotheke holen auf Privatrezept und das kostet mich schon über 25 Euro und jetzt noch die Gebühr!!!! Dann bekommt meine eine Katze noch Traumeel Tabletten für ihre Reuma. Dann bin ich ja Pleite. Hätte ich doch letztes Jahr noch vorgesorgt. Son Mist, grummel.

Mal im Erst, dürfen die einfach für Privatrezepte für ein Tier die Gebühr draufhauen???

Gruß
Jay

Anna G.
28.01.2004, 22:52
Es ist egal, ob Tier oder mensch: die Preise haben die einfach geändert. Viele Medikamente für Tiere sind ja aus der Humanmedizin...

Anna

Miez
28.01.2004, 22:59
Die einzige Möglichkeit das zu umgehen ist wenn der TA die Medikamente direkt bei der herstellenden Firma bestellt.

Bei kleineren Praxen eher ein Problem, weil die die Mindestbestellmenge nicht erfüllen können.

Lysandra81
29.01.2004, 18:37
Hallo,

ich weiß nicht wieviele es hier betrifft, aber ich habe zum Beispiel erfahren, dass man seine Medikamente auch im Ausland besorgen kann (auch auf rezept).

Ich werde demnächst meine Medikamente in Frankreich holen. Dort sollen die meisten Medikamente um 40-60% billiger sein.


Liebe Grüße
Lysandra :cu:

Miez
29.01.2004, 18:48
In Spanien gibt es manche Medikamente die hier rezeptpflichtig sind auch ohne Rezept................

Loulou
30.01.2004, 08:50
Hallo,

..Die n i c h t verschreibungspflichtigen Arzneimittel jeglicher Art sind vom Geltungsbereich der Verordnung ausgenommen, d. h. sie unterliegen, wie bisher schon die freiverkäuflichen Arzneimittel, künftig keiner Preisregulierung mehr....
Dies dürfte auch auf die meisten homöopathischen Präparate zutreffen. Sie werden also normalerweise nicht teurer, aber eventuell lohnt sich bald ein Preisvergleich zwischen den Apotheken?

Was speziell die Tierarzneimittel anbetrifft, so muss man folgendermaßen differenzieren:

- Verschreibungspflichtige Tierarzneimittel: Höchstzuschlag nach §3 Absatz 3 und 4 (d. h. 3% zuzüglich 8,10 + Umsatzsteuer) oder nach § 10 Absatz 2 (bei der Abgabe von Arzneimitteln durch Tierärzte): Falls der maßgebliche Betrag über 51,13 € liegt, so sind für den 51,13 € übersteigenden Betrag folgende Zuschläge zu erheben: von 51,13 € bis 127,82 € höchstens 25%, von mehr als 127,82 € höchstens 20%).


- Verschreibungspflichtige Humanarzneimittel zur Anwendung bei Tieren: Höchstzuschlag nach § 3 Absatz 1 Satz 2 (3% + 8;10€)

- Apothekenpflichtige Arzneimittel (Tierarzneimittel und Humanarzneimittel zur Anwendung bei Tieren): Preisfreigabe (wie ich am Anfang bereits erwähnt hatte).

LG Loulou :cu:

Miez
30.01.2004, 15:23
Schrieb ich ja....8,10 kostet es nun in der Apotheke mehr pro Packung.....

Loulou
30.01.2004, 15:57
Hallo Miez,

Du hast natürlich Recht gehabt.

Ich hatte es nur nochmal so deutlich geschrieben, weil bei einigen doch eine gewisse Unsicherheit da war, ob Tierarzneimittel auch betroffen sind, und ob z. B. homöopathische Präparate wie Traumeel teurer werden und ähnliches.

Außerdem wollte ich erwähnen, dass die Arzneimittel beim TA auch teurer werden (gestaffelt).

LG Loulou :cu:

Miez
30.01.2004, 22:07
Ich hab hier in ner Kleintierklinik gefragt, da kosten meine Tabletten weiter die 3,80 Euro.

Und da mein Kater da eh hin musste um sein Futter zu bekommen (musste ihn dafür einmal vorstellen), kann ich zur Not die Tabletten da auch holen.