PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : @Fr.Dr.Thorstensen& die anderen: Milben



kleinerZoo
09.01.2004, 14:18
Hallo,

wir haben immer noch ein ziemliches Milbenproblem!
Im Oktober wurde der Milbenbefall bei unseren Miezen entdeckt und seit dem behandeln wir die Ohren, alle 2-3 Tage mit Oribalm. Ich muß dazu sagen das nur drei von unseren 5 die Milben haben, ich aber alle behandel.

Nun, vielleicht mache ich was falsch bei der Anwendung, denn irgendwie nimmt das alles kein Ende.
So wende ich es an: Oribalm ins Öhrchen, schön massieren und dann mit einem Q-Tipp denn Milbenschlodder entfernen. Mit einem feuchten Waschlappen, gehe ich zum Schluß noch mal am Öhrchenrand um alle reste weg zuhaben. Zum schluß gibts nochmal etwas Oribalm rein.

Was ich auch sehr intressant finde, das wir eine Katze haben, die links nichts im Ohr hat abr dafür rechts Milben hat.

Ich habe mit unsere TÄ gesprochen und sie meinte das je nachdem wieviel noch im Ohr ist, man operativ nachschauen müßte was im Innenohr noch wuchert um dementsprechend zu behandeln oder die Ohren zu reinigen.
Ich vertraue meiner TÄ 100% aber bei drei Katzen die evtl. alle operiert werden müßten, suche ich nach alternativen Methoden!

Was kann ich noch tun um die schwarzen Krusten aus denn Ohren zu bekommen?
Kann man die Ohren spülen mit irgendtwas???

Ich des. jeden 2 Tag alle Schlaf.-u. Liegeplätze damit endlich mal Ruhe eingekehrt!

kleinerZoo
09.01.2004, 14:20
Das habe ich vergessen, was kann denn im Innenohr sitzen bzw. wuchern????

Ena
09.01.2004, 16:35
Also ich hatte mal das gleiche Problem, Milbenbefall der nicht wegging. Damals hab ich Orisel bekommen.

Bei mir lag es daran, das ich das Orisel nicht richtig angewendet habe. Und zwar muss die Kanüle vorne dran, ganz tief in den Gehörgang eingeführt werden. Mein TA musste mir das mehrmals zeigen bis ich das kapiert habe, der Gehörgang ist nämlich nicht einfach so zutreffen. Dann das Mittel reindrücken und Kanüle wieder raus, und dann einmassieren.

Das war es bei mir, aber vielleicht hat noch jemand anders eine Idee.

Gruss Ena

Suse
09.01.2004, 18:09
Hallo Tanja,
mir ging es genauso wie Ena. Ich habe es zwar richtig angewendet, aber habe erst sehr spät gehört, daß man auch Behandlungspausen machen soll ....... und dann eben nochmal einen Behandlungszyklus.
Mickey hatte die Milben auch nur im rechten Ohr. Das linke habe ich nicht mitbehandelt, habe es aber genau beobachtet. (Das ist aber nicht so gut - man sollte wohl wirklich beide Ohren behandeln)

Vielleicht fragst Du nochmal direkt bei der Pharmafirma, die das Mittel produziert. Die haben es ja lange getestet, bevor sie es auf dem Markt gebracht haben.

:cu: Suse

kleinerZoo
09.01.2004, 20:01
Danke für Eure Antworten! Werde mich mal wirklich an die Firma wenden die das Oribalm vertritt, würde mich intressieren!!!
Klar, ich würde sie auch operieren lassen aber nur wenn ich 100% alle anderen Methoden ausschließen kann!

admin
14.01.2004, 19:57
@kleinerZoo,
etschuldigen Sie bitte die verspätete Antwort. Hatte Ihren post im Wald der vielen mails "verloren"...:o

Zu den Milben. Nachdem das bislang alles recht frustran war und massiver Milbenbefall auch zu einem Durchbrechen ins Mittel- und Innenohr mit Verlust des Gehörs und Gleichgewichtssinnes führen kann, ist folgendes Vorgehen angezeigt:

häufig sind bei chronischen Ohrenentzündungen auch Pilze und Hefen (Malassezien) beteiligt. Lassen Sie unbedingt das Ohrensekret dahingehend untersuchen! Denn dann muß ein anderes Mittel angewandt werden. Ein sinnvolles Vorgehen wäre, das betroffene Ohr die Ohren in Narkose gründlich zu spülen und zu reinigen, das Sekret zu untersuchen und dann eine enstprechende zweigleisige Behandlung lokal und mit Selamectin (Stronghold) als spot-on anzusetzen

Ohren bitte ihmmer nur mit dem kleinen Finger, den Sie in Watte hüllen unter Sichtkontrolle reinigen. Alles, was tiefer liegt, ist Sache des TA. Niemals Wattestäbchen mit denen Sie das Trommelfell verletzen können.
Alles andere ist Sache des TA vor Ort.

Viel Erfolg!;)
Dr. Kirsten Thorstensen

Vet Services Manager
zooplus AG

kleinerZoo
15.01.2004, 06:17
Danke für die Antwort auch wenn verspätet*gg*

Nun, dann werde ich entweder morgen abend oder Montag morgen mal mit denn beiden Persern zum TA und nochmal ein Gespräch führen! Gut das ich jetzt weiß was noch ein Entzündungsgrund sein könnte!
Bei Charly ist das ganze auch ziemlich trocken, bei Knöpfchen dagegen recht weich.

Als unsere TÄ sagte das sie durch die OP schauen könnte was noch so im Innenohr wuchert, habe ich mir immer so eine Milbenkönigin vorgestellt, richtig schwarz und fett-bähhhh.
War schon etwas seltsam das Gefühl
;)

Ich reinige auch immer nur aussen, alles andere ist mir zu gefährlich1

kleinerZoo
15.01.2004, 20:01
Also, ich habe da noch eine Frage!
Ich habe ein bissel mit der Suchmaschine rumgespielt und als eine Pilzmöglichkeit die Ringflechte gefunden, leider aber niergends ein Bild von dieser!
Wie sieht die genau Ringflechte aus???

Charlys Ohrrand(innen) sieht nämlich recht gesprenkelt aus...

jacky-manu
15.01.2004, 22:20
Hallo Tanja,

vielleicht hilft das ja weiter:

http://de.merial.com/pdf/health_guide/Katzchen_Ektos.pdf

da wird die Ringflechte auf der letzten Seite gezeigt.

kleinerZoo
26.01.2004, 10:40
Hallo,

letzten Montag morgen war ich dann endlich mit Charly bei der TÄ nd sie untersuchte seine Ohren. Eitrig sei das ganze nicht und deswegen möchte sie auch vorerst keinen Abstrich von dem ganzen nehmen.
Wir bekamen ein neues Medikament mit das Aurizon heißt. jeden Tag sollte er und die anderen mit starkem Befall einen Hub davon bekommen.
Die ersten zwei Tage waren so schlimm, das ich wirklich erschreckt war! Knöpfchen und Charly hatten ganz schwarze Innenohren auf einmal:eek: Vorsichtig machte ich sie mit dem Waschlappen sauber.

Jetzt gerade war ich mit charly zur Kontrolle und es ist bei ihm wesentlich besser geworden. Bei Knöpfchen ist alles weg aber ich soll ihr noch einmal die Woche Oribalm ins Ohr geben.
Charly dagegen soll das Aurizon noch bekommen aber so wie es aussieht, braucht er das auch nichtmehr lange!

Prima:wd: das das neue Medikament so gut anschlägt und die Katzen bald das Zeugs los sind!!

Am 10.02. gibt es dann denn nächsten TA Besuch*gg*
Knöpfchen wird gescherrt, kastriert und bekommt die Tränenkanäle gereinigt.
So langsam sind wir wirklich Stammkunden!!

sir james
26.01.2004, 18:00
hi,
gegen ohrmilben hab ich auch lange gekämpft....

stronghold war unter anderem das mit wirksamste mittel
aurizon hat simba damals auch bekommen wirkt gegen den pilz!!
auch hab ich zusätzlich noch einen kamillen-ohrreiniger bekommen, damit musste ich alle 2 tage die ohren reinigen ( einige tropfen ins ohr, mass. und auswischen)
beide katzen hatten nach den massiven ohrentzündungen wucherungen sog. polypen
was natürlich die selbstreinigung stört...
und somit bekommen meine beiden 1x woche die ohren gereinigt und erspare ihnen somit eine sehr unangenehme ohren- op....
weiterhin viel erfolg