PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Immer beim Nachtspaziergang..



susiemax
08.01.2004, 23:18
.. .. bellt mein Tibet Terrier Max Leute auf der Strasse ohne ersichtlichen Grund an.
Meistens wenn er frei läuft, ohne Leine.
Gestern hat sich eine alte Dame ziemlich erschreckt, als
mein Kleiner auf dem dunkeln Waldweg vor Ihr Stand und
Sie nicht durchlassen wollte...

..peinlich peinlich
:?:

Bellen tut er sonst nämlich nie, vor allem bellt er eigentlich nie Menschen an.

Ist das so eine Art Beschützer-Instinkt oder einfach nur Angst, weil er im Dunkeln die Person nicht erkennt?

Rüsselterriene
09.01.2004, 00:07
:p Ich denk mal , er macht das aufgrund der Entscheidungsfreiheit, die du ihm gibst. NImm ihn an die Leine und sag, was du willst, wenn alte Frauen euren nächtlichen Spaziergang kreuzen.

Viel Spaß. Anke

Rocky
09.01.2004, 20:29
Hallo!

Also ich kann mir auch vorstellen dass eine gewisse Angst dabei ist.....Viele Hunde sind im Dunkeln unsicher und bellen wenn sich etwas bewegt,sie es aber nicht wirklich erkennen können......:D
Oder es ist wirklich so dass er Dich beschützen möchte....
Aber dann würde er doch auch tagsüber bellen wenn Dir jemand entgegen läuft...vermute ich zumindest einmal...
Also ich denke er bellt aus Unsicherheit...und Angst...


Liebe Grüße Mone

d4rk_elf
10.01.2004, 01:33
Hallo,

also ich würde ihn dann lieber nachts an die leine nehmen. alleine schon auf rücksicht der anderen leute. es gibt ja nun viele denen bellende und dazu noch freilaufende hunde ein dorn im auge sind. und das kann schnell ärger geben ( auch wenn man einen kleinen hund hat).
ich denke aber auch das angst bzw. unsicherheit ist. unsere kleine hat vor ein paar tagen ( es war auch schon spät abends) eine mülltonne angebellt die auf dem weg stand. keine ahnung was sie da geritten hat.

mach das mal so wie anke schon gesagt hat. auf alle fälle bist damit auf der sicheren seite.

viel spass dann beim nächsten nachtspaziergang!

akitalie
10.01.2004, 01:52
Hi, denke eigentlich, daß der hund so langsam erkennt, daß DU nachts unsicher bist.... also versucht er dich zu beschützen...angriff ist die beste verteidigung...(für ihn) Solltest ihn in zukunft generell abends an die leine nehmen..stell dir von jemand läuft auf der anderen strassenseite und er rennt hin und ein auto kommt......? auch auf rücksicht auf die anderen leute. vor allem solltest du vermeiden in solchen momenten auf ihn einzuwirken.... nur bei fuß und schnurgerade vorbei.....damit er lernt, daß nachts auch keine gefahr droht......:( wenn er dann ruhig ist und wochenlang ohne wenn und aber an JEDEM vorbei geht, dann kannst du mal wieder versuchen ihn los zu machen, aber auch da wird er nach wie vor aufmerksamer sein, denn er sieht halt einfach besser als wir....

LG akitalie
____________
Astrid

Coopernikus
10.01.2004, 10:39
Hallo,
ich kenne dein Problem gut. Mir geht es genau so. Nur mit einem ausgewachsenen dalmatiner von 65 cm Schulterhöhe ist das manchmal nicht sehr witzig. Es ist schon wieder etwas besser, aber bei ihm ist es auch nict vorraus sehen bei wem er bellen wird und wann nicht. Er ist denke ich sehr gut sozialisiert worden und auch recht gut erzogen. Aber da weiß´ich auch nicht was ich amchen kann. meine Hundetrainerin hat mir mal ein Master Plus gegeben und ich sollte es damit versuchen weil er es auch tagsüber gemacht hat (Leute angebellt). Tagsüber geht es jetzt wieder wobei er mit dem Master Plus nicht sehr gut zu recht kam (er ist wohl zu sensibel dafür).
Ich vermute das es an seiner Rasse liegt, Dalmatiner wurden ja genau für diesen Job gezüchtet. aber fvals jemand noch eine Idee hat, bin für alles dankbar.

Gruss Silke und Cooper

Rüsselterriene
10.01.2004, 11:28
Hey, Silke und Cooper...

Was ist Master Plus? Ich muss dauernd an Antibellhalsbänder denken.
Also wenns das is, dann mein erster Rat an dich: Trainerwechsel.

Selbst ein großer schwerer Hund, wie sensibel auch immer, hat das Recht erst zu lernen bevors eins auf die Nuss gibt.

Anke

chesterfield
11.01.2004, 20:07
Hallo,
Was hier Senior member von sich gibt, kann ich nicht nachvollziehen.
Lieber solche Sachen gezielt u. richtig einsetzen, und keinen ärger mit den Behörden. Denn fühlt sich einer durch das bellen belästigt bokommt man ganz schön schnell Ärger. Dann ist die Freude mit einem großen Hund schnell vorbei.
Wie gesagt aber richtig u. nicht dauernt einsetzen.

baghira57
12.01.2004, 14:37
das problem hab ich auch grad bei meiner einjährigen labrador-beagle-irgendwas-hündin, sie hat auch dalmatinergröße. durch einen unfall mit einem radfahrer wurde das ganze in der nacht aber noch 'schlimmer', dh, freilaufend bellt sie jeden 2. an, besonders, wenn wenig los ist. an der leine bellt sie kaum bis gar nicht.
aber auch tagsüber sind ihr manche menschen suspekt.
ich habe deshalb mit einer bachblüten-therapie begonnen, mal schaun, obs was nützt. außerdem versuch ich durch futterbestechung ihr zu zeigen, dass menschen in der nacht tolle wesen sind... ;)

Rüsselterriene
12.01.2004, 17:48
Baghira:

Versuch doch mal n paar organisierte Nachtwanderungen mitzumachen... bzw. organisiere selber!

Härte sie ab!

Anke

silly
13.01.2004, 01:18
Hallo,

wenn ich mit Arco Gassi gehe, pass ich immer auf, ob sich ein anderer Fußgänger nähert, wenn pfeiffe ich ihn zurück und nehme ihn an die Leine.
Nachts, wenn ich es nicht erkennen kann, lass ich ihn sicherheitshalber an der Leine.

Ich weiß, daß er niemandem etwas tun würde, aber ich tu das aus Rücksicht, da manche Menschen Angst vor freilaufenden Hunden haben.

Leine Deinen Hund lieber an, Du ersparst Dir und Deinem Hund möglicherweise viel Ärger.

Jemand hat sich auch mal vor dem Dackel meines Onkels bedroht gefühlt und das Ordnungsamt eingeschaltet und das Ende vom Lied war, dass er mit seinem DACKEL einen Wesenstest machen musste, war nur teuer und hat sowiso ergeben, dass der Hund "normal" ist.

Viele Grüße

Silly und Arco:cu:

baghira57
13.01.2004, 09:11
hi,

ich härte baghira eh schon ab, eigentlich ist sie diese situationen gewohnt. ich geh mit ihr in die innenstadt, wo sie zwar sehr aufmerksam bzw. nervös ist, aber nie bellt (sie ist da ja auch an der leine).
ich denke, dass es bei ihr auch eine 'phase' ist, sie war noch nie läufig, da spielen ihre hormone wohl verrückt...

einen stadthund im park immer anzuleinen, wenn jemand entgegenkommt, ist fast unmöglich, zumal meistens nix ist. und wenn sie auf jemanden reagiert, bemerke ich das schon sehr früh, dann ruf ich sie zu mir. und manche menschen mag sie ganz offensichtlich einfach nicht, ohne für mich ersichtlichen grund.

lg
ursi

silly
13.01.2004, 14:08
Tja, bei Hunden ist es halt wie bei Menschen. Es gibt Leute, die er nicht sympatisch und findet und es gibt halt welche, auf die er voll abfährt.
Aber das ist normal. Es gibt ja nicht umsonst den Spruch: "Ich kann dich nicht riechen." Bei Hunden trifft er richtig gut zu.

In der Stadt mit einem Hund Gassi gehen, ist in der Tat schwierig. Man will dem Hund Auslauf geben aber auch Rücksicht nehmen, ein blöder Zwiespalt:mad:
Ich wohne auf dem Land, da ist es schon anders.

Gruß von

Silly und Arco :cu: