PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Behandlung nach Knochenbruch??



Daniela39
08.01.2004, 14:31
Hallo zusammen,

mein 1 jähriger Kater hat sich Anfang Dezember den Mittelfussknochen gebrochen (wahrscheinlich, weil er von zu grosser Höhe gesprungen ist). Die Pfote wurde geschient und nach 2-3 Wochen Käfig Ruhe durfte ich ihn wieder in der Wohnung laufen lassen, wo er nicht springen konnte. Eine OP wollte die Tierklink möglichst verhindern. Anfang Januar war ich dann zum Röntgen und dachte, dass ich ihn wieder rauslassen kann. Er ist nämlich Freiläufer und sitzt ganz taurig am Fenster, weil er mal wieder raus will. Jetzt sagte mir der TA, dass der Kater noch weitere 4 Wochen im Haus bleiben muss.
Mir kommt das Ganze etwas lang vor. Hat jemand von euch Erfahrung wie lange das normalerweise dauert, oder stimmt was mit der Heilung nicht? Laut TA ist der Heilungsprozess völlig in Ordnung.

Daniela

Brezel
08.01.2004, 15:03
Hi Daniela,
unser alter Kater hatte vor ein paar Jahren auch einen Mittelfußknochen gebrochen und der TA meinte damals auch irgend etwas von "Käfigruhe".
Unser Socke ist dermaßen ausgerastet, weil er sich nicht bewegen konnte, dass ich gedachte habe, DAS könne auch nicht gesund sein.
Also durfte er vom ersten Abend an frei in der Wohnung laufen und hat tatsächlich das Bein sehr geschont.

Ich denke, dass Tierärzte natürlich immer überforsichtig sind und auch nur das Beste für die Gesundheit der Tiere wollen, aber so ein Tier versteht nun ´mal nicht, warum es -zusätzlich zu den Schmerzen- jetzt auch noch mit Stubenarrest "bestraft" wird.

Wenn es Deinem Kater soweit gut geht, dass er raus will - lass ihn!
Er wird den verletzten Fuß weniger belasten.

Wenn es -im schlimmsten Fall- zu einem Kampf o.ä. kommt und der Kater unvorsichtig ist, kann der frisch verheilte Bruch natürlich wieder bersten, das ist klar. Aber ich würde ihn nicht nochmal 4 Wochen einsperren!

Viel Glück und weiterhin gute Besserung,
Chris

Anschla
08.01.2004, 15:36
Zuerst: ich habe keine Erfahrung mit Brüchen bei Tieren. Hatte selbst aber schon einige...
Ich würde mich schon an die Anweisung des TA halten, kannst ja auch unsere TA hier bei Zooplus mal direkt ansprechen, vielleicht gibt es aber auch automatisch Antwort. (Hallo Admins...:D )
Ich hätte einfach Angst, das der Bruch wieder bricht und danach erst recht lange behandelt werden muss!
Wenn es irgendwie geht, würde ich aus meiner Sicht versuchen, ihn wenigstens so lange wie möglich drinnen zu halten...
Einfach auch im Sinne des Süssen - vielleicht kannst Du ihn auch einfach etwas mehr verwöhnen, so dass er ein wenig getröstet wird.

Vielleicht schadet natürlich eine zweite TA Meinung nicht...

Meine eigenen Brüche wurden generell 6-8 Wochen komplett ruhig gestellt...

Daniela39
10.01.2004, 13:39
Hallo zusammen,

danke für die Antworten. Ich werde ihn wohl noch etwas drinnen lassen, nachdem das der TA hier auch sagte. Er tut mir nur etwas leid, da er eigentlich nicht unser Kater ist, sondern ein Steuner (oder ausgesetzt?), der es gewohnt ist draussen zu sein. Als er das erste Mal im Sommer bei uns im Garten erschien war er noch sehr dünn und klein, aber keiner meldete sich auf meine `Gefunde`-Anzeige. Nachdem wir über die Katzenhilfe keinen Platz für ihn gefunden haben und er auch noch eine Lungenentzündung hatte, durfte er ab Herbst bei uns in der Wohnung schlafen. Leider kann er da nicht überall sein, weil eine meiner Töchter eine Katzenallergie hat und noch zwei Kaninchen bei uns leben, die ständig draussen sind. Er ist inzwischen kastriert, entwurmt und geimpft und sieht uns als sein zu Hause an. Tagsüber streunert er durch die Gegend und pünktlich um 18:00 ist er wieder zurück zum Fressen, Schlafen und Schmusen. Naja, deshalb leidet er im Moment etwas....aber er wird super verwöhnt und schläft ständig im Bett meiner Jüngsten. Ich hoffe, dass das mit dem Beinbruch gut verheilt.

Nochmals vielen Dank

Daniela

MartinaL
10.01.2004, 19:49
Hallo Daniela,
mein Kater Rossa hatte im Frühjahr einen schweren Trümmerbruch. Er musste anschließend 6 Wochen im Käfig gehalten werden und dann noch 10 Wochen im Haus. Auch Rossa ist Freigänger und das war eine sehr schwere Zeit.
Im November wurden die Schienen im Knochen herausgenommen und vier Tage später brach er sich im Haus erneut das Bein. Nun muss er einen Fixateur externe tragen
(du kannst seine Geschichte auf meiner HP euphrosyne.de nachlesen). Auch diesmal musste er wieder in den Käfig und durfte nur wenig herumlaufen. Und jetzt wird es wieder MOnate dauern, bis er nach draußen kann.
Es ist natürlich sehr schwer, eine lebhafte Katze ruhig zu stellen, aber man kann die Zeit überstehen. Ich würde die Ratschläge des TA keinesfalls missachten. Gerade bei Rossas zweitem Bruch musste ich erkennen, wie instabil so ein Katzenknochen sein kann und wie sehr er durch Sprünge etc. belastet wird. Das schätzt man oft falsch ein. Gerade beim Freigang können so viele unvorhergesehene Dinge passieren, die einer Katze Bewegungen abfordern, denen der Knochen noch nicht gewachsen ist.
Also: auch wenn es schwer fällt, lass ihn lieber drin!
Alles Gute auch für den Patienten!
VG
Martina