PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bin total fristriert und weiss nicht mehr weiter



nelson&neo
07.01.2004, 19:17
Hallo erstmal,
ich bin neu in diesem Forum..nun, es ist das erstemal das ich was schreibe, bis jetzt hab ich nur immer gelesen...
Ich habe 2 Hunde...Nelson ist 4 jahre und ein Yorkie-Wessie-Mix, seit mitte Oktober haben wir noch Neo, jetzt 6 Monate und ein Schäferhund-Labrador-Mix.
Mit Nelson haben wir null Probleme, der ist einfach nur lieb und brav.
Neo dagegen ist ein kleines Problemchen....vormittags sind die beiden alleine und mir graut jedesmal davor die Türe aufzusperren...meine Wohnung ist ein einziger Trümmerhaufen, von Wände bis Tapeten bis Teppiche, bis Regale ist alles angeknabbert, jedes Papierschnipselchen das er findet (Bücher, Zeitungen, Zeitschriften) wird in 1000 Stücke zerrissen. :confused: :0( Er hat Spielsachen, Knochen, Kongball...alles..damit spielt er auch wunderbar wenn einer von uns zuhause ist, aber wenn er alleine ist, scheint das alles unbeachtet in der Ecke zu liegen..die ersten 20 Minuten heult er dann auch (lt. Aussage meiner Nachbarn) und die andere Zeit vergnügt er sich anscheinend mit den Möbeln usw.
Desweitern hat er noch eine blöde Angewohnheit...er frisst seine eigene Scheisse..:-( aber nicht wenn er sie frisch gemacht hat..sondern wenn er sie nach Tagen wiederfindet..und er weiss genau was seines ist und was nicht!!!! :confused: Ich schrei immer pfui, aus und zieh ihn weg..meist gelingt das auch aber oft halt eben nicht, grad wenns dunkel draussen ist. Ich weiss nicht mehr was ich noch machen soll, wir sind in der Hundeschule gewesen, sind in einem Hundetreff dabei, haben viele Hunde in der Nachbarschaft mit denen er spielen kann und er hat ja auch Nelson, der eigentlich vielleicht ein bischen "Vorbild" sein könnte...was ihn allerdings nicht viel interessiert anscheinend, der er lässt sich von nix und niemanden gross was sagen. Was kann ich noch tun?? Kann mir hier jemand helfen?? Selbst bei uns im Hundetreff ist man überfragt...Er ist jetzt 6 Monate und ich habe Angst das es vielleicht auch zu spät wird ihm noch diese 2 Angewohnheiten abzugewöhnen...??????
Bin für jede Hilfe dankbar!!!
Liebe Grüße
Beate

Hovi
07.01.2004, 21:04
Hallo Beate,

zunächst mal: Ein 6 Monate alter Hund kann (und wird) noch alles lernen, was man ihm verständlich beibringt. Du brauchst also nicht in Hektik zu verfallen ;).

Die "Zerstörungswut" beim Alleinsein ist häufig Ausdruck von Stress. Der Hund reagiert über das Kauen (wozu er alles benutzt, was kaubar ist) seine innere Anspannung ab.

Als "Erste Hilfe" würde ich Dir empfehlen: wenn Du Neo allein läßt, stelle ihm nicht die ganze Wohnung, sondern nur einen einzelnen Raum zur Verfügung. Da kommt er sich evtl. nicht so verloren vor. Diesen Raum solltest Du zerstörungssicher einrichten, also wirklich alles wegräumen, was ihn zum Kauen verleiten könnte. Stattdessen "pflasterst" Du den Raum mit Spielzeug, Büffelhautknochen und Dingen, die er zerstören darf, weil er wenig Schaden damit anrichtet (z. B. fast leere Küchenrollen - die eignen sich toll zum "Herumfetzen"). Mit pflastern meine ich: stelle ihm mindestens 15 bis 20 verschiedene Artikel zur Verfügung!

Auf diese Art und Weise verhinderst Du zunächst mal weitere größere Schäden an der Wohnungseinrichtung.

Dann aber ist Ursachenforschung angesagt. Wie lange sind die beiden Hunde alleine? Wie hast Du Neo das Alleinsein beigebracht? Ich fürchte, dass er mit mehreren Stunden des Alleinseins einfach noch überfordert ist.

Was das Kotfressen angeht, über die Ursachen hierfür streiten sich leider die Gelehrten. Die einen reden von einer Unart, die anderen von einem Mangel in der Ernährung.Es kann auch eine Verhaltensstörung darstellen, was ich in Neos Fall aber eher nicht glaube... schwer zu sagen, was bei Neo zutrifft. Ich würde ihn daher im Dunkeln nicht mehr ohne Leine laufen lassen. Bei vielen Hunden (leider nicht bei allen) legt sich das Fressen vom Boden nach einigen Monaten.

Was fütterst Du Neo denn?

Viele Grüße
Claudia

ferrarifan78
07.01.2004, 23:35
Geht doch :D :D :D

nelson&neo
08.01.2004, 07:43
Hallo Claudia!!
Vielen Dank für deine Antwort!! Ist echt aufbauend!! :) Zuerst mal, Neo bekommt Bozita Junior, wobei er allerdings auch öfter aus Nelsons Napf frisst, der natürlich das "erwachsenen" Futter bekommt. Ich habe lange verschiedenes Futter gesucht, da er am Anfang viel Durchfall hatte, aber dieses verträgt er jetzt gut und es schmeckt ihm auch!! Zusätzlich koche ich 2-3 mal die Woche Karotten mit Reis, Hüttenkäse, Ei und ab und zu bekommt er auch Frischfleisch. Allerdings nur wenig davon, da er wenn ich da nicht aufpasse auch wieder Durchfall bekommt.
Ich habe auch schon verschiedene Dinge ausprobiert, wie Stinkekäse oder Panzen..aber wenn ich ihm das gebe, scheint ihm sein Kot noch mehr zu schmecken...:rolleyes: also habe ich es dann wieder gelassen. Erläuft im dunklen sowieso nur an der Leine, da er aus "scheu" immer wenns dunkel ist, alles anbellt was sich bewegt.
Zum alleine sein...in der Wohnung darf er wenn er alleine ist nur in die Küche, Flur und Wohnzimmer...ist leider in meiner Wohnung so blöd geschnitten, das ich diese 3 Zimmer nicht zumachen kann...Papierrollen, Spielzeug, Knochen, Werbeprospekte liegen alle rum..so das er jederzeit zugriff darauf hat. Meine Bücher und alles andere haben wir schon weggeräumt. Nur die Wände und Tapeten und Teppiche kann ich nicht wegräumen...leider!! :) Wir hatten die ersten 3 Wochen als wir ihn bekommen haben 3 Wochen Urlaub, so das ich ihn erst 5 Minuten (Müll rausbringen, Waschmaschine gehen usw) alleine gelassen habe..das haben wir dann halt langsam gesteigert...aber egal wie lange es war, immer war was kaputt...jetzt ist er 4 std. am tag vormittags alleine...und das kann ich auch nicht vermeiden, denn ich muss halt arbeiten. Bei Nelson war das damals null Problem, der hat auch nie was angestellt. Auch bei den Hunden die ich früher hatte (bin mein leben lang mit Hunden gross geworden) war das immer okey. Von daher bin ich denke ich mal schon vielleicht ein bischen "verwöhnt", denn so ein Verhalten hatte noch nie ein Hund. Hatte gestern halt wirklich nur die Panik bekommen, denn er hat gestern ein riessiges Stück von einem Teppich rausgenagt...was mich echt zur Verzweiflung gebracht hat.

:0( :0( Ich habe auch einen grossen Transportkäfig gekauft und es damit versucht. Aber da heult er konstant durch...das wiederrum kann ich meinen Nachbarn auch nicht zumuten..
Aber ich denke auch, das er es irgendwie schon noch lernt..hoffe ich zumindestens ganz dolle, denn er ist sonst ein lieber, verschmuster grosser Teddybär!! :D
So, werde jetzt mich jetzt mal an die Arbeit machen...:)
Bis bald und danke nochmal!!! :cu:
Liebe Grüße
Beate

Hovi
08.01.2004, 11:11
Hallo Beate,

wie verhält sich eigentlich Nelson, wenn Du die beiden allein läßt? Bleibt er cool und gelassen? Sein Verhalten wird für den Jüngeren Vorbild sein.... läßt er sich allerdings von Neo anstecken in der Nervosität, dann könnte es sein, dass beide sich gegenseitig hochschaukeln.

Hast Du denn beim Alleinlassen die alten "Hausmittelchen" (z. B. Fernsehgerät laufen lassen, damit eine Geräuschkulisse da ist und wenigstens ein bisschen was flimmert) mal angewendet? Wie lange geshst Du vorher mit beiden spazieren, bevor Du sie alleinlässt - können sie sich richtig auspowern?

Bei einer solch extremen Form des Kotfressens würde ich durchaus auf eine Mangelernährung tippen. Bozita ist sicherlich kein schlechtes Futter, aber nicht jeder Hund kann jede Futtermarke gleich gut verwerten. Ich überlege grade, ob Neo seinen Kot deshalb frißt, weil dieser evtl. noch sehr viele unverdaute Nährstoffe enthält, die praktisch nur "durch den Hund durchgelaufen" sind? Unsere Frau Doc müßte eigentlich wissen, ob sowas möglich ist, schreib ihr doch mal.

Zur Fütterung im Speziellen bzw. zur Hundegesundheit gibt es ein sehr gutes Forum, in dem ich schon viel Hilfe fand: www.gesundehunde.com. Vielleicht kannst Du mit Deinem Problem auch dort mal nachfragen? Möglicherweise würde ja schon ein Wechsel der Futtermarke etwas bewirken....
Bozita Junior enthält einen recht hohen Proteinanteil von 25 %. Bei vielen Hunden wirkt ein geringerer Proteinanteil "beruhigend" - ich würde für Neo ein Futter mit etwa 20 % Protein suchen. Mit 6 Monaten kannst Du ihn guten Gewissens auf Erwachsenenfutter umstellen.

Viel Erfolg!

Grüßle
Claudia

Dodo H
08.01.2004, 12:36
Hallo Beate

Er hat Spielsachen, Knochen, Kongball...alles..damit spielt er auch wunderbar wenn einer von uns zuhause ist, aber wenn er alleine ist, scheint das alles unbeachtet in der Ecke zu liegen.. Mir fiel noch ein, vielleicht sollte man ihm diese Sachen nicht mehr zur freien Verfügung lassen, damit sie etwas Besonderes beim Alleinsein bleiben. Vielleicht könnte man ihm zusätzlich einen gefüllten Kong geben, das ist nicht so langweilig wie ein "primitiver" Kauknochen

Dodo und Richy

nelson&neo
08.01.2004, 13:18
Hallo Claudia,
also, Nelson...hmm, wie kann ich meinen kleinen Tollpatsch erklären??!! :) da könnte neben dem eine Bombe hochgehen und er würde sich nicht stören lassen!! ;) Nelson ist so ein ruhiger und ausgeglichener Hund, der bellt nicht, knurrt nicht, schläft viel und ist eigentlich nur ein Knuddel. Oder in den Worten meiner Nachbarin ausgedrückt "Nelson weiss noch garnicht das er ein Hund ist, der glaubt er sei ein Baby" :) Also ein Hund mit viiiiieeeeellll Ruhe!!! Selbst Sylvester bringt ihn überhaupt nicht aus der Ruhe, war sogar mit mir auf dem Balkon gestanden und hat zugeschaut!! :)
Neo ist da anders, was ihn wiederrum auch schön macht, vorallem auch für meinen 12jährigen Sohn!! Ein Hund zum rumrennen und blödsinn machen!! :)
Fernseh läuft immer wenn die beiden alleine sind, habe ich schon bei Nelson immer gemacht. Und zur Frage von Dodo..der Kongball ist immer gefüllt..aber halt total uninteriessant wenn keiner ihm dabei "zuschaut"
Ich steh morgens um halb 5 auf, gehe 30 minuten, dann nochmal um 6 kurz bevor ich zur Arbeit gehe, dann um 7 uhr geht mein Sohn nochmal länger und dann nochmal um halb 8 zum pinkeln...bevor er in die schule geht..also denke ich von halb 5 bis halb 8 sollte er müde sein...aber scheint nicht der fall zu sein..:?: dann gleich mittags und nachmittags gehen wir so ca. 2 std. oder mein sohn fährt Rad mit ihm..abends nochmal 1,5 std. und vor dem schlafengehen nochmal.
also ich denke an Auslauf mangelts ihm nicht...manchmal denke ich er macht das mit Absicht um mich zu ärgern..was natürlich quatsch ist, denn ich weiss ja das das nicht so ist..
;)
Und beim Futter werd ich mal drauf achten!! DANKE jedenfalls für deinen Tipp!! :)
Liebe Grüße
Beate

Cockerfreundin
08.01.2004, 13:29
Hallo, Beate!

Wenn ich das richtig zusammenrechne, hat Euer Junghund am Tag 4,5 Stunden Auslauf, Bewegung, Action .. nicht wahr? Und wann hat er "Pause"???

Es gibt eine Untersuchung über "Stress" bei Hunden, die herausgefunden hat, dass ein Hund deutlich weniger Stresssyptome zeigt (und exzessives Zerstören von Mobiliar ist ja auch ein solches), wenn er mindestens 17 Stunden am Tag "Pause" hat ... also schlafen, ruhen, dösen kann.

Das mag nun von Hund zu Hund nochmal unterschiedlich sein, aber einfach mal schauen, wie sich Euer Tagesablauf gestaltet und auch, was passiert, wenn Hund wieder Zuhause ist? Wird dann auch noch getobt, gespielt??

Ersetzt natürlich nicht das Alleinebleiben-Training.

LG
Annette + Basti :-)

Hovi
08.01.2004, 14:10
Hallo Beate,

da würde ich ebenfalls UNBEDINGT (!!!!) die Notbremse ziehen.

Fahrradfahren ist für einen so jungen Hund schonmal absolut tabu! Und zuviel körperliche "Action" pusht ihn nur noch mehr, da wird er immer hibbeliger!

Wenn Du morgens von halb 5 bis um 5 gehst, dann würde ich den Gang um 6 Uhr schonmal wegfallen lassen. Den Sohn würde ich anweisen, nicht länger als ebenfalls maximal eine halbe Stunde (also von 7 bis halb 8) zu gehen!

Zum Nachmittag: 2 Stunden sind für einen 6 Monate alten Hund viel zuviel! Damit schadet ihr seinen Gelenken! Eine dreiviertel Stunde, mit Gelegenheit zu freiem Spiel, müßte VÖLLIG reichen. Dasselbe dann etwas später nochmal.

Wenn der ältere Hund mehr Bewegung braucht, könnt ihr den Kleinen ja heimbringen, dort muß er dann mal ganz alleine (!!!!) auf euch warten, während ihr z. B. mit Nelson noch eine halbstündige Radtour macht oder so.

Aber ich denke wirklich, dass so viel Action den Junghund überfordert und er evtl. deshalb so aufgepeitscht ist. Versucht, ihn von diesem hohen Level wieder herunterzuholen... sonst seid ihr in nem Jahr 6 oder 7 Stunden täglich unterwegs... oder gar nicht mehr, weil Hundi kaputte Knochen hat.

Viel Erfolg!
:cu:
Claudia

Nina B.
08.01.2004, 22:06
Was mir noch einfällt:Ganz wichtig ist für den Hund auch, wie derjenige sich von ihm verabschiedet, wenn er als Letzter das Haus verlässt. Man sollte sich möglichst gar nicht verabschieden, ganz ohne Trara gehen und ihn auch gar nicht begrüssen, wenn man heimkehrt( erst so nach nen paar Minuten, wenn der Hund das Begrüssen nicht direkt mit der Heimkehr in Verbindung bringt). Vielleicht verabschiedet sich Dein Sohn zu doll von ihm, sodaß er sich deswegen da aufregt und immer mehr reinsteigert?Vielleicht ist der fernseher auch zu laut für den Neo eingestellt, sodaß er permanent genervt ist und gar nicht zur Ruhe kommen kann? Immerhin haben Hunde empfindliche Ohren und auch wenn es dem kleinen alten Hund nichts ausmacht, heisst das noch nichts für den Junghund. Fahrradfahren sollte man wohl mit keinem Hund, bevor er ein Jahr alt ist, das ist klar. Wenn man so sieht, welcher Action der Junghund ausgeliefert ist, kann man sich vorstellen, daß er gar nicht zur Ruhe mehr kommen kann. Permanent Stress, mehrere Abschiede am Tag, und dann auch noch Fernseh-generve? Finde ich echt zuviel, zumal er ja schon nen zweiten Hund dabei hat. Und dann auch noch soviel "zu tun", Arbeit- sprich kausachen, Spielzeug usw... Ich finde, auch in dem Bereich gilt: Viel viel weniger wäre mehr! hast Du ihn viellleicht mehrmals bestraft, wenn er was zerstört hat? Das wäre ja auch ne Erklärung für sein Verhalten.
Für kurze Zeit wäre eine Transportbox sicherlich gut für ihn, damit er mal zur Ruhe käme. Steck ihn doch mal darein, wenn ihr zuhause seid. Es muß ja kein Gefängnis sein, es kann eine Art Zufluchtsort sein. Meine Hunde lieben ihre mittlerweile stets offenen Käfige sehr! ich habe sie auch mal darein gesperrt, um das Alleinsein zu üben. In dem ganzen Haus kamen sie sich verloren vor, wenn sie allein waren. In den Käfigen fühlen sie sich sicher. Da ist wohl jeder Hund verschieden! Allerdings muß man sie natürlich langsam an so ne Box gewöhnen. So, mehr fällt mir grad nicht ein. Ach,a ber nochmals möchte ich Dich bitten, nicht mit dem Hund Fahrrad zu fahren!Und lass ihn bloß keine Treppen steigen, besonders bergab!Erst, wenn er ein Jahr alt ist. Ich kenne jetzt 7 Hunde eben genau der Mischung, wie Du ihn hast- undalle , wirklich alle!, haben HD. Das ist kein Witz! natürlich kann man sagen, sind ja nur 7, und das kann ja da- und daran liegen, aber auch meine Trainerin sagte mal auf meine Anfrage(weil ich die Mixe nämlich sooo süss finde), man solle sich bloß nicht so nen Mix holen, eben weil die Paarung quasi ne Garantie für HD sei. Es gibt bestimmt gegenbeispiele und das hoffe ich zumindest, aber auf jeden Fall muß man hier ganz besonders vorsichtig sein, was die Belastung, vorallem frühe, anbelangt. Schone seine Gelenke und sorge dafür, daß er nicht zu schnell wächst- deswegen kann ich dem RAt nur beipflichten, nun auf ein Erwachsenenfutter umzustellen, damit er nicht zu schnell wächst. So, ich hoffe, Du kannst damit irgendwas anfangen-
alles Gute

Mambo
08.01.2004, 22:48
Hallo Beate,

unser Rhodesian Ridgeback hat sich auch nur sehr, sehr schwer ans alleinlassen gewöhnt. Ich habe von anfang an sehr behutsam angefangen, aber er hat trotzdem sehr gelitten (jaulen, Dinge zerstören). Ich dachte, wir schaffen das nie!!!
Allerdings hat es mittlerweile doch geklappt. Ich vermute, dass folgende Dinge dabei geholfen haben:
eine gewisse Ritualisierung des Ganzen, d.h. der Tag hatte immer einen ähnlichen Ablauf (aufstehen, rausgehen zum Geschäft erledigen und müde werden (das geht übrigens über geistige und sinnliche Anforderungen sehr viel schneller und Gelenkschonender, als ausschließlich durch Bewegung), nach Hause, Herrchen verabschiedet sich ganz normal, Frauchen füllt die Futterkugel und sagt zum Abschied immer den gleichen Satz (z.B. Tschüss bis gleich). Die größere Gelassenheit führe ich auch auf sein Älterwerden zurück.
Mittlerweile sind wir ein eingespieltes Team und er guckt schon gar nicht mehr, wenn ich weggehe.
Den Tipp, den Hund bei der Wiederkehr nicht großartig zu begrüßen, um dem Ganzen nicht den Eindruck des Besonderen zu geben, habe ich am Anfang beherzigt. Ich hatte allerdings nicht das Gefühl, dass das was gebracht hat. Im Gegenteil, ich glaube, das hat ihn eher irritiert. Jedenfalls begrüße ich ihn jetzt immer freudig.

Fernseher und Radio hab ich auch anfangs angeschaltet, hatte aber eher den Eindruck, dass ich mich damit beruhige, nicht ihn.
Ich denke, dass es Hunde gibt, denen fällt es leichter allein zu bleiben, anderen nicht so sehr.

Also, verliere nicht den Mut, bring alles Wertvolle in Sicherheit und halte die Nachbarn bei Laune!

Liebe Grüße
Meike

Fellgesichter
09.01.2004, 10:13
Hallo Beate,

die Zerstörungswut kenne ich von meinem Schäferhund-Mix Nora (mittlerweile 2 Jahre alt).
Als ich sie zu Anfang alleine ließ mit meinem Senior, hat sie auch alles zerkaut, inklusive Tapeten und Teppichboden.
Sie hat damit aufgehört, als ich mit ihr zur Hundeschule gegangen bin, wo sie sich nach Herzenslust mit anderen Hunden austoben konnte. Ein Zeichen, daß sie vorher nicht richtig ausgelastet war. Außerdem habe ich ihr beim Weggehen immer einen kleinen Karton, in den ich ein paar Leckerlis hineingetan habe, gegeben. Damit war sie dann erstmal beschäftigt. Außerdem habe ich sie in gewissen Abständen "angerufen". Habe meinen AB so eingestellt, daß man die Aufnahme hören kann, so konnte sie also meine Stimme hören. Zu gerne hätte ich sie dabei beobachtet :D . Meine Kollegen im Büro haben mich zu Anfang auch für verrückt erklärt und sich totgelacht, aber es hat geholfen.

Wünsche Dir viel Glück, es scheint, daß man mit solchen Problemen rechnen muß, überall wo Schäferhund mit drin ist. Mein Senior (Bouvier-Mix) hat auch nie etwas angestellt.

Gruß Bärbel :cu:

Coopernikus
10.01.2004, 11:38
Hallo,
Ich denke auch in eurem Leben ist zu viel unruhe. Ich würde sagen versuche feste zeiten für Aktion und feste Ruhezeiten einzubauen und zwar nicht nur eine halbe Stunde sondern wirklich länger so um die vier Stunden nach jedem Spaziergang. Meinem Hund hat es geholfen. Ich arbeite denn ganzen tag sprich acht Stunden und ich habe anfangs versucht damit er nicht so lange alleine sein Muß ihn bei Freunden unter zu bringen was aber sehr viel unruhe brachte und ich habe das Gefühl das er lieber alleine ist als wenn es unruhig ist und er nicht genau weiß was heute passiert.
Hunde brauchen einen festen Rythmus im Tag damit sie sich etwas einstellen können und sich in den Ruhephasen entspannen ohne Angst etwas zu verpassen.
Vielleicht kannst du dich ja auch mal über eine Bachblütentherapie informieren, ich kenn mich da zwar nicht so aus habe aber schon gutes gehört.
Viel Glück
Silke und Cooper

d4rk_elf
10.01.2004, 14:35
Hallo,

also ich würde auch sagen das ihr morgens nicht soviel mit ihm rausgehen sollt. vorallem gewöhnt er sich daran und will das dann immer. wenn ich morgens mit unseren beiden ´ne halbe std. laufe, schlafen die teilweise trotzdem bis mittags o. sogar noch länger. und fahrrad fahren in dem alter auf keinen fall!
wir haben auch einen labrador-dsh-mix und die sind schon anspruchsvoll und dickköpfig.. unser ist jetzt 9 mon. alt und meinte auch er könnte die wohnung auseinander nehmen wenn wir nicht da sind. jetzt bleibt er nur noch ein einem raum wenn wir weg sind. selber schuld.

und dazu das er sich nichts sagen lässt, da würde ich die hundeschule wechseln wenn dir da keiner helfen kann. wahrscheinlich habt ihr die rangordnung nicht klar festgelegt?!
unser dicker hat zwar auch einen dickkopf aber er weiss wer der boss ist und hört ( meistens) auf uns. aber mit 9 mon. kann man da ja noch viel machen. :D

aber ich denke bei eurem wird das auch noch was! viel glück!

Fritzfranz
10.01.2004, 17:26
Zum Kot fressen: Wenn Neo nur seinen Kot frisst und den auch nicht "frisch" - wo erledigt er denn sein Geschäft, dass er es später wiederfindet? Kannst Du (wenn ihr in der Stadt lebt: musst Du) den Kot nicht in den Müll entsorgen, dann kommt er doch nicht mehr dran?:confused: :?:
Julia:cu:

nelson&neo
13.01.2004, 07:24
Hallo alle zusammen!!
Ich möchte mich nur für die vielen Tipps bedanken!!!! :D
Konnte mich leider nicht vorher melden, Neo war krank... er hatte eine Infektion (hatte wasser von einem Bach getrunken und anscheinend war da was drin..denn die Tierärztin hatte an diesen Tagen 5 gleiche Fälle, auch teilweise von Hunden die wir vom spazieren her kennen)und wir waren fast jeden Tag beim Tierarzt für Spritzen und Infusionen. Seit Sonntag geht es ihm jetzt wieder besser!! Gott sei Dank!!!:D
Zum Kot wegmachen...ich mach ihn eigentlich immer weg, nur wenn ich auf dem Feld mit ihm laufe oder in den "sandbergen" da finde ich ihn manchmal nicht mehr...wir wohnen zwar in Mainz, aber in einem Stadtteil ziemlich ausserhalb mit viel Feldern, Wald und Wiesen um uns herum.
Aber ich habe auch eine gute Nachricht...Neo hat seit 2 Tagen nichts mehr kaputt gemacht wenn er mal 1-2 Std. alleine war (hatte mir Urlaub genommen als er krank war und war mit ihm zuhause) Aber musste auch mal einkaufen gehen, Apotheke usw. Er war immer ganz brav alleine mit Nelson zuhause...vielleicht ist die schwierige Phase jetzt damit vorbei..jedenfalls hoffe ich es :wd:
Ich wünsche Euch allen einen schönen Tag, DANKE DANKE nochmals für die Tipps!! Habe sie mir auch alle zu Herzen genommen!!! EHRENWORT!!
Liebe Grüsse aus Mainz,
Beate

Dagi
13.01.2004, 08:30
Hallo Beate,

ich glaube nicht, dass die schwierige Phase vorbei ist, sondern dass der Hund Dir deutlich gezeigt hat, welche Zeit er erträgt alleine zu sein.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich vier Stunden für einen 6 Monate alten Hund für schon recht viel halte. Ich hätte da maximal auf zwei Stunden getippt. Aber bei euch geht es halt nicht anders. Also hoffe ich insgeheim trotzdem, dass Du recht hast und er es jetzt besser kann. Aber sei trotzdem auf alles gefasst.

:cu: Dagi & Amy