PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was ist bloß los????



Girasol
07.01.2004, 15:59
Hallo Fories!

Heute habe ich mal ein Problem, zu dem ich gerne eure Meinung hören möchte.

Luna war immer ein sehr verspielter Hund, für die spielen mit anderen Hunden wirklich das Größte war. Vielleicht erinnert ihr euch noch, daß unser größtes Problem ( außer dem Fressen von allerlei Unrat:rolleyes: ) das "Abzwitschern" bei Sichtkontakt mit anderen Hunden war, gegen das wir viiiiel mit der Schleppleine etc. geübt haben.
Mittlerweile ist sie zwar immer noch genauso an ( Erst- )Kontakt mit anderen Hunden interessiert, sie will aber nicht mehr mit ihnen spielen! Sie hat wirklich kein Interesse daran!
( Lunas Geschwister sind aber, wie der Rest der Familie eher der aufgeweckte spielfreudige Typus, und zwar bis in hohe Alter.)

Dazu kam, daß Luna seit einigen Monaten auch nicht mehr so ausdauernd ist. Viele sagen von ihren Hunden ja, daß sie "nicht totzukriegen wären", bei Luna ist das aber kein Problem!:( Selbst wenn ich einen stupiden und reinen Spaziergang ( also ohne geistige Beschäftigung) von nur einer Stunde mache, ist sie danach richtig fertig. Beim Spaziergang kommt sie aber gut mit, zeigt selten Ermüdungserscheinungen.
Sie will auch nicht gerne aus dem Haus, manchmal müssen wir sie regelrecht zwingen Gassi zu gehen!:(
Wenn ich ihr aber ein Spiel mit mir anbiete ( z. B. Frisbee spielen, Ball spielen, aber auch Suchspiele, Einüben von Kunststückchen, Behindertenbegleithundtraining mit Clicker, ...), ist sie mit sehr großen Eifer und Spaß dabei.

Sie ist nicht scheinschwanger und ißt auch ganz normal.

Wir waren vor ein paar Wochen bei unserer TÄ, die aber Herz- Kreislaufmäßige Ursachen ausschließen konnte. Die per Blutuntersuchung ermittelte Schilddrüsenwerte sind an der unteren Grenze- es könnte eine Schilddrüsenunterfunktion sein, für die Goldies ja predestiniert sind. Zur Zeit gibt es kein anderes Diagnoseverfahren auf dem Markt. Die TÄ will erst nach einem zweiten Test in einigen Wochen Hormone geben, da die Diagnose eben nicht stichfest ist.
Bis dahin bekam Luna erst mal als homöopathische Gabe Ignatia, was aber gar keine Besserung brachte.

Wir sind echt ratlos, was Luna fehlt. Sie wirkt auch oft in sich gekehrt.

Was meint ihr? Ist denn das Nicht- Spielen- Wollen ein normales Zeichen des Erwachsenwerdens?
Diese Ungewissheit und das nicht- helfen- können macht mich echt fertig.
Manche außenstehenden Leute sehen überhaupt keine Veränderung, manche sind unserer Meinung.

Bin gespannt auf eure Meinungen!

Liebe Grüße
Girasol und Luna ( die übrigens vor ein paar Tagen zwei Jahre alt wurde):cu:

P. S.: Das Posting ist vielleicht etwas unstrukturiert, sorry dafür!

igelchen
07.01.2004, 17:19
Hallo Girasol,

ich hätte aufgrund Deiner Symptombeschreibung auch erstmal an die Schilddrüse gedacht. Vielleicht aber auch, weil ich da halt ein gebranntes Kind bin... ;)

Es ist wichtig, dass Du ein komplettes Schilddrüsenprofil inkl. Antikörper (gegen Thyroglobulin) erstellen lässt und nicht nur der T4-Wert gemessen wird. Denn es gibt eine Autoimmun-Erkrankung, bei der der Hund zwar genügend T4 im Blut hat, dieses aber nicht in das benötigte T3 umwandeln kann resp. sogar Schilddrüsengewebe zerstört wird. Diese lässt sich anhand eines normalen T4- oder Tsh-Tests nicht feststellen...

Luna ist jetzt auch in dem Alter, in dem eine genetisch bedingte Schilddrüsenerkrankung üblicherweise zum Vorschein kommt (ca. 2 Jahre). :rolleyes: Zumindest meine ich das so gehört/ gelesen zu haben...

Dort <click> (http://www.afghans4u.de/gesundheit/Gesundheit.html) werden (in dem Artikel von J. Dodds) die verschiedenen Diagnoseverfahren genau erläutert, der Artikel ist wirklich sehr hilfreich! :)
Da <click> (http://www.hashimotothyreoiditis.de/HT-Symptome.html) geht's eigentlich um Schilddrüsenerkrankungen bei Menschen, ist aber trotzdem hilfreich, weil die Symptomatik schön aufgelistet wird ;)
Hier <click> (http://home.comcast.net/~mstraus/specific.html#hypothyroid) erfährst Du auch einiges zur Hypothyreose beim Hund und welche Nahrungsergänzungen/ Duiäten sinnvoll sind. Es wird auch wieder der Artikel von J. Dodds verlinkt, ist aber jetzt alles in Englisch und etwas ausführlicher.

Ich wünsche Luna alles Gute!!

LG
Igelchen, deren Ayshra hypothyroid ist, aber dank Tabletten nahezu symptomfrei ist

Hovi
07.01.2004, 19:38
Hallo Girasol,

bezügl. der Autoimmunkörper kann ich mich igelchen nur anschließen. Die meisten Tierärzte untersuchen das nämlich nicht, weil sie´s selber nicht wissen.

War Luna denn grad läufig? Ich kenn mich da ja nicht so aus (als Rüdenhalterin), aber Hündinnenbesitzer erzählen mir öfter, dass sich Hündinnen mit der Läufigkeit vom Verhalten her ändern. Wie lange ist das nun schon so, dass sie so antriebslos wirkt?

Eine pauschale Zeit, bis zu welchem Alter Hunde miteinander spielen, gibt es nicht... ich kenne Dobermann- und Boxerhündinnen, die im Alter von 8 bzw. 9 Jahren noch begeistert mit jedem Hund rumtoben. Ich kenne aber auch Hunde, die im Alter von 2 - 3 Jahren jegliches Interesse am Spiel mit Artgenossen verlieren.

Also, ich hoffe mal, dass Lunas Schilddrüse in Ordnung ist. Sollte das aber nicht der Fall sein: Man kriegt eine Über- oder Unterfunktion recht gut mit Medikamenten in den Griff. Schwierig ist anfanfs nur das Einstellen auf die richtige Dosis.

Grüßle
:cu:
Claudia

Barkley
07.01.2004, 20:09
Hallo!
Evtl. würde ich,falls das noch nicht gemacht wurde und sie nicht geimpft ist,auch mal einen Borreliose-Test in Erwägung ziehen(wenn Dein TA das für sinnvoll hält).Die Erkrankung ist ja mittlerweile auch bei uns verbreitet.
Wenn man den Hund nicht kennt und auch nicht sieht ist es natürlich schwer zu beurteilen,aber für mich hört sich das schon so an als wäre sie vielleicht nicht ganz o.K.(wobei ich natürlich auch Hunde kenne,bei denen das Spielen irgendwann aufhört ohne dass eine Erkrankung dahinter steht)
lg antje

Darian
07.01.2004, 23:43
Medizinisch kann ich natürlich keine Diagnose stellen.
Denke aber, daß das Verhalten völlig normal ist. Ich habe leider keinen einzigen Hund, dem es einfallen würde, mit einem fremden Hund bzw. überhaupt mit einem Hund, der nicht dem Rudel angehört, zu spielen.
In der Welpenzeit war das bei den meisten meiner Hunde anders, doch je älter sie wurden, umso mehr ließ das Verlangen nach, mit anderen zu spielen.
Vielleicht ist sie ein besonders ruhiges Exemplar und Du interpretierst nur in sie hinein, daß sie etwas in sich gekehrt ist?
Darian

Girasol
08.01.2004, 14:46
@ Igelchen
Dankeschön für deine Infos! Schön, daß du immer so viel weißt, und ich davon profitieren kann! Die Links sind sehr interessant!
Meinst du, daß ich im GH- Forum noch mehr in Erfahrung bringen könnte?

Was waren denn bei Ayshra die augenscheinlichen Symptome, wie wurde die Diagnose gestellt ( und vor allem in welchen Zeitraum) und mit welchen Tabletten wird sie behandelt?

@ Hovi
Luna war Ende Oktober/ Anfang November läufig.
So richtig hat sich ihr Verhalten gegen September/ Oktober geändert. Natürlich nicht sofort, sondern eher schleichend. Aber in dieser Zeit haben wir die ersten grundlegenden Verhaltensänderungen bemerkt.

Nach Lunas erster Läufigkeit hatte sie ihr Verhalten auch geändert, sie war nicht mehr so ein Wirbelwind, ruhelos und mit Pfeffer im Hintern. Natürlich war sie trotzdem noch sehr aufgeweckt, aber sie schien erwachsener geworden zu sein. Sie konnte sich konzentrieren, und war auch mal "mit Hirn" am üben. Ihr wisst schon, was ich meine. Wir haben uns jedenfalls sehr über ihren Schub ins Erwachsensein gefreut.

Unsere TÄ und auch Frau Doc Thorstensen sagten, daß Lunas Verhalten untypisch für einen zwei jährigen Hund wäre, und das wohl nicht nur an dem Erwachsenwerden durch die Läufigkeiten oder Alter liegen würde.
Unsere TÄ sagte, daß sie einige Goldies in Behandlung hatte bzw. hätte, die in so eine Art Depression während oder nach der Läufigkeit fallen würden ( aber nicht scheinschwanger sind). Diese Hündinnen schlagen aber auf die Behandlung mit Ignatia an. Luna eben nicht.
Es ist aber auch nicht so, daß Luna jeden Tag depressiv wäre oder so. Aber verglichen mit früher oder mit anderen Hündinnen ist ihr Verhalten ganz anders geworden.

Sind die Hunde, die auch in dem Alter das Spielinteresse verloren haben, krank gewesen oder kam das einfach so?
Ist es denn "normal" und als natürlich anzusehen, wenn ein Hund das Spielinteresse verliert?
Ich hatte ja noch nie einen erwachsenen Hund, und alle, die ich kenne, spielten bis zum Tod.

@ Antje
Lunas Bruder ist vor einigen Monaten an Borreliose erkrankt ( übrigens trotz Impfung; aber das ist ja mittlerweile bekannt, daß die Impfung für hiesige Breitengrade nichts bringt), und seine Symptome sind bzw. waren völlig anders als bei Luna. Daher schließe ich sowie die zu Rate gezogenen TÄ eine Borreliose aus.

@ Darian
Deine Hunde haben also gar kein Interesse mit anderen Hunden zu spielen? Und wie war das als Junghund? Hast du sie immer gelassen? Oder wolltest du das nicht, und sie haben deshalb nicht mehr mit anderen spielen wollen? Hatten sie den ausreichend und oft die Möglichkeit mit fremden Hunden zu spielen?
Luna war ja früher sehr aufgeweckt und rege. Da sie jetzt sehr ruhig ist, und auf mich oft einen traurigen oder in sich gekehrten Eindruck macht, bin ich ja besorgt. Weil es früher eben ganz anders war, und sich ihr Verhalten oder auch ihr Charakter geändert hat.


Dankeschön an alle für eure Ratschläge und Überlegungen!

igelchen
08.01.2004, 15:59
Hallo Girasol,

es freut mich, dass ich Dir ein wenig weiterhelfen konnte, was Schilddrüsenprobleme betrifft. :)

Ich glaube schon, dass Du im GH-Forum noch mehr Infos bekommen kannst. Ich habe dort auch viel dazu gelernt bezügl. Schilddrüsenerkrankungen, v.a. durch den Austausch mit Cleo2000, deren Goldie-Hündin die von mir angesprochene Autoimmunerkrankung hat. ;)

Wie war der Verlauf bei Ayshra?

Sie wurde mit fast 1,5 Jahren (Ende August) kastriert und ca. 3-6 Monate später tauchten die ersten Symptome auf, welche ich zunächst auf die Kastration und die Hormonumstellung zurück führte.
Ayshra wurde immer ruhiger, war nur schwer zu irgendwas zu motivieren und wurde immer dicker. Am liebsten lag sie den ganzen Tag an der Heizung/ in der Sonne. Nachdem ich sie auf Diätfutter umgestellt hatte :o bekam sie zusehends schlechteres, immer stuppigeres Fell und haarte immens. Irgendwann kam dann auch noch starker Juckreiz hinzu. Schlussendlich war sie ein Bild des Grauens: Kugelrund mit ganz dünnem, struppigem Fell, durch das man die gerötete Haut sehen konnte. :((
Ayshra wurde zunächst gegen Parasiten behandelt :rolleyes: und dann auf Allergien geprüft (Ausschlussdiät und Bluttest), wobei auch noch ein großes Blutbild gemacht wurde, was dann die Hypothyreose ans Licht brachte. Das war dann ca. 1 Jahr nach der Kastration.
Ohne weitere Diagnostik (allerdings war der Blutwert wohl im kaum messbaren Bereich) bekam ich dann Thyroxin-Tabletten für Ayshra mit. Bereits nach ca. 2-3 Wochen zeigte sich eine signifikante Verbesserung: Ayshra hatte wieder Lust am Spaziergehen, wollte wieder spielen und hatte zum 1. Mal seit Monaten so richtig Kohldampf. :p

Heute bekommt meine Maus jeweils morgens 450µg Thyroxin in Form von 1,5 Tabletten Euthyrox 300. Wir haben allerdings schon verschiedene Dosierungen und Präparate durchprobiert, wobei Euthyrox das von meiner TÄ präferierte Präparat ist. ;)
Wie Du hier <click> (http://www-vetpharm.unizh.ch/WIR/00000005/5038_05.htm) nachlesen kannst, gibt es wenig Einigkeit darüber, wie Thyroxin bei Hunden zu dosieren und zu verabreichen ist...


Unsere TÄ sagte, daß sie einige Goldies in Behandlung hatte bzw. hätte, die in so eine Art Depression während oder nach der Läufigkeit fallen würden ( aber nicht scheinschwanger sind). Diese Hündinnen schlagen aber auf die Behandlung mit Ignatia an. Luna eben nicht.Hat Deine TÄ denn Ahnung/ Erfahrung in der klassischen Homöopathie? Diese Ignatia-Verordnung klingt so, als hätte sie Luna das gegeben, weil das anderen Goldies auch hilft... :confused:
Was hälst Du davon, Luna von einem klassischen Homöopathen behandeln zu lassen? (Ich kann mich aber erinnern, dass Du mit ihr auch beim Heilpraktiker o.ä. warst, oder?!)


Sind die Hunde, die auch in dem Alter das Spielinteresse verloren haben, krank gewesen oder kam das einfach so?
Ist es denn "normal" und als natürlich anzusehen, wenn ein Hund das Spielinteresse verliert?Also, mein Timmy hat ja auch bereits in jungen Jahren aufgehört, mit wildfremden Hunden zu spielen. Mal kurz schnuppern und entweder (bei Rüden) sich im Beinheben messen oder (bei Hündinnen) eine Runde Flirten und dann seiner Wege gehen.
Aber mit Hunden, die er gut kannte und mochte (z.B. seine große Liebe, Hovi-Dame Alisa) spielte er dann immer noch leidenschaftlich gerne. Er ging auch noch gerne spazieren, hatte keine Probleme mit der Ausdauer o.ä.

LG
Igelchen

Girasol
08.01.2004, 16:15
Hallo Igelchen!

Danke für deine ausführliche Antwort!:-*


Die Symptome deiner Ayshra klingen für mich ( was ich mir bis jetzt an Wissen über die Unterfunktion angelesen habe) aber Eindeutig nach klassischen Symptomen.
Luna hat weder Haut- und Fellprobleme noch Appetitmangel.

Ayshra bekommt aber ein sehr hohe Menge Thyroxin für einen Hund, nicht?

Unsere TÄ arbeitet ganz viel mit Homoöpathie und gibt auch Kurse dazu. Ich halte sie gerade in diesem Bereich für sehr kompetent. Klass. Homoöpathie ist ihr Spezialgebiet sozusagen.
Sie erwähnte die Probs der anderen Goldie Hündinnen deshalb, weil bei ihnen krankhafte ( organische) Veränderungen ausgeschlossen werden konnten, und deren Beschwerden als eine vorübergehende Verstimmung angesehen werden konnte, für die Ignatia angezeigt war.
Lunas Symptome entsprechen zwar scheinbar auch Ignatia, leider zeigte sich keine Wirkung. Es war wohl mehr der Versuch auf der homöop. Linie eine Besserung zu finden, da sie wegen den niedrigen Schilddrüsenwerten noch eine zweite Bestätigung in Form einer erneuten Blutuntersuchung in einigen Wochen möchte, ehe sie gleich Hormone gibt.


Findest du das falsch?


LG
Girasol

billymoppel
08.01.2004, 16:21
hallo girasol,
natürlich sind erwachsenen hunde nicht mehr so spielwütig wie junghunde, vor allem rüden. nach meiner erfahrung (nicht mit den eigenen beiden, die waren ja alle schon älter), sondern aus dem bekanntenkreis setzte diese verhaltensänderung so mit zweieinhalb bis drei jahren ein (bei den größeren und sehr großen hunden, die ja langsamer erwachsen werden). vor allem eben bei rüden. keiner von billy's kumpeln spielt noch mit ihm und auch er macht keine anstalten. allerdings spielen alle noch sehr gern mit halbstarken, vor allem meine alter herr ist dann völlig aus dem häuschen. auch lieben sie alle halb-ernste prügelspiele mit dominanten hündinnen. die mir bekannten erwachsenen hündinnen spielen häufiger, auch moppel spielt noch gern, wenn sie die passende hündin in ihrer gewichtsklasse hat.
luna gehört ja nun einer eher verspielten unernsten rasse (auch wenn ausnahmen die regel bestätigen), von daher glaube ich nicht, dass ihr verhalten mit zwei jahren normal ist. allerdings ändert sich das spielverhalten erwachsener hunde schon, es wird enster, gemessener und weniger wild. und jeder wird auch nicht mehr zum spielen genommen. aber ich halte es bei luna einfach für zu früh.

lg
bettina

Girasol
08.01.2004, 16:34
luna gehört ja nun einer eher verspielten unernsten rasse (auch wenn ausnahmen die regel bestätigen), von daher glaube ich nicht, dass ihr verhalten mit zwei jahren normal ist. allerdings ändert sich das spielverhalten erwachsener hunde schon, es wird enster, gemessener und weniger wild. und jeder wird auch nicht mehr zum spielen genommen. aber ich halte es bei luna einfach für zu früh.
Da war ich mir bei Luna, abgesehen von den anderen Auffälligkeiten ( Unlust, rasche Ermüdung, in sich gekehrt...) eben nicht sicher. Man kann zwar nicht alle Hunde oder Menschen über einen Kamm scheren, aber ich hatte auch den Eindruck, daß ihr Verhalten nicht normal ist. Da sie, wie ich ja schon erwähnte, immer sehr spielfreudig und agil war, wie ihre gesamten Geschwister und ihre Familie. Im Vergleich dazu ( wir haben sehr oft Wurftreffen und ich bin mit den Haltern ihres Bruders gut befreundet, habe also oft Vergleichsmöglichkeiten) wirkt sie wie ein alter Hund. :( :( :(

Ivonne
08.01.2004, 16:53
Hoi,

nur ma kurz zur Info: Bei Borreliose können ALLE Symptome auftreten, die man sich denken kann, also da bitte keinen falschen Rückschlüsse ziehen.

Viel Glück!

igelchen
08.01.2004, 17:07
Hallo Girasol,

Du hast Recht, Ayshra zeigte sehr klassische Symptome - umso mehr fuchst es mich, dass wir solange brauchten, um eine richtige Diagnose zu bekommen...

Ayshra wiegt ca. 25kg (momentan 2-3 Pfund mehr :p) und bekommt eigentlich keine besonders hohe Thyroxinmenge für ihr Gewicht... Die Dosierungsempfehlungen reichen von 1x täglich 10µg/ kg Gewicht bis zu 2x täglich 20µg/ kg (siehe Link). ;)

Ich finde es super, dass Deine TÄ es erstmal ohne Hormone auf homöopathischem Wege probiert. Denn soweit ich weiß, stellt die Schilddrüse ihre Arbeit sehr bald ein, wenn man erstmal Thyroxin zugibt. Deshalb würde ich Luna erst dann Thyroxin geben, wenn die Diagnose sicher ist... ;)
Ich kenne ausm GH-Forum auch Hunde mit Hypothyreose, die rein homöopathisch behandelt werden und die dadurch symptomfrei sind (über die Blutwerte weiß ich nix). :)

Super, dass Deine Tierärztin auf Homöopathie spezialisiert ist. :wd: Dann bist Du dort ja in besten Händen, wenn sie zudem auch noch Erfahrung mit depressiven/ hypothyreoten Goldies hat. ;) Freut mich für DIch und Luna. :*

LG
Igelchen

Dagi
08.01.2004, 18:42
Hallo Girasol,

falls bei der Schilddrüsenuntersuchung nichts herauskommt, würde ich doch noch mal Scheinträchtigkeit in Betracht ziehen. Die äußert sich ja bei jedem Hund anders. Und überleg mal: gerade JETZT wäre der Geburtszeitpunkt, wenn sie Welpen bekommen würde.
Bei Amys letzter Scheinträchtigkeit haben wir das ja erst nicht gemerkt. Plötzlich war sie SEHR ruhig hier im Haus, zog sich immer an einen bestimmten Platz zurück. Der TA meinte später, sie hätte sogar regelrecht Geburt "gespielt". Sie war ebenfalls nicht zu motivieren rauszugehen, ab ca. 1 km vom Haus weg wollte sie am liebsten gar nicht weiter, hat total viel gepennt, NUR Spiel motivierte sie. Es war wirklich, als ob sie tatsächlich Welpen gehabt hätte.
Erst danach kamen wieder x andere Symptome.
Ignatia KANN bei diesen Symptomen anschlagen (braucht dann aber auch ca. 3 Wochen, bis es anschlägt bei drei mal täglicher Gabe). Es gibt ja noch vier, fünf andere Mittel die bei Scheinträchtigkeit helfen. Ich kenne Ignatia-Gabe z.B. nur bei Hunden, die extrem jammerig sind. Ist zwar auch das Mittel, das am häufigsten anschlägt, aber Luna könnte ja vom Typ her vielleicht doch was anderes brauchen.

Naja, ist nur so ein Gedanke gewesen, weil ich beim ersten Lesen sofort an Amy denken musste...aber das was die anderen gesagt haben hört sich auch plausibel an.
Amy spielt jetzt übrigens auch nicht mehr mit anderen Hunden, begrüßen unbedingt, aber nicht mehr spielen - und das, wo auch Dackel bis ins hohe Alter eigentlich verspielt und wahre Clowns sind.

Ich wünschte euch natürlich, dass es einfach nur so das Erwachsen werden ist und drück euch die Daumen ganz feste.

:cu: Liebe Grüße und für Luna einen dicken Dackelkuss
Dagi & Amy

Girasol
08.01.2004, 21:30
@ Igelchen

Mit was werden die Hunde aus´m GH- Forum denn behandelt? Also speziell etwas für die Schilddrüse?
Kann man das im Gästebereich nachlesen oder ist das im eigentlichen Forum? Ich würde mich aufgrund meines großes Interesses ( auch allgemein) sonst anmelden.

Die TÄ ist auf dem Gebiet wirklich super. Unser alter Kater ( 14 Jahre) hat seit ein paar Jahren in bestimmten Jahreszeiten ( vor allem Winter) starke Arthroseschübe, besonders schlimm am Schwanzansatz/ Hüfte. Unsere alte normale TÄ hat das nie gelindert bekommen, wir sind manchmal täglich hin und haben selbst täglich was gegen die Schmerzen Spritzen müssen. Verschiedene Tabletten haben auch nie geholfen, und es war wirklich schlimm ihn so leiden zu sehen.
Ich habe erst durch Luna begonnen, mich für alternative Heilmethoden zu interessieren, und haben deshalb, als wir die TÄ gewechselt haben, gleich unseren Kater auch mal mitgeschleppt. Der letzte Schub zu Beginn der Winterszeit war wirklich deftig, er ist den ganzen Tag nicht mehr aufgestanden, lag nur an der Heizung, und wenn er gelaufen ist oder man ihn an seine schmerzende Stelle langte, schrie er wie verrückt.
Unsere TÄ hat ihn mit homöopathischen Mittelchen so toll eingestellt, daß er wirklich beschwerdefrei ist! Er erlebt gerade seinen zweiten Frühling, ist wieder kampfeslustig und aggressiv beim spielen wie in seinen besten Jahren!
Und das nur mit Natur- kein Mittelchen der Schulmedizin hat ihm je so gut getan!:wd: :wd: :wd:
War zwar ein bißchen off- topic, aber wollte nur mal meine Begeisterung für die Kompetenz unserer TÄ verdeutlichen!

@ Dagi
Schön, mal wieder was von dir hier im Forum zu lesen!:-*
Scheinträchtigkeit kann nicht sein, da Luna ja noch vor Beginn der Läufigkeit die Auffälligkeiten zeigte, bzw. wir sie da zum ersten mal wahrgenommen haben.
Du hast zwar Recht, daß sie jetzt theoretisch gesehen die Welpen bekommen würde, aber dann müsste sie ja auch erst jetzt die Symptome zeigen.

ignatia bekam sie nicht als längerfristige Gabe, sondern als einmalige Hochpotenz. Wie stark kann ich nicht sagen, habe ich nicht mehr im Kopf. Sie hat das ja auch schon vor einigen Wochen bekommen, es hätte sich theoretisch auch eine Wirkung zeigen müssen. Wurde aber nix besser.

Amy ist ja noch ein Stückchen jünger wie Luna. Wann hat sie denn angefangen, nicht mehr spielen zu wollen?

Grüßla
Girasol

Dagi
09.01.2004, 17:59
Hi Girasol,

Amy wird im April 2 Jahre, ist jetzt also fast 22 Monate alt. Wenn ich mich richtig zurückerinnere hat das etwa so vor drei, vier Monaten angefangen. Ich denke mal, von der Umsetzung her würde das passen, denn so kleine Rassen reifen etwas früher aus.
Wie gesagt, beim Spielen mit uns ist sie hochmotiviert...ansonsten hatte ich anfangs erst gedacht, sie hätte vielleicht irgendetwas, mir schien sie "traurig" auszusehen. Ich hab das dann auf mein Studium bezogen, dass sie vielleicht traurig ist, dass ich nicht mehr den ganzen Tag da bin...naja, was man sich dann halt so alles zu erklären versucht. Da sie aber normal fraß, trank, Output ok war, und sonst keine Auffälligkeiten da waren wartete ich ab bis zur Untersuchung beim TA vor der Kastration. War aber alles i.O. und er meinte auch nur: naja, sie wird halt erwachsener. Das sich-zurückziehen hat sich aber wieder gegeben, das hatte bei ihr wirklich auch mit der Scheinträchtigkeit zutun. Im Gegenteil - sie ist sehr, sehr anhänglich in der Wohnung geworden. Ich nenne sie manchmal "mein kleiner Schatten" ;o) Sie kommt überall mithin, legt sich dann aber gleich in meiner Nähe hin und pennt wieder. Mittlerweile geht sie auch gerne wieder raus, aber mit anderen Hunden spielen? Nö. Es gibt zwei Ausnahmen: ein Terrier-Mix auf den sie total abfährt und jetzt haben wir auch noch einen Dackelrüden kennengelernt mit dem sie zusammen eine kleine Weile rumflitzt. Aber selbst die alten Welpenfreunde werden zwar kurz und stürmisch begrüßt, aber dann guckt sie einen an als ob sie sagen will: na, können wir jetzt weitergehen?
Also hab ich mich damit "abgefunden", dass sie mehr am Spiel mit mir interessiert ist, als an dem Spiel mit anderen Hunden.

Aber wie gesagt, was die anderen erzählen hört sich plausibel an. Oder ob es auch so was wie 'ne Winterdepression bei Hunden gibt? *grübel*

Na, ihr werdet es schon herausfinden und hoffentlich ist es was harmloses.

:cu: Dagi & Amy

igelchen
12.01.2004, 13:58
Hallo Girasol,

ich kann Dir leider nicht sagen, wie das homöopathische Mittel genau heißt, mit dem die Hunde behandelt werden, von denen ich gelesen habe... :( Eine der Hundehalterinnen ist beim Knafl in Wien <click> (www.knafl.at) in Behandlung, das ist so ziemlich alles was ich weiß... :rolleyes:

Du kannst im Gästebereich mal nachfragen und wahrscheinlich hilft Dir sort auch jemand weiter ;) - aber die Postings, auf die ich mich jetzt bezogen habe, befinden sich im eigentlichen Forum... Fände es schön, Dich dort "richtig" zu lesen und würde Dich auch empfehlen (falls man noch eine Empfehlung braucht). ;)

LG
Igelchen

Girasol
12.01.2004, 15:50
Hallo Igelchen!

Werde dann wahrschenlcih auf deine Empfehlung zuruck kommen! Dankeschön!:-*

LG
Girasol und Luna:cu: