PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kastration-Krebs



schnuffiemausi
05.01.2004, 19:41
Ich habe mal eine Frage , seit ich klein bin haben wir Katzen und mir ist aufgefallen das fast alle so 3 - 4 Jahre nach der Kastration Gebärmutterkrebs bekommen haben. Kann da ein Zusammenhang bestehen ??

Fritzfranz
05.01.2004, 20:00
Von meinen Katzen hatte noch keine Gebärmutterkrebs, obwohl sie alle kastriert wurden. Ich dachte, bei der Kastration wird die Gebärmutter entfernt, wie kann die Katze das Gebärmutterkrebs bekommen?:?:
Julia:cu:

schnuffiemausi
05.01.2004, 20:38
asso jap *klatsch an den kopf*
sorry waren steralisiert.

GinaGlückskatze
07.01.2004, 13:01
also, ich bin zwar kein Profi, meine mich aber zu erinnern, daß das dann wohl passieren kann, wenn nur sterilisiert wurde. Hormone werden ja weiterhin produziert und die Katze auch immer wieder rollig. Und wenn dann keine Schwangerschaften erfolgen können, löst diese ständige Produktion wohl Gebärmutterkrebs aus...

Also: wenn dann richtig kastrieren !

Fritzfranz
07.01.2004, 13:24
Original geschrieben von GinaGlückskatze

Also: wenn dann richtig kastrieren !

Sehe ich auch so, was spricht denn dafür, nur zu sterilisieren??:confused:
Julia

Dumpfi
07.01.2004, 14:07
Original geschrieben von Fritzfranz


Sehe ich auch so, was spricht denn dafür, nur zu sterilisieren??:confused:
Julia

Ich denke, dass einige ihre Tiere sterilisieren lassen (wollen) da früher gesagt wurde:
"Männer werden kastriert, Frauen sterilisiert."
Der medizinische Unterschied war auch mir lange nicht bewusst.

Suse
07.01.2004, 15:12
@ Julia
üblicherweise werden beim kastrieren die Eierstöcke entfernt. Die Gebährmutter wird nicht entfernt.

Beim Sterilisieren werden nur die Eileiter durchtrennt. Somit bilden die Eierstöcke weiterhin Hormone, die Katze wird weiterhin rollig ( kann aber nicht mehr trächtig werden ) und diese Katzen entwickeln oft einen Gebährmutterkrebs.
Deswegen, werden heute (normalerweise ) die Katzen kastriert.

:cu: Suse