PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Immunabwehrsteigerung bei meinen Katzen



simonehai
30.12.2003, 14:18
Hallo zusammen u. hallo Frau Doc,


wie schon erwähnt haben wir gestern bei einer weiteren unserer Katzen die Diagnose Leukose positiv erhalten. Linux ist gerade mal acht Monate alt und nur der Gedanke reicht aus, damit ich aus der Fassung gerate.

Linux hat geschwollene Lymphknoten am Hals u. im Beckenbereich. Ansonsten ist er top fit u. vielleicht sie es uns ja gegönnt, dass sein Körper gegen den Virus ankommt.
Jetzt haben wir bei zwei von zwölf Katzen die Gewissheit. Wir wollen nun mit der Testerei nichts überstürzen, zumal das alles ein enormer Stress ist.
Wir haben uns vorgenommen, sobald uns Veränderungen auffallen, werden die einzelnen Katzen getestet - wenn sie alle positiv sind, kann ich nichts mehr dran ändern...

Es tut so verdammt weh - es ist ein Gefühl der Ohnmacht und Hilflosigkeit in mir, was ich niemandem wünsche...


Wir haben uns nun überlegt, das Immunsystem der Katzen so zu stärken, wie es uns möglich ist.
Wir wollten nun zum einen Echinacea ins Futter u./o. Trinkwasser geben (Firma Heel) und zum anderen wollten wir den Katzen Coenzyme comp. spritzen (o. gibt es die Möglichkeit, dass Zeug auch ins Futter zu tun?).

Gibt es sonst noch etwas, was wir unseren Katzen geben könnten - vor allem, weswegen ich sie nicht zum TA schleppen muss, denn diesen momentan unnötigen Stress möchte ich ihnen ersparen (spritzen kann ich selber!)....


Gruß, Simone

Rennsemmel
30.12.2003, 16:59
Hallo Simone,

auch mein Neuzugang Simba ist Leukose positiv und hat meine Erstkatze Oskar angesteckt. Wie bei Linux sind auch bei Simba die Lymphknoten geschwollen. Bei Simba ist es im Blut und in den Organen. Es ist aber noch nicht ausgebrochen, und lt. TA kann er trotzdem 15 Jahre werden. Bei Oskar ist es "nur" im Blut und er wird mit Bioresonanz wieder geheilt und völlig gesund. Dann wird er geimpft und kann sich allerdings jederzeit wieder bei Simba anstecken, da die Impfung ja leider kein 100% iger Schutz ist. Bei Simba ist es zwar aus dem Blut wieder raus zu kriegen, aber nicht aus den Organen. Simba bekommt momentan, da er noch untergewichtig ist, noch Aufbaukost von CC und zus. Vitamin C. Wenn er sein Normalgewicht erreicht hat, wird er Pirskatti vom CC, und zus. Vitamin C bekommen. Lt. meiner TA kann man nicht mehr machen. Von Echinacea hat sie mir total abgeraten (weiß aber nicht mehr wieso). Kein Stress und gutes Futter, so wurde mir überall gesagt. Es wäre interessant zu wissen wie lange dein Linux das Virus schon in sich trägt, bzw. wie weit es sich schon fortgefressen hat. Vielleicht ist es ja "nur" so wie bei meinem Oskar.

admin
30.12.2003, 17:48
@simonehai,
das sind ja wirklich sehr unerfreuliche Nachrichten. Ob Linus sich bei Maya angesteckt hat, wird sich sicher nicht mehr klären lassen.
Was man auch bei ihm versuchen kann, wäre eine Interferonbehandlung.
Allerdings bei ihm nicht wie bei Maya akut antiviral, sondern vielleicht langfristiger und in einer niedrigeren Dosierung zur Immunmodulation, um langfristig die Virusload im Körper zu senken und ihm bei einer Überwindung der Infektion zu helfen.

Besprechen Sie das doch am besten mit Ihrem Tierarzt vor Ort.

Alles Gute vor allem für das kommende Jahr! ;)
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

simonehai
30.12.2003, 18:02
Hallo Nicole, hallo Frau Doc,

@Nicole: Sorry, ich möchte Dir gerne das glauben lassen, was Du geschrieben hast, aber so einfach ist das mit der Leukose u. der "Bekämpfung" nicht. Es kann nicht so einfach eine Therapie mit Deinem Kater gemacht werden u. er wird wieder gesund u. alles ist gut. Sicherlich mag es das auch geben u. ich wünsche es mir ebenfalls für meine Katzen, aber es ist eben nicht so einfach. Schliesslich würden dann wohl weitaus weniger Katzen an der Leukose sterben...

Vielleicht liest Du mal nach - im Internet findest Du sehr viel über Leukose u. deren Verlaufsphasen; Frau Doc wird Dir mit Sicherheit auch etwas dazu schreiben können. Wir haben uns das Buch "Katzenkrankheiten" von Kraft/Dürr gekauft - ist zwar sauteuer (ca. 170 Euro), aber da findest Du kompetente Beschreibungen etc...

Dennoch wünsche ich Dir viel, viel Erfolg und Glück mit Deinen beiden Katern (wären es bei mir "nur" zwei Katzen...) u. ich dürck Dir ganz fest die Daumen, dass die beiden die Leukose bekämpft kriegen!

@Frau Doc: Wir werden den TA mal auf die Interferon-Behandlung bei Linux ansprechen u. das dann in Angriff nehmen.
Momentan bekommen sie prophylaktisch von mir Echinacea, Engystol u. Coenzyme tägl. verabreicht - und zwar alle zwölf Katzen. Ist wohl ausser gutem Futter, wenig Stress und viel viel Liebe momentan das einzige, was ich noch für meine Süßen tun kann....


Gruß, Simone

admin
30.12.2003, 18:08
@simonehai,
das Kapitel zu FeLV (wichtig zu unterscheiden ob die virusbedingte FeLV oder ein malines Lymphom = "Leukose" = "Blutkrebs" vorliegt) stammt von Prof. Kathrin Hartmann, die seit kurzem wieder in Deutschland und an der Uni München den lehrstuhl für Innere Medizin von Prof. Kraft übernommen hat.
Evtl. kann Ihr TA sich auch mit ihr kurzschließen, da FeLV/FIV ihre persönlichen Spezialgebiete sind.

Nochmals herzliche Grüße
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Nicki68
31.12.2003, 10:12
_______________________
Wir wollten nun zum einen Echinacea ins Futter u./o. Trinkwasser geben (Firma Heel) und zum anderen wollten wir den Katzen Coenzyme comp. spritzen (o. gibt es die Möglichkeit, dass Zeug auch ins Futter zu tun?).
_______________________

Hallo Simone. Ja du kannst die Ampullen auch übers Futter geben. Ist total problemlos- da vollkommen ohne Geschmack.
Meine Hündin bekommt sie auch seit Sommer 2x wöchentlich.
Geht denke ich mit allen homöopathischen Medikamenten in Ampullenform.

Rennsemmel
31.12.2003, 18:11
Hai Simone,

ich gebe gern zu, daß das was ich geschrieben habe, sehr merkwürdig rüberkommt. Ich habe im Internet viel über Leukose gelesen und habe auch meine TA gefragt warum sie meint die Tiere heilen zu können, wo überall gesagt wird, daß das nicht geht. Sie sagte, daß die normalen Schulmediziner sich mit solch einem "Humbug" nicht befassen, sie aber schon Krankheiten gefunden habe, die ihre schulmedizinischen Kollegen nicht gefunden haben. Selbst die Tierhaarallergie meiner TA wurde mit dieser Methode geheilt (daß weiß ich aber nicht von ihr).
Wer weiß vielleicht bin ich ja wirklich einem TA aufgesessen, der mir nur das Geld aus der Tasche zieht.
Ich wünsche dir und Linux viel Glück und werde weiterhin still mitlesen.