PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zahnstein - Ernährung ?????



tomcatmerlin
26.12.2003, 18:34
hallo,
ich habe da mal eine frage an alle dosenöffner:p .
habe mit meinem hund in der hinsicht noch nie probleme gehabt:D , aber mein kater, 3 jahre alt, neigt zu zahnstein:( .

meine tierärztin meinte, ich soll ihm den zahnstein mit dem fingernagel abratzen, wäre auch kein problem, würde sich meine katze das gefallen lassen.

da es die hinteren backenzähne betrifft, ist das unmöglich.

nun meine frage :

ich koche für meinen hund/katze oft zusätzlich zum trockenfutter dazu, macht aber nur einen geringen teil aus, hauptsächlich trockenfutter, nutro.
ich habe für meine katze die fleischstücke bis jetzt immer klein geschnitten, die letzten wochen gebe ich ihm nur noch grössere fleischstücke, die er dann genüsslich zerkaut, vor allem im backenzahnbereich.

wird durch so eine fütterung zahnstein wenigstens teilweise vermieden, ich hoffe das wirkt, ist immer noch besser wie ein sabberiges essen, wobei die katze nichts zu kauen hat.

hat von euch jemand erfahrung damit, mein hund 11 jahre alt hatte noch nie zahnstein, deshalb habe ich mich noch nicht so intensiv damit beschäftigt. ich möchte aber auf jeden fall vermeiden, dass er eine narkose bekommt, nur um den zahnstein zu entfernen.

irgendwelche leckerlies die für teures geld verkauft werden, kaufe ich im augenblick nicht, da ich denke das ist nur geldmacherei, da wird natürlich alles versprochen.

hoffe auf rat und hinweise, ob so eine fütterung, von grossen brocken fleisch, die die katze selber zerlegt helfen kann, spass machen tuts ihm, er ist auch ewig beschäftigt mit diesen brocken, im gegensatz zu dosenfutter ........

wäre auch eine frage an frau dr. thorstensen, die diese beiträge alle liest.

hoffe auf hilfe.
viele grüsse
renate, rusty & merlin:cu:

CaroK
26.12.2003, 18:49
Hallo !
Ein paar von uns probieren z.Z. das Mittel "bucadog" aus. Ich habe vor kurzem einen Thread dazu geschrieben.
Versuch´s doch mal mit der Suchfunktion.
Leider kann i.M. noch keiner genau sagen, ob es hilft, da alle erst seit kurzem damit begonnen haben.
Bucadog ist übrigens:
Eine enzymatische Zahnpasta. Sie sorgt auf natürliche Weise für eine Verbesserung der Hygiene im Mundbereich von Hund und Katze, indem sie Zahnbelag und Zahnstein vorbeugt.
Der Enzymkomplex führt die Grundvoraussetzung für eine gesunde Mundhöhle herbei. Die eingegebene Paste veranlasst das Tier zu kauen, wodurch Bucadog gut verteilt wird und somit die Wirkung der oberflächenaktiven Substanzen voll zum Tragen kommt. Zahnbelag und Zahnstein werden mechanisch durch die Poliermittel entfernt.
So steht es zumindest im Beipackzettel.
Die Zähne müssen aber dabei NICHT geputzt werden, die Paste muss nur abgeschleckt werden.

lg

Caro

Prinzess Lina
26.12.2003, 21:46
Liebe Renate,

so Dein dreijähriges Katerchen unter Zahnstein leidet, würde ich
- Trockenfutter meiden !!!
- insofern sein Gebiss NICHT 'marode' ist, Hähnchenhals ( roh oder blanchiert ) anbieten
- Fleisch insgesamt in einer Brockengrösse anbieten, welche Katerchen nicht einfach so schlucken kann, sondern 'zerlegen' muss .

Die Kost sollte insgesamt 'nierenfreundlich' sein, da die Nieren die Knochen 'kontrollieren'.

tomcatmerlin
27.12.2003, 10:26
@ caro,

werde mal schauen ob ich das mittel ausprobiere, danke für den tip:tu: .

@ lina,

trockenfutter meiden:confused: , fördert trockenfutter zahnstein??? ist das so tragisch trockenfutter zu geben, ich dachte da hat mein kleiner etwas zum beissen. kannst du mir das genauer erklären, mein hund bekommt seit 11 jahren trockenfutter und hat keinen zahnstein ???

es ist mit dem zahnstein auch nicht so extrem, dass man ihn beim tierarzt entfernen lassen müsste, dass will ich ja vermeiden.

dass mit den fleischstücken war genau meine frage, verhindert man dadurch wirklich zahnstein ? ich gebe ihm diese ja schon. da würden mich eben eure erfahrungen interessieren, ob das jemand schon festgestellt hat.

werde ihm aber trotzdem diese fleischbrocken anbieten, da gebe ich ihm stücke die sind mindestens 3/3cm gross, da es ihm spass macht sich mit diesen teilen abzuplagen.:D

gebe ihm auch dicke knorpel zum knabbern, und hühnerhälse kriegt er auch.

aber hilft das wirklich gegen zahnstein ???

hat da jemand wirklich unterschiede festgestellt, nachdem er die fleischstücke oder hühnerhälse e.t.c. gefüttert hat. meiner meinung nach ist dass auch veranlagung und nicht unbedingt vermeidbar.

viele grüsse

renate & merlin

Aliantha
27.12.2003, 10:41
Ich antworte dir hier mal als Hundehalter ;)

Luna hatte im Laufe ihres Jahres bei Fütterung von Trofu ganz ordentlich Zahnstein angesetzt. Ich war kurz davor ihn beim Ta entfernen zu lassen.
Nun sind wir vor einiger Zeit auf Barf umgestiegen und tadaaaaa der Zahnstein ist bis auf minmale Reste(die hoffentlich auch noch verschwinden) weg!
Rohes Fleisch wirkt durch die Fasrige Strukur wie Zahnseide.
Trofu hingegen ist getrocknete Pampe, die durch den Speichel wieder zur Pampe wird und davon setzen sich Reste gerne zwischen die Zähne. Das gleich hat man verstärkt beim Nafu.
Von daher denke ich, sollte man wenn man nicht ganz barfen will ab und an ein Stück rohes Fleisch geben zum Zähneputzen.

Und zur Veranlagung : Wie beim Menschen gibt es auh bei Tieren solche die eher eine Veranlagung dazu haben als andere. Soweit ich weiss sind Tiere die sich viel Bewegen seltener davon betroffen als die eher faulen, da sich bei Bewegung Speichel bildet(hab ich nur mal gehört, ohne gewähr)
Andererseits entscheidet auch die Speichelzusammensetzung. Und die kann auch bei Geschwistern variieren.

Gruss, von Anja und Luna(die heute ihren Fisch nicht fressen will)

tomcatmerlin
27.12.2003, 20:11
hallo anja,

ich glaube deine these mit viel bewegung und wenig bewegung stimmt vollkommen, kann auf jeden fall etwas damit zu tun haben.
mein hund, 11 jahre alt, rennt immer noch rum wie ein junger hund, unglaublich, trotz fefu, trofu mit selbstgekochtem gemischt:D , traue mich nicht ans barfen ran, da ich meine bedenken habe alles richtig zusammen zu setzen. gebe meinem hund aber auch mal rohes rindfleisch.....u.s.w., ihm geht's auf jeden fall blendend, keine anzeichen zu moppelig zu werden u.s.w.
mein moppeliger kater, verfressen wie sonst noch was, ist denke ich wirklich das totale gegenteil, moppelig, da muss man echt aufpassen mit dem fressen, neigt total zu übergewicht, hat er nicht wirklich, da meine tierärztin immer schimpft und meint, man sollte bei im aufpassen. also schaue ich immer dass es im rahmen bleibt. schläft den ganzen tag, geht morgens und abends mal kurz vor die tür, das wars;) .

meinst du, rohes fleisch reinigt die zähne besser als gekochtes fleisch, da werde ich meinem moppel öfters rohes rindfleisch geben, falls die fasern da noch beser reinigen.

das mit dem barfen ist halt so eine sache, hunde und katzen benötigen zum beispiel unterschiedliche inhaltsstoffe, würde ich jetzt mit dem barfen beginnen, würden mein hund und meine katze aber das gleiche bekommen, einfach rohes fleisch, muskel/innereien, mit etwas gemüse....was aber von der zusammensetzung her nicht richtig wäre, da hund und katze nicht das gleiche fressen???

aber die these mit dem speichel kenne ich auch, würde ich vollkommen unterstützen, und die these mit der bewegung, die kannte ich noch nicht, würde ich auch unterstreichen können, wenn ich meine zwei vergleiche.

viele grüsse

renate, rusty & merlin

danke anja
:cu:

mkcat
27.12.2003, 23:23
Original geschrieben von CaroK
Hallo !
Ein paar von uns probieren z.Z. das Mittel "bucadog" aus. Ich habe vor kurzem einen Thread dazu geschrieben.

Die Zähne müssen aber dabei NICHT geputzt werden, die Paste muss nur abgeschleckt werden.

Caro


Hallo Caro,

eignet sich die Bucadog eigentlich auch als normale Zahnpaste zum Zähneputzen bei der Katze? Wie ist die Paste eigentlich von der Konsistenz her?

Für Infos besten Dank vorab.

mkcat

CaroK
28.12.2003, 10:28
@mkcat

Hallo!
Zu Bucadog´: Ob es sich so zum Zähneputzen eignet kann ich nicht sagen. Wenn ich meinen mal die Zähne putzen konnte :-) dann meißt ohne "Zahnpasta". Ich geb Bucadog immer nur danach. Die Konstistenz ?!?!? Wie soll ich das beschreiben ?!?!
Na ja, also die Tube hat einen Aufsatz (eine Kunststoffspitze) wenn man da draufdrückt kommt eine ... na ja, ich würde sagen es ist annähernd so, wie die Malt-Paste. Kennst Du die ?!?!
Natürlich ist der Strang etwas dünner.
Also nicht ganz flüssig, aber auch nicht ganz zäh.
Aber es ist nicht so fest wie Zahnpasta für Menschen.
Übrigens schmeckt es meinen soo gut, dass sie sich letztens selbst bedienen wollten. Mit dem ERfolg, dass diese Kunsstoffspitze jetzt total zerbissen ist. :-)))

Tut mir leid, wenn meine Angaben etwas konfus sind, aber ich kann´s im Moment nicht besser beschreiben.


@tomcatmerlin:
Wenn Du einen Hund hast, dann gibt deiner Katze doch mal ein Kauleckerlie für Hunde. Das gib ich meinen Katzen auch ab und zu (ich hab zwar keinen Hund, aber trotzdem).
Natürlich achte ich darauf, dass die Inhaltsstoffe auch einigermaßen für Katzen geeignet sind und ansonsten bekommen meine Katzen nur das BESTE Katzenfutter, aber hin und wieder so ein Kauspaß :-). Kommt recht gut an und sie müssen wirklich kauen. Natürlich bringen diese wahnsinnig harten für große Hunde nichts, aber die etwas weicheren für kleine Hunde sind echt der Renner.
BARFEN ist natürlich wahrscheinlich besser, aber...
Also ich trau mich da nicht ganz ran.



lg

Caro

ema
28.12.2003, 12:19
Original geschrieben von tomcatmerlin
das mit dem barfen ist halt so eine sache, hunde und katzen benötigen zum beispiel unterschiedliche inhaltsstoffe, würde ich jetzt mit dem barfen beginnen, würden mein hund und meine katze aber das gleiche bekommen, einfach rohes fleisch, muskel/innereien, mit etwas gemüse....was aber von der zusammensetzung her nicht richtig wäre, da hund und katze nicht das gleiche fressen???



Hallöchen Renate,

ich mische mich mal kurz ein, ist das OK? Zum Thema Katzen-Barfen guck doch einfach mal in den Thread "BARF Rohfütterung bei Katzen" hier im Ernährungsforum. Es gibt noch mehr Threads, z.B. "Barflinks" und "Wissenwertes über Taurin" (ebenfalls hier im Ernährungsforum).

Du hast ganz recht, Katzen haben etwas andere Anforderungen an ihre Ernährung als Hunde, aber wenn Du den Hund schon roh fütterst, hast Du schon eine gute Wissensgrundlage, würde ich meinen - darauf kannst Du aufbauen. Ich sag jetzt mal ganz im Groben, die größten Unterschiede bestehen darin, daß die Katze
- mehr Fleisch braucht (u.a. wg. Taurin) - viele Katzenbarfer geben ihren Katzen 90% Fleisch und 10% Gemüsezusatz
- etwas weniger Calcium / Knochen braucht (günstigstes Ca:P-Verhältnis liegt bei 0,9:1 bis 1,1:1)
- manche Kräuterzusätze usw., die für Hunde vielleicht ganz gut sind, nicht so vertragen kann (weil Katzen schlechtere Entgiftungsmechanismen haben als Hunde oder Menschen). Also, ich meine damit: mit Kräutern usw. bei Katzen vorsichtiger sein!
In dem Thread "Barf-Links" im Ernährungsforum findest Du schon ganz viele Links zu Websites sowie Buchempfehlungen!

Im übrigen teile ich die Meinung meiner Vorredner, daß Trofu nicht zur Zahnreinigung beiträgt; man liest das zwar immer wieder, aber es stimmt nicht (sonst würden die Hersteller es ja schon mal ganz massiv zur Werbung nutzen, und das tun sie nicht - nur bei extra dafür geschaffenem "Spezialfutter"!) Ich habe gelesen, daß Hunde an und für sich weniger zu Zahnstein und Zahnfleischentzündungen neigen als Katzen, "von Natur aus" sozusagen. Katzen scheinen da leider etwas vorbelastet zu sein (in einer Untersuchung hat man auch bei Wildkatzen Zahnfleischentzündungen gefunden, allerdings viel weniger Zahnstein als bei Hauskatzen). Mein Tierarzt (der sehr gut ist) hat mir auch bestätigt, daß es bei Katzen erbliche Unterschiede gibt, mein Kater z.B. hat trotz Rohfleischfütterung immer einen roten Zahnfleischrand und meine Kätzin nicht.
Ich weiß nicht, wie seine Zähne aussehen würden, wenn er Trofu statt Fleisch und Knochen bekäme!!

LG ema

mkcat
29.12.2003, 15:26
Original geschrieben von CaroK
@mkcat

Hallo!
Zu Bucadog´: Ob es sich so zum Zähneputzen eignet kann ich nicht sagen. Wenn ich meinen mal die Zähne putzen konnte :-) dann meißt ohne "Zahnpasta". Ich geb Bucadog immer nur danach. Die Konstistenz ?!?!? Wie soll ich das beschreiben ?!?!
Na ja, also die Tube hat einen Aufsatz (eine Kunststoffspitze) wenn man da draufdrückt kommt eine ... na ja, ich würde sagen es ist annähernd so, wie die Malt-Paste. Kennst Du die ?!?!
Natürlich ist der Strang etwas dünner.
Also nicht ganz flüssig, aber auch nicht ganz zäh.
Aber es ist nicht so fest wie Zahnpasta für Menschen.
Übrigens schmeckt es meinen soo gut, dass sie sich letztens selbst bedienen wollten. Mit dem ERfolg, dass diese Kunsstoffspitze jetzt total zerbissen ist. :-)))

Tut mir leid, wenn meine Angaben etwas konfus sind, aber ich kann´s im Moment nicht besser beschreiben.

Caro

Hallo Caro,
danke für Deine Beschreibung - damit kann ich was anfangen! Ich werde die Paste das nächste Mal mal mitbestellen. Ist auch gut zu wissen, dass sie offensichtlich lecker schmeckt.
Ans Barfen traue ich mich auch nicht so recht dran. Nach Durchlesen verschiedenster Archivbeiträge scheint das unsere zp TÄ auch nicht gerade zu empfehlen (Fütterung von rohem Fleisch und Fisch).

Grüße, mkcat


:wd:

tomcatmerlin
29.12.2003, 16:20
@ caro,

mein kleiner kriegt schon von anfang an die grössten kauknochen/leckerlies von meinem hund, ist er total scharf drauf:D .
sogar die getrockneten schweineohren (steinhart )knabbert er mit genuss.
ich frage mich halt bloss, ob das wirklich hilft. bin mir da halt nicht sicher ob sowas ausreicht, oder ob eben gegen diese veranlagung e.t.c. nicht doch mehr getan werden muss, zähne putzen, bucadog,.....evtl. zahnstein entfernen lassen.....

bei der menge fleisch als brocken, schweineohren zum knabbern, .... dürfte er ja eigentlich keinen zahnstein haben.:confused:


@ ema,

zu dem trockenfutter, ich denke auch nicht, dass der zahnstein davon weggeht, oder dadurch vollkommen vermieden wird, aber einen kleinen tick besser als nassfutter aus der dose wird es vielleicht doch sein, hoffe ich mal.
und mein kleiner bekommt erstens relativ hochwertiges trofu, von nutro, und zusätzlich natürlich noch frisches fleisch, gemüse ..... wodurch ich hoffe, dass das mit den nieren e.t.c. in ordnung geht.

viele grüsse

renate:cu:

CaroK
29.12.2003, 18:10
Hallo !
Ich denke gegen Zahnstein usw. kann man nicht genug tun. D.h. ich würde ihm weiterhin auch harte Sachen zum Fressen geben, aber auch zusätzlich Putzen, bzw. Bucadog o.ä. geben.
Ich weiß vom Kater meiner Eltern was passieren kann, wenn man nicht darauf achtet, bzw. wenn die Katze eine Veranlagung dazu hat.
Dieser Kater muss z.Z. jeden zweiten Tag eine Cortison-Spritze bekommen.
Meine eigenen drei Katzen haben noch blütenweiße Zähne und ich tue alles, dass das so bleibt.
D.h. ab und zu was hartes zum Fressen, Bucadog, ab und zu Zähne putzen usw.

lg

CaroK

ema
29.12.2003, 18:11
Original geschrieben von tomcatmerlin
zu dem trockenfutter, ich denke auch nicht, dass der zahnstein davon weggeht, oder dadurch vollkommen vermieden wird, aber einen kleinen tick besser als nassfutter aus der dose wird es vielleicht doch sein, hoffe ich mal.

Hallo Renate,
ich persönlich glaube sogar - meine ganz aufrichtige Meinung - daß Trockenfutter noch viel schlimmer ist als Naßfutter. Und zwar deswegen, weil es meistens viel weniger Fleisch enthält, dafür mehr Getreide (muß ja sein, sonst würden die Bröckel gar nicht zusammenkleben) - Katzen sind aber keine Getreidefresser. Ich persönlich glaube, daß viele gesundheitliche Probleme darauf zurückzuführen sind, die unsere Zivilisationskatzen heutzutage haben. So wurde z.B. auch schon beschrieben, daß Reste von Trofu an den Backenzähnen einen klebrigen Brei bilden, falls die Katzen es wirklich mal kauen und nicht ganz runterschlucken.
Für die Zähne ist das Trockenfutter sicherlich nicht besser und auch ansonsten halte ich es für eine Angelegenheit, die man nebenbei füttern sollte, oder als Leckerli, aber nicht als Hauptfutter. (Ich persönlich habe niemals ausschließlich Trofu gefüttert, sondern höchstens 25% und den Rest hochwertiges Dosenfutter.) Am allerbesten für die Zähne ist natürlich eine Ernährung mit frischem oder selbstgekochtem Fleisch und Knochen, das kommt der natürlichen Ernährung der Katze noch am nähesten - aber ich weiß natürlich auch, daß viele Leute davor zurückschrecken, weil sie keine Zeit oder Lust haben (alles akzeptable Gründe).
Guten Rutsch und so,
LG ema :cu:

ema
29.12.2003, 18:20
Ich habe noch versucht, meinen Beitrag zu ändern, war aber leider schon zu spät :(
Ich wollte noch dazuschreiben:
Ja, hoffen wir, daß das mit den Nieren gutgeht!!
Ich habe erst vor 2 Jahren einen Kater an chronische Niereninsuffizienz verloren (er wurde in seinen letzten Jahren zu großen Teilen mit Trofu ernährt) und mir danach geschworen, bei meinen jetzigen Katzen eine bessere Ernährung durchzuziehen. In der Hoffnung, daß sie älter werden als meine alten Katzen, die beide mit nur 11 Jahren gehen mußten!
Natürlich ist die Ernährung nicht *alles*, aber ich glaube schon daß man damit ganz großen Einfluß auf die Gesundheit eines Menschen oder Tieres nehmen kann.
Ich sage ganz aufrichtig: Trockenfutter halte ich persönlich für eine der größten Sünden, die wir unseren Katzen und Hunden jemals angetan haben!
Alles Gute,
ema :cu:

tomcatmerlin
29.12.2003, 19:30
@ caro,

ich glaube auch, ohne zusätzliche mittelchen wie z.b. bucadog oder sonstiges werde ich wohl nicht auskommen, ab und zu werde ich trotzdem versuchen an seine zähne zu kommen, wie es mir meine tierärztin geraten hat, und ich hoffe das wird dann die nächsten 20 jahre :D gut gehen, mit seinen zähnen.
die cookies, schweineohren, dicke knorpel, .... wird er weiterhin kriegen, klar;) , geht ja auch nicht anderst, wenn der arme kater zuschauen muss, wie mein hund die leckersten sachen verschlingt, da hohlt er sich seinen teil automatisch vom hund weg:D . da bin ich ganz machtlos:D
.

@ ema,

mein merlin hatte eigentlich von anfang an, seit ich ihn habe schon gelbliche zähne, bekam ihn, da war er gerade im zahnwechsel, und die neuen zähne waren sofort gelblich, und meine tierärztin meinte eben, man sollte schauen, habe das mit wegkratzen probiert, wie sie es sagte, und gebe wirklich schon immer extra knabbersachen, habe mir bei meinem hund nie gedanken darüber machen müssen, hat mit 11 immer noch blitzblanke zähne, OHNE ansatz von zahnstein. kenne andere hunde, bei denen ist das ein riesen problem.
kenne katzenbesitzer, die geben das billigste trockenfutter, achten nicht auf die ernähtung , und umgekehrt e.t.c., manche haben zahnstein, manche nicht .....

da sich nicht viel mehr personen gemeldet haben, gehe ich davon aus, dass niemand so richtig erfahrung damit hat ?

zur ernährung wollte ich sagen, meine katze bekommt nicht nur trockenfutter:p , aber wenn trockenfutter, täglich, aber nicht die volle ration, da ich ja noch koche, hoffe , dass ist die richtige mischung. mein hund hat damit noch keine probleme, und mein kater wird , da bin ich fest überzeugt davon, uralt mit dieser ernährung, essen beide gesünder als ich:D . aber bin ganz deiner meinung, man sollte da schon darauf achten, was man füttert. bloss dosenfutter ist nichts anderes als eingeweichtes trockenfutter, wo ist da der unterschied, meinem kater hängen mehr reste zwischen den zähnen rum, wenn er mal ne dose gefressen/runtergeschlürft hat. und futtersorten wie whiskas e.t.c. , mit zucker , krebserregenden zusatzstoffen e.t.c. wird ja hoffentlich niemand füttern.

viele grüsse

renate

Prinzess Lina
29.12.2003, 20:35
Original geschrieben von tomcatmerlin [B@ lina,
trockenfutter meiden:confused: , fördert trockenfutter zahnstein??? ist das so tragisch trockenfutter zu geben, ich dachte da hat mein kleiner etwas zum beissen. kannst du mir das genauer erklären...???
dass mit den fleischstücken war genau meine frage, verhindert man dadurch wirklich zahnstein ? ich gebe ihm diese ja schon. ...gebe ihm auch dicke knorpel zum knabbern, und hühnerhälse kriegt er auch.
aber hilft das wirklich gegen zahnstein ???...meiner meinung nach ist dass auch veranlagung und nicht unbedingt vermeidbar.[/B]
Liebe Renate,

ich würde 'mal meinen, dass TroFu indirekt Zahnsteinbildung begünstigt, weil TroFu die Dehydration fördert und in Folge andere Funktionsstörungen begünstigt.

Möchtest Du bitte einmal hier :
http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=19593&perpage=20&pagenumber=2
lesen ?
Da versuchte ich schon einmal die Zusammenhänge zu erklären.

Konstitution spielt sicher auch eine Rolle.
Ebenso aber auch Lebensführung, Impfungen und sonstige unnatürliche Praktiken.
Ich habe immer wieder vernommen, dass bspw. Schwermetallbelastung Veränderungen -Verfärbungen- am Gebiss mit sich bringen sollen.

Fleischbrocken oder Knorpel oder Hähnchenhälse helfen bei der Zahnpflege.
Knochen bitte nur bei intaktem Gebiss anbieten, denn, ist das Gebiss 'marode', so kann es durchaus auch zum 'Zahnbruch' führen.

tomcatmerlin
29.12.2003, 23:57
@ lina,

werde mal unter dem link nachschauen, danke für deinen tip.

liebe grüsse

renate.

ema
30.12.2003, 11:29
Original geschrieben von tomcatmerlin
mein merlin hatte eigentlich von anfang an, seit ich ihn habe schon gelbliche zähne, bekam ihn, da war er gerade im zahnwechsel, und die neuen zähne waren sofort gelblich
..............................

Ja, das stimmt, das gibt es natürlich, ich bin auch so ein "Zahnstein-Kandidat", bei mir muß jedes Jahr der Zahnstein entfernt werden, obwohl ich mir die Zähne fleißig putze :( Und mein Kater Mimi scheint auch in diese Richtung zu tendieren, er hat zwar zum Glück (noch?) keinen Zahnstein, aber seine Zähne sind gelb und sein Zahnfleischrand ist rot.


zur ernährung wollte ich sagen, meine katze bekommt nicht nur trockenfutter:p , aber wenn trockenfutter, täglich, aber nicht die volle ration, da ich ja noch koche, hoffe , dass ist die richtige mischung. mein hund hat damit noch keine probleme, und mein kater wird , da bin ich fest überzeugt davon, uralt mit dieser ernährung, essen beide gesünder als ich:D .

Ja, das scheint mir ganz OK zu sein, so hab ich es früher auch gemacht, bevor wir zur Rohfütterung übergegangen sind, ich glaube auch, daß eine Katze damit alt werden kann.


bloss dosenfutter ist nichts anderes als eingeweichtes trockenfutter, wo ist da der unterschied, meinem kater hängen mehr reste zwischen den zähnen rum, wenn er mal ne dose gefressen/runtergeschlürft hat.

Hmm, also ich sehe schon einen großen Unterschied zwischen Trofu und Dosen, ich will es mal so ausdrücken: In Trofu ist eigentlich immer oder doch zumindest meistens mehr Getreide enthalten als in Dosenfutter, das ist nötig, damit die Kibbles zusammenhalten (schon mal versucht, ohne Mehl zu backen? *lach*) Darin liegt für mich ein ganz großer Unterschied, denn Katzen fressen in der Natur nur einen geringen Anteil an pflanzlicher Beikost, aber keine 60% Getreide, wie im Trockenfutter enthalten. (Schau mal auf Deinen Nutrosack, wie hoch ist der Fleischanteil, ich weiß es nicht auswendig.)
Ich sehe diese ganze Sache auch so wie Prinzeß Lina. Vom traditionell chinesischen Standpunkt aus hängen Zähne / Knochen, Ohren und Nieren zusammen und man könnte sagen, daß schlechte Zähne oder Zahnsteinprobleme auf eine Imbalance in den Nieren hindeuten könnten. Die Nieren aber unterstützt man am besten und wirkungsvollsten durch eine gesunde Ernährung - wir wissen doch alle, wie viele Katzen irgendwann an chronischer Niereninsuffizienz erkranken, und haben uns schon halbwegs damit abgefunden, "daß das eben so ist", aber ich glaube eben nicht, daß das so sein muß - sondern daß wir diese Art von Erkrankungen durch die artfremde Ernährung unserer Tiere fördern. Und den größten Anteil daran, vielleicht nicht den einzigen, aber einen ziemlich großen schon, sehe ich dabei beim Trockenfutter. Das ist die unnatürlichste, denaturierteste, artfremdeste Art Ernährung für einen so extremen Fleischfresser wie die Katze. (60% Getreide!!!)
Na gut ;) ;) ich sehe schon, ich könnte jetzt in die Unsitte verfallen, einen Roman darüber zu schreiben, aber das brauche ich nicht, das haben andere schon vor mir getan ;) Wenn Du Lust und Zeit hast, dann googel doch einfach mal nach den Suchbegriffen "What's really in pet food" und gut bekomm's! Wenn Dir danach nicht schlecht ist, weiß ich auch nicht ;)
Viele Grüße und einen guten Rutsch ins Neue,
ema :bd:
(die heute eine riesengroße Lammkeule durch den Wolf drehen wird, damit die Kleinen und die Großen was zu beißen haben)

tomcatmerlin
30.12.2003, 15:45
hallo ema,

danke für den halben roman,;) , hättest noch viel viel mehr schreiben können:D , ist doch interessant.

ich habe massig material über die inhaltsstoffe von fefu, klar ist das zum grössten teil nicht so erfreulich:( .

deswegen auch meine fütterung von frischen sachen zum trockenfutter dazu.

meine 2 kriegen heute nochmal ihre geliebte ente:D , morgen gibts für sie leckeren fisch, hoffe doch, die ernährung ist damit ein wenig gerettet.

wünsche euch auch noch einen guten rutsch ins neue jahr, bin froh, dass meine beiden die knallerei in keinster weise stört, da ist es morgen nicht so schlimm für die beiden.

viele grüsse

renate