PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Babykater trocknet aus



Angela
25.12.2003, 20:44
Hallo, ich habe ein Problem. Unser 10 Wochen alter Kater hat seit zwei Tagen erbrechen. Er ist schon ganz dürr und säuft und frisst nicht. Er war heute schon beim TA und was gespritzt bekommen. Wir geben ihm immer Wasser damit er nicht austrocknet und füttern ihn mit Aufzuchtmilch und Traubenzucker. Er mag aber noch immer ´nichts von allein fressen oder saufen. Was kann ich denn wohl noch machen um ihn wieder ans saufen und futtern zu kriegen???
Hat jemand da einen guten Ratschlag?
Was kann ich sonst noch machen um ihn wieder gesund zu bekommen. Er hat immer gelben Schaum ausgewürgt. Also wir vermuten das er eine Magen Darm Infektion hat. Wobei ich sagen muss, das ich ihn noch nicht auf dem Klo gesehen habe. Zumindest nicht Kot absetzten.
Bitte helft mir! Ich hab so Angst das er mir wegstirbt. Das geht ja bei so kleinen noch ganz schnell.

Hoffe das Ihr mir ganz schnell antwortet!!!
Gruß und Danke Angela

PS: Frohe Weihnachten!!!

Topas
25.12.2003, 21:02
Hallo Angela,

dein kleines Katerchen gehört an den Tropf. Meine TÄ hat das immer nach oder während der Sprechstunde gemacht, als bei mir das große Kotzen angesagt war. Meine kleine Stella mußten wir sogar etwas sedieren, damit sie das überhaupt zuließ. Danach (ca. 1/2 Stunde) ging es ihr wieder deutlich besser, sie hat ja die durchs Brechen verlorenen Elektrolyte direkt ins Blut bekommen.
Solange sich dein Kater noch übergeben muß bitte nicht zwangsernähren, sonst wird ihm noch schlechter. Muttermilchersatz und Traubenzucker finde ich auch nicht so optimal, besser wäre Bioserin (früher Boviserin). Das belastet den Magen bzw. den Darm überhaupt nicht und ansonsten natürlich Infusionen (intravenös)

Viel Glück und liebe Grüße
Topas

Angela
26.12.2003, 00:25
Hallo, also bis auf heute Abend einmal hat er sich heute nicht mehr übergeben. Er hat auch dollen Durchfall. Ausserdem ist seine Temperatur drastisch gesunken. Jetzt liegt er auf dem Heizkissen. Das mit der Babynahrung und dem Traubenzucker hat er aber eigentlich gut verkraftet. Ich denke die Temperatur ist gerade so gesunken, weil er eben gebrochen hat und längere Zeit vor dem Wassernapf gelegen hat. Er will immer trinken,, aber dann tut er es doch nicht. Er nickt dann über dem Napf ein. Oder er tunkt die Nase ins Wasser und leckt dann die Tropfen ab. Immerhin interessiert er sich schon mal wieder für den Wassernapf, auch wenn er noch nicht getrunken hat.
Morgen werde ich gleich wieder meinen TA kontaktieren und dann wohl auch wieder hinfahren.
Aber danke für die guten Ratschläge.

Gruß Angela

Barkley
26.12.2003, 01:58
Hallo!
Blöderweise nützt Dir mein Rat mitten in der Nacht natürlich nicht mehr viel,aber ich würde so schnell wie möglich zum TA.Wenn die Körpertemperatur gesunken ist,ist das einfach ein Zeichen dass er wirklich ziemlich am Ende ist,auch so wie Du sein Verhalten beschreibst würde ich das denken.Ist er denn schon geimpft?Wenn ja dann wohl nur einmal,möglicherweise hat er Katzenseuche,dann kannst Du ihm in seinem Zustand und zuhause überhaupt nicht helfen,wie die anderen schon geschrieben haben muss er an den Tropf und braucht stationäre Behandlung.Wenn es mein Kater wäre würd ich jetzt noch in eine Klinik fahren,ansonsten morgen gaanz früh,ich denke sonst sind seine Chancen eher schlecht.
Sorry,ich wollte Dir nicht nur Angst machen aber das hört sich nicht gut an mit Deinem Kleinen und ein Beitrag hier im Forum wird Euch nicht weiterhelfen.
Ich drücke auf jeden Fall die Daumen dass es gutgeht.
LG Antje

CaroK
26.12.2003, 09:15
Oh Gott, der arme !!!!
Wart ihr schon beim TA???? Wie geht es ihm jetzt ?!?!?!?!
Ich habe mit meiner Katzendame ähnliches erlebt. Sie war auch erst 10 Wochen alt (vom Bauernhof) und hat sich ständig übergeben und hatte Dünnsch... ! Ich wusste nicht mehr, was ich machen sollte, sie war kurz vorm .... Der TA hat nichts gefunden. Tja, und dann bin ich draufgekommen, dass sie eine Grasallergie hat. Ich hab ihr immer, weil ich dachte, dass wär das beste, Katzengras gegeben, aber das wäre beinahe ihr Todesurteil gewesen. Ist zwar komisch bei einer Katze, aber...
Vielleicht verträgt dein Kleiner auch irgendetwas nicht, wer weiß..
Ich drücke euch auf alle Fälle ganz arg die Daumen....

lg

Caro

catweazlecat
26.12.2003, 09:42
Hallo Angela

wenn es dem Kleinen so schlecht geht hättest du ihn auf jeden Fall in die Tierklinik bringen müssen damit die sich um ihn kümmern können. Ihn zu Hause in solch einem Zustand versorgen zu wollen ist wohl kaum das Richtige.

Hoffe es ist noch nicht zu spät für den kleinen Kerl und er kommt schnellstmöglich in kompetente Hände damit ihm geholfen werden kann!

Drücke die Daumen das er es schafft!

Sabine
26.12.2003, 10:32
Hallo, dein Kätzchen gehört sofort in eine Tierklinik. Das sind Untertemperatur hat ist ein Zeichen das es ihr noch schlechter geht und nicht besser.

sabine136
26.12.2003, 10:44
infundieren, aber bitte schnell!!!! was nix anderes heisst, als einpacken und los. bei einem so kleinen kerlchen besteht höchste lebensgefahr. hoffentlich ist es "NUR" ein infekt.

Angela
26.12.2003, 11:27
Also ich war ja schon gestern beim TA und heute morgen auch. Gleich fahren wir wieder hin, weil er noch Infusionen bekommt. Er ist ziemlich schlapp. Aber wenigstens behält er bis jetzt die Aufzuchtmilch bei sich.
Ihr tut gerade so, als ob ich nichts tun würde. Das finde ich echt nicht gut!
Ich geb hier echt alles und mach mir nen Kopf....
Ich denke schon das es ein Infekt ist. Seine Geschwister und her hatten eine Erkältung die am abklingen ist.
Alle anderen Babys sind fit. So langsam hat eine große von uns auch angefangen etwas zu brechen, aber nicht schlimm. Das deutet wohl darauf hin, das es ein Infekt ist.
Aber eine Antwort auf meine Frage habe ich noch nicht bekommen. Was kann ich denn machen, um seinen Appetit anzuregen?

Gruß Angela

CaroK
26.12.2003, 11:44
Guten Morgen !
Ich denke die Meldungen waren keine Kritik, dass du nichts machst, sondern einfach die Sorge um den kleinen Kerl.
Ich denke, dass es i.M. nichts gibt, was seinen Apettit anregt. Es geht ihm ja scheinbar nicht so gut und da hat er wohl keine Lust auf Fressen / Trinken, egal, was Du ihm gibst.
Aber er bekommt ja Infusionen. Da ist ja (hoffentlich???) alles drin, was er braucht. Ich glaube auch, dass es i.M. ganz gut ist, wenn er ansonsten nicht zu viel zu sich nimmt. Wenn es ihm wieder besser geht, wird er von alleine wieder Lust auf Fressen bekommen. Dann kannst du ja Leckerlies (für Babykatzen) werfen, die er dann erbeuten muss.....Oder ihm im Notfall auch was ins Mäulchen spritzen. Ich habe meiner auch immer Wasser ins Mäulchen gespritzt, als sie zu schwach zum Trinken war. Etwaige Medizin wurde entweder ins Mäulchen gespritzt, oder auf die Pfote gegeben, als sie wieder kräftig genug war, sich zu putzen.
Aber was er wann fressen darf / soll, sollte ja dein TA entscheiden. So blöd es klingt, aber am Anfang wird er wohl Diät einhalten müssen. Hört sich wirklich bescheuert an bei einer schlappen Katze, aber....Im jetzigem Zustand wird er wohl Probleme haben, "schwere" Kost zu verdauen.

Ich drück dir auf alle Fälle weiterhin die Daumen. Ich weiß wie schwer es ist, bei so etwas zusehen zu müssen und eigentlich recht hilflos zu sein. !!!

Alles Gute und lg

Caro

Angela
26.12.2003, 14:36
Hallo und vielen Dank für die lieben Worte.
Also im Moment sieht es so aus, das wir nachher heute zum dritten mal zum TA fahren, damit er seine Spritzen bekommt. Derweilen sehen wir zu Hause zu, das er schön warm gehalten wird, damit er nicht noch mehr unterkühlt. Wir verfüttern ihm eine Kost aus der Flasche die sich Reanimyl nennt. Ist ein Aufbau Zeugs. Bis jetzt hat er alles bei sich behalten und war auch noch nicht auf dem Klo. Aber er ist eben sehr schwach und schläft und schläft. Er ist sehr sehr schwach. Und es macht einen wahnsinnig das arme Tier so leiden zu sehen und nicht wirklich, ausser füttern, etwas tun zu können. Wir müssen abwarten. Und hoffen das es seinem Magen Darm bald besser geht.
Bis dann,
Gruß Angela

CaroK
26.12.2003, 14:46
Das hört sich doch schon wieder besser an !! *freu*
Es braucht immer etwas, bis sich die Kleinen wieder erholen!!
Keine Kritik, nur ne Frage: Kannst Du ihm die Spritzen nicht selber geben ?!?! Dann müsste er nicht ständig zum TA ?!?!
Sicher ist es gut, wenn der TA ihn öfter unter die Lupe nimmt, aber so oft?!?! Das ist doch für euch alle sehr anstrengend, oder ???
Aber egal, Hauptsache der Kleine ist auf dem Weg der Besserung!
Wir drücken weiter die Daumen. Auch für Dich und Deine Nerven ! Gib ihm einfach die Zuwendung die er braucht (das tust du ja eh) Das ist schon seeehhr sehr viel!
Man meint immer, man kann nicht viel machen. Aber für das Tier ist es schon enorm wichtig, wenn es merkt, dass man bei ihm ist. Aber wem erzähl ich das, das weißt du ja selber :-)

Weiterhin gute Besserung und viel Glück

lg

Caro

Angela
26.12.2003, 15:46
Tja, also klar könnte ich ihm die Spritzen auch selber geben. Hab ich schon bei Katzen gemacht. Aber er ist mir zu klein und zu dürr. Ich trau mich einfach nicht. Ausserdem möchte ich doch das unser TA ihn immer beäugt. Da fühl ich mich auch sicherer. Aber anstrengend ist es schon, da unser TA ca. 25 km von uns weg ist. Also fahren wir für die Injektionen immer für zwei Strecken 50 km, das sind dann heute insgesamt 150. Aber der Kleine ist es mir wert. Er ist eigentlich auch schon vermittelt. Und man freut sich schon riesig auf ihn. Da wäre es noch schlimmer wenn er jetzt sterben würde. Aber ich mach mir noch keine so großen Hoffnungen. Noch kann es schief gehen. So lange er nicht selbstständig säuft, ist er noch in akuter Lebensgefahr.
Wir müssen eben einfach abwarten. Meine Nerven liegen total blank. Hoffentlich geht es ihm bald wieder besser und er ist aus der Lebensgefahr raus.
Gruß Angela

CaroK
26.12.2003, 16:03
Geht es hier um "Etienne von Amahara"???
Wenn ja, dann knuddel ihn mal von mir. Wenn nicht, dann auch :-)
Wie du mérkst, war ich gerade auf deiner HP ! :-)))
Wissen denn die neuen Besitzer wie es ihm geht ???
Noch was, was ich bei meiner gemacht habe, als es ihr so schlecht ging:
Ich hab sie immer bei mir unterm Pulli getragen. Erstens war es da sehr warm und zweitens wurde sie da immer ganz ruhig, da sie meinen Herzschlag... spürte. Es hat ihr echt gut getan. Und mir auch :-))) Ich wollte sie auch ganz nah bei mir haben.
Mit dem Erfolg, dass sie jetzt mit 2 1/2 Jahren immer noch unter meinen Pulli gekrabbelt kommt :-)
Ich weiß, mit meinen Ratschlägen kann ich nicht wirklich weiterhelfen, aber diese Sachen haben bei mir, bzw. meiner Katze geholfen.
So, dann drück ich jetzt weiterhin die Daumen.
War er denn mittlerweile schon wieder auf dem Klo ????

Wünsch euch beiden das BESTE !!!

lg

Angela
26.12.2003, 20:40
hallo, ja, es geht um Etienne. Die neuen Besitzer wissen auch Bescheid und bangen mit.
Momentan hat er wieder Normaltemperatur, keinen Durchfall mehr gehabt und auch nicht gebrochen. Und er hat heute ca. 60 gr. zugenommen. Es sieht ganz gut aus. Aber er ist noch immer in Gefahr. Jetzt kommt die Nacht und ich befürchte das er wieder abbauen wird.
Vorhin als wir vom TA wieder nach Hause gekommen sind. Da ist er ein wenig rumgelaufen und war kurz auf dem Klo zum piseln. Dann hat er seine Medikamente bekommen und seine Power Nahrung aus der Spritze. Jetzt schläft er ganz fest.
Hoffentlich bleibt es so und wird immer besser...

Bis dann,
Gruß Angela

CaroK
26.12.2003, 22:43
Ich wünsche euch beiden eine gute Nacht !!
Scheinbar ist er ja wirklich auf dem Weg der Besserung!
Bin schon gespannt, wie es ihm morgen geht!
Ich hoffe doch gut!

lg

Caro

CaroK
27.12.2003, 11:14
Und, wie geht´s dem Kleinen heute ?!?!?!
Hoffe doch gut !!

Angela
27.12.2003, 13:59
Also das Gewicht ist ziemlich gleich geblieben. Er hat aber immer noch Untertemperatur. Heute hat der TA das Mittel abgesetzt was denn Durchfall stopt. Der Klene war dann auch gleich auf dem Klo und hat noch Dünnpfiff,...aber nicht mehr ganz flüssig, sondern eher breiig. Heute rennt er schon wieder rum. Und maunzt schon wieder mehr. Wir müssen aber noch immer füttern, da er noch immer nicht frisst und säuft. Aber ich glaube, er wird wieder. So wie der heute schon wieder munter ist.

CaroK
27.12.2003, 14:02
Freut mich zu hören :wd:
Weiterhin gute Besserung dem Kleinen !!

Leyla
27.12.2003, 20:45
Hi
deine kleiner kater hat, meiner meinung nach, auf jeden fall katzenseuche. Mein kater ist ca 9WOCHEn und hat genau die gleichen anzeichen wie deiner!!!Und er hat die Katzenseuche. Eri st momentan in einer klinik und wird es wahrscheinlich nicht überstehen.(wirhaben ihn von einem bauernhof). Das nächste Problem ist, dass wir noch eine katze haben (2 Jahre) die nicht gegen die katzenseuche geimpft ist und sich jetzt höchstwahrscheinlich angesteckt hat. Wober wir sie vor 2 jahren dagegen geimpft haben. aber solange hält es nicht oder?
:mad:

Angela
27.12.2003, 22:36
Also katzenseuche ist es bei uns nicht. Der Kater ist bereits getestet worden, weil mein Arzt das auch angenommen hat, aber der Test war Gott sei Dank negativ. Es ist also eine Magen Darm Infektion die höchstwahrscheinlich durch einen Virus ausgelöst wurde. Mitgebracht hab ich mir das von einer Ausstellung auf der ich vor einer Woche war.
Dem kleinen Kater geht es so weit wieder einigermaßen gut. Er hat heute schon ein paar Mal NaFu gefressen. Aber noch nix gesoffen. Seine Temperatur war heute Abend auch leicht über 38 und er läuft auch schon wieder rum.
Jetzt ist jedoch eine von unseren großen Katzen (war auch auf der besagten Ausstellung) auch noch krank. Sie frisst und säuft auch nicht. Morgen kommt der TA noch zu uns und schaut noch mal nach dem Kleinen und nach unserer Großen. Aber ich denke das wir das schon hinbekommen. Es ist nur sehr schlimm das es jetzt so nach und nach die anderen erwischt.
Katzenseuche und Schnupfen müssen jährlich aufgefrischt werden. Wobei ich aber auch schon gehört habe, das das eigentlich nicht unbedingt sein müsste. Die Impfungen halten ein paar Jahre länger als eins. Aber ob das stimmt weiß ich nicht. Es tut mir für deine Katze sehr leid!!!!
Gruß Angela

CaroK
28.12.2003, 10:14
Oh je, Leyla, auch für Deinen tut mir das schrecklich leid.

Ihr beide macht gerade einiges durch, schrecklich für jeden, der seine Katzen liebt !!
Dass die Impfungen länger halten als ein Jahr (wie empfohlen) habe ich auch schon gehört. Selbst mein TA sagt, dass man nicht jedes Jahr impfen muss.

Ich hab aber trotzdem noch eine Frage:
Ich habe jetzt schon öfter gehört, dass Katzen nach Ausstellungen, bzw. wenn auch nur deren Besitzer auf Ausstellungen waren, krank geworden sind. Stimmt das ?!?!
Wenn ja, dann ist das doch ein großes Risiko, oder ?!?!
Bei seiner Ausstellung schwirren wohl doch ziemlich viele Viren, Bakterien.. rum und die Katzen haben auch noch Stress.
Gibt es da denn keine Gesundheits-Bestimmungen ?!?!
Versteh mich nicht falsch: Ich will dich (ANgela) nicht kritisieren, weil du auf Ausstellungen gehst, schließlich züchtest Du ja auch, und da läßt es sich wohl nicht vermeiden, aber mich würde trotzdem interessieren, welche Bestimmungen es da gibt und wie die dann kontrolliert werden.
Ich selbst habe neben meinen Bauernhofkatzen auch eine Rassekatze, war noch nie auf einer Ausstellung und werde auch nie hingehen. Allerdings züchte ich ja auch nicht.

Ansonsten wünsche ich euren Katzen alles alles GUTE. Hoffentlich stecken sich bei Dir (Angela) nicht noch mehr Katzen an. Hoffentlich macht der TA das richtige.

Auch Deiner Katze wünsche ich natürlich das Beste und hoffe auch, dass sich die anderen nicht angesteckt haben.
Ich drücke alle verfügbaren Daumen, wie gesagt, ich weiß, wie schlimm es ist, eine kleine Katze sooo leiden zu sehen.

GUTE BESSERUNG AN ALLE !!

Angela
28.12.2003, 11:16
Sicherlich ist eine Ausstellung immer ein Risiko. Aber ich hab mir bis jetzt, noch nie was ernstes mit nach Hause gebracht. Das liegt auch immer am Veranstalter. Ich kannte diesen Verein noch nicht, weil ich da noch nie ausgestellt habe. Aber hingehen, werde ich nach diesem Schieß (Sorry) bestimmt nicht mehr. Klar werden vom Veterinär Kontrollen gemacht. Aber die können da wohl nicht so gut gewesen sein. Ich kann es nicht beurteilen, aber ich glaube auch so im Nachhinein, das der angebliche Amtstierartzt gar keiner war. Er stand nämlich nach der Kontrolle da und hatte einen Stand mit Tierfutter. Schon komisch, oder. Ansonsten liegt es auch immer an der Hygiene. Mir ist eigentlich nichts aufgefallen, aber das meine Tiere nun krank sind ist doch sehr bezeichnend. Und ich passe immer sehr gut auf. Daher hab ich mir ja auch bis jetzt nichts wirklich ernstes mitgebracht.
Nun, aber die ganze Ausstellung war sehr beschissen will ich mal sagen. Man muss doch als Aussteller (Verein) damit rechnen das auch Babys ausgestellt werden und dann dementsprechend Käfige mieten oder wie auch immer die das machen. Die Käfige waren aber so beschissen, da konnten unsere Babys die Köpfe durch die Gitter stecken. Ich hab vielleicht Panik bekommen...
Nun gut, es sind aber wohl alle auf dem Weg der Besserung. Unser Babykater frisst seit gestern wieder NaFu, nur saufen tut er noch nicht. Er spielt schon wieder mit den Geschwistern, brechen tut er auch nicht und Dünpfi....hab ich auch nicht mehr gesehen. Und, er hat heute Nacht ohne Zufüttern 10 gr. zugenommen. Nicht wirklich viel, aber ein Anfang. Und unser erwachsenes Mädchen hat heute auch schon wieder was gesoffen. Ihr geht es momentan am Schlechtesten hier. Aber sie ist groß und steckt es besser weg als der Kleine. Mit viel Pflege und Liebe wird es schon wieder.
Also bis dann,
Gruß Angela:cu: