PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schnee



Martine
19.12.2003, 14:54
Hallo.
Ich habe da mal eine frage. mein pferd hat das ganze jahr über hufeisen, und wenn schnee liegt, dann kann man ja nicht ausreiten und die pferde nicht in die wiese lassen, da sich sonst schneeklumpen an den eisen festsetzen.letztes jahr, habe ich extra solch gummiringe in die eisen einsetzen lassen. doch die sind ja nicht gerade billig, und man kann ja nicht vorhersehen wann schnee fallen wird oder nicht.entweder müsste man dann den ganzen winter über solch gummiringe einsetzen lassen, oder eben schnell wenn schnee liegt den HS rufen. die eisen abnehmen kann ich nicht da mein pferd schwierige hufen hat, und da ich auch den winter über auf turniere gehe. ich wollte fragen, ob ihr vielleicht andere tipps habt, um doch die pferde im schnee auf die koppel zu lassen????die pferde tollen ja so gerne im sschnee herum. danke schon im vorraus



:tree: :tree: :tree: :santa02: :tree: :tree:

magic100
19.12.2003, 16:01
hallo

von meiner freundin das pferd hat auch diese gummiringe im huf und zwar den ganzen winter über so teuer kann das doch nicht sein. das würde mir s auf jeden fall wert sein. kannst dein pferd ja nicht die ganze zeit stehen lassen nur weil schnee liegt.

grüsse magic:cu:

Martine
19.12.2003, 17:29
ja natürlich kommt das wohl des pferdes vor dem geld. doch ich meinte damit nur, dass wenn z.b morgen schnee liegen würde, und mein pferd noch keine gummiringe hätte, ob es dann doch eine kurzfristige möglichkeit gäbe sie auf die wiese zu lassen.denn ohne gummiringe ist es zu gefährlich. bei uns kosten die gummiringe 10€ pro huf, und mein pferd muss fast jeden monat neu beschlagen werden. und da kommt schon eine kleine summe zusammen, doch wenn es keine andere möglichkeit gibt werde ich natürlich gummiringe aufsetzen lassen. ich wollte damit nicht sagen, dass ich mein pferdi lieber im stall stehen lassen würde,als ein wenig geld auszugeben. da hast du mich falsch verstanden:(
gruss martine

magic100
19.12.2003, 19:04
also ich glaub bei uns kosten die gummiringe nicht soviel. bei 40 euro mehr würd ich mir natürlich auch gedanken machen. man sagt dass es keine klumpen im huf gibt wenn man die hufe innen mit huffett gut einschmiert. habe das auch schon ausprobiert aber so richtig hilft das nicht. bei uns kommen die pferde auch bei schnee mit eisen auf die koppel . bis jetzt ist noch nix passiert pferde sind ja auch nicht blöd sie laufen dann langsam wenn sich ein klumpen gebildet hat aber ein gewisses risiko ist da schon dabei da hast du recht. zum ausreiten könntest du hufschuhe draufmachen aber damit kenne ich mich nicht aus. war nur so ne idee falls du welche hast. sonst hab ich auch keine ahnung

grüsse magic:cu:

gudrun
19.12.2003, 21:19
läst du dir immer neue grips einmachen wenn du beschlagen läst ??is nicht nötig diese gummiringe kann man immer wieder reintun du must sie nicht wechseln wenn dein pferdi neu beschlagen wird.bei uns haben einige am stall diese gummiringe und die meistenbehalten ihre sogar für den nächsten winter auf.falsss dir dein schmied erzählt hat das du immer neue pro beschlag brauchen würdest ,verdient er net schlecht dabei möchte ich sagen.
gudrun
ich kenne leider keine andere möglichkeit wie du dein pferd beschlagen ohne die ringe im schnee tollen lassen könntest.oder eben barfuss das geht aber bei dir net.

Martine
20.12.2003, 09:39
ach so!! mein HS hat gesagt man müsse immer neue drin machen. na menn das so ist, dann bahalte ich die gummiringe. dann wird es ja auch gar nicht teuer. vielen dank;)

:cu:

gudrun
20.12.2003, 21:53
hab mir schon so was gedacht das dein hs nur nebenbei mit der unwissenheit der leute etwas mehr kohle machen will .
muss aber nich sein .gerne geschehen.
gruss gudrun

lauryssia
05.01.2004, 09:25
hei, also hufgripp ist echt das beste, aber auc wenn ohne dürften die pferde auf der koppel keine probleme mit dem aufstollen haben, nur beim reiten, denn die treten sie sich selbst ab.
huffett bringt nur bedingt was.
ich fahr sogar schlitten mit dem fahrpony das keinen gripp drin hat u. alle paar hundert meter fliegt so ein eisklumpen ab, u. es ist noch nie was passiert.
anders siehts mit dem reiten aus, da sich das pferd nicht selbstständig ausbalancieren kann ist das reiten eher gefährlich für reiter u. pferd.
viel spass noch.

grisu
06.01.2004, 15:08
Hallo,

mein Pferd ist mit Kunststoff"eisen" beschlagen. Da baut sich auch nix auf, da die eiserne Kältebrücke ja nicht vorhanden ist.
ein weiterer Vorteil von Kunststoff.

Gruss
Elke

Solveig
15.01.2004, 21:16
Hi,
ich kenne das Problem, es gibt aber eine billigere Variante zu den Gummiringe und das sind Luvexplatten, die verhindern auch dass Schnee sich auftürmt, und die kann man mehrmal benutzen... SIe kosten für 4 Hufe ca.25 Euro und wiegesagt, ich habe meine 4 mal benutzt....
Viel Spaß und Erfolg

Tindy
27.01.2004, 16:27
Hallo,

habe leider keine Tipps für Pferde mit Eisen im Schnee, da meine Pferde Barhufgänger sind.

Was mich aber sehr stutzig macht ist deine Aussage das Pferd bräuchte Eisen wegen der Turnierteilnahme auch im Winter.... Ich unterstelle jetzt einfach mal dass du fast auschließlich in der Halle reitest, also keine harten, steinigen Böden!?

Da sollten eigentlich keine Eisen nötig sein.

Offensichtlich hat dein Pferd ja eine wirklich schlechte Hornqualität (deine eigene Aussage und die Tatsache dass du monatlich neu beschlagen läßt/lassen mußt)...

Genau das ist aber zu 99,9% die Folge eines Beschlages!!!

Regelmäßiger Beschlag behindert IMMER die uneingeschränkte Funktion eines Hufes! Dazu kommt die nicht artgerechte Boxenhaltung die für verminderte Bewegung sorgt.

Beides zusammen hat einen schlechteren Stoffwechsel zur Folge = automatisch schlechtere Hornqualität.

Vielleicht solltest du über eine Umstellung auf barfuß nachdenken.

Sicher bringt das zunächst Nachteile weil das Pferd es ja überhaupt nicht gewöhnt ist ohne Eisen zu gehen. Da du aber ja wahrscheinlich hauptsächlich auf weichen Böden reitest sollte das eigentlich kaum ein Problem sein.

Grundsätzlich kann ich nach eigener Erfahrung mit einem regelmäßig beschlagenem Pferd mit SEHR schlechten Hufen (der HS war mächtig verzweifelt) und einer Umstellung die jetzt insgesamt zwei Jahre her ist NUR Positeves berichten!

Die Hornqualität war nach ca 3 Monaten sichtlich besser und nach einem guten Jahr waren die Hufe nicht mehr wieder zu erkennen (1 Jahr dauert es in der Regel bis der Huf einmal runtergewachsen ist).

Falls du mehr Informationen möchtest helfe ich dir gerne weiter. Vielleicht lohnt es sich einfach mal nachzulesen was es zu dem Thema so gibt. Auch ich habe nach 23 Jahren Pferdeerfahrung noch mächtig gestaunt wieviele Zusammenhänge es beim Thema Huf gibt und bin mehr als froh mich damit beschäftigt zu haben.

Wenn ich daran denke wieviel wirklich gute aber damit auch sehr teure Biotin- und sonstigen Hufqualität-Produkte ich verfüttert habe - und jetzt weiß es war alles für die Katz, es konnte gar nicht helfen.... Für das Geld hätte ich einige schöne Dinge kaufen können! ;-)

So denn, wollte eigentlich nur gaaanz kurz einige Überlegungen weitergeben die mir arg geholfen haben.

Für deinen Geldbeutel und die Gesundheit des Pferdes könnte es sehr vorteilhaft sein wenn du dich zu dem Thema ausführlicher informierst.

Viel Glück und Spaß in jedem Fall weiterhin mit dem Pferd!

Grüße,

Silke

Solveig
27.01.2004, 20:58
Nur so als Info
mein Pferd ist eine Isländerstute, mit harten Hufen, hat jährlich eine Hufeisen pause von knapp 3 Monaten, ich bin sie noch nie in der Halle geritten, sondern nur Gelände. Ich war erst 2 mal mit ihr innerhalb von 3 Jahren auf der Reitnbahn...

Tindy
27.01.2004, 23:10
Hi Solveig,

bin nicht sicher ob dein Beitrag sich auf meinen Text bezog...
Falls das so ist wunder ich mich noch ein wenig mehr!

Also ich hatte zu der allerersten Frage und -wie unschwer an den "Zitaten" zu erkennen ist- der dort am Rande erwähnten Situation etwas geschrieben.

Vielleicht hab ich was falsch gemacht, oder deinen Kommentar völlig falsch verstanden... konnte jedenfalls keinen Zusammenhang erkennen. Bin allerdings auch erst zum zweiten Mal hier in diesem Forum, vielleicht hab ich das System nicht verstanden!?

Wäre nett wenn du mir das kurz erklären könntest!?!?

Danke und Grüße,

Silke

gudrun
28.01.2004, 22:14
es sieht er so aus als hätte solveig net richtig gelesen :)
mach dir also keinen kopf .
was du übers barfußen sagtest ist richtig .ich mache das mit meiner so .sie kriegt so im märz april wieder eisen drauf und ab oktober november lass ich sie barfuß laufen.da ich im frühjahr doch sehr oft wanderritte mache und ich nie weis wie der boden beschafen ist ,lass ich sie in der zeit beschlagen.
nun hat sie aber halt sehr gute hufe .sie hatt bis jetzt noch keine probleme damit und mein schmied ist auch zufrieden.
gudrun

Coopernikus
07.02.2004, 09:53
Guten morgen,

Bin ganz neu und wundere mich sehr über euer Problem. Ich bin der Meinung man sollte alle Tiere so artgerecht halten wie möglich und das wäre beim Pferd: 24 stunden Bewegung auf großen weiden Sommer wie Winter, in Gruppen natürlich und vor allen Dingen keine Eisen. Denn ich habe noch kein Fohlen gesehen was bei der Geburt die passenden Eisen mitgeliefert bekommt.
Es wird mir keiner Glauben aber ich sage euch jetzt das jedes Pferd bei artgerechten Offenstallhaltung in der Lage ist ohne eisen zu laufen.
Und zu diesen im Sommer eisen und im Winter nicht. Was soll der Quatsch? warum sollte ein Pferd wenn es im Winter ohne eisen laufen kann es im sommer nicht mehr können.
In den Steppen tragen die Pferde auch keine Eisen und der Boden ist knochen hart. Ausserdem ist ein Huf anpassungsfähig wenn man ihn lässt.
Es dauert ein Jahr bis der Huf komplett neu runter gewachsen ist, also wird eine Veränderung so lange dauern.
Ausserdem stehen die Trachten der meisten Pferde zu hoch was die durchblutung stört und zu einer verkürzung der sehnen führen kann. Was dann wenn der Huf wieder eine korekte Stellung bekommt zu einer lahmheit führt.
Haltet eure Pferde im Offenstall und ohne Eisen mit korekter Hufstellung und viele eurer Probleme verschwinden wie von selbst.

Viel Spaß beim umdenken
Gruß Silke
www.caballo-paradiso.de

magic100
07.02.2004, 12:13
hallo

unsere pferde stehen sommer wie winter im offenstall und du hast schon recht das ist das artgerechteste nur hat das ganze auch wirklich nachteile im winter. meine freundin und ich können im winter garnix mit den pferden machen weil sie so dickes fell haben und sofort anfangen zu schwitzen und dann nicht mehr trocken zu bekommen sind- kein witz. zum thema eisen bin ich etwas anderer meinung im winter ist der boden weich da gehen unsere auch ohne eisen aber im sommer beim ausreiten- es ist nicht mehr der boden wie früher in der wildnis es gibt jetzt kieselsteine straßen usw wo man zwangsläufig drüber muss bei uns. und ich weigere mich so wie unsere dann immer laufen zu sagen naja die werden sich schon dran gewöhnen wir haben schon letztes jahr einen ausritt gemacht ohne eisen es war ein graus wir sind nur von seitenrand zu seitenrand gehumpelt und das waren nicht mal schlimme wege. das tat mir so leid. ich bin der meinung das manche pferde wenn sie eisen brauchen die auch bekommen sollten. unsere bekommen im sommer auf jeden fall immer welche vorn und im winter kommen sie dann wieder ab.

grüsse magic