PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Seite 2 Frühkastration



sabine136
18.12.2003, 14:07
Veränderungen des Immunsystems
In der Katzenkolonie brach zweimal Katzenschnupfen aus, es waren aber keine Unterschiede in der Immunantwort der Tiere feststellbar, alle erkrankten, bei allen kam es zu bakteriellen Sekundärinfektionen, alle sprachen gut auf eine Standardtherapie an. Genaue Titerbestimmungen wurden jedoch nicht durchgeführt. Ähnliche Untersuchungen bei Mäusen oder bei Hühnern hatten zum Ergebnis, dass die Immunantworten bei Kastraten verstärkt waren, bei Mäusen sogar um so mehr, je früher sie kastriert wurden. Es ist anzunehmen, dass Kastrationen auch bei Katzen Auswirkungen auf das Immunsystem haben, jedoch ist ebenso wahrscheinlich, dass diese klinisch nicht signifikant sind.
Zusammenfassend ist festzustellen, dass es Unterschiede im Körpergewicht, Körperfett und Verhalten zwischen den kastrierten und unkastrierten Tieren dieser Langzeitstudie gegeben hat. Für keines der untersuchten Parameter ergaben sich jedoch Unterschiede zwischen den Früh- und den Regelkastraten. Aus den Ergebnissen ist daher weiterhin zu schließen, dass eine Frühkastration ohne negative Auswirkungen für das Tier ist, auch wenn die körperlichen Veränderungen durch Ausschüttung von Geschlechtshormonen mit Beginn der Pubertät nie einsetzen. Lediglich junge Kater, deren Hoden sich noch nicht im Hodensack sondern im Leisten- oder Bauchraum befinden, können nicht im Alter von wenigen Wochen kastriert werden, auch ungeimpfte Tiere sollten dem Stress einer Operation unter normalen Bedingungen nicht vorbehaltlos ausgesetzt werden.

In Zusammenarbeit mit einem Tierarzt, der sich gewissenhaft über Narkoserisiko und Operationstechnik informiert hat, ist die Frühkastration für den Züchter, der seine Jungtiere aus bestimmten Gründen nicht für die Weiterzucht zulassen möchte, jedoch eine sehr gute, weiterreichende Alternative zu Zuchtsperrvermerk und Kastrationsvertrag.

emes
18.12.2003, 17:33
Das ist ja wirklich spannend. Obwohl - trotzdem wäre mir die Kastration so ganz so früh irgendwie komisch. Aber auf jeden Fall bevor es rausgeht und unerwünschter Nachwuchs kommt. Alles andere wäre unverantwortlich.

emes

mk75
22.12.2003, 16:10
Hallo,

zu dem Thema Kastration und Imunschwäche hab ich anfang Dezember einen grossen Schreck bekommen. Mein Kater Aladin wurde im Alter von 8 Monaten kastriert. Alles lief gut aber am nächsten Abend hatte er jeweils einen Fleck in jedem Auge.
Ich wieder zum TA, die Flecken sind Eiweißsekrete, die auf eine Entzündung im Körper hinweisen. Die einzigen beiden Krankheiten, bei dem der TA das schon mal gesehen hatte, ist FIP und Leukose. Schreck. Die Flecken gingen durch Antibotika innerhalb einer knappen Woche weg und es gab und gibt nach wie vor keine Krankheitssyntome bei Aladin.
Ich frage meinen TA ob es vielleicht eine Reaktion auf die Narkose, OP und den Stress an diesem Tag sein könnte, er meinte das habe er noch nie gehabt, aber konnte möglich sein, da Katzen da sehr unterschiedlich und stark reagieren können.
Ich bin davon überzeugt, dass die Schwächung durch die Kastration verursacht wurde.
Dem Thema Frühkastration bin ich sehr skeptisch gegenüber und nach diesen Erfahrungen weiss ich nicht ob ein Katzenbaby mit 12 Wochen damit zurecht kommt, wenn danach das Imunsystem spinnt. Wobei die Würmer auch auf der anderen Seite recht robust sind und vielleicht weniger Stress haben. Ich denke das wird immer ein umstrittenes Thema sein.

Viele Grüsse
Micha
Jeanie und Aladin