PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aggressive und hyperaktiv



tshoni
03.07.2002, 16:10
Hilfe hilfe habe eine 1 Jahr alte Ridgeback Hündin und einen 2 Jahre alten Boxer.

Seit einiger Zeit ist die Hündin sehr agro gegen alle andere Hunde. Jeder wird angebellt und angeknurrt. Ohne Leine will sie immer sofort durchstarten und sich prügeln.
In der Nacht reagiert sie auch sehr heftig auf Menschen. Bellt lauthals und stellt alle Haare auf. Das macht mir jetzt echt sorgen!:eek:
Laufe schon eine ganze Wiel jetz tmit Halti durch die Gegend, denn nur so habe ich sie in den Situationene auch im Griff.
Einfacher Richtungwechsel, Leckerchen oder Ansprechen bringen null. Sie ignoriert mich total oder schmeißt sich wenn ich richtig sauer werde sofort auf den Boden und zeigt totale Demut. :confused:
Überhaupt haben wir kein Dominanzproblem. Das weiß ich genau durch die vielen kleinigkeiten des Altages.

Aber wie bekomme ich sie dazu endlich mal relaxt an andere Hunde ran zu gehen bzw nicht jeden im Dunkel als Gefahr zu sehen?
Ich weiß das RR sehr starken schuttrieb haben aber das ist doch schon übertrieben oder???

Ich dachte schon sie zu sterelisieren bin aber unsicher ob das was bringt!:confused:

Jacky77
03.07.2002, 17:17
Hallo Tshoni!

Ich habe auch schon Deinen anderen Beitrag zum Thema "Zerstörungswut" gelesen.

Seit wann hast Du die Hündin denn, von klein auf, oder erst später adoptiert?

"In der Nacht reagiert sie auch sehr heftig auf Menschen. Bellt lauthals und stellt alle Haare auf. Das macht mir jetzt echt sorgen!"
Meinst Du damit dass sie anfängt zu bellen, wenn sie draussen etwas hört? Hat sie schlechte Erfahrungen im Dunkeln gemacht? Kannst Du sie dann beruhigen?

"Seit einiger Zeit ist die Hündin sehr agro gegen alle andere Hunde. Jeder wird angebellt und angeknurrt. Ohne Leine will sie immer sofort durchstarten und sich prügeln. "
Wie auch schon in dem anderen Beitrag würde ich gerne wissen, ob die beiden ausreichend Auslauf und geistige Beschäftigung haben?
Bist Du sicher, dass es kein Dominanzproblem ist? Wie reagiert denn der Boxer auf andere Hunde?

Tut mir leid, dass es erst einmal so viele Gegenfragen gibt, aber ich denke, dass diese Details wichtig sind, um Euch helfen zu können.

Viele Grüße,
Daniela

Maggie_HH
03.07.2002, 18:53
ich stimme jacky da zu....ferndiagnosen sind meist nicht so genau...wir kennen ja nicht alle umstände....aber wenn du alles ganz genau schilderst ist es einfacher für uns dir vielleicht zu helfen!!!!
Hab mich mal über RR informiert:


Der Rhodesian Ridgeback hat einen auffallenden, gegen den Strich wachsenden Fellstreifen auf dem Rücken. In seiner Heimat wurde er bei der Löwenjagd mitge- führt, was ihm den Beinamen "Löwenhund" einbrachte. Er ist ein ausgezeichneter Wach- und Schutzhund und wird im Polizei, aber auch im Sanitäts- und Blindendienst eingesetzt. Nicht für bequeme Menschen geeignet.


da ist es kein wunder dass sie in der Dunkelheit fremde anbellt....wenn man RR als wach und schutzhund einsetzen kann....hast du dich denn vorher genau mit der rasse beschäftigt????? natürlich solltest du das nicht durchgehen lassen...aber wenn sie dafür gezüchtet wurden ist es schwieriger!!!!!!!!!

Juliane

Ivonne
03.07.2002, 20:34
Hi tshoni,

schließe mich weitesgehend an und warte auf Deine Antworten :-)

Meine Meinung/Erfahrung zur Kastration: Ausnahmslos alle mir bekannten Hündinnen, die zickig auf andere Hunde reagierten, haben das Verhalten sehr verstärkt nach einer Kastration.
Rein aus diesen natürlich subjektiven Erfahrungen heraus würde ich raten, laß es lieber.

Lieben Gruß
Ivonne

OESFUN
04.07.2002, 11:11
Hallo

Erst einmal zu der Kastration. Bei Rüden hilft es oft, da man ihnen das "Testosteron" wegnimmt. Sie sind dann weniger agressiv. Bei Hündinnen ist es genau anders herum. Ihnen nimmt man bei der Kastration die weiblichen Hormone und sie werden in den meisten Fällen noch zickiger/agressiver/dominanter.

Mich würde auch interessieren, wie der Boxer reagiert ??
Gehst du nur mit beiden zusammen raus oder auch einzeln.
Ich persönlich habe festgestellt, das sich meine Junghunde auf gemeinsamen Spaziergängen mit dem Rudel auch fremden Hunden gegenüber "aufbrezeln" aber immer mit dem Blick nach hinten (Mama und grosser Bruder sind doch noch da - oder). Von daher haben wir eingeführt, das gerade mit den Junghunden Einzelspaziergänge durchgeführt werden bei denen sie merken, das sie alleine mit fremden Hunden klarkommen müssen. Meine Hunde haben als Hütehunde allerdings keinen so ausgeprägten Wach und Schutztrieb obwohl die "Herde" immer beaufsichtigt und zusammengehalten wird.

Viele Grüsse
Birgit

Superjeile Zick
04.07.2002, 13:41
Hallo tshoni !

Habe gelesen, dass Du aus Brühl kommst. Ist es das Brühl in NRW? Wenn ja, dann kann ich Dir einen Hundetrainer in Sechtem empfehlen.

Er hat sich auf "Problemhunde" spezialliiert. Ich bin mit meinem auch dort. Sam ist zwar kein direkter Problemhund ich bin aber super zufrieden mit seinen Fortschritten und besonders mit den Lernmethoden. In der Gruppe ist ein Hund mit einem ähnlichen Problem wie bei Deinem und ich muss sagen, die Erfolge sind einfach klasse.

Ganz billig ist das leider nicht. :rolleyes: Aber Du kannst Dir die Seite im Netz ja mal ansehen. http://www.hundeschule-roesler.de

Gruß
Nadine

tshoni
06.07.2002, 19:06
Also Danke für die vielen Feedbacks!!!!

Zum ersten wußte ich sehr wohl das RR einen hohen Schutzinstink haben, das ist ja auch ok aber sie übertereibt einfach. Es kann ja nicht normal sein wenn sie selbst an hellent Tag bei der begegnung eines Fußgängers der weiter weg ist und ran kommt alle Haar aufstellt und komisch wird.
Allerdings hat mit die Züchterin auch bewußt die "bekloppteste" aus dem Wurf gegeben. Damit die sich beim Boxer behauptet.
Wenn die RR Hündin alleine ist ist sie auch weitaus zurückhaltender. Mit vollem Rudel ist halt besser stinken! :D
Ich habe deshalb auch öfters Spaziergänge alleine gemacht aber das geht halt nicht immer. Im Normalfall gehen wir mit beiden.
Wenn sie dann ausflipptist es schwer sie ruhig zu bekommen. Deshalb ja mein Halti! Ich will sie aber auch nciht immer dafür anbrüllen oder runter machen. Damit schüchtere ich sie ja nur ein.
Ich hab sie übrigneds mit 8 Wochen bekommen und sie hat null schlechte Erfahrungen gemacht inder Nacht. Vielleicht mal erschreckt vor einer Katze oder so. ICh muß dazu sagen wir gehen um 1 2 Uhr NAchts noch mal Gassi mit den Hunden! Berufsbedingt!

Der Boxer war VOR der Kastration auch super agro gegen jeden Huind. ICh hab schon vermutet Madam hat sich das abgeschaut! HURRA :(

Naja aber zum Tip HUnedschule ich komme aus Brühl in NRW und ich schu mir mal die Seite an!" Danke!!!!

Tja und wegen der Kastrtion bin ich echt unsicher! Dachte ich mir shcon das Hündinen dadruch fieser werden. ALlerdings muß man auch immer bedenken RR´s brauchen 3 Jahre um erwachsen zu werden. Die Rasse ist shr spätreif. Smot könnte sie ja noch ruhiger werden ;)