PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer will einen Fixateur sehen?



MartinaL
16.12.2003, 07:40
Hallo an alle,
vor 5 Wochen habe ich wegen meines Katers Rossa gepostet, der sich ja zum zweiten Mal in diesem Jahr das Bein gebrochen hat. Diesmal bekam er einen "Fixateur extern" - ein scheußliches Ding, das aus der Katze wie ein Griff herausragt.
Rossa darf mittlerweile schon wieder im Haus herumlaufen, wenn jemand zuhause ist. Allerdings ist man immer mit einem Ohr am Lauschen, damit er ja nicht rauft oder zu wild wird - ganz schön anstrengend. Nachts ist nach wie vor Käfig angesagt.
Wer sich Rossas üble Bruchgeschichten samt Fotos mal "reinziehen" möchte, der kann auf meine frisch erstandene HP schauen (ist allerdings noch nicht fertig): http://euphrosyne.de.
Unter Rossa ist alles zu lesen und zu sehen!
Vielen Dank nochmals für euer Mitgefühl damals!
VG
Martina

MartinaL
16.12.2003, 08:28
Also, die Adresse stimmt - über den Link im text kannman sie allerdings nicht erreichen - weshalb, weiß ich nicht.
Martina

Renate W.
16.12.2003, 08:57
Hallo Martina,

.... ein Punkt ist zu viel. ;)

Jetzt "funkt" der Link:

http://euphrosyne.de

Werde Rossa jetzt "besuchen".
:cu: :cu:

astrid219
16.12.2003, 13:27
Hallo
Der arme Rossa tut mir so leid.:0(
Es ist sicher nicht einfach für euch. Ich wünsch ganz viel Glück und drück die Daumen für Rossa das er dieses furchbare Gestell bald wieder los ist.

Suse
16.12.2003, 13:49
Hallo Martina,
als allererstes muss ich sagen, daß Rossa ein wunderschöner Kater ist. Und die Bilder sind wirklich süß geworden.
Wisst Ihr denn schon, wielange der Fixateur noch drinnen bleiben muss?
Ich finde es toll, wie Ihr Euch total auf seine Situation eingestellt habt und dies gemeinsam mit ihm durchsteht.
Gute Besserung weiterhin.

:cu: Suse

MartinaL
16.12.2003, 17:06
Hallo,
danke für Mitleid und Interesse *ggg*. Wie lange das blöde Ding drin bleiben muss, ist noch unklar. Die TÄ sagte "mindestens ein Vierteljahr". Allerdings haben wir ja laufend entzündete Bohrkanäle, das kann ev. auch auf den Knochen übergehen. Es ist also eine Art Wettlauf - was geht schneller: die Knochenheilung oder der Entzündungsprozess.
VG
Martina

Suse
16.12.2003, 17:23
...... stimmt, das ist ein grosses Risiko.
Hat er denn noch Schmerzen?

:cu: Suse * neugierig bin *

MartinaL
17.12.2003, 10:16
Hallo Suse,
nein, das kann man nicht sagen. Er ist wirklich gut drauf und sobald er Antibiotika bekommt, hat er offensichtlich auch keine Schmerzen an den Wunden. Wir haben es zweimal abgesetzt (bzw. einmal hat er es quasi abgesetzt) - und jedesmal hatte das sofort negative Folgen. Nun bin ich gar kein Freund von AB und schon gar nicht, wenn es so lange dauert, aber was will man machen....
LG
Martina

Suse
18.12.2003, 15:57
Original geschrieben von MartinaL
Hallo Suse,
nein, das kann man nicht sagen. Er ist wirklich gut drauf und sobald er Antibiotika bekommt, hat er offensichtlich auch keine Schmerzen an den Wunden. Wir haben es zweimal abgesetzt (bzw. einmal hat er es quasi abgesetzt) - und jedesmal hatte das sofort negative Folgen. Nun bin ich gar kein Freund von AB und schon gar nicht, wenn es so lange dauert, aber was will man machen....
LG
Martina

Stimmt Martina, beim AB muss wirklich jedesmal sorgfälltig Risiko/Nutzen abgewägt werden. Aber in Rossa`s Fall überwiegt sicherlich der Nutzen, denn genaugenommen bedeutet ja ein Fixateur eine direkte Verbindung zwischen Knochen und Aussenwelt. Da ist eine prophylaktische antibiotische Abdeckung absolut gerechtfertigt.
Ich wünsche dem süßen ( sorry habe mich total in ihn verguckt), daß er es bis die gesamte Therapie abgeschlossen ist, gut verträgt.

Alles Gute weiterhin für die Knochenheilung und gute Nerven für Euch.
:cu: Suse

MartinaL
19.12.2003, 08:33
Hallo Suse,
du bist einfach eine Liebe, das muss ich dir mal sagen!
Danke für deine Anteilnahme, zum Glück kommen jetzt die Ferien und dann ist fast immer jemand zuhause und Rossa hat so wenig Käfigzeit wie möglich. Danach ist das UNglück schon fast 10 Wochen her und wir werden dann hoffentlich etwas lockerer mit allem umgehen dürfen. Ich befolge ohnehin schon die Ratschläge der TÄ nicht, denn mir erscheint es schlimmer, wenn Rossa viel eingesperrt ist. Ich weiß, dass das ein hohes Risiko ist, aber m.E. ist es besser, wenn er selbst lernt, seine Grenzen zu erkennen. Und das kann er nicht, wenn er ständig eingesperrt ist. Ach ja..
Sag mal - was ist eigentlich mit Birgit Fritsch? Ich habe schon ewig nichts mehr von ihr gehört oder gelesen und du hattest doch Kontakt mit ihr.
LG
Martina

Suse
20.12.2003, 13:04
Hallo Martina,
nach Euren langen Käfigerfahrungen, könnt Ihr es sicherlich ganz gut abschätzen, wie vernünftig / unvernünftig Rossa sich verhält. Die Weihnachtsurlaubszeit, tut Euch allen bestimmt gut.

Da ich von Birgit auch lange nichts gehört hatte, habe ich sie gestern abend angerufen. Sie ist beruflich im Powerstress und lässt Dir und Rossa aber ganz liebe Grüsse ausrichten ( habe ihr alles erzählt ). In der ersten Januarwoche hat sie Urlaub und meldet sich dann bei Dir.

:cu: Suse :xmas: :tree: :xmas: :tree: