PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Halskrause



JoanneW
14.12.2003, 21:28
Ich habe jetzt mal ein wirklich großes Problem mit unserer Katze. Am Mittwoch kam sie abends rein und kniff ihr eines Auge immer zusammen. Am Donnerstag bin ich dann sofort mit ihr zum TA. Der sagte erst einmal gar nichts nachdem er sich das angeschaut hatte, was für ihn echt was besonderes ist. Dann meinte er "Die Katze bleibt jetzt erst einmal hier. Sie können sie dann heute abend wieder abholen". Ich war total gescgockt, ich wusste ja nicht was jetzt mit Findus geschehen würde. Ich saß dann allein zuhause, direkt neben dem Telefon und habe gewartet und gewartet. Endlich - nach mehr als einer Stunde rief er dann an. Ich könnte ihn jetzt abholen. Ich bin aus dem Haus gerast und war innerhalb von 2 Minuten bei ihm ( er wohnt 100 m von uns entfernt - zum Glück). Ich hatte erwartet, dass Finuds mich aus seinem Korb anmauzen würde, aber er lag noch narkotisiert, mit einer riesigen (für ihn viel zu gróßen) Halskrause in seinem Korb und sein eines Auge war zugenäht und darüber war nun ein Knopf. Er sah wirklich zum Erbarmen aus. Er tat mir so unendlich leid und dann erst als er aus der Narkose aufgewacht ist. Er torkelte auf dem Sofa rum und als ich mal aufs Klo musste, hörte ich es plumpsen, da war er vom Sofa runtergefallen und lag da nun. Und ab da versuchte er immer wieder sich diese Halskrause abzumachen, rannte immer irgendwo vor, weil er ungewohnt breit am Kopf war, konnte sich nicht putzen etc. Weiß irgendwer wie man ihm diese WOCHE mit der Halskrause angenehmer machen kann? Er sitzt die meiste Zeit auf unserer Balustrade in der Küche und beguckt sich von da aus das Geschehen und mauzt kläglich. Ich wäre echt frph, wenn uns irgendwer ein paar gute Tipps geben kann. Eure schon fast verzweifelte Jo

JoanneW
14.12.2003, 21:28
Sorry, is nen bisschen lang geworden. Wirkt hoffentlich net zu abschreckend:D Bis dann, Jo

Caprice
14.12.2003, 21:51
Hallo Jo,
erstmal tut es mir natürlich leid, was Deinem Findus passiert ist.
Hat denn Dein Tierarzt nicht gesagt, warum er das Auge zunähen musste?
So wie Du es beschrieben hast, hätte es auch ein Kratzer am Auge sein können, z. B. durch einen Busch.

Der sagte erst einmal gar nichts nachdem er sich das angeschaut hatte, was für ihn echt was besonderes ist. Dann meinte er "Die Katze bleibt jetzt erst einmal hier. Sie können sie dann heute abend wieder abholen".
Dieses Verhalten finde ich ehrlich gesagt schon etwas komisch.

Aber zu Deinem Problem mit der Halskrause: meiner Pepper erging es nach der Kastration ähnlich, sie eckte überall an, und nach unzähligen "Kopfeinrennens" traute sie sich nicht mehr afus Töpfchen, ging weder zum Futter- noch zum Wassernapf. Ich habe dann für sie "Mamakatze" gespielt, bin auf allen vieren neben oder über ihr hergekrochen, damit sie was hatte, an dem sie sich orientieren konnte. Für mich hieß es in den 10 Tagen mit Halskrause auch zusätzlich füttern, da sie ja nicht selbständig futterte.

Versuchs doch einfach mal aus, auch wenn´s noch so komisch aussehen mag, vielleicht hilfts ja.

Drück Dir die Daumen

LG

JoanneW
14.12.2003, 22:35
Vielen Dank erst einmal für deine schnelle Antwort. Um deine Frage zu beantworten: Der TA hat gesagt wieso er das Auge erst mal zunähen musste, aber der Beitrag war schon so lang ...;) , Er meinte, eine andere Katze hätte ihn mit einer Kralle in der Hornhaut erwischt, hätte da praktisch ein V reingeritzt, was aufgeklappt wäre und da wären Bakterien reingekommen. Das wäre dann zu einer eitrigen Entzündung herangewachsen, deshalb hätte man da auch weiße Schlieren drin gesehen. Er hat dann eine dritte Hornhaut als "Druckpflaster" drübergenäht und um das alles zu schützen das Auge zugenäht und damit der Faden nicht durch das dünne Lid kommt, den Knopf draufgenäht. Soweit zur Diagnose.

Das mit dem füttern machen meine Mutter und ich auch schon immer abwechselnd, denn wir haben keinen vernünftigen Napf gefunden, aus dem er selbstständig fressen kann, somit erleichtern wir ihm die Sache schon ein bisschen, aber das mit dem Putzen ist auch noch ein Riesenproblem undundund. Naja, erst mal vielen Dank.
Ciao Jo

crystalHH
16.12.2003, 19:05
Hi,
unsere Kaethe hat auch unter einer Halskrause zu leiden gehabt. Sie hat das Ding 7 Wochen (!) getragen! Wir haben sie erstmal in einem relativ leeren Zimmer an die Halskrause gewoehnt, da konnte sie nicht sooo viel anecken. Und natuerlich wie beschrieben nebenhergerobbt. Da Kaethe auch ein ziemlicher Fresssack ist, gabs dann Futter immer schoen direkt ins Maeulchen gestopft. Fand sie prima.... Also Kaethe hatte sich nach gut 3 Tagen so sehr daran gewoehnt, dass sie mit dem Ding gefressen, geschlafen, Tueren aufgemacht und den Kater verkloppt hat. Druecke dir die Daumen, dass ihr auch eine schnelle Eingewoehnungsphase hinbekommt und es dem Kaetzchen bald wieder gut geht! Nicole