PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kolik



Martine
13.12.2003, 15:00
Hallo, gestern konnte ich nicht zu meinem Pferd, musste zum zahnarzt. als ich dann am nächsten tag in den Stall ging, sagte meine Freundin(tochter der Stallbesitzer) so ganz beiläufig " dein pferd hatte gestern eine kolik." ich hätte vor wut in die luft springen können. sie hätte mich anrufen sollen, oder mir es sofort mitteilen soollen . doch nein sie sagte dann,"sie lag auf dem boden und wollte nichts fressen, dann habe ich die anderen pferde gefüttert. als ich dann wieder kam, wollte sie immer noch nicht fressen, und streckte sich. dann habe ich sie ein wenig longiert.danach hat sie aber wieder ein wenig gefressen." das kann doch nicht wahr sein?????das hätte schlimm ausgehen können.warum hat sie den ta nicht gerufen,sie kann doch nicht wissen ob es eine schlimme kolik ist oder nicht??das macht mich wütend:mad: doch gott sei dank geht es ihr jetzt wieder prima, und hat die kolik gut überstanden:)
im durschnitt bekommt ja jedes pferd 1mal in seinem leben eine kolik. aber mein pferdi hatte schon 2 und in einem abstand von 1 jahr und jedesmal im winter.kann es sein dass pferde ausch koliken kriegen wenn sie zu kaltes wasser trinken, oder an was kann das liegen??

tschüssi martine

gudrun
13.12.2003, 20:53
wie wird den bei euch getränkt??ich habe heute erst gelesen das das trinken ein problem ist im winter.das heist meist friert ja das wasser zu und pferdi kann nicht trinken muss es aber .glaube nicht das es was macht wenns wasser zu kalt ist .
aber was anderes .ich würde entweder mein pferd von da wegpacken oder mal in aller deutlichkeit mit deiner freundin reden.es ist nähmlich gar nicht gut wenn s eine kolik ist das pferd zu longieren.es soll nicht liegen also hoch mit ihm am besten anbinden das es sich nicht legen kann .durch das führen kann es schlimmer werden als es schon ist .du weist ja nicht ob es eine darmverschlingung ist oder nicht .das sagte zumindest meine ta zu mir .meine stute hatte alerdings bis jetzt noch keine kolik.dreimalaufholzklopf...
gudrun

Martine
13.12.2003, 21:10
hallo
bei uns haben die pferde eine tränke in der box, doch im winter wenn alles zu gefroren ist, bekommen sie aus eimern zu trinken,doch das wasser ist immer eiskalt, da es über nacht draussen steht. ich habe mich mal gut mit meiner freundin ausgesprochen und klargestellt,dass wenn mal was passiert ich sofort bescheid gesagt bakomme, und wenn was schlimmeres ist,sofort der ta verständigt wird. ich hoffe sie behält das bei.

Inge1810
14.12.2003, 12:55
Hallo,
ich bin ja auch kolikgeplagt (naja, ich weniger, eher das Pferd ;))
Wir haben im Lauf der Jahre so 3-4 Koliken hinter uns gebracht und es war auch ein Tierklinikaufenthalt nötig. Soweit ich weiss, kommt es doch von zu hastigem Trinken und Fressen von eiskaltem Wasser und angefrorenem Futter leichter zu Koliken.
Longieren, wie bereits von Gudrun gesagt, auf keinen Fall, sondern langsames Führen, auf das Pferd angepasst, in der Halle, da es sonst zu Kreislaufversagen kommen kann durch die Belastung beim Longieren.
Zum Wälzen teilen sich die Meinungen. Bis letztes Jahr war ich ebenfalls bemüht, das Pferd bei Kolik am Wälzen zu hindern, aber ein Tierarzt hat mich eines Besseren belehrt. Er meinte, ich solle das Pferd loslassen und wälzen lassen, wenn es gerade wieder einen starken Krampf hat und das habe ich letztes Jahr mit gemischten Gefühlen befolgt und siehe da, es scheint dem Pferd sogar geholfen zu haben. Nachdem er ein paar Meter gebockt, ausgeschlagen und sich gewälzt hat, konnte ich ihn wieder ruhig weiterführen.
Sag Deiner Freundin bitte, dass es wichtig ist, dass sie Dich informiert, denn eine Kolik kann böse enden, wenn das Pferd nicht gut überwacht wird und im Zweifelsfall der Tierarzt gerufen wird oder wie bei uns, sogar der Tierarzt besorgt war und uns vorsichtshalber in die Pferdeklinik geschickt hat.
Ich drück die Daumen, dass Ihr künftig verschont bleibt und ich auch für uns dreimal auf Holz, denn seit Jahren war dies der erste November und halbe Dezember ohne Kolik und das kann von mir aus auch so bleiben.
Grüsse

Bloody Mary
14.12.2003, 20:14
Liebe Martine!
Die meisten Koliken beim Pferd werden durch zu wenig Rauhfutter verursacht (Aussage Unitierklinik München). Nach der schlechten Heuernte könnte es sein, daß in vielen Ställen gespart wird, da der Heupreis enorm gestiegen ist. Wenn Dein Pferd zu wenig Heu bekommt, solltest Du auf Stroheinstreu bestehen, oder, daß bei Sägemehleinstreu Stroh dazugefüttert wird. Du könntest Dir auch Heucobs , Luzernecobs oder auch Maiscobs (Sackware)im Lagerhaus holen, und Deinem Pferdi mitbringen. Auf das Wasser mußt Du natürlich auch achten, grade bei Selbsttränken; da wird in vielen Ställen nicht jedesmal beim Füttern kontrolliert, und manchmal äpfelt ein Pferd halt rein und muß dann dursten. Darum habe ich bei meinen Pferden , derzeit 14 Stück, es waren aber auch schon knapp 30, Eimertränke, weil ich dann beim Auffüllen sofort sehe, wie sieht der Eimer aus, wieviel hat Pferd gesoffen. Manche saufen auch einfach zu wenig, dann Salzleckstein reinhängen. Zum Thema Bewegung bei Kolik bin ich der Meinung, daß ruhiges Führen vorteilhaft ist. Allerdings nur bei leichtem Bauchzwicken! Bei starken Koliken oder (noch schlimmer: "stille Koliken") sofort Tierarzt holen! Ich hoffe, ich konnte Dir und Pferdi helfen! Gruß, Katja.

mu0104
30.12.2003, 12:33
Hallo,

zum Thema Kolik kann ich nur sagen, daß meiner Meinung nach bei stärkerem Verdacht auf eine Kolik man immer einen Tierarzt rufen sollte. Oft ist es vielleicht nicht unbedingt notwendig, aber lieber den TA einmal öfter da gegabt, als einmal zu wenig. Ich hatte vor einigen Jahren einmal einen 4jährigen, der eigentl topfit war, als ich ihn morgens bewegt habe, mittags war ich nochmla da und habe mich gewundert, weil er die komplette Box umgegraben hat. Hab ihn dann rausgeholt und geführt. Es zeigten sich dann die typischen Kolikzeichen. Der TA kam, hat uns in die Klinik geschickt, die haben operiert und haben festgestellt, daß der Darm bereits angebrochen war. Mein Pferd hat dann 1 Jahr in 2 Kliniken gestanden, ist 3 mal operiert worden und war danach nur noch bedingt zum Reiten zu gebrauchen. Habe ihn einem Züchter als Koppelbeistellpferd gegen Schutzvertrag verkauft.
Damals ist es letztendlich noch alles "gut" gegangen, aber seither sind Koliken (und Kolikverdachtsfälle) für mich ein absolutes Höllenthema.

Ich wünsche Dir, daß dir das alles nicht blüht, aber bitte bitte gib schön acht.

Gutes neues Jahr und viele Grüße

Wanda