PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : @ Fr. Dr. Thorstensen, dringend, Diagnose: Klebsiellen!!!



Katinka1976
11.12.2003, 13:59
Sehr geehrte Frau Dr. Thorstensen,

bereits gestern hatte ich einen Beitrag wegen meines Problems verfasst und andere "Foris" um Rat gebeten. Scheinbar ist das hier aber ein - glücklicherweise - nicht allzu verbreitetes Problem. Nun hab ich aber etwas im Internet recherchiert und bekomm die ganz große Panik.

Ein kleiner Abriss über die Krankheitsgeschichte:
Katze Salome, geb. am 1.06.2003, geimpft gegen Katzenseuche und -schnupfen, Tollwut. Zur Leukose sind wir noch nicht gekommen, da Salome zwischenzeitlich krank wurde. Reichlich 3 kg schwer, agil, normaler Stuhlgang, Ernährung ausschließlich mit NaFu Hill's Diät, TroFu RC Intestinal gemischt mit TroFu Happy Cat für Kitten. 3x täglich 3ml LC1-Joghurt, 1x Pfizer-Vitaminpaste, Wasser.

Am 29.09.2003 fanden wir Blut am Katzenklo. Diagnose: (vermutlich) Bakterien im Magen, die sich negativ auf den Darm auswirken. Abgehende Darmschleimhaut verursacht Blutung. Injektion vermutlich Antibiotika. 8 Tage Verabreichung Parkefelin Palmitat. Zur eigenen Beruhigung am 7.10.2003 Kotprobe ins Labor. Befund: keine gramnegative Darmflora nachweisbar, mittelgradiger Gehalt Kokzidienoozysten, Bakterien o.B.
Wegen der Kokzidien sollte mit Baycox behandelt werden. Nach Rücksprache mit Parasitologie / Uniklinik habe ich Behandlung abgelehnt, da keine Krankheitssymptome.
Ab 17.10.2003 zum Wiederaufbau der Darmflora: 3x täglich LC1-Joghurt und 1 Kapsel Mutaflor 100mg.

Am 21.10.2003 erneut Kotprobe ins Labor. Befund: keine gramnegative Darmflora nachweisbar, geringgradiger Gehalt Kokzidienoozysten, mittelgradiger Gehalt Clostridium perfringens, geringgradiger Gehalt ß-hämolysierende E-Coli.

TA-Besuch am 27.10.2003: Injektion Baypamun, ab 28.10.2003 8 Tage lang Verabreichung eines Pulvers (mit Bananen-, Sojakernmehl, etc. - wenn ich mich recht erinnere), leider ist mir der Name grad nicht gegenwärtig.

am 4.11.2003 Kotprobe. Befund: geringe gramnegative Darmflora, starker Gehalt Clostridium perfringens, mittelgradiger Gehalt Klebsiella sp., Kokzidien o.B.

Nun hab ich im Internet gefunden, dass diese Klebsiella gegen Antibiotika so ziemlich resistent sind und oft zum Tode des Tieres führen. Selbst wenn wir ein wirksames Antibiotikum finden - Salome hat vermutlich durch das Parkefelin ihre Darmflora eingebüßt und nach 7 Wochen Behandlung scheint sie sich nun endlich wieder langsam aufzubauen. Außerdem besteht wohl die Gefahr, dass sich durch die Antibiotika die Bakterien auch in andere Organe, z. Bsp. Lunge, ausbreiten.

Ich hab wirklich große Angst, dass mir meine Kleine stirbt. Offensichtlich ist ihr Immunsystem sehr geschwächt, weshalb die Klebsiella nun nicht mehr in normaler Anzahl vorkommen.

Bitte, bitte, geben Sie mir einen Rat, wie ich ihr helfen kann. Durch Hygienemaßnahmen, Fütterung, ... Und außerdem gibt's da auch noch Schwesterchen Trinity, die sich keinesfalls auch noch anstecken soll. Reicht schon, dass bei ihr ein starker Gehalt an Clostridium perfringens und ß-hämolysierenden E-Coli festgestellt wurde. Aber Trinitys Darmflora sah beim letzten Laborbefund auch nicht mehr gut aus.

Ich bin wirklich sehr verzweifelt.

Viele Grüße

Katharina

hexex111
11.12.2003, 17:19
Hallo Katinka1976,

Mensch das ist aber auch...
Du hast sicherlich recht aber hier habe ich noch ein paar links
für Dich:

http://www-vetpharm.unizh.ch/TAK/05000000/00056065.01/url]


http://www-vetpharm.unizh.ch/WIR/00009310/6606_05.htm


http://www.google.de/search?q=cache:7i1aKKT_ar8J:[url]www.ikp.unibe.ch/lab3/antibiotika.pdf+Klebsiella+bei +katzen&hl=de&ie=UTF-8

http://www.laboklin.de/l_aktuel/lbi9305.htm

So wie das aussieht, kann man nur mit AB behandeln:0(

Ich drücke ganz fest alle Daumen und Pfötchen damit es bald bergauf geht.

LG
Moni die Dich mal in Arm nimmt und feste drückt

Katinka1976
11.12.2003, 17:36
Liebe Moni,

gaaaaaaaaaaaaanz dolle Danke für all die gedrückten Daumen und Pfötchen. Können wir alle gut gebrauchen. Im Laufe des Nachmittags ist mir so richtig bewusst geworden, wie schlimm es um meine Salome steht. Aber weil sie doch immer so fröhlich ist, denkt man gar nicht, dass ihr was fehlen könnte. Jetzt fahren wir gleich zum TA. Hoffentlich kann er helfen!!!!

Liebe Grüße

Katharina

admin
11.12.2003, 17:42
@Katinka1976,
bin derzeit dabei mich durch den langen Vorbericht zu lesen.
Nur kurz zu Ihrer Beruhigung:
Sterben wird Salome an den Klebsiellen sicher nicht.

Klebsiellen sind zusammen mit Enterobacter, Proteus und einigen mehr gramnegativen Bakterien eine Erkrankung junger Tiere aus schlechter Haltung oder Zucht....
aber durchaus behandelbar. ;)

Beste Grüße derweil :cu:
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

admin
11.12.2003, 18:10
@Katinka1976,
Klebsiellen sind, wie oben erwähnt, an sich nicht obligat pathogen, will heißen sie sind im Normalfall zusammen mit anderen Darmbakterien in geringer Anzahl im Darm zu finden.

Bei schlechten Haltungsbedingungen, starkem Infektionsdruck oder aber schwachem Immunsystem können sie sich unkontrolliert vermehren und zu Durchfällen führen, wie das bei Salome der Fall ist/war.

Gut, daß beide noch nicht gegen FeLV geimpft sind, denn die Frage stellt sich ob eine FIV oder FeLV Infektion vorliegt. Wurde das getestet?

Momentan sollte sich bei weitgehender Beschwerdefreiheit und soweit unauffälligem Allgemeinbefinden das Hauptaugenmerk auf die Stabilisierung des Immunsystems richten. Parallel sollte man den Darm sanieren, dies mittels Schonkost wie Hill's i/d oder selbstgekochtem Geflügel und weiter LC1.
Von einer weiteren Antibiose sollte man vorerst eher absehen, wenn kein akuter Durchfall vorliegt.

Alles Gute! ;)
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

hexex111
11.12.2003, 20:44
Hallo Katinka1976,

gibts was neues???

LG
Moni:cu:

Katinka1976
12.12.2003, 10:14
Liebe Frau Dr. Thorstensen, liebe Moni,

wir waren gestern abend noch beim Tierarzt. Er hat vorgeschlagen, jetzt nochmal Stuhlproben in ein Speziallabor zu geben, wo die Bakterien richtig ausgezählt werden. Dann wissen wir ganz genau, ob die bisherigen Befunde das tatsächliche Bild widergegeben haben. Und die nachgewiesenen Bakterien sind ja auch körpereigene Bakterien, die da in gewisser Anzahl schon in den Darm reingehören.

Sie haben gestern nochmal Baypamun bekommen und 2x täglich gibt's Lactogel für's Immunsystem.

Beim TA hat mich aber insoweit beruhigt, dass die Katzen weiterhin zunehmen (mit 6 Monaten 3,2 kg bzw. 3,4 kg) und quietschvergnügt sind. Durchfall haben sie ja auch nicht. Ich soll sie jetzt auch langsam wieder an Normalfutter gewöhnen. Sie sollen schließlich nicht lebenslänglich Diät bekommen.

Da kann ich mir nur die Tränchen aus dem Augenwinkel wischen und ganz tief durchatmen. Es ist nur schlimm, dass die Geschichte sich schon so lange hinzieht.

Vielen Dank nochmal für die liebe Unterstützung und für's Daumen und Pfötchen drücken. Da kann man sich schon ziemlich hilflos vorkommen, wenn man Befunde wie die beschriebenen in die Hand bekommt.

Ganz liebe Grüße von

den erleichterten Katzeneltern Katharina und Tommi und unseren Riesenbabys Salome und Trinity :cu: :cu: :cu: :cu:

hexex111
12.12.2003, 13:21
Hallo Katharina,

das ist doch schon mal was :wd:

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Euch ein Stein vom
Herzen gefallen ist, ich habe mich auch schon gewundert
warum meine Gläser in der Vitrine so verdächtige geräusche gemacht haben;) :D

LG
Moni