PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nicht aufs Feld?



maureen
11.12.2003, 08:35
Ich war gestern wie immer in der Feldmark, die hunde liefen frei, dabei vom weg ab auch ca-20 m übers Feld. Ein auto kommt uns entgegen, hunde machen am rand sitz, der typ (landwirt) hält an, u. meint: Ich will ja nciht meckern aber die hunde haben auf dem weg zu bleiben... ich sagte noch was ihn daran so stört, da kam das argument mit dem hausgarten in den er ja auch nicht einfach geht. Ich hätte man sagen sollen ob er das den rehen, u. wildschweinen auch schon gesagt hat, naja, jedenfalls sagte ich nur "o.k." u. ging weiter.
Jetzt frage ich mich ob es da tatsächlich gesetzliche bestimmung gibt das hund nicht über felder laufen dürfen - kein buddeln, kein fressen, kein jagen, kein drauf spielen - nur mal ein paar m drüber gelaufen?
Es ist kein wildschongebiet u. der weg ist öffentlich...
Weiß jemand darüber bescheid? Ich weiß nur das man im öffentlichen Wald überall lang darf auch ab vom Weg, da gibts ein gesetz für, aber im Feld?
:?:

OESFUN
11.12.2003, 10:57
Hallo

Ich denke, da es sich bei einem Feld um Privatbesitz handelt, kann dir der Landwirt sicherlich verbieten , deine Hunde darauf zu lassen.

Allein schon der GEdanke, das der Kohlkopf oder der Salat, den ich dann verarbeite, vorher von Hunden gedüngt wurde, müsste einleuchten, um dieses Verbot zu verstehen.
Meine Hunde lasse ich nicht auf Felder.

LG Birgit

kimba450
11.12.2003, 11:07
Hallo,
also auf Felder wo nix "drauf" ist,dürfen meine beiden rumtoben.Aber wo was "drauf" ist,da ruf ich sie runter.Manchmal hab ich sogar das Gefühl das sie von selbst erkennen ob sie rauf dürfen oder nicht.Aber es gibt sogar Landwirte die haben was dagegen wenn die Hunde auf einem Acker toben wo nix "drauf" ist.Um Ärger zu vermeiden,am besten mal bei den jeweiligen Landwirte nachfragen.
Liebe Grüße
Ela

Atlanta
11.12.2003, 11:09
Hallo Maureen!

Also ich kann Birgit da nicht ganz zustimmen! Erstens ist doch eh klar, dass Hunde nicht auf BEWIRTSCHAFTETE Felder dürfen, oder?? Aber Felder die brach liegen und auf denen nur Gräser zur Weiterverarbeitung zu Heu wächst - also da denke ich mir eigentlich nix, und auch die Bauern in unserer Umgebung sehen das anscheinend so! Denn auf den "Wiesenfeldern" darf man auch Fährten legen!
natürlich hat das letztendlich der Bauer selbst zu entscheiden, denn wie Birgit richtig sagt handelt es sich ja um seinen Privatbesitz! und somit kann er natürlich auch bestimmen, ob er das möchte oder nicht.
Generell denke ich aber, dass wenn ein Feld weder eingezäunt noch bewirtschaftet ist, es nicht so ein Thema sein dürfte. Und bez. Privatbesitz: Wir haben auch einen großen Garten, das Tor für die Autoeinfahrt steht eigentlich immer offen ... und sogar zu uns rein kommen Hunde und erleichtern sich auf der Wiese ... mein schlechtes Gewissen hält sich also in Grenzen ;) Weil ich räume den Dreck von Deny wenigstens weg... im Gegensatz zu den Hundebesitzern die ihre Hunde zu uns reinlassen :sn: !!! Vielleicht kannst Du ja mal mit dem Landwirt spechen - ev. hat er ja bereits was ausgesäät und möchte das deshalb nicht?!?!?!
Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Glück!
lg,
Alex

maureen
11.12.2003, 12:08
@OESFUN
Das mit dem privatbesitz sehe ich ähnlich obwohl es im feld einfach nicht so praktikabel ist wie im Wohnort, aber wenn dich hundepipi am salat stört (den man eh vorher waschen sollte), darf ich dir wohl nicht sagen was sonst noch alles chemisches u. hormonelles auf unser zukünftiges essen gesprüht wird! E605, Halmverkürzer, Pestizide, Fungizide, Nematizide, Kunstdünger, sowie auch Naturdünger - vom landwirt gemacht!
@die anderen
es war eine Brache - genauer Ölrettich! getreideflächen u. bestellte flächen meide ich auch, aber bei grün u. schwarzbrachen habe ich es nicht für nötig gehalten da die eh nicht zur Weiterverarbeitung gedacht sind - naja,ich werd ein bissel mehr drauf achten u. noch mal schauen obs darüber was gesetzliches im net gibt...

Mäusezahn
11.12.2003, 17:50
Hallo, Suse,
gerade bei Futterweide regen sich die Bauern hier auf: Was Ihr Hund sch... sollen meine Viecher fressen? Irgendeiner kam auch mal, Hundek... sei giftig für Rinder:confused: (Übrigens: Die Frage an den Ackerdesigner, was er so auf die Felder streue, macht den Hundebesitzer erst so richtig beliebt!) Auf unserer Minihundewiese gibts auch zwei sogenannte Felder, so richtig wächst da nichts, aber der Bauer ist ziemlich giftig, soll auch schon mal mit ner Mistagbel auf Hunde losgegangen sein. Seine Tochter hat jetzt auch einen Hund, der wird aber immer auf dieser Wiese krank, ich weiss ja nicht. Wenn auf dem Feld irgendwas "Nützliches" wächst, lass ich meine Hunde auch nicht drauf, aber Brachland? Ich kenne LEute, die schicken (!) ihren Hund ins Getreide, Gell, Kimbale, das ist fein! DAS muss ja nun nicht sein!
Obs Gesetze gibt? Keine Ahnung, und wenn dann wieder von Bundesland zu Bundesland verschieden.
Schönen Abend noch
Karin

AnnaS
12.12.2003, 07:51
Ob verboten oder nicht, ob Gesetz oder nicht - ich denke einfach, dass die Hunde und Hundehalter gerade zu dieser Zeit nicht gerade gut dastehen. Und wenn sich jemand beschwert, dann sollte man drüber nachdenken, ob man sich nicht danach richtet, bzw sich anders verhält. Damit meine ich insbesondere, wenn eben jemand sagt "das gehört mir und da möchte ich keine Hunde haben". So ist es eben mit dem besagten Bauern. Und es gibt genug Brachland, wo sich nie ein Bauer blicken lässt oder nichts dagegen hat, wenn die Hunde drauf herum turnen.

Ich bin eigentlich die Letzte, die sich des lieben Frieden Willens nach jedem quersitzenden Pups der Leute richtet. Aber bei manchen Dingen denke ich einfach, sollte man Rücksicht nehmen, gerade zur heutigen Zeit mit den Hunden.

Abgesehen davon gibt es nicht wenig Leute, die ihr Hab und Gut (Felder, Wiesen, etc.) mit Ködern auslegen, wenn denn schon böse Worte und Mistgabel nichts mehr nützen.

Also meide diese Wiese/dieses Feld, und dann zeigst du wenigstens, dass es auch noch einsichtige Hundehalter gibt.

Gruß
Anna

Hovi
12.12.2003, 11:46
Was mich nun mal wirklich interessieren würde, weil ichs echt nicht weiß:

Ist den Schweinesch...., die zu Düngungszwecken tonnenweise auf die Felder gekippt wird, soviel "hygienischer" als Hundekot?

Schweine sind Allesfresser, dazu werden sie heutzutage häufig noch mit Antibiotika vollgestopft, trotzdem werden ihre Ausscheidungen zum Düngen verwendet.

Und wegen einem Hundehaufen macht man Theater?

Wo ist da nun der Unterschied?

Grüßle
Claudia

changale
12.12.2003, 12:12
Hello again,

also wenn ich mich richtig entsinne, dann kann man das unerlaubte Betreten eines Feldes als Hausfriedensbruch gleichsetzen und daher hat der Landwirt sehr wohl das recht darauf zu bestehen, dass man seine Hunde dort nicht laufen läßt.
Die Vorstellung, dass ein Hund auf den Maiskolben den ich heute zu Essen haben werde gekackt hat, finde ich auch nicht besonders appetitlich. Wenn das Feld allerdings brach liegt, dann kann man mit Sicherheit auch seine Hunde dort laufen lassen, muß sich aber nicht wundern wenn dem Landwirt das nicht gefällt. Es ist immerhin sein Privateigentum...
Leika & Dakota dürfen grundsätzlich nicht auf Felder, denn die beiden würden den armen Bauern die ganzen Felder umgraben auf der Suche nach Feldmäusen. Wir haben das ein paar Mal bei Freunden ausprobiert, aber deren braches Feld sah hinterher aus wie ein Truppenübungsplatz für Maulwürfe!

Schweinekot = Hundekot?
Ich glaube, damals in Biologie gelernt zu haben, dass bei der Verdauung von Hund und Schwein verschiedene Gase (?) produziert werden, welche den Unterschied zwischen Schweinekot und Hundekot darstellen. Aufgrund dieser Zersetzung ist Schweinekot auch besser als Dünger gedacht...
(Kann auch sein dass ich hier falsch liege, aber so habe ich es wenigstens in Erinnnerung)

Liebe Grüße,
Petra & die Husky-Rasselbande

Hovi
12.12.2003, 12:34
Hallo Petra,

bitte nicht lachen, aber ich hab keinerlei landwirtschaftliche Erfahrung :confused: ... aber GASE? Gase sind doch flüchtig (was man ja auch zur Genüge riecht, wenn ein Feld mit Schweinek... gedüngt wurde). Sie entschwinden folglich in die Luft, nicht in den Boden, oder? *dooffrag*

LG
Claudia

changale
16.12.2003, 11:05
Hallo Claudia,

ich meine ja die Gase bzw. die chemische Reaktion im Körper der lieben Viecher, welche man - Gott sei Dank - die meiste Zeit ja nicht riechen kann... Vielleicht habe ich mich auch falsch ausgedrückt; was ich eigentlich sagen wollte, ist dass die chemischen Reaktionen beim Verdauen bei Hund und Schwein völlig unterschiedlich sind. Daher ist das "Endergebnis" oder "Endprodukt" :p auch nicht miteinander zu vergleichen. Du würdest doch auch nicht Schweinekot mit Menschenkot vergleichen, oder? Immerhin sind wir ja auch "Allesfresser", gelle?

Liebe Grüße,
Petra & die Husky-Rasselbande

Hovi
16.12.2003, 12:32
Original geschrieben von changale
Du würdest doch auch nicht Schweinekot mit Menschenkot vergleichen, oder? Immerhin sind wir ja auch "Allesfresser", gelle?



Um ehrlich zu sein: warum denn nicht? :confused:

Ich könnte mir vorstellen, dass die sich sehr ähneln.... und was macht den Hundekot denn so ungeeignet als Dünger? Ich könnt mir jedenfalls vorstellen, dass im Schweinedreck mehr Giftstoffe drin sind als im Hundekot :?:

Was für ein Thema! :D :D :D

elibyu
16.12.2003, 17:19
Ja, wahrlich ein leckeres Thema!:D

Also, mein Kenntnisstand dazu ist folgender:

Felder die zur Futtergewinnung dienen sollten grade im Frühjahr und im Sommer von Hunden samt Hundekot verschont werden. Der Hundekot ist nachweislich für Mißbildungen und erhöhten Todesraten bei Kälbern verantwortlich.

Bei uns gab es deswegen im Sommer auch einen Artikel in der Zeitung, in dem die Hundebesitzer gebeten wurden Rücksicht zu nehmen.

Ich denke, da sollten wir Hundebesitzer auch Rücksicht drauf nehmen....unsere Süße darf jedenfalls nur im winter auf die Felder.

maureen
17.12.2003, 14:04
Ich arbeite im landwirtschaftlichen Bereich u. egal welche Fäkalien o. Kunstdünger, es ist alles irgendwie nciht unbedingt gesund, jedes auf seine Art u. weise. Das aufs Feld kacken war aber auch gar nicht das Problem des Landwirts der mich ansprach sondern schlichtweg das Betreten des Feldes. Das meine Hunde nciht auf Feld kacken dürfen ist schon klar (obwohls auch durch die reifen aufs feld geschleppt wird wenn der hund am Rand sch... u. landwirt mit trecker durchfährt), aber warum es so schlimm ist wenn sie mal 10m drüber laufen ist mir immer noch schleierhaft. Nun gut, ich weiß wo es unerwünscht ist u. achte darauf!

manurtb
22.12.2003, 12:00
Ich weiss nicht, wie das in Niedersachsen ist. In Bayern darf man von Oktober bis April die freie Natur nutzen, wie man möchte, solange man keinen Schaden auf bewirtschafteten Feldern anrichtet.
Müssten solche Gesetze nicht von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein? Bei uns gibt es z.B. auch keinen Leinenzwang während der Setz- und Brutzeit.
Erkundige Dich doch einfach mal bei Eurem Innenministerium oder Landwirtschaftsministerium.