PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mama Ferry



lady79marmelade
10.12.2003, 11:05
Vor ca. 2 Jahren holte ich meine kleine Mietze Ferry aus dem Tierheim, sie war damals süße zwei Monate. Ein richtiges Nervenbündel. Sie gewöhnte sich schnell ein. Machte mit Ihrer Anwesenheit mein Leben um so lebenswerter.

Berufsbedingt musste ich in die Stadt ziehn, hab sie natürlich mitgenommen. Die Wohnung lag am Stadtrand. Sie entdeckte die Freiheit und ging regelmäßig auf Entdeckungstour nach draußen. Bald schon bemerkte ich die Auswirkungen, sie sollte Junge bekommen. Die Wochen vergingen und als ich am 07. Juli 2002 die Wohnung betrat, war ihr Verhalten anders als sonst. Ich hatte bereits mehrere Tage vorher einen Geburtsplatz aufgestellt. Ich ging mit ihr zu dieser Box und sie legte sich rein, schnurrte und ich beruhigte sie mit Worten und Streicheleinheiten. Dann ging es los, ich saß die ganze Zeit bei Ihr. Sie schaute mich so unendlich hilflos an. Dann sah ich schon die Hinterbeine des Katzenbabys. Ich ging kurz weg, wollte nur kurz was zu trinken holen und ich drehte mich um und Ferry stand hinter mir, die Hinterpfoten unseres neuen Mitbewohners hingen schon komplett draußen. Ich ging wieder mit ihr zurück, saß alles in allem geschlagene 4 Stunden bei ihr und streichelte sie, dann war es endlich soweit, sie presste noch einmal richtig und dann war er da. Das war unser kleiner Peterle. Sie leckte ihn ab und ich hatte Tränen in den Augen. Sie schaute mich an und wusste nicht was sie tun sollte, ich nahm den kleinen und legte ihn behutsam an ihre Zitzen. Jetzt verstand sie, was sie tun musste. Die nächsten Wochen waren geprägt von ihr. Sie brauchte und wollte meine ganze Unterstützung, ich verbrachte die Nächte mit ihr auf dem Fußboden, sie in der Kiste und ich davor. Wo ich auch war, ich drehte mich und sie stand mit dem Kleinen hinter mir. Es war erstaunlicher weise das einzige Junge. Ich bin froh an der Aufzucht des Kleinen so aktiv beteiligt sein zu dürfen. Heute ist der Kleine über ein Jahr alt. Er hat mein Leben verändert, ist total auf mich fixiert und ein ganz lieber.

Nach der Geburt hab ich Mama Ferry kastrieren lassen. Dann ging sie wieder wie gewohnt auf Entdeckungsreise nach draußen. Vor ca. sechs Wochen ging ich zur Arbeit aus dem Haus, ich ging wie immer die Treppen herunter. Eine Frau kam auf mich zu und meinte: "Ist das nicht Ihre schwarzweiße Katze da am Straßenrand?". Für mich brauch eine Welt zusammen. Ich sagte nur nein, bitte nicht. Und ich schaute auf die andere Straßenseite und ich hoffte so sehr, dass sie es nicht ist, ich begann zu zittern und da sah ich sie liegen. Leblos auf der Seite. So voller Sanftmut war sie noch, ich dachte sie schlief. Was sollte ich jetzt tun?! Die Frau meinte zu mir, ich sollte sie mir doch holen, ich konnte es nicht. Sie bot mir an, es für mich zu tun, ich gab ihr die Katzenbox in der ich sie immer zum Tierarzt transportiert hatte. Sie legte mir meine Ferry hinein, gab die Box meinem Freund der mittlerweile auch nach draußen gekommen war und sagte ich sollte sie mir besser nicht ansehen. Ich musste furchtbar weinen.

Die Tage nach ihrem Tod waren geprägt von Traurigkeit und irgendwie immer noch Hoffnung, dass sie es nicht war. Tag für Tag schaute ich zum Fenster, zu dem sie die Wohnung betreten und verlassen hat, in der Hoffnung, sie sitzt wie früher davor und mietzt, weil sie herein will. Peterle hatte die ersten Tage große Probleme zu verstehn, das seine Mama nicht mehr kommen wird.
Heute wohne ich mit klein Peterle in einer anderen Wohnung. Wir vermissen unsere Mama Ferry noch immer sehr. Er ist alles was mir geblieben ist. Ich hoffe ich habe noch viel Freude an ihm, denn jeder Blick in sein süßes Gesicht, lässt mich auch immer ein Stück von meiner geliebten Mama Ferry sehn.

Ich möchte für meinen kleinen Peterle wieder einen Spielkameraden holen. Lange habe ich überlegt,ob es die richtige Entscheidung wäre, da Ferry ja noch nicht so lange tot ist, aber er brauch einen Artgenossen und ich brauch das rege Treiben, wenn zwei Katzen miteinander spielen. Ich hoffe es ist die richtige Entscheidung. Die neue Katze wird aber nie ein Ersatz sein können. Dafür hat mich Ferry an zu vielen schönen Momenten teilhaben lassen. Aber ich werde auch mit der neuen Mietze viele schöne Momente haben.

In ewiger Erinnerung

BineXX
10.12.2003, 16:09
Es ist immer so traurig, wenn eine der Pelznasen von uns geht. Ich weiss auch nie, was ich da schreiben soll, trösten kann man da ja eigentlich nicht.
Aber Du hast ja wenigstens noch ein Stück von Ferry in deinem Peterle. Am besten trösten können uns sowieso die anderen Miezen.

Aber ich finde es eine klasse Idee, dass Du Peterle einen Spielkameraden besorgst. 2 Katzen geben der Wohnung wieder richtig Leben. Das macht Dir dann der Abschied von Ferry auch etwas leichter.

TINA3
11.12.2003, 17:29
Was du erleben musstest , ist einfach furchtbar , ich kenn das .
Dieser Schmerz ist fast nicht auszuhalten.
Schön das du deinen Peterle einen Gefährten holen möchtest , das ist eine gute Entscheidung.

Ich wünsche für die nächste Zeit ganz viel Kraft aber auch Spass mit der neuen Katze.

Liebe Ferry lass es dir gut gehen im Regenbogenland.

Traurige Grüsse
Tina und ihre 6 Racker.

riekchen60
11.12.2003, 19:17
Das, was Du mit Ferry erleben musstest, ist wohl ein Alptraum aller Katzenhalter und -liebhaber.

Aber scheue Dich nicht, Deinem Peterle einen Spielgefährten zu holen!
Deshalb vergisst Du ja Ferry nicht! Aber Du tust ein gutes Werk für Deinen Kater und Deine zukünftige Katze.

Alles Gute für Dich und für Deine Ferry alles Gute im Regenbogenland.

LG :cu:

lady79marmelade
12.12.2003, 17:30
Ich möchte Euch danken, dass Ihr ein Statement dazu abgegeben habt.
Eure Meinungen haben mich sehr darin bestärkt, dass ich nun doch einen Spielkameraden für Peterle holen werde. Mir genaus wie ihm fehlt das rege Treiben und das wird sich nun bald ändern.
Vielen lieben Dank für Eure Worte. Ich bin mir sicher, dass es meiner kleinen Ferry sehr gut geht und sie auf uns herabschaut. Sie wird sicher dankbar sein, dass ich einer weiteren Mietze ein schönes Leben gebe und in Gedanken wird sie immer bei uns sein.

Liebe Grüße, Dani und natürlich klein Peterle.

Rocky
15.12.2003, 15:19
Oh,je,arme Danny!Es tut mir leid was Du erleben musstest.Aber ich denke auch dass Ferry es möchte dass Du Dir ein 2.Kätzchen holst.Als Spielkamerad für Peterle.Sie möchte bestimmt nicht dass er alleine ist...Und Du ja auch nicht...
:0(

VLG Mone

lady79marmelade
29.12.2004, 12:22
Seit 10 Wochen hat klein Peterle ne neue Freundin... sie is so schnuckelig und er ist wie ausgewechselt... in ihm steckt wieder Lebensfreude und ich geniesse die zwei durch und durch... Sie sieht fast genauso aus wie Mama Fery... es ist unwahrscheinlich schön anzusehn, wie die zwei sich gern haben aber auch mal rauffen...

Ich bin froh, endlich ne neue Freundin für ihn zu haben... Liebe Grüße...

Auch an Fery im Regenbogenland... Ich denke ständig an Dich.

Svenni
29.12.2004, 12:42
Das ist wirklich schön zu hören :wd: