PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Hiobsbotschaften reißen nicht ab!



Katinka1976
10.12.2003, 09:54
Ich hatte ja schon immer mal wieder berichtet, dass bei meinen beiden Kätzchen (6 Monate alt) der Darm ziemlich durcheinander ist.

Salome hatte nach 'ner Hardcoreantibiotikabehandlung keine Darmflora mehr. Nun laborieren wir schon seit 8 Wochen mit Diätfutter, LC1-Joghurt und 'nem Medikamt mit E-Coli-Stämmen, um das wieder hinzukriegen. Kokzidien wurden zwischendurch auch noch festgestellt - hat sich glücklicherweise von selbst erledigt. Bei der Laboruntersuchung vor 4 Wochen wurde festgestellt, dass sie nun auch noch Clostridien und ß-hämolysierende E-Coli hat. Die Dinger kann man nur mit Antibiotika bekämpfen - geht ja aber bei Salome nun nicht. Laborbefund von gestern: E-Coli sind fort, geringe Darmflora (:wd: -endlich, nach all der Zeit), aber immer noch Clostridien und noch was neues: Klebsiella :( .
So langsam bin ich am verzweifeln - wird meine Kleine denn jemals wieder gesund???

Bei Trinity hatten wir nach dem 1. Befund von Salome (der noch ohne Bakterien war) auch 'ne Kotuntersuchung machen lassen. Befund: Clostridien und ß-hämolysierende E-Coli. Die Dinger haben sich auch leider bis jetzt gehalten. Großes Problem ist nur, dass jetzt auch bei ihr die Darmflora "den Bach runtergeht".

Ich hätt ja kein Problem damit, den beiden lebenslänglich Diätfutter zu geben. Aber ich hab solche Angst, dass die beiden in ihrem Immunsystem so geschwächt werden, dass sie mir irgendwann eingehen :0( :0( :0( :0( . Ich würd sie ja auch gern mal rauslassen - aber dann hab ich ja gar nicht mehr unter Kontrolle, was sie fressen!?

Hat irgendjemad mit solchen Sachen leider schon Erfahruing gemacht und kann mir etwas weiterhelfen und mich beruhigen?
Vielleicht hat ja Frau Dr. Thorstensen einen Rat für mich.

Morgen geh ich auf jeden Fall zum TA - eher klappt's leider nicht. Hoffentlich finden wir nun endlich eine Behandlung, um die Mäuse wieder gesund zu bekommen.

Traurige und verzweifelte Grüße von

den Katzeneltern Katharina und Tommi und unseren 2 Katzenkindern Salome und Trinity

Bima
10.12.2003, 12:07
Oje, das ist aber ziemlich heftig. Erfahrungen habe ich da leider nicht, aber ich drücke ganz feste die Daumen, dass bald alles wieder gut wird.:(

Cheyenne_Sheela
10.12.2003, 12:25
ich hoffe auch das man den beiden katzen helfen kann, vorallem schnell!!!!!!!!

gute besserung!!

Katinka1976
10.12.2003, 12:32
vielen Dank für alle gedrückten Daumen und Pfötchen. Das können wir echt gebrauchen.

Aber den Traum von schneller Hilfe hab ich fast schon aufgegeben. Momentan renn ich von Pontius zu Pilatus und kann nur hoffen, dass mein neuer TA mehr Ahnung hat als der letzte.

Liebe Grüße

Katharina:cu:

simi
11.12.2003, 22:19
Hallo Katharina,

ich hatte auch einmal Clostridien, woher die kamen bleibt ein Rätsel, nur nicht verzagen. Durch eine Radikaldiät bekam ich sie binnen zwei Wochen ohne Medikamente weg. Vielleicht kannst du's mal probieren, jedoch nur in Absprache mit dem behandelten Tierarzt. Bei mir gab es für den Patienten nur mehr frisches Hühnerfilet, gekocht bzw. ich hab es in der Pfanne ohne Fett gebraten, klein aufgeschnitten mit einer Prise Canikur und einer Messerspitze Enteroferment. Nach einigen Tagen wurde der Stuhlgang schon viel besser. In der zweiten Woche gab es dann einmal am Tag ein paar Bröcklein California Natural Trockenfutter zur Belohnung. Bei einem weiterer Test nach der zweiten Woche waren alle Bakterien verschwunden. Die Hühnerfiletfütterung hab ich seitdem beibehalten, gibt es allerdings nur mehr Abends, da es auch allen anderen schmeckt und es ihnen sichtlich gut tut.

Grüße
Martina

simi
11.12.2003, 22:34
PS:
hatte ich noch vergessen - die unbeliebteste Zutat des Rezeptes wären noch die Haferflocken.

Gute Besserung !!!
Martina

Berglöwe
11.12.2003, 22:44
Hallo Katharina,

ich muss Simi da mal Recht geben. Ich füttere im Moment nur gekochtes Hähnchenbrustfilet oder gedünstetes Seelachsfiltet und bei meinem Rusty ist der Stuhlgang auch fast normal geworden. Meine TA-Praxis hat jetzt nämlich schon 1/2 Jahr damit rumprobiert und es nicht geschafft, trotz Magen-Darm-Diätfutter und so ...

Allerdings hat Rusty Giardien und ist schon 3 Mal mit 2 verschiedenen Mittel behandelt worden und hat die Viecher immer noch.

Jetzt wird er erst mal nicht mehr behandelt, weil die Medies ja auch seinen Darm schädigen.

Aber mit dieser Fütterung haben wir nun endlich Erfolgt und LC1 Joghurt ist auf jeden Fall gut.

Vielleicht magst du das ja auch mal mit dem selberkochen probieren und ich wünsche euch viel Erfolg und Glück.

Katinka1976
12.12.2003, 09:50
vielen Dank für eure Tipps.
Das mit selber kochen hab ich alles schon durch. Das Kuriose ist nur, dass keine meiner Katzen Durchfall hat. Und sie sind ja auch supermopsfidel. Manchmal ermahnen wir sie regelrecht: Katzen, ihr seid krank, benehmt euch also auch so ;) ! Und wachsen tun sie auch wie die Wilden: 6 Monate alt und schon 3,4 kg bzw. 3,2 kg auf die Waage bringen!!!

War gestern beim TA. Wir wollen jetzt nochmal Stuhlproben in ein Speziallabor schicken und die Bakterien richtig auszählen lassen. Bis dahin bekommen sie weiter Diät mit ein wenig Kitten-"Normal"futter. Ich soll sie langsam wieder dran gewöhnen.

Auf jeden Fall hat mich der Doc erstmal beruhigt. Schließlich haben Salome und Trinity Bakterien, die sowieso im Darm vorkommen. Und nach der Auszählung wissen wir dann, ob wirklich was aus dem Gleichgewicht ist.

Also, Schweiß von der Strin und Tränen aus den Augen wisch!

Das Daumen und Pfötchen drücken von euch allen hat wohl geholfen. Ganz großes Danke und dicken Knutsch auf all die kleinen Fellnasen von

Katharina und Tommi und unseren 2 "Riesenbabys" Salome und Trinity