PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hochspringen und Ärmelbeissen bei Kindern



Nicole Schmitt
17.04.2002, 21:37
Hallo wer kann mir Tipps geben?Habe seit 2 Monaten meinen Parson Russel Terrier Igo. Mein größtes Problem ist das er an rennenden Kinder hochspringt und nochdazu in den Ärmel beisst, die Reaktion ist meistens ein riesen geschrei und geheule und warnende Blicke der Mütter....Ich versuche ruhig zu bleiben auf Ihn zuzugehen und mit "Aus" klarzumachen das er das lassen soll.Doch wenn sich Gelegelgenheit bietet macht er es wieder.Jetzt hab ich festgestellt das er das bei Joggern auch anfängt zu machen, was er bisher nie gemacht hat. Was kann ich tun? Möchte irgendwann ohne Leine mit meinem Hund durchs Leben gehen.Ist das mit einem Hund der einen so großen Jagdtrieb hat überhaupt möglich?Wer hat gute Erfahrungen?Danke schon mal für eure Tipps.Bin ganz Ohr..

Sandy
17.04.2002, 21:52
Hallo,
ich hab auch einen Jacky!
Meiner hat so was ähnliches als Baby auch gemacht!
Er hat joggern in die Waden gebissen:p
Du musst einfach aufpassen dass er das nicht wiederholt, und wenn du ihn doch dabei erwischst musst du ihn sofort
schimpfen! Und danach am besten ignorieren, das
bringt ihn zum kochen! So merkt er dass er etwas falsch gemacht hat! Versuchs ihm einfach abzugewöhnen, oder
merke im Vorraus wann du ihn vielleicht mit Leckerlie(Spielzeug ect. )ablenken solltest! So merkt er dass er diese
anderen "komischen" sich nähernden "Monster" nicht vertrieben
werden müssen! Weil sie ihm ja nichts tun!
Aber wie alt ist dein Hund denn, ist er ein Welpe oder hast du
ihn aus zweiter Hand! Wenn er schon älter ist kann es ja sein
dass er schon schlechte erfahrungen mit Kindern (usw..) hatte, und sich und seine Begleitperson dadurch zu schützen versucht! Ich brauch einfach noch mehr Infos!

Ich hoffe auf Antwort! Ciao!
Sandy & Aramis

Alpha
17.04.2002, 22:43
hallo Nicole!Das Verhalten deines Hundes ist mit rassebedingt stark ausgeprägtem Jagdtrieb nicht zu entschuldigen.Auf jeden fall solltest Du ihm das jetzt schleunigst abgewöhnen,daß er auf diese Art Dominanz zeigt.Wenn Ihr Kindern begegnet,wird er vor dem Durchstarten schon für Dich klare Vorzeichen zeigen-in dem Moment schon,nicht erst nachdem er an den Kindern/Joggern ist oder bereits abgelassen hat,mußt Du reagieren:Lass ihn die Kinder erst gar nicht anvisieren-greif ihm über den Fang,umfasse sein Maul so und fixiere ihn schimpfend am Boden,bis er nicht mehr durchstarten will.Verhandle genauso,wenn es bereits passiert ist.Schüttle ihn nie als Strafe im Nacken.Sorge im täglichen Leben dafür,daß er Dich als Ranghöchste respektiert,dann wird er auch aktzeptieren,daß er solch ranghohes Verhalten,was er zeigt,zu unterlassen hat und sich von Dir lenken lassen.Bringe ihm den Begriff "nein" bei-jedes Mal,wenn Du-auch in anderen Situationen,ihn abstrafst,dann wird eines Tages das "nein" reichen,um ihn von unerwünschtem Verhalten abzuhalten.Ihn einfach nur zu ignorieren ist falsch,das hieße für ihn,Du respektierst sein Verhalten!Suche eine Hundeschule,die weiß,daß man Beißhemmung jedem Hund anerziehen muß und Dir zeigt,wie man das macht.-damit er sowieso generell nie so schnell zubeißt.die Jack Russel sind leider dafür bekannt,daß sie sehr schnell richtig bös werden.Das liegt an der Tatsache,wofür sie gezüchtet wurden.(Bauhund,der größeren Füchsen entgegentreten muß und dafür viiiel Selbstbewußtsein und Dominanz braucht).Ich hoffe,Du wußtest das vorher.Liebe Grüße,Alpha

Nicole Schmitt
17.04.2002, 23:06
Original geschrieben von Sandy
Hallo,
ich hab auch einen Jacky!
Meiner hat so was ähnliches als Baby auch gemacht!
Er hat joggern in die Waden gebissen:p
Du musst einfach aufpassen dass er das nicht wiederholt, und wenn du ihn doch dabei erwischst musst du ihn sofort
schimpfen! Und danach am besten ignorieren, das
bringt ihn zum kochen! So merkt er dass er etwas falsch gemacht hat! Versuchs ihm einfach abzugewöhnen, oder
merke im Vorraus wann du ihn vielleicht mit Leckerlie(Spielzeug ect. )ablenken solltest! So merkt er dass er diese
anderen "komischen" sich nähernden "Monster" nicht vertrieben
werden müssen! Weil sie ihm ja nichts tun!
Aber wie alt ist dein Hund denn, ist er ein Welpe oder hast du
ihn aus zweiter Hand! Wenn er schon älter ist kann es ja sein
dass er schon schlechte erfahrungen mit Kindern (usw..) hatte, und sich und seine Begleitperson dadurch zu schützen versucht! Ich brauch einfach noch mehr Infos!

Ich hoffe auf Antwort! Ciao!
Sandy & Aramis

Nicole Schmitt
17.04.2002, 23:09
Hallo Sandy,
danke für deine Antwort. Mein Jacki ist jetzt 6 Monate.Leider habe ich Ihn spät gekriegt erst mit 4 Monate. Da war er noch nicht mal an ein Halsband gewöhnt.Er sollte eigentlich zu Zuchtzwecken genommen werden und bei seiner Züchterin hat er keinerlei Kommandos gelernt. Vielen Dank für die Tipps.Nicole

Thomas
17.04.2002, 23:20
Hallo Nicole,

und was hast DU die letzten 2 Monate bereits mit Ihm trainiert/geübt? Ich meine, immerhin hat Jackie bis dato 1/3 seinens Lebens bei DIR verbracht und in 8 Wochen wird es die Hälfte seines Lebens sein.

Nur damit wir uns richtig verstehen, wir haben unsere Hündin (jetzt 3 Jahre) auch "erst" vom Züchter übernommen als sie bereits 13 Monate alt war. Keine Erziehung beim Züchter. Nullkommanull. Du hast hingegen den Vorteil, das Dein Hund noch sehr jung ist und ihm definitiv noch alle Möglichkeiten offen stehen ein sehr gut ausgebildeter Hund zu werden. Nur solltest Du das schnellstmöglichst angehen. Den "Tip" (sollte eigentlich ein Selbstverständlichkeit sein) von Alpha mit der Hundeschule kann ich 100%ig unterschreiben.

read ya´
Thomas

caro
18.04.2002, 16:20
Hallo Nicole, und hallo auch an die anderen,
unser Hund ist jetzt 10 Monate alt und auch dieser versucht häufiger nicht zu beissen aber doch am Pullover-Ärmel zu zwicken, wenn unsere Tochter mit ihm läuft. Diese weiss sich auch entsprechend zur Wehr zu setzen (verbal), bzw. wenn sie selbst nicht rechtzeitig reagiert gehen wir mit einem deutlichen "nein" dazwischen. Auch bei anderen Kindern handeln wir so und haben bei Kindern bisher keine weiteren Schwierigkeiten.
Mit Joggern und Radfahrern haben wir jetzt auch ein Problem. Wir rufen unseren immer an uns heran und er muß vor uns sitzen, wenn ein Jogger/radfahrer in Sichtweite kommt. Mit dem Kommando "bleib" ist er bisher auch immer sitzen geblieben, bis wir das Kommando aufgelöst haben. Nun meint er jedoch mit dem Jogger mitlaufen und auch an diesem Hochspringen zu müssen.
Von der Sache her finde ich es gut, ihm beizubringen sich zu setzen wenn ein Jogger kommt, eben auch in der Hoffnung das dieses irgendwann automatisch von ihm gemacht wird. Vielleicht kann mir einer von Euch ja noch einen Tipp geben; liegt es vielleicht an den zur Zeit bestehenden Pflegelmonaten oder woran, dass er nun wieder meint machen zu können wozu er Lust hat?

Sandy
18.04.2002, 16:56
Hallo Nicole!
Wie Thomas schon sagt, dein Hund ist noch lange
nicht aus dem Alter heraus zu lernen und verstehen zu können!
Bleib einfach am Ball!
ER wird es schon bald kapieren!

Ich wette er ist in mind. 3 mon. ein Musterknabe!

Bis Bald! Sandy

PS; Wart ihr schon mal im Englischen Garten?;)

Nicole Schmitt
18.04.2002, 22:20
hallo Sandy, ja wir sind 4 mal täglich da.Aber nicht im Englischen Garten Park sondern meist im König-Ludwig Park sowie unten bei den zwei kleinen "Hundeseen".Falls du auch öffters da bist kenne ich dich ja vielleicht vom sehen? Was hast du denn für einen Hund?Grüße Nicole

Nicole Schmitt
18.04.2002, 22:36
Original geschrieben von Alpha
hallo Nicole!Das Verhalten deines Hundes ist mit rassebedingt stark ausgeprägtem Jagdtrieb nicht zu entschuldigen.Auf jeden fall solltest Du ihm das jetzt schleunigst abgewöhnen,daß er auf diese Art Dominanz zeigt.Wenn Ihr Kindern begegnet,wird er vor dem Durchstarten schon für Dich klare Vorzeichen zeigen-in dem Moment schon,nicht erst nachdem er an den Kindern/Joggern ist oder bereits abgelassen hat,mußt Du reagieren:Lass ihn die Kinder erst gar nicht anvisieren-greif ihm über den Fang,umfasse sein Maul so und fixiere ihn schimpfend am Boden,bis er nicht mehr durchstarten will.Verhandle genauso,wenn es bereits passiert ist.Schüttle ihn nie als Strafe im Nacken.Sorge im täglichen Leben dafür,daß er Dich als Ranghöchste respektiert,dann wird er auch aktzeptieren,daß er solch ranghohes Verhalten,was er zeigt,zu unterlassen hat und sich von Dir lenken lassen.Bringe ihm den Begriff "nein" bei-jedes Mal,wenn Du-auch in anderen Situationen,ihn abstrafst,dann wird eines Tages das "nein" reichen,um ihn von unerwünschtem Verhalten abzuhalten.Ihn einfach nur zu ignorieren ist falsch,das hieße für ihn,Du respektierst sein Verhalten!Suche eine Hundeschule,die weiß,daß man Beißhemmung jedem Hund anerziehen muß und Dir zeigt,wie man das macht.-damit er sowieso generell nie so schnell zubeißt.die Jack Russel sind leider dafür bekannt,daß sie sehr schnell richtig bös werden.Das liegt an der Tatsache,wofür sie gezüchtet wurden.(Bauhund,der größeren Füchsen entgegentreten muß und dafür viiiel Selbstbewußtsein und Dominanz braucht).Ich hoffe,Du wußtest das vorher.Liebe Grüße,Alpha

Hallo Alpa, deine Ansicht über die Sache ist mir so noch nie in den Sinn gekommen habe darüber nachgedacht.Meine Theorie war immer das Igo nur mit den Kids spielen will, da sein bester Kumpel bevor er zu mir kam eben ein 10jähriger Junge war (aus Erzählung der Züchterin), der Junge hat sogar die Papiere versteckt als ich Igo abgeholt habe.
Ich glaube du hast recht das es ein dominates Verhalten ist, weil er es ja neuerdings auch bei Joggern macht.
Gerade bin ich vom spazierngehen gekommen und da er wieder einen jogger "gejagt" hat hab ich es so gehalten (hab ich vorher auch schon gemacht) nur noch lauter und strenger! Naja als ich ihn los lies ist er trotzdem wieder hinter her.
Sag mal ist die Zeit der "Pubertät" (7 Monate) nicht die schwierigste die man mit einem Hund haben kann?Oder bin ich vielleicht nicht streng genug?Ich schmuse schon ziemlich viel mit ihm.Wenn ich so mit meinem Hund umgehe wird er mich dann überhaupt als seinen "Rudelsführer anerkennen?
Meld dich doch noch mal?
P.S. Ich wusste schon das diese Rasse einen ausgeprägten Jagdtrieb hat, aber habe mich voll in diese Rasse verschossen.... Hat auch über 1 Jahr gedauert bis ich den richtigen (meinem Gefühl nach) gefunden hatte.(Bin durch ganz Deutschland und die halbe Bücherwelt gereisst.
Viele Grüße Nicole

Nicole Schmitt
18.04.2002, 22:44
Original geschrieben von Thomas
Hallo Nicole,

und was hast DU die letzten 2 Monate bereits mit Ihm trainiert/geübt? Ich meine, immerhin hat Jackie bis dato 1/3 seinens Lebens bei DIR verbracht und in 8 Wochen wird es die Hälfte seines Lebens sein.

Nur damit wir uns richtig verstehen, wir haben unsere Hündin (jetzt 3 Jahre) auch "erst" vom Züchter übernommen als sie bereits 13 Monate alt war. Keine Erziehung beim Züchter. Nullkommanull. Du hast hingegen den Vorteil, das Dein Hund noch sehr jung ist und ihm definitiv noch alle Möglichkeiten offen stehen ein sehr gut ausgebildeter Hund zu werden. Nur solltest Du das schnellstmöglichst angehen. Den "Tip" (sollte eigentlich ein Selbstverständlichkeit sein) von Alpha mit der Hundeschule kann ich 100%ig unterschreiben.

read ya´
Thomas

Hi Thomas
eigentlich sitzten die Grundkommandos (Sitz,Platz,Komm, Bleib,Stop und Aus sowie an der Leine gehen und ohne Leine Fuß gehen) Diese übe ich natürlich jeden Tag. Das mache ich jeden morgen fast eine Stunde mit Spielen (Ball werfen etc.) Wie gesagt habe ich zur Zeit nur ein größeres Problem und das ist das mit den Kindern und neuerdings Joggern. Bisher ist alles wie im Traum gelaufen und ich bin deshalb nicht in eine Hundeschule gegangen. Falls ich es nicht in Griff kriege werde ich wohl eine besuchen müssen. Da es mein erster Hund ist habe ich wahrscheinlich eine menge zu lernen.
Grüße Nicole

Thomas
19.04.2002, 01:13
Hallo Nicole,

es freut mich zu lesen, das Du fleisig mit Deinem Hund zu üben scheinst. Allerdings solltest Du Dich auf keinen Fall auf Deinen Lorbeeren ausruhen. Sitz , Platz, Bleib usw. beherscht er erst dann wirklich , wenn es auch bei Ablenkung (z.b. Kinder, Jogger) klappt und nicht nur in der Wohnung oder einer einsamen Wiese. Auch solltest Du öfters mal in "Fremdgebiet" gehen und dort einen Übungs-Session abhalten.

Bisher ist alles wie im Traum gelaufen und ich bin deshalb nicht in eine Hundeschule gegangen. Falls ich es nicht in Griff kriege werde ich wohl eine besuchen müssen.
Warum schreibst Du "....besuchen müssen"? Eine gute Hundeschule kann wirklich Spaß machen. Das kann gar nichts mit "müssen"(wie vielleicht bei Deiner Schule) zu tun. Auch Deinem Hundi wirds gefallen. Schau Dir allerdings genau an wie dort gearbeitet wird (Stichwort: positive Bestärkung). Wenn mann dort die Hunde im scharfen Ton über den Platz jagt: dreh dich um und geh!

Da es mein erster Hund ist habe ich wahrscheinlich eine menge zu lernen.
Ja! Davon kannst Du ausgehen. Aber da sowohl Du als auch Dein Hund zu den ja zu den jüngeren Semester zählenm stehen euch 2 alle Türen offen. Du mußt es nur angehen.
Und denke bitte daran das Stenge absolut nichts mit guter Ausbildung zu tun hat. Es fair und konsequent. Durch Lautstärke erreichst Du nichts (schon garnicht bei einem Jack Russel).

Good Luck!

read ya´
Thomas

Mascha
19.04.2002, 12:00
Hallo Nicole!

Bisher hatte Dein Igo immer Spaß, wenn er rennende Kinder (oder seit neuestem Jogger) gesehen hat. Sein Verhalten mag auch etwas mit Dominanz zu tun haben, aber das ist erstmal gar nicht gesagt. Versetz Dich mal in den Hund. Was erlebt er?

Er sieht ein Kind auftauchen; das ist für ihn das Signal zum Losrennen und Anspringen. Sein eigener Mensch rennt zwar nicht mit, bestärkt ihn aber durch aufgeregte Zurufe ("aus!"). Igo kann bei einer solchen Aktion seinen u.a. Jagdtrieb abreagieren - es ist klar, dass er sein Verhalten immer weiter ausbauen wird, wenn nichts geschieht.

Am sichersten kannst Du Igo dauerhaft vom "Jagen" abhalten, indem Du für ihn interessanter wirst, als die rennenden Kinder es jetzt sind. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Wenn Igo sehr gerne mit seinem Ball spielt, kannst Du ihm jedesmal, wenn Du eine "gefährliche" Situation kommen siehst, ein Spiel anbieten. Habt Ihr so einen Ball an der Schnur, den ihr beide gleichzeitig festhalten könnt? Dann kann Igo sein Spielzeug als Beute packen und daran zerren, wie er es bisher so gerne mit den Kinderärmeln tut. (Du musst dazu natürlich das Kommando "gib aus" üben, damit Du bestimmst, wann das Spiel zuende ist.) Auf Dauer könnte es sein, dass Igo mit dem Auftauchen eines rennenden Kindes tatsächlich verknüpft, dass es jetzt ein schönes Spiel mit seiner Nicole gibt, und deshalb dann immer gleich zu Dir kommt.

Du kannst Igo auch "sitzen" lassen - aber Stillsitzen ist für ihn natürlich wesentlich weniger attraktiv als ein lustiges Kinder-Jage-Spiel; darum wird er schnell wieder aufstehen, wenn das Kommando nicht schon extrem gefestigt ist.

Ich würde Dir raten, auf "Strafe" so weit es geht zu verzichten, und lieber dafür zu sorgen, dass Igo gar nicht erst etwas falsch macht - wie Alpha schreibt: Du musst ihn im Auge behalten und es rechtzeitig merken, wenn er wieder durchstarten will. Aber wenn Du ihn immer "strafst", sobald er ein Kind sieht, kann es Dir auch passieren, dass er letztlich auf den Anblick von Kindern aggressiv reagiert! Und das willst Du doch nicht?

Und außerdem ist es nützlich, wenn Du auf jedem Spaziergang immer mal wieder ein paar Übungen für Igo einbaust; einfach zwischendurch, damit er merkt, dass Du noch da bist und ihn beachtest.

Viel Spaß und Erfolg! berichte mal, was Du so machst und wie es klappt!

Mascha

Alpha
20.04.2002, 00:59
Ganz kurz:Schmus weiter und unbesorgt mit Deinem Hund,das gefährdet nicht Deine Position.
Sitz-machen-lassen als auch Ablenken :löst Dein Problem nicht (wie Bei-Fuß-gehen lassen mir kurzgehaltener Leine-fauler Trick)und funktioniert nicht verlässlich.
Zerrspiele machen nur relativ Rangleiche untereinander(Du solltest aber weit über dem Hund stehen)
und fördern prima das Festbeissen-und nicht mehr loslassen(Ergebnisse siehe Medien)
Deine persönliche Abstrafung (nicht Teletakt,Stachel etc.) fördert keine Aggression gegenüber Kindern,im Gegenteil:Du zeigst ihm,daß Kinder zu repektieren sind!
Sein Verhalten hat nichts mit postiven Erlebnissen von früher zu tun,denn dann würde er sich freundlich und erst recht respektoll Kindern gegenüber benehmen,ganz klar ist es Dominanz,sonst würde er es jetzt nicht auch noch auf Jogger erweitern.
Strafe ihn immer konsequent ab,wenn er sich falsch verhält,er will seine Grenzen kennen!
In Hunderudeln wird immer abgestraft,wenn ein Hund die Rechte eines Ranghöheren bezweifelt und sich aneignet,wie Dein Hund.Da wird nicht abgelenkt oder weggeguckt,da wird klare Sprache gesprochen!
Liebe Grüße,Alpha

tschlick284
23.04.2002, 21:15
Hallo!
Habe eben mit Interesse diese Seite gelesen. Wir haben eigentlich zwei Probleme (wir haben auch zwei Hunde: einen Jack Russell Terrier 3 Jahre und einen Schäfer-Labrador-Mix 3 Jahre). Vorweg ist zu sagen, dass die Hunde sich untereinander sehr gut verstehen. Problem 1: Das Haus zu verlassen. Geht leider nicht ohne wildes Gekläff und irres an der Leine ziehen beiderseits (kräftezehrend und entnervend). Haben schon diverse Möglichkeiten ausprobiert - Fehlschlag! Abgeleint (ist leider bei uns an der Strasse nicht möglich) ist alles o.k. (kein streunen, wildern, abhauen etc.). Problem 2: Unser "Großer" fängt jetzt bei Kindern dieses "Ärmelbeissen" an, speziell wenn die Kinder toben (Mitspielen?) Wir haben selber ein Kind und da gibt es absolut keine Probleme auch zu Hause absolut kein "Dominanzverhalten" über das ich schon so viel gelesen habe. Den Hundeplatz haben wir auch schon besucht (leider zugegeben nicht so regelmässig), aber das löst Problem 1 auch nicht. Noch eins: der "Große" ist aus dem Tierheim. Für Ratschläge und Tipps wäre ich sehr dankbar.
(mir geht leider der Platz aus) ....

Alpha
23.04.2002, 22:32
Hallo tschlick!
zu Problem 1:
Die wilde Zieherei beim Verlassen der Wohnung ersparst Du Dir am einfachsten,wenn Du Deine Hunde immer konsequent hinter Dir das Haus verlassen und betreten lässt,auch Treppen sollten sie hinter Dir gehen.Lasse sie nicht "absitzen" und nachrufen,das ist fauler Trick-zur Ruhe bringst Du die Hunde nur dann,wenn sie ohne zu drängeln hinter Dir gehen.Gehört zu Revierverhalten-die Ranghöchsten betreten und verlassen Reviere(Haus,Bäckerei,Hundepl atz etc.) als erste.Halte sie nicht an der strammen Leine mit Mühe hinter Dir,sondern schicke sie dominant zurück,daß sie Dich nicht überholen dürfen.Sie werden das lernen und,wenn Du konsequent bist,auf Dauer entspannt hinter Dir gehen,bis Du sie wieder nach vorne gehen lässt.
zu Problem 2:
Strafe den Hund ab,wenn er sich derart respektlos gegenüber Kindern verhält!das ist kein Mitspielen also freudig,sondern sollte schnellstens abgestellt werden.Er meint,er dürfe das,Du solltest ihn in seine Grenzen weisen und das Verhalten hat nie was mit Tierheimhund zu tun,es sei denn,Du hast Dich ihm gegenüber nicht als Chef gezeigt,sondern ihn stattdessen alles durchgehen lassen,weil er ja ein ach-so-armer Tierheimhund ist-sprich nicht konsequent mit ihm umgegangen bist.
liebe Grüße,Alpha

tschlick284
23.04.2002, 23:30
Hallo Alpha!
Habe eben Deinen Kommentar gelesen. Im großen und ganzen hast Du recht. Aber lasse mal einen 38 kg Hund einfach so hinter Dir zurück. Habe eben schon gesagt: Platz wird knapp. Beim Herrchen hört er gut. Aber ich bin FRAUCHEN! Wir lieben uns innig, bis auf DAS!! Unser Jacky ist eigentlich unproblematisch. Sie weiß nur wo die Hunde hinter den Hoftoren sitzen und heizt Filou dementsprechend an. Aber das mit der Ärmelbeisserei sehe ich genauso. Ich denke auch man sollte das nicht schleifen lassen. Unser erster Hund (gest. 2000, Altdeutscher Schäferhund) hat solche Allüren überhaupt nicht gehabt, obwohl er auch schon 7 J. war als unsere Tochter geboren wurde. Deswegen habe ich auch Tierheimhund reingeschrieben, wobei ich ja eben gelesen habe, dass viele Hunde das auch machen obwohl sie von Anfang an "da" waren. Was ich noch sagen wollte: Also unser "Jacky" hat überhaupt keinen Jagdtrieb. Ihr Job ist es eigentlich 24 h an meiner Seite zu sein und mir überall hin zu folgen. Mache jetzt Schluss, das Salamibrot wird sonst weggebeamt ......

Alpha
24.04.2002, 01:31
Hallo tschlick!
Kein Gewicht hat was damit zu tun,ob man was(egal was)beim Hund erreichen kann oder nicht.Wenn Dein Hund Dich als Ranghöchsten sieht,wird ein Lefzenhochziehen(pardon,Lippen erheben) mit warrrrrnendem"ich!!! gehe zuerst" ausreichen. Ich ziehe persönlich tatsächlich meine "Lefzen" hoch,wenn einer meiner Hunde sich anschickt,mir "zu widersprechen/also zu widerhandeln"-funktioniert bestens.Ein ernstes "waaag es nicht"manchmal dazu und die Sache ist geritzt!Deinen Hund mußt Du allerdings wahrscheinlich erst davon überzeugen,daß Du ernstzunehmen bist-sonst würdest Du gar nicht erst die "Gewicht-frage"ansprechen,da Du ihn/sie schon längst unabhängig von Größe/Gewicht richtig anzusprechen wüßtest.
Gruß und viel Erfolg,Alpha

tschlick284
24.04.2002, 20:52
So, hallo Alpha,
habe heute morgen schon Deine mail gelesen. Hatte da leider keine Zeit sie zu beantworten. Als erste Frage liegt mir eigentlich auf der Zunge: Welche Hunde hast Du? Heute waren wir spazieren und Filou (wie immer eigentlich) ohne großes Lamenti hinter meinem Mann her. Man sagt doch immer ein Hund kann nur einen Herrn haben! oder??? Vermutlich liegt es daran?? Bonny z. B. unser "Jacky" ist total auf mich fixiert. Das heißt nicht, das ich aufgebe mich zu bemühen oder das Bonny meinen Mann nicht akzeptiert. Das Gewicht ist aber auch nicht einfach von der Hand zu weisen, weil wie Du weisst - denke ich - dieser Lernprozess nicht von heute auf morgen geht. Also werde ich durch diese Sache noch eine Zeit durchmüssen.
Also bis denn tschüssi

Alpha
25.04.2002, 01:03
hallo Tschlick!
Du hast recht,es braucht alles seine Zeit-aber nichts ist unmöglich...tatsächlich gibt es in einem Hunderudel(oder Ersatz-rudel)stets nur einen Chef.Unter Menschen lebende Hunde "suchen"sich den konsequentesten,fairsten aus und den,der am meisten Zeit intensiv richtig mit ihnen verbringt-hat also nichts mit Stundenanzahl zu tun.Das der eine Hund hinter dem einen,der andere hinter einem anderen hinterherläuft,sagt jedoch kaum etwas darüber aus,wen welcher Hund als Chef sieht.Das sieht man erst in bestimmten Situationen,z.B.wenn in Notsituationen wie Angst etc.der eine/andere Hund sich an einen bindet.Da das "Hintersich in Respekt halten"nichts mit Kraftaufwand oder geringster Berührung zu tun hat(höchstens mal ein "Abschnappen"per Hand),ist das Gewicht/Behinderung etc(von Hund/Mensch). nie von Bedeutung dabei.
Liebe Grüße,Alpha

Sandy
28.04.2002, 21:05
Tut mir leid dass ich erst jetzt antworte!
Ich hatte gar nicht gemerkt dass du geanrwortet hattest!:eek:

Ehrlich gesagt versteh ich nicht was du mit den Hundeseen am König-Ludwig Park meinst. An der Ludwigskirche oder wie???:confused:

Ich hab einen langbeinigen sportlich schlanken Jacky-Rüden und er hat lohfarbene Abzeichen.

Bei uns (Ludwigsstr-Schellingstr.) kennt ihn eigentlich jeder!
Er ist ja auch schon mal ausgebügst! :rolleyes:

Ich freu mich auf antwort!