PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : An wen wenden...?



changale
02.12.2003, 14:26
Ich habe gerade den Beitrag von Kimba450 ("Ich könnt' jeden Morgen ko....") und ich frage mich, wer ist in einem solchen Fall der richtige Ansprechpartner, wenn man sich darüber beschweren möchte. Und wo zieht man die Grenze?
Klar, bei dem Fall den Kimba geschildert hat ist es ganz klar, dass es so nicht geht, aber wir haben zum Beispiel einen Bekannten der durch einen Unfall schlecht zu Fuß ist und seit dem seinen Hund (eina ausgewachsener Alaskan Malamut mit extrem viel Bewegungsdrang ) neben seinem Moped herlaufen lässt. Dieses tut er jedoch nur im Wald und in einem gemäßigten Tempo... Meines Erachtens ist das okay, denn dem Hund scheint es Spass zu machen und so bekommt er trotzt Behinderung seines Herrchens täglich seine Bewegungseinheiten.

Aber jetzt wieder zum Ausgangspunkt; an wen wendet man sich in einem Falle von Tiermisshandlung? An's Ordnungsamt? An die Polizei? Den Tierschutz?
Wir haben zum Beispiel diesen Fall in der Nachbarschaft.. Vor 1,5 Jahren hat man sich einen Hund - damals noch ein Welpe, mittlerweile ein ausgewachsener Collie - angeschafft und zwar als Geschenk für den jüngsten Sohn der Familie. Dieser Sohn macht jetzt seit August eine Ausbildung und hat keine Zeit mehr sich um den Hund zu kümmern, so dass die Arbeit an der Mutter hängt. Die Mutter hat aber aufgrund "ihres Haushalts und ihres reichlich gefüllten Soziallebens" keine Zeit für das arme Tier. Daher wird der Hund wenn's denn hoch kommt, 3x am Tag um die hiesige Kreuzung geführt :( und dann darf er noch 10 Minuten am Tag auf dem Hof rumlaufen.
Für mich ist das Tierquälerei und ich würde gerne etwas unternehmen, aber ich möchte es auch nicht zu hoch eskalieren lassen. Und wenn ich den Hund selbst ausführen würde, dann trage ich wiederum dazu bei, dass sich diese Leute noch weniger um ihren Hund kümmern.

An wen würdet ihr euch wenden bzw. was würdet ihr tun?! :confused:

Liebe Grüße,
Petra & die Husky-Rasselbande

Zicke
02.12.2003, 17:38
Hallo !


Daher wird der Hund wenn's denn hoch kommt, 3x am Tag um die hiesige Kreuzung geführt und dann darf er noch 10 Minuten am Tag auf dem Hof rumlaufen.

Da wirst Du wohl nicht viel machen können . Es gibt kein Gesetz das vorschreibt wie oft und wie lange ein Hund ausgeführt werden muss. Sicher ist es keine artgerechte Haltung den Hund dreimal am Tag um den Block zu führen aber es ist auch nicht verboten. Ich sehe hier jeden Tag etliche Hunde die drei oder vier mal am Tag für 10 minuten an der Leine um die Häuser gezerrt werden.
Das einzige was Du tun kannst ist mit den Leuten mal zu reden. Vielleicht kannst Du ihn ja mal mitnehmen wenn Du spazieren gehst. Klar werden sie sich dann noch weniger mit ihm beschäftigen aber wenigstens bekommt er dann mal ordentlich auslauf.
Ansonsten bei offensichtlicher Tierquälerei oder vernachlässigung immer erst den Tierschutzverein verständigen.

Gruß Tanja

Hovi
02.12.2003, 19:30
Hallo Petra,

wie Tanja schon schreibt: in dem von Dir geschilderten Fall kannst Du nichts machen. Ich hab hier in meiner Zweitwohnung auch nen Nachbarn mit ner Schäferhündin. Der geht morgens um 7 mit ihr vor die Tür (und keinen Schritt weiter, denn wir haben direkt eine große Wiese da) und läßt sie für exakt 3 Minuten von der Leine.... und abends um 7 dasselbe Spiel. Klar, ausser ihre "Geschäfte" machen, kann die Hündin in dieser Zeit nichts erledigen. Aber: Es gibt keine Vorschriftm, die besagt, wie lange ein Hund ausgeführt werden muß :(.

Wenn Du einen Fall von echter (nachweisbarer) Tierquälerei hast (z. B. Mißhandlung), dann ist zunächst die Polizeibehörde der richtige Ansprechpartner. Die Polizeibehörde ist entweder das Ordnungs-, Landrats- oder Bürgermeisteramt. Häufig sind diese Ämter nochmal in Sparten aufgeteilt (z. B. "Fachbereich soundso...").

Ist in einem akuten Fall von Mißhandlung (z. B. nachts) niemand von der Behörde erreichbar, dann ist es Sache des Polizeivollzugsdienstes (Streifendienst), vor Ort nach dem Rechten zu sehen.

Der Tierschutz ist zwar auch immer eine Ansprechadresse, er hat aber weniger Befugnisse als die Behörden. Betreten einer Wohnung, Beschlagnahme usw. darf der Tierschutz z. B. nicht durchführen.

LG
Claudia

AnnaS
03.12.2003, 07:48
Hm also bei uns ist es oft so, dass wir für die Leute als Tierschutz die erste Anlaufstelle sind. Wir kümmern uns, und wenn etwas ist wie Beschlagnahmung z.B. dann holen wir den Amtsvet und die Polizei dazu.
Wenn sich die Leute doch mal direkt an die Polizei wenden, rufen die oft bei uns an, um uns mitzunehmen.

Bei "Lapalien" macht Polizei oder Amtvet eh kaum etwas, da sind wir zuständig. Wir erteilen dann auch durchaus Auflagen und kontrollieren, ob die erfüllt werden oder nicht.
Bei Geschichten, wo der Hund weggenommen werden muss, ist es eh eine enge Zusammenarbeit zwischen Tierschutz, Amtsvet und Polizei. Keiner macht da was allein in der Regel, sondern meist arbeiten alle drei zusammen.

Das Ordnungsamt wird meist dann von den Leuten eingeschaltet, wenn in der Nachbarschaft ein Hund ständig bellt, oder wenn manche Leute nichts besseres zu tun haben, als zu beobachten, wer sich einen Hund gekauft hat und nach ein paar Wochen mal rein zufällig nachfragen wollen, ob der Hund denn auch schon angemeldet wurde ;) .

Generell aber ist es letztlich "egal", ob du die Polizei oder den Tierschutz anrufst, wenn dir etwas auffällt. Die Polizei geht den Anzeigen zwar nach, aber meist wenig engagiert. Aufgabe des Tierschutzes ist es allerdings, um so engagierter irgendwelchen Meldungen nachzugehen, und zur Not schaltet der dann die Polizei ein, und dann weiß die Polizei auch, dass sie sich echt kümmern müssen, eben weil es dann Sachen sind, wo der Tierschutz allein nicht weiterkommt.

Meine erste Anlaufstelle bin also immer ich persönlich ;) . Wäre ich nicht selbst aktiv im TS, wäre meine erste Anlaufstelle trotzdem der TS, weil ich da weiß, dass sich wirklich um den Hund und die Sache gekümmert wird, und nicht "einfach nur mal nachgesehen" wird.

Gruß
Anna

Zicke
03.12.2003, 11:10
Hallo !


Bei uns ist es auch so das immer erst der Tierschutz verständigt wird.
Polizei, Ordnungsamt und Feuerwehr rufen immer zuerst bei uns an wenn sie Meldungen bekommen . Wenn wir nichts ausrichten können ,verständigen wir dann die Polizei und den Kreisvet..

Gruß Tanja