PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviel muss ein Hund ertragen?



Finni
01.12.2003, 23:15
Hallo!

Ich bin total sauer, traurig und verzweifelt!

Ich habe herausgefunden, dass ein Spielkamerad meines Hundes bis zu 8 Stunden an die Heizung gebunden wird, damit er nichts kaputt macht! Weil er sonst in die Wohnung pinkelt und so! Ist ja kein Wunder bei einer so langen Zeit alleine bleiben!!! Und dann noch bei einem Husky, die sind doch absolute Rudeltiere!!!

Dazu wird er gehauen, wenn er nicht essen will und nun verweigert er es völlig (er wiegt eh schon ca, 10 Kilo zu wenig!) Und er wird total blöd erzogen - viel zu streng! :0(

Kann man da irgendwas machen???
Ich hätte auch schon ein tolles neues zuhause für Ihn!

Ich denke mal er ist auch weder gechipt, noch versichert oder gemeldet... und ein Sachkundenachweis hat die blöde Besitzerin mit Sicherheit auch nicht.

Da muss man doch was Unternehmen können. Habe sie schon versucht zu überreden den Hund abzugeben - aber sie will nicht!!!


HILFE!!!
:(

AnnaS
02.12.2003, 07:51
Dann melde das dem örtlichen Tierschutzverein. Die kommen dann, sehen sich das an, und wenn es wirklich so ist wie du sagst wird der Hund garantiert weggenommen. Damit er nicht ins TH kommt, kannst du ja den Leuten vom TSV sagen, dass du da jemanden hättest, der den Hund gerne nehmen würde. Der muss ihn dann aber wohl oder übel auf dem normalen Wege (also mit Übernahmevertrag, Gebühr, etc.) vom TSV übernehmen.

Gruß
Anna

Hovi
02.12.2003, 13:51
Hallo Anna,

das Blöde da dran ist nur: Der Tierschutz kündigt sich vorher an. Diese Aktion kannst Du also vergessen. Ich weiß das deshalb, weil ich den Tierschutz ja auch schon auf dem Hals hatte ;) (Nicht artgerechte Haltung zweier Riesenhunde, nämlich in der Wohnung statt im Zwinger, und natürlich beide völlig unterernährt :rolleyes: ).

Dass die Leute den Hund dann, wenn der Tierschutz kommt, den Hund nicht an die Heizung binden werden, versteht sich wohl von selbst :(. Und wenn der Tierschutz unangemeldet vor der Tür steht, müssen sie ihn nicht reinlassen.

Es ist immer sehr, sehr schwierig, eine nicht artgerechte Haltung nachzuweisen, wenn sich das Drama innerhalb der eigenen 4 Wände der Besitzer abspielt, leider.

Viele Grüße
Claudia

AnnaS
02.12.2003, 13:55
Also wir kündigen uns aus diesen Gründen nie an ;) . Und wenn man den Leuten erzählt, dass es doch vielleicht besser wäre, man würde uns reinlassen, weil wir sonst mit dem Amtsvet kommen, und wenn sie uns mit ihm dann immer noch nicht reinlassen eben die Polizei dazu holen, dann lässt man uns lieber gleich rein in der Regel. Es ist natürlich immer die Sache, wie ein TSV arbeitet. Aber wer sich vorher ankündigt - sorry, der sollte vorher mal sein Gehirn einschalten ;) .

Gruß
Anna

Hovi
02.12.2003, 14:14
Hallo Anna,

darf der Amtsvet. denn eine Wohnung unangekündigt betreten? Sorry, das weiß ich wirklich nicht... und falls ja, warum nimmt man ihn dann nicht gleich mit?

Der hätte bei mir damals auch nen Kaffee gekriegt ;).

Grüßle
Claudia

changale
02.12.2003, 14:36
Hi,

ich habe gehört, dass die Nothilfe für Polarhunde in solchen Fällen mit Rat & Tat zur Hilfe stehen kann. Du kannst Sie unter dem Link http://www.nothilfe-polarhunde.de erreichen...

Als Husky-Mama frage ich mich wer einen Husky an einen solchen Besitzer weitergegeben hat... Unsere Hündin war zwar anfangs auch stundenweise alleine, aber sie hatte vollen Zugang zu allen Räumen und hat nur in ihrer jugendlichen Rüpelphase ein paar Sachen "verschönert". Heute - mit zwei Hunden die max. 2 -3 Stunden alleine sind - haben wir Gott sei Dank keine solchen "Probleme" mehr.

Ich wünsche Dir viel Glück bei Deiner "Befreiungsaktion".

Halt uns doch über den Fortschritt auf dem Laufenden.

Liebe Grüße,
Petra & die Husky-Rasselbande

AnnaS
02.12.2003, 17:24
@ Claudia:

Der Amtsvet muss bei Beschlagnahmungen eigentlich dabei sein. Man MUSS ihm keinen Zutritt gewähren, aber die meisten geben sich dann geschlagen. Zur Not muss die Polizei gerufen werden, wenn die Leute sich dann immer noch weigern.

Wieso man ihn nicht gleich mitnimmt ist ganz einfach beantwortet. Ich weiß zwar nicht, was der den lieben langen Tag so zu tun hat, aber scheinbar ist es so viel, dass er nur bei berechtigten Sorgen mitkommt. Und selbst da muss man dem manchmal in den Hintern treten. Wir liefern ihm z.B. Fotos oder Videoaufnahmen, damit er gleich sieht, dass es dringend notwendig ist, dass er kommt.
Es sind halt auch nur Bürokraten.

Gruß
Anna

Zicke
02.12.2003, 17:25
Hallo !

Ich würde Dir auch raten erst einmal mit dem Tierschutzverein Kontakt aufzunehmen.
Wir kündigen unseren Besuch auch nicht vorher an.Wär ja schön blöd von uns. Wir tauchen dann einfach mal bei den entsprechenden Leuten auf und fragen ob wir den Hund mal sehen können. Wenn die Halter sich dann weigern uns rein zu lassen können wir immer noch mit dem Amtstierarzt drohen. Wenn der das Tier auch nicht sehen darf wird die Polizei verständigt.
Normalerweise haben wir damit aber kein Problem.Bisher habe ich alle Hunde sehen dürfen.

Gruß Tanja