PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sichert Chip vor Katzenfängern?



Buecherwombat
01.12.2003, 20:27
Hallo
habe mir zwar schon einige Einträge zum chippen und tätowieren durchgelesen, bin aber nicht über die Antwort gestolpert, ob ein Chip davor schützt, dass Katzen in Laboren "verarbeitet" werden. Oder müssen sie dafür tätowiert sein? Überprüfen Labore routinemäßig auf Chips und schicken die eingefangenen Katzen nach Hause? Oder prüfen das die Tierfänger bereits und lassen die Katze ziehen?

(Jetzt mal ehrlich: ich find es schon krank, dass man so eine Frage stellen muss. Diese Abfangerei ist doch das AllerHinterletzte neben der eigentlichen Tierquälerei. Dass es da tatsächlich noch Unterschiede zwischen gekennzeichneten und nicht gekennzeichneten Tieren geben soll, geht mir nicht in den Kopf.)

Übrigens als Aufmunterung für alle "alten Hasen": ich bin frisch gebackener Katzenhalter (die Süßen sind 4 Monate, seit 3 Tagen bei mir und bisher geradezu verdächtig lieb und schmusig. ) - und der rechtzeitige Blick ins Forum hat ihnen ein Leben mit Whiskas und Co erspart... Otto Normalkatzenhalter bekommt von den hochwertigen Futtern ja gar nichts mit. Ergo: eure Apelle haben mal wieder gefruchtet...:wd:

Danke
Daniela

astrid219
01.12.2003, 22:12
Hallo Daniela
Herzlich Willkommen im Forum :hi:
und Gratulation zu den neuen Mitbewohnern :D
Aber auf deine Fragen hab ich leider keine Antwort aber ich kann mir nicht vorstellen das Tierfänger darauf Rücksicht nehmen ob eine Katze tätowiert ist oder nicht.

shelly79
02.12.2003, 09:36
Von mir auch noch ein herzliches Willkommen,
eine Antwort auf Deine Frage habe ich auch nicht wirklich. Schließe mich aber der Vorantwort an. Ich glaube kaum, dass sich die Leute durch einen Chip von der Katze abhalten lassen. Man weiß ja auch nicht wirklich wo die Landen. In meiner ursprünglichen Heimat (Thüringen) wurde auch alljährlich vor Katzenfängern gewarnt. Aber diese wollten eher das Fell :0( :0( :0( der Katzen. Eine Freundin von mir hatte damals alljährlich ihren Kater vom Kopf bis zum Schwanz einen riesen groß breiten Streifen Farbe angepinselt. Ob das jetzt besonders gesund ist weiß ich nicht, glaube aber besser als Katze ohne Fell. Und geholfen hats auch. Zumindest ist ihre Katze immer noch da. Aber wie gesagt ich glaube diese Menschen interessiert weder ein Täto noch ein Chip.
Vielleicht findest Du aber auch Leute die aussagekräftigere Antworten geben können.

Buecherwombat
02.12.2003, 11:56
Danke.
Merkwürdig - mir war so, als hätte ich mal gehört/gelesen (aber wo?), dass Tierlabore keine gekennzeichneten Katzen (o.a.) "verarbeiten" (so brutal das auch klingt, aber das iss es doch...).
Bei Tierfängern, die für andere Miesereien auf die Pirsch gehen, hilft dann natürlich alles nix.

Obwohl die Kleinen ohnehin frühestens im Mai / Juni rausdürften, hab ich schon schlaflose Nächte (Autos, Tierfänger, Gift auslegende Verbrecher, - u.U. zu Recht - durch Kot o.ä. gestörte Nachbarn...). Ich werde mich mal umfassend über katzengeeignete Einzäunungsmöglichkeiten unseres Grundstücks informieren (bin für Tips dankbar). Ganz drinhalten kann ich sie unmöglich. Bei uns stehen im Sommer immer Fenster und Türen auf. Aber vielleicht kann ich sie ja wenigstens auf unseren ca. 200qm halten. (Auch wenn mein Mann ein Verfechter, der "Katzen brauchen Freilauf" These ist. Der würde mit mir seines Lebens nicht mehr froh, wenn einer von ihnen was passiert.)

Daniela

astrid219
02.12.2003, 12:05
Hallo Daniela
Stöber doch mal hier durchs Forum (Suchfunktion). Hier gabs schon öfter das Thema gesicherter Auslauf.
Oder mach einen neuen Tread auf bei A bis Z.
Da wirst du sicher einige Vorschläge bekommen.
:cu:

GinaGlückskatze
02.12.2003, 14:30
Hallo Daniela,

also, die Labore nehmen keine "fremden" Katzen, da diese ja Krankheiten etc..einschleppen könnten, die Labortests somit unbrauchbar und unkalkulierbar wären.

Anders allerdings die Tierfänger, die den Katzen tatsächlich das Fell über die Ohren ziehen und es zu kleinen Krägelchen etc.. verarbeiten - darüber gibts genug grausige Berichte und auch immer wieder Berichte, daß Katzen gleich dutzendweise aus Gegenden weggefangen werden. Ein Katzenleben hat heute wenig mit "goldener Freiheit" zu tun.

Insofern kann ich dich nur moralisch unterstützen, deine Katzen nur gesichert ins Freie zu lassen - Möglichkeiten, wie das geht, gibt´s verschiedene. Such dir einfach eine dir passende raus - dann hast du auch lange Freude mit deinen Fellflusen :cu:

smeagol
02.12.2003, 16:56
Hallo

Ich glaube auch nicht, das die Labore untersuchen woher die Katzen kommen. Hauptsache ist sie bekommen Katzen, egal woher. Bei uns war es früher auch ganz schlimm. Ziemlich viele Katzen und auch Hunde sind verschwunden und keiner ist mehr aufgetaucht. Wirklich etwas dagegen machen kann man leider nicht. Ich kann einen Freigänger doch nicht einsperren?

Aber nicht nur vor den Tierfängern muss man Angst haben. Es gibt leider auch Nachbarn (jetzt Ex-Nachbarn) die Katzen vergiften, weil sie meinten, die Katze würde auf ihrer Terasse ihr Geschäft verrichten. Das kam auch nur per Zufall raus und seitdem sind diese Leute für mich gestorben. Beweisen konnten wir leider nichts, sonst hätte es auch eine Anzeige gegeben.

Gruß :cu:

Katastrophenzoo
03.12.2003, 13:00
Hallo,

Labore in Deutschland müssen genau nachweisen woher sie ihre Tiere haben - und das bei jeder einzelnen Maus und jedes einzelne Tier muss genehmigt werden.
Also das Horrorszenario, dass die eigene geliebte Katze im Labor landet ist ungefähr so wahrscheinlich wie dass sie vom Blitz erschlagen wird.
Aber es gibt eben jede Menge Katzenhasser, die den Tieren gechipt oder ungechipt nach dem Leben trachten... trotzdem würde ich einen Freigänger auf jeden Fall chippen lassen, schliesslich gehen diese Tiere ja auch gerne mal verloren.

BineXX
03.12.2003, 22:02
Dieses fürchterliche Gerücht, dass die Tiere in Labors landen find ich echt unmöglich.
Ich kann jetzt mal speziell für die Pharmaindustrie sprechen, da arbeite ich nämlich, und da gibt es sicher keine eingefangenen Katzen.

Wie soll man aussagekräftige Versuche durchführen wenn man nicht weiss, wo die Katze herkommt, was für Krankheiten sie hat bzw. hatte. Was für Arzneimittel sie bis dahin bekommen hat und so weiter.

Die Tiere in der Pharmaindustrie waren noch nie in ihrem Leben auf der Strasse. Sie werden nur dafür gezüchtet und wachsen unter genau kontrollierten und definierten Bedingungen auf.

Also die verschwundenen Katzen musst Du schon woanders suchen. An Strassenrändern von Autos überfahren oder in der Pelzindustrie verarbeitet etc.
Und da hilft der Chip auch nicht wirklich.

Buecherwombat
04.12.2003, 12:18
Danke, das mit den Laboren hab ich jetzt verstanden!
Erklärung macht auch Sinn.
(eine Diskussion über Sinn und Unsinn von Tierversuchen an sich und wie schlimm das nun ist oder nicht, will ich hier aber NICHT anleiern!)
Ist ja immerhin schon mal ein kleiner Trost, dass meine Kätzchen DA schon mal nicht landen können.
Pelzindustrie war mir z.B. neu. Ich hatte die Story von "101 Dalmatiner" bisher eher für ein reines Märchen gehalten. Wie pervers. (Aber Vivi hat schon ein ziemlich ungewöhnliches Fell...)
Egal - mir genügt schon die Aussicht auf Autos und "giftige Großraumnachbarschaft", um alles dran zu setzen, sie in der Nähe zu halten. (und klar werde ich mich zu diesem Thema im Forum umschauen)
Daniela

Ronin
04.12.2003, 15:27
Original geschrieben von Buecherwombat
Pelzindustrie war mir z.B. neu. Ich hatte die Story von "101 Dalmatiner" bisher eher für ein reines Märchen gehalten. Wie pervers. (Aber Vivi hat schon ein ziemlich ungewöhnliches Fell...)



Da reicht auch ganz normales Fell. Wird eh industriell aufgearbeitet und gefärbt bis es nicht mehr als Katzenfell erkennbar ist. Dann kriegt es noch einen schicken Fantasienamen mit dem keiner was anfangen kann (z.B. Genotte) und fertig ist der Katzenpelzmantel.

Kein Witz!
hier ein Link dazu: http://www.tierrechte.de/pelz/frameset/standard.html?/pelz/artikel/flugblatt2.html

BineXX
05.12.2003, 21:47
Stimmt, und Hund heisst dann Gaewolf !!
Und jeder denkt was ist denn das für ein Tier. :(
Aber wenn Hund oder Katze draufsteht, kauft es ja keiner mehr, oder ???

BineXX
05.12.2003, 21:54
In dem Link von Ronin steht ja schon alles.
:cu:

Deshalb kaufe ich nix mir Pelz oder Pelzbesatz etc. :0(

Buecherwombat
06.12.2003, 22:33
Ob man das Viech, das auf dem Etikett draufsteht, jetzt kennt oder nicht - es leidet und stirbt für den Fummel.:mad::0( :mad: :0( :mad: :0(

Daher: wenn's Pelz sein muss, dann 100% Polyacryl.

Daniela